erzengel

deco

Neues Mitglied
Registriert
28. November 2004
Beiträge
28
tenshi schrieb:
ich meinte dass du dich in eine traumwelt verlieren kannst die dich der fähigkeit enthebt hier wirklich zu leben..

hast du dich vielleicht schonmal so richtig in einer traumwelt verirrt?

tenshi schrieb:
denn die welt aus der wir kommen und in die wir zurückkehren ist bei weitem nicht so "schön" wie wir es uns erträumen..

du scheinst sie ja zu kennen... kannst du mir mehr darüber sagen?

und das mit dem himmel:
ich hab nie vom lebem NACH dem tod gesprochen...

inti schrieb:
Ja gut - und? warum sollte das der Sinn des Lebens hier auf Erden sein? Sich und die Umwelt nicht mehr wahrnehmen, nichts mehr tun, weil ich eh nicht mehr bin? Deshalb sollte ich mich hier inkarniert haben? Neee - ich bin hier um die Dualität wahrzunehmen, differenziert wahrzunehmen und alles denkerisch zu erfassen und weiterzuentwickeln - geistiges Nicht-Sein kann ich auch noch erleben, wenn ich (mein Körper) gestorben ist.

wenn das für dich ok ist, ist es doch auch schön. nur wer schlecht träumt will erwachen.
 
Werbung:
G

gleichgewicht

Guest
tenshi schrieb:
wir sind (denke ich) hier um alles zu vergessen.. um für einen mometn sorgenlos zu sein.. denn die welt aus der wir kommen und in die wir zurückkehren ist bei weitem nicht so "schön" wie wir es uns erträumen..

ich glaube wir leben in zwei unterschiedlichen welten, denn diese welt hier als sorgenlos zu bezeichnen halte ich für etwas weit hergeholt.
die welt aus der wir kommen und in die wir zurückkehren ist mit sicherheit schöner, da bin ich mir so sicher, sicherer gehts gar nicht :rolleyes:

tenshi schrieb:
ich sehe die welt hier als eine pause.. wieso neigen wir dazu das "leben nach dem tod" so zu perfektionieren..

für viele menschen ist diese welt hier keine pause sondern purer stress verbunden mit leid und elend, von was soll denn hier die pause sein?

tenshi schrieb:
genies zeichnen sich meiner meinung danach aus genau diese ballance gefunden zu haben und sie mit uns teilen zu können durch ihre werke.. so auch große wissenschaftler wie einstein oder newton (sorry kenn nur physiker) oder schriftsteller und musiker..

aha, soweit ich weiß hatte mozart alles andere als ein ausbalanciertes leben.......... und einstein, hatte der nicht was mit der atombombe zu tun, wenn ich mich nicht irre? schöne balance :rolleyes:
 

Inti

Sehr aktives Mitglied
Registriert
8. Juli 2004
Beiträge
18.305
Ort
Nordhessen
@tenshi :o danke :blume:
@deco
wenn das für dich ok ist, ist es doch auch schön. nur wer schlecht träumt will erwachen.
ich hab nichts gegen das erwachen, hauptsache ich bin dann wirklich wach - woran erkennst du, ob du wach bist?
Für problematisch halte ich das "erwachen wollen" wegen der schlechten Träume - das spricht eher für eine Flucht, ein sich den Gegebenheiten nicht stellen wollen. Vielleicht sind ja auch die meisten Inkarnierten hier auf Erden aus genau diesem Grunde hier?? :) Urlaub auf dem blauen Planeten und nicht immer nur Halleluja singen :lachen:
@gleichgewicht
ich glaube wir leben in zwei unterschiedlichen welten, denn diese welt hier als sorgenlos zu bezeichnen halte ich für etwas weit hergeholt.
nun erstmal weisst du nicht, was uns in der geistigen Welt erwartet, ich geh schon davon aus, dass wir da auch einiges zu tun haben, sofern wir individuell bleiben. Und diese Welt ist natürlich nicht für jeden Erdenbürger ein Zuckerschlecken (wobei auch davon kann einem übel werden). ich seh es auch nicht so sehr als ausruhen sondern eher als Aufgabe, trotzdem kann ich tenshis Gedanken nachvollziehen
die welt aus der wir kommen und in die wir zurückkehren ist mit sicherheit schöner, da bin ich mir so sicher, sicherer gehts gar nicht
das kenn ich - dort wo ich nicht bin ist es immer schöner, da ist mehr los, sind die Menschen netter etc. Viele Menschen wünschen sich reich zu sein und wenn sie es dann sind, wundern sie sich, dass sie immer noch Probleme haben und nicht einfach glücklich sind.
für viele menschen ist diese welt hier keine pause sondern purer stress verbunden mit leid und elend, von was soll denn hier die pause sein?
Kennst du den Spruch: es tut so gut wenn der Schmerz nachlässt? Vielleicht deswegen? :) oder vielleicht lernen wir ja auch aus den Misserfolgen, Niederlagen etc.
Liebe Grüße Inti
 

deco

Neues Mitglied
Registriert
28. November 2004
Beiträge
28
Inti schrieb:
woran erkennst du, ob du wach bist?

