Garten^^

LacotaWoman

Mitglied
Registriert
29. Juli 2003
Beiträge
38
Ort
Saalfelden
Hallo an Alle,

was versteht man unter einem Garten anlegen!!

Habe heute eine Familienaufstellung und anschliessend wird ein Garten angelegt!!

Kann mir da jemand bitte Auskunft geben!!
Danke
 
Werbung:

ChrisTina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. Juli 2003
Beiträge
5.301
Ort
Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spiele
Muß ehrlich gestehen, dass ich zwar weiß wie *einen Garten anlegen* funktioniert, aber nur im realen Leben so mit Schaufel und Gemüse und/oder Blumen.

Ich beschäftige mich seit 4 Jahren mit Aufstellungsarbeit - und werde in Kürze mit meiner Ausbildung fertig, aber in diesem Zusammenhang hab ich noch nie was davon gehört, einen Garten an zu legen.

Ich hoffe, du berichtest davon, was da geschah
 

LacotaWoman

Mitglied
Registriert
29. Juli 2003
Beiträge
38
Ort
Saalfelden
So ich weiss nun in etwa was ein Garten ist. Es hat mit Huna zu tun. Man visualisiert einen Garten, den man haben möchte und durch eine Meditation in diesen Garten gehen.
Man sollte sich 3 Dinge vorstellen, die man sehen kann. 3 Dinge, die man riechen kann und 3 Dinge die man fühlen kann. Man kann sich auch "Helfer" in den Garten holen, die dort für einen "arbeiten"

Ich habe z.B. sehr hohe Bäume rund um meinen Garten. Ich kann zwar hinausschauen aber keiner zu mir herein. Natürlich habe ich auch ein wenig Sonne. Aber ich muss daran arbeiten, dass die Bäume vielleicht eines Tages kleiner werden.

Funktioniert eigentlich sehr gut und ist eine sehr schöne Meditation.
 
Werbung:

jake

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16. Juli 2003
Beiträge
5.379
Ort
Graz
hallo lacota woman!

weiß schon, huna ist unheimlich in zur zeit... trotzdem: ich weiß aus meiner aufstellungsarbeit, wie gut es tut (tun kann...), das soeben in der aufstellung erlebte (und das geht tief ins erleben, ist alles andere als eine kopfarbeit) in ruhe und mit zeit hereinzunehmen und schwingen zu lassen.

viele versuchen, durch die kombination von etwas gutem mit etwas anderem guten etwas noch besseres zu schaffen - und das ergebnis ist dann leider oft schnitzel mit vanille-eis.

bert hellinger schreibt an einigen stellen über die angst der therapeuten, einem in gang gesetzten prozess (z.B. der, der durch den seelenimpuls der aufstellung beginnt) seinen weg zu lassen. da wird dann ganz schnell wieder eine idylle produziert, eine kulisse, ein warmes bett...

das sind dann jene praktiken, die im handumdrehen wieder löschen, was in der aufstellung in bewegung geraten ist... unter dem strich bleibt dann die wohlige erinnerung an ein psycho-wellness-weekend unter dem motto: "wasch mich, aber mach mich nicht nass".

wenn es das ist, wenn es genügt, dass es schön ist... why not? :)

alles liebe, jake
 
Oben