Eindrücke bei der Meditation

1

1dot6180

Guest
Hallo zusammen, bin neu hier aber beschäftige mich seit einer Weile mit Esoterik und Meditation. :)
Dachte ich wende mich mit meiner Frage/Eindruck mal an euch.

Ich habe bisher immer im Schneidersitz meditiert und habe vor ein paar Wochen gewechselt ins liegen auf dem Rücken, einfach darum weil öfters meine Füsse einschlafen und ich mich im liegen wohler fühle.
Habe schon beim ersten Mal im liegen sofort die verschiedenen Zustände bemerkt.
Zuerst atme ich einige Minuten lang langsam und ruhig in einen angenehmen Rythmus, ab und zu brauch ich anfangs noch zwischen durch tiefe Atemzüge aber das wird auch besser. Dann fängt der ganze Spass an.
Ich fühle wie mein Körper flacher wird und ich komme mir vor wie ein Stück Papier!:D
Ab diesem Moment spüre ich meinen Körper nicht mehr, z.B. die Matraze auf der ich liege. Nur meinen Kopf kann ich spüren und wahrnehmen.
Danach strecken sich nach etwa einer Minute meine Beine, wie lang kann ich nicht sagen, ich kann es nicht in Worte fassen.
Zuallerletzt fühle ich eine riesige Blase um mich herum, manchmal bin ich diese Blase......:confused:
Auch deren Grösse kann ich nicht definieren, dabei bin ich doch immer so gut im schätzen......
Nach dem ganzen komm ich wieder "zurück" in einem sehr friedlichen Zustand mit einem stärkeren Bewusstsein.

Während dem ganzen habe ich die Augen geschlossen, es kommt mir vor als würde ich in einem Kino sitzen und eine schwarze Leinwand ankucken. Ich bin auf das Schwarze konzentriert und nehme z.b. meinen Körper nicht mehr wahr.

Was meint ihr dazu? :rolleyes:
 
Werbung:

meyergerhard65

Neues Mitglied
Registriert
16. Dezember 2011
Beiträge
7
Hi 1dot,

ich bin auch neu hier. Hört sich interessant an :) Fühlst du dich während der Meditation wohl? Oder wie genau fühlst du dich? Und wie fühlst du dich danach?

Viele Grüße
Gerhard
 
1

1dot6180

Guest
Hi 1dot,

ich bin auch neu hier. Hört sich interessant an :) Fühlst du dich während der Meditation wohl? Oder wie genau fühlst du dich? Und wie fühlst du dich danach?

Viele Grüße
Gerhard

Ja klar fühl ich mich wohl, sonst wäre ich ja nicht umgestiegen. :D
Danach immer sehr friedlich und offener.


Hallo Ihr zwei,

spannend, 1dot! :)

P.s.: guck doch mal da im Schwarzen, vielleicht sind da auch Farben? :)

Farben habe ich (bis jetzt?) leider keine gesehen, wär ja mal was wenn sich wirklich eine Art Privatkino entwickeln würde. :thumbup:
 

Vicky69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27. Juni 2011
Beiträge
2.916
Hallo zusammen, bin neu hier aber beschäftige mich seit einer Weile mit Esoterik und Meditation. :)
Dachte ich wende mich mit meiner Frage/Eindruck mal an euch.

Ich habe bisher immer im Schneidersitz meditiert und habe vor ein paar Wochen gewechselt ins liegen auf dem Rücken, einfach darum weil öfters meine Füsse einschlafen und ich mich im liegen wohler fühle.
Habe schon beim ersten Mal im liegen sofort die verschiedenen Zustände bemerkt.
Zuerst atme ich einige Minuten lang langsam und ruhig in einen angenehmen Rythmus, ab und zu brauch ich anfangs noch zwischen durch tiefe Atemzüge aber das wird auch besser. Dann fängt der ganze Spass an.
Ich fühle wie mein Körper flacher wird und ich komme mir vor wie ein Stück Papier!:D
Ab diesem Moment spüre ich meinen Körper nicht mehr, z.B. die Matraze auf der ich liege. Nur meinen Kopf kann ich spüren und wahrnehmen.
Danach strecken sich nach etwa einer Minute meine Beine, wie lang kann ich nicht sagen, ich kann es nicht in Worte fassen.
Zuallerletzt fühle ich eine riesige Blase um mich herum, manchmal bin ich diese Blase......:confused:
Auch deren Grösse kann ich nicht definieren, dabei bin ich doch immer so gut im schätzen......
Nach dem ganzen komm ich wieder "zurück" in einem sehr friedlichen Zustand mit einem stärkeren Bewusstsein.


Was genau unterscheidet dieses stärkere Bewußtsein von dem schwächeren Bewußtsein, in dem du dich sonst anscheinend befindest?
 

Trixi Maus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Oktober 2005
Beiträge
26.461
Ja klar fühl ich mich wohl, sonst wäre ich ja nicht umgestiegen. :D
Danach immer sehr friedlich und offener.

Farben habe ich (bis jetzt?) leider keine gesehen, wär ja mal was wenn sich wirklich eine Art Privatkino entwickeln würde. :thumbup:
Privatkino ist eine gute Bezeichnung. :) Es ist aber nicht das Ziel von Meditation, das Privatkino zu entwickeln, sondern es wird eher als Ablenkung betrachtet. Man sollte den Farben (auch dem Schwarz) nicht soviel Bedeutung beimessen, soll v.a. nicht anhaften an das Gesehene. (es ist aber allemal interessanter, als ins Schwarze zu blicken, daher fragte ich...)


lg und Frohe Weihnachtsfestreste !
 
1

1dot6180

Guest
Privatkino ist eine gute Bezeichnung. :) Es ist aber nicht das Ziel von Meditation, das Privatkino zu entwickeln, sondern es wird eher als Ablenkung betrachtet. Man sollte den Farben (auch dem Schwarz) nicht soviel Bedeutung beimessen, soll v.a. nicht anhaften an das Gesehene. (es ist aber allemal interessanter, als ins Schwarze zu blicken, daher fragte ich...)


lg und Frohe Weihnachtsfestreste !

War ja auch nicht so gemeint mit dem Privatkino, aber ich verstehe was du meinst und es ist eine interessante Möglichkeit die ich mal ausprobieren werde.
Vielleicht sollte man auch einfach mal lernen loszulassen und einfach zu sein anstatt alles zu verstehen, hach. :rolleyes:

Was genau unterscheidet dieses stärkere Bewußtsein von dem schwächeren Bewußtsein, in dem du dich sonst anscheinend befindest?

Ich werde mir meinen Handlungen und Gefühlen bewusster und erkenne meistens meinen Sinn dahinter. Auch dieses Gefühl von inaktiver Existenz trotz Bewusstsein (wie oben erwähnt) kommt zum hervorschein.
 
Werbung:
Oben