Für problematisch halte ich das "erwachen wollen" wegen der schlechten Träume - das spricht eher für eine Flucht, ein sich den Gegebenheiten nicht stellen wollen.

du hast vollkommen recht und hast es schon erkannt...
erwachen kann nicht erreicht werden, es passiert einfach, wenn alles verlangen nach irgendwelchem zustand, nach erwachen oder sonstwas, jedes konzept so und so zu sein fallengelassen wird... und das lässt nicht erzeugen. da hat man gar keinen einfluss drauf.
im vollkommenen akzeptieren dessen, was ist, löst sich alles auf.

woran man es erkennt?
ich bin nicht erwacht, aber ich glaub, durch diese tiefgreifende erfahrung, die dann passiert, daran, dass das ich-gefühl, der ich-gedanke weg ist...

ich will jetzt niemanden hier bekehren, nur weil du gefragst hast :)
 
T

Toffifee

Guest
Hallo zusammen! :)

@tenshi:
tenshi schrieb:
aber meiner meinung nach sind sie mehr teil dieser welt als der himmlischen, denn dort sind sie anders.. sie geben mir nicht hoffnung.. sie sind genau diese perfektion von der ich gesprochen habe..
Hi, liebe tenshi! Ich verstehe, was Du meinst. (Oder vielleicht wäre es richtiger zu sagen, ich glaube zu verstehen was Du meinst!)

Deine Definition von "Genie" finde ich übrigens sehr schön formuliert... Die Ballance zwischen Gefühl und Verstand... Nur ich möchte sie noch ergänzen, wenn ich darf. Die Werke eines Genies werden von allen Menschen als solche erkannt, denn sie sind oft von einer bemerkenwerten Klarheit und Einfachheit geprägt. Vielleicht wirken sie auf uns deshalb so genial. Die Mondscheinsonate von Beethoven ist dafür ein gutes Beispiel! Die bekannteste Formel von Einstein (E=mc²) ebenfalls. Oder die künstlerischen Werke von Michelangelo und Leonardo da Vinci.

@deco:
deco schrieb:
Hi, lieber deco! Es gibt glaube ich, so kommt es mir jedenfalls vor, kein Medium mit dem Emotionen so gut transportiert werden können, wie mit Hilfe der Musik. Das Buch, das mich bis jetzt von allen Büchern am Meisten beeindruckt hat, war der Roman "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway. Aber trotzdem sind die Gefühle, die es in mir weckt, kein Vergleich zur Musik.

@all:
Wie ist die jenseitige Welt beschaffen?
Vielleicht hängt es maßgeblich von uns selbst ab, wie sie beschaffen ist. Für mich steht jedenfalls fest, daß sie für keinen von uns gleich sein wird.

Viele liebe Grüße :kiss3:
Toffifee
 

deco

Neues Mitglied
Registriert
28. November 2004
Beiträge
28
Toffifee schrieb:
Wie ist die jenseitige Welt beschaffen?
Vielleicht hängt es maßgeblich von uns selbst ab, wie sie beschaffen ist. Für mich steht jedenfalls fest, daß sie für keinen von uns gleich sein wird.

interessant dass du das sagst...
ehrlich gesagt hab ich eher das gefühl, dass wir wieder teil des ganzen werden... also für alle gleich. zurück aus der dualität ins:

All
 
T

Toffifee

Guest
Hi, deco! :)

deco schrieb:
ehrlich gesagt hab ich eher das gefühl, dass wir wieder teil des ganzen werden... also für alle gleich. zurück aus der dualität ins: All
Ja und Nein. ;) Damit will ich sagen, daß ich Deinen Gedanken folgen kann. Aber richtige "Gewißheit" werden wir wohl erst dann bekommen, wenn wir sterben. Alles andere wird immer Spekulation bleiben. Für mich ist das Leben sehr kurz gemessen an dem, was ich noch zu erledigen oder zu bewältigen habe. Der Tag des Sterbens wird also noch früh genug kommen. :)

Liebe Grüße :kiss3:
Toffifee
 
Werbung:

akutenshi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9. Juli 2004
Beiträge
2.209
@Toffifee: danke für die ergänzung.. bin absolut deiner meinung..

und einstein und die atombombe.. seht sie doch mal aus einem anderen blickwinkel.. sie ist ein wunderwerk der technik.. und alle großen physiker dieser zeit haben am manhatten projekt mitgearbeitet.. so auch zum beispiel richard feynman.. der könnt euch noch ein begriff sein.. aber die wenigsten von ihnen haben wirklich die atombombe gebaut oder überhaupt gewusst wieso sie daran forschen!.. und ohne diese forschungen wären wir heute in der wissenschaft nicht halb so weit..

ich sehe auch andere "grauenhafte" dinge als die perfektion die sie sind.. die pest zum beispiel.. ein wunderwerk.. sehr überlebensfähig und schwer auszurotten.. pocken sind auch eine faszinierende krankheit.. dinge sind nicht immer schlecht nur weil wir sie so sehen.. dreht man den blickwinkel sind sie ein wunder..

sicher ist unsere welt nicht eitle wonne sonnenschein, aber wieso seid ihr so sicher dass es dannach besser wird.. wieso soll es hier nicht privilegien geben, die wir dort nicht haben.. es ist eine frage der perspektive.. genau wie mit der pest.. und mal ehrlich.. wer von uns kann sich denn wirklich beschweren.. wohl keiner.. denn ihr habt alle internet usw.. würde die antwort von einem verhungernden kind in der dritten welt kommen ja.. aber von einem in unserer gesellschaft lebenden, der regelmäßigen zugang zum internet hat wohl eher nicht.. und wir haben nicht das recht in ihrem namen zu sprechen!!..
 
Oben