Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Haben Männer kollektive Komplexe ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Katti_81, 27. Oktober 2006.

  1. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Werbung:
    Hallo Katti

    1.Frauen als Vorgesetzte sind tatsächlich der Horror.

    Warum ist das eigentlich so?

    2.Wollen Frauen schwache Männer?

    Ich denke nein, oder?

    3.Schließlich sind Männer das starke Geschlecht.Wenn der Säbelzahntiger vor der Höhle steht, dann sollen ja auch die Männer rausgehen und die Verantwortung übernehmen.

    Männer wissen einfach besser, was richtig ist, also müssen sie auch die Führung übernehmen, oder?

    Liebe Grüße

    Bonobo


    :ironie:
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.461
    Eben nicht. Dass man die Komplexe von Männern und Frauen nicht voneinander trennen kann, weil sie ineinander verwoben sind und sich gegenseitig bedingen, genau das wollte ich Dir ja gewissermassen als Gedankengang nahelegen.

    Ein Komplex von Frauen ist es vielleicht, dass sie immer nur eine Seite sehen möchten, die ihnen gerade liegt und dass sie das gesamte Gefüge dabei aus den Augen verlieren, das das betrachtete Phänomen bedingt. Es ist eben viel interessanter, sich in Emotiononen und Tiraden zu ergehen, man nennt das auch Tratschen hier wo ich wohne.

    So kommt es dann zur Clübchenbildung: Clübchen Frau und Clübchen Mann. Auch hier muss ich wieder mit meinem kindlichen Übermut sagen: ekelerregend. Clübchenbildung ist ekelig. Weil so immer andere ausgeschlossen werden.

    Das Problem, das z.B. durch die Clübchen der Weltreligionen entsteht, die sich heute bekriegen, fängt eben in den Clübchen Männer und im Clübchen Frauen an. Die Männer wollen halt ballern- und die Frauen lassen sie. Und kämpfen auch noch darum, in den Armeen mitballern zu dürfen! Bewusstlosigkeit führt zum Tod, das ist wohl noch nicht bekannt.

    Wäre dagegen bekannt, dass es auf dieser Welt Kinder gibt, die sich das Verhalten von Männern und Frauen abschauen, dann wäre ja ggf. eine solche Fragestellung wie hier im Thread, die Unterstellungen dem anderen Geschlecht gegenüber impliziert, gar nicht sinnvoll, weil kriegfördernd. Man würde erkennen, dass andere, die sich vielleicht noch gar keine Meinung gebildet haben über das Mann- oder das Frausein, hier mitlesen und würde Verantwortung für das eigene Wort übernehmen.

    Aber es scheint mir ganz oft: kaum jemand reflektiert sein Verhalten und es ist heute gar nicht bekannt, was eigentlich ein Mensch ist. Weil: was Mann ist und was Frau ist, das kenne ich und in den allermeisten Fällen sind das Clübchenmitglieder. Das finde ich bescheuert. Es wird hier vom gemeinsamen Urpsrung gepredigt im Forum, von Verbundenheit zur Natur, sogar von der Heiligkeit der Familie, des Mannes und der Frau kann man lesen und dann dies. Gehört denn Intelligenz nicht irgendwie zur Frau dazu wie zum Mann auch? Ich dachte das bisher. Bitte um Aufklärung, denn dummbin.

    :liebe1:

    Liebe Grüsse,
    Trixi Maus
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    22.845
    Wir erkennen ihn einfach nicht, wir wissen ja nicht mal was wir wirklich sind. Ohne uns ständig mit Äußerem abzulenken und damit zu identifizieren fühlen wir uns leer, das vorherrschende Gefühl ist Einsamkeit, weil wir in die falsche Richtung schauen. Und deshalb ist so gut wie jeder nahezu ständig gezwungen, sich ständig abzulenken, und Wert gewinnt man nur durch Identifikation. Nicht wirklich, aber wir sind von diesem Glauben besessen und bestärken uns gegenseitig ständig darin. Die Medien sind der krasse Spiegel, und sie sagen allen Frauen welche Maße sie haben müssen um schön zu sein, jedem Mann wie viel er verdienen muss, welchen Lifestyle er pflegen sollte, schon jedem Kind wird klar gemacht welche Marke es in der Schule tragen sollte um den eigenen Wert zu begründen. Eigentlich ist es eine Form von Manipulation.

    Viele Grüße,
    C.
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.461
    Man(n) :weihna1 nennt das auch Bewusstseinsführung von Massen. Es wächst in Brauchtümern von Clübchen heran, was wir sind. So geht ja eben die Freiheit des Individuums immer verloren.

    Schade eigentlich. Ohne Dich als xyz zu verhalten, bleibt immerhin eine aufrechte Haltung. Und in der ist eigentlich egal, ob man Mann ist oder Frau, oder xyz. Man sagt ja immer: alles liegt im Auge des Betrachters. Und das ist sogar bis in die allerletzte Konsequenz hin wörtlich zu nehmen.

    Wie das kleine Rädchen im Getriebe sich dreht, so dreht sich die gesamte Maschine. Wir sprechen ja von den Archetypen. Mann und Frau sind da nur einer von. Gesamtheit und Teilheit sind ein weiterer Archetypus. So wie ich ganz persönlich über Mann und Frau denke, so- nur so- spiegelt es sich in der Welt als Krieg oder Frieden. Jeder einzelne innere Umgang mit Mannsein/Frausein, Christsein/Moslemsein, klug sein/ dumm sein etc. führt in jedem Einzelnen Rädchen in der Gesamtheit dazu, dass wir im Fernsehen, dass eine Frau mit den Brüsten wippt, dass ein aufregendes Ereignis neuneinhalb Wochen braucht, bis es sich eingefunden hat in der Gesamtheit, dass Krieg auf Erden ist, dass Frauen verschleiert sind. Jedes Einzelne Bild, dass die Welt ist, ist auch ein Teil unseres eigenen inneren Verhaltenseins. Nicht ein Rädchen kann diesem fatalen Zusammenhängen des menschlichen Bewusstseins entwischen.

    "Frieden" ist von der Gesamtheit abhängig. Und die wird durch das Einzelne menschliche Bewusstsein gebildet. Es gibt ja nur uns selber. Alles andere- wirklich alles, das Du, das Ich, ist Illusion. Es entsteht im desillusionierten, klarblickenden Menschen gar nicht. Es ist eine Nebenerscheinung des Lichts, mit dem Gottes Maschine hier funktioniert.

    Und doch ist dieses Funktionieren des Menschen die einzige Ursache dafür, dass Krieg, Vernichtung, Verschmutzung etc. überall herrscht. Ganz ausschliesslich entscheidend ist der Gedanke und das Gefühl des Einzelnen für seine Mitmenschen. Denn das ist es, was unsere Historie bildet. Es gibt sonst Nichts, das irgendeinen Grund für irgendetwas im Äusseren, nicht innerhalb des eigenen Wesens gelegenen, hergeben oder beeinflussen würde. Alles bist Du selber. Nun denn, was willst Du sein, Mann oder Frau? Siehst du, so geht es nicht. So bist du nur die Hälfte. Also denke mal um :)

    (P.s.. nicht umsonst sagt man, dass man den "Vater" nur in sich drin finde. Das trifft auch auf Frauen zu. Gemeint ist damit zu einem Drittel der eigene Vater, der uns ja unser Bewertungsverhalten, was männliches Verhalten ist, antrainiert. Und Mutter macht das wieder für andere Anteile in uns selber. Die eigene Stimme jetzt aus diesen Besprechungen durch Vater, Mutter und Gesellschaft heraus zu filtern, ist eine schwere Aufgabe. Weil es die ist, die ohne Emotion spricht. Für viele Frauen ist das unvorstellbar. Für viele Männer ist das selbstverständlich und es wird von ihnen oft vermisst.)

    :liebe1:
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.985
    Schalom Alechem

    1. für mich als faulen Menchen sind weibliche Vorgesetzte viel besser, die "verstehen" wenn man aufgrund von "schwerwiegenden" Ereignissen von gestern nicht die volle Leistung bringen kann. Die Verstehen auch, dass auch ein mann "gefühle" hat und wenn da irgendwo ein sack reis umfällt, dass dass einen Empotional mitnimmt und dann halt ein wenig weniger arbeitet :D

    2. Als fauler Mensch muss ich nicht den starken spielen... spiel bei der Cheffin den Schwachen, appeliere an ihren Mutterinstinkt und du hast einen Freifahrtschein :D

    3. hehe unter keinen Umständen, sonst gehn Punkt eins und punkt zwei Flöten *gg*

    :ironie:

    mfg

    FIST
     
  6. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Ganz ehrlich, ich empfinde es gegenteilig:

    Männer sind wunderbar unbefangen, zumindest die, die ich kenne :clown:
    In Summe haben Frauen genauso viele bzw. mehr Komplexe, was die erwähnten Beispiele betrifft.

    :kuss1:
     
  7. Katti_81

    Katti_81 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Hamburg
    @ Bonobo - Ich für meinen Teil möchte keinen Mann der nichtmal ne Packung Milch aufkriegt,
    das ist richtig, aber er sollte schon durch die Tür passen :weihna1 und nicht übermäßig muckies haben.
    das ist ja bei jedem anders und absolute Geschmacksache.
    Den Säbelzahntiger würd ich mit der ganzen Familie verjagen, das ist bestimmt
    effektiver als alle Männchen als Kanonenfutter vorzuschicken (die sind ja auch mal alle und dann??).

    Ich denke man sollte sich bei den Entscheidungen gemeinsam beraten und abwägen.
    Richtig und Falsch sind immer Betrachtungssache. Man könnte das tun, was
    einem im innern entspricht oder zumindest es versuchen.

    LG

    Katti

    @ Trixi Maus - Wahrscheinlich hab ich das Thema unglücklich gewählt.
    Wie wärs mit "Haben Männer und Frauen kollektive Komplexe?" oder so ähnlich.

    Ich war immer bestrebt kein Clübchenbildendes Biest zu sein,wollte nur verstehen was Man(n) damit bezweckt :confused4

    Ich kann deine Gedankengänge schon nachvollziehen und auch zum Großteil zustimmen, aber Krieg oder Tratschen hab ich da nicht im Kopf.

    Alles Liebe

    Katti
     
  8. Katti_81

    Katti_81 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Hamburg
    @ condemn - Viele Menschen sehen nur im Außen den Wert und vermissen ihn im Innern, ist schon klar, aber wie im Innen so im Außen und welche Entsprechung hätten dann die Medien etc.? Das Ego oder gar die "Versuchung"? und im Innern??

    LG

    Katti

    @ Fist - :lachen: :D Da hast du vermutlich Recht, aber ob der Weg des geringsten Widerstandes den gleichen Erfolg bringt würde sich dann wohl erst später zeigen.

    LG

    Katti

    @ Silesia -:kuss1: Kann ich die Telnr. haben??:ironie:
     
  9. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Nein, "ER" will selbst Vorgesetzter werden. Abgesehen davon, glaubst du er behandelt männliche Vorgesetzte besser als weibliche? Wie naiv bist du?

    Im Business gibt es keine Gentlemans, es gibt nur solche die erfolgreich Kämpfen, und solche die Verlieren. Das sind die Spielregeln, wenn du mitspielen willst gelten sie für dich, und es wird dir kein Mann die Türe aufhalten!
    Ich kenne einen Afrikaner, der eine ganze Menge Frauen in Bett bringt, weil er ihnen erzählt er sei früher Freiheitskämpfer gewesen. :D

    Ein Mensch, der unterwürfige Menschen um sich herum haben will hat kein Selbstbewusstsein. Nur schwache Männer tun dies, aber sie tun es, das gebe ich zu.
     
  10. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Männer haben es einfach schwierig denke ich.
    Es ist teilweise in den Genen verankert.
    Männer gehen jagen, bringen die Beute nach Hause und beschützen die Familie.
    Es gibt Sachen die sind wie se sind. Aber ich denke auch das die Männer von heute lernfähig sind. Sie bemühen sich zumindestens. Und dann kommt noch dazu was für eine Erfahrung sie gemacht haben in Ihrem Leben. Den die Erfahrungen sind es , die uns prägen.

    Bei den Frauen ist es auch nicht viel anderes.
    Da gebe uns die Gene auch einiges mit auf dem Weg.
    Über alle Probleme reden und beratschlagen. Die Familie versorgen. Das Zuhause gemütlich machen.
    Ich denke wir verändern uns auch.

    Die Veränderungen von den Geschlechtern macht das Chaos würde ich sagen.
    Was nicht heissen soll das ich Veränderungen schlecht finde.
    Aber sie brauchen Ihre Zeit um zu greifen und zu funktionieren.

    Ausserdem ist die Frau das Sinnbild für Komplexe denke ich.
    Sorry aber ich muss es tatsächlich eingestehen,
    auch wenn ich selbst eine bin.

    Liebe Grüße Aurian:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden