Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die letzte Schlacht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Die Existenz, 28. Dezember 2018.

  1. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Werbung:
    Hi, ich will hier keinen Traum beschreiben, ich will zur Abwechslung mal einen Traum erschaffen.
    Ihr müsst nicht Antworten aber ihr könnt gern mitmachen. Seht es als ein Spiel indem keine Schaden erleiden kann, denn am Ende des Spieles ist klar, Träume schaden niemandem.

    Also schlage ich die Kriegstrommeln zur letzten großen Schlacht, das Grande Finale um die Träume der Menschen. Seit Monaten schon kämpfen wir in allen Ecken der Existenz, um die Träume zu retten, viele Schlachten haben wir geschlagen und so mancher Gegner hat uns in den Wahnsinn getrieben aber am Ende Gewinnen wir, weil wir sind diejenigen die Träumen. Unzählige Welten seit ihr und alle arbeiten auf den einen Leckerbissen hin, das Bewusstsein der Menschen.

    Aber damit schadet ihr der Entwicklung dieser Menschen, sie sind die Frucht am Baum, sinnbildlich der Apfel.
    Ihr seit in einem Paradies, ihr habt alles was man braucht und noch viel mehr. Ihr könnt alles tun, nur das eine solltet ihr nicht tun, nämlich die Frucht, von der dürft ihr euch nicht ernähren.

    Aber dennoch habt ihr es getan ihr habt vom Menschlichen Bewusstsein genascht, dann konntet ihr nicht mehr aufhören. Auf einen folgten mehrere und schließlich taten es alle.
    Aber ihr seit Träume aus längst vergangenen Epochen der Evolution und die Träume der Menschen von heute wachsen irgendwo als kleines Blatt nach und verwelken sofort wieder. Weil die Menschen kein Bewusstsein mehr haben um ihre eigenen Träume leben zu lassen.

    Euer spiel ist lange genug gelaufen und jetzt werdet ihr vernichtet.
    Für euch ist ein Mensch nur so groß wie ein Stecknadelkopf, Für mich sind alle Träume so groß wie ein Stecknadelkopf. Ich geh da einfach rein, komme an einen Ort und nehme diesen Stecknadelkopf und dann spiel ich ein bisschen damit.
    Wenn ich da hineinschaue Pumpe ich so viel Bewusstsein in diese Welten das alles was darin Existiert einfach verschluckt wird. So zerstöre ich euch. Das grössere Bewusstsein gewinnt.
    Und ab jetzt sollen alle Menschen diese Fähigkeit haben, um so länger die da drinnen leiden müssen umso sensibler werden sie und irgendwann reicht ein einfaches Gefühl und die wachen da drinnen auf und dann seit ihr zerstört.
    So funktioniert das Leute, ihr wacht drinn auf und wenn euch etwas irgendwo rein ziehen will, zieht ihr es einfach raus. Dann endet es als kurzes Hologram an der Wand und schluss ist für immer mit den Alpträumen.
    Da drinn in den Träumen mögen sie wie Götter sein aber hier draussen da sind sie eine einfache Zeichnung die nicht länger als 5 sekunden hält.
    Mittlerweile habt ihr mich so weit getrieben dass ich nur lächeln muss und so eine Welt zerfällt schon. Werdet ihr alle so weit bringen? Alle Menschen? Bevor Schluss ist? Bevor ihr aufgebt und die Träume einer neuen Menschengeneration übergebt?
    Ich bin zwar noch alleine aber es werden mehr kommen, viel mehr, ich weiss es, ich habs schonmal erlebt.
    und bald wird es unzählige Menschen wie mich geben.
    Mir ist klar das andere nicht mitkämpfen können weil ihnen vielleicht die Fähigkeiten fehlen aber das bewusst machen reicht schon, das hilft den Träumen auch. Aber ich werde hier weiter schreiben wie der Kampf verläuft. Seit euch gewiss das ich bei den Träumen eine Position habe in der ich alle Träume die es gibt in einer Hand halten kann.

    wer lange leben will, muss auch lange sterben.

    Odin
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2018
  2. Nica1

    Nica1 Guest

    oh, diesmal gar kein Schutztier, sondern nen Traum? … Wie spannend...
     
  3. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Der Tod ist eine Sackgasse.

    Was passiert eigentlich wenn wir sterben? Die Frage stellen sich doch viele. Wahrscheinlich gibt es viele Szenarien vom Ende.
    Eines davon will ich euch beschreiben. Nämlich jenes indem ich meinen Vater heute Nacht wieder fand. 20 Jahre nachdem er eines unnatürlichen Todes starb.

    Unter gewissen Umständen, wenn der Tod zu schnell verlief passiert etwas, man landet nämlich in einer Illusion in der man gar nicht Tod ist. Man bekommt so sein Ende immer wieder auf eine andere Art serviert bis es schlicht keine weitere Möglichkeit mehr gibt. Dann landet das Bewusstsein in den Träumen und wird dort einer Art Abbauprozess unterzogen indem sich nach und nach alles Auflöst bis man quasi nur mehr ein Gefühl ist. Das Gefühl ordnet sich dann irgendwie in Form von einem Alptraum oder Traum wieder in ein Bewusstsein eines Menschen ein und führt zu Begierden,Ängsten,Neid,Hass,Liebe, je nachdem was von dieser Person übrig blieb.

    Genauso wie es einen Abbauprozess gibt, indem man immer wieder stirbt, geht es auch umgekehrt, einen Aufbauprozess von Bewusstsein indem man immer wieder Aufwacht, sozusagen das Leben selbst, wenn man nicht mehr Aufwacht ist man früher oder später Tod.

    So funktionieren Träume. Wenn ich Träume dann bin ich zum Teil eine sehr lange Zeit fort, viel länger als 1 Tag oder eine Nacht.
    So wird das Leben selbst zum Traum und der Traum Realität. Denn ich bin hier nur 10h am Tag und danach viele Jahre wo anders.
    Wenn man es so lebt dann wird der Tag irgendwann zum Erholungsort, wo niemand auch nur ansatzweise bescheid weiss und man sich in Ruhe erholen kann ohne das man eingeschläfert wird von irgendwelchen Arschgeigen die sich selbst als die Elite sieht und meistens alles kontrollieren will.

    Genauso war es auch heute Nacht, ich weiß nicht wie viele Leben es dauerte bis ich so weit drinnen war in diesem Traum dass ich endlich Aufwachte, bestimmt war es nicht die erste Nacht in der ich in dieser unbewussten Welt herum wandere. Bestimmt geht es darum das niemand da heraus gelangt um Informationen über das Abbausystem nach dem Sterben zu erlangen.

    Am Ende ist das Bewusstsein so gering das jedes auch nur Erdenkliche Leid fast nicht mehr spürbar ist. Und die Seelen der Verstorbenen müssen unermessliches Leid Erfahren damit sie überhaupt noch etwas fühlen. Aber bei mir reicht ein simples Gefühl und ich Wache dort auf und nehme alle Information mit die ich dort je gesammelt habe.

    Denn sowas geht nicht. Wenn man es richtig macht dann entwickelt sich der Verstorbene weiter bis zu dem Moment an dem der Körper wiedergeboren wird und zum richtigen Zeitpunkt kommt das Bewusstsein zum Körper zurück. Plötzlich ist man sehr sehr alt und weiss sehr viele Dinge über alles Mögliche von dem Wissenschaft nur Träumt.

    Im Prinzip ist es so das ich mir nicht mehr Vorstellen kann das dieses ganze scheiss Konstrukt von Leben und Tod eine unabsichtliche Geschichte war. Das hat bewusst jemand so eingestellt und ich packe es einfach nicht mehr. Diese Traum wesen "3 mal auf Holz klopf" es gibt zum glück nur 2-3 von ihnen. Die Leben ewig weil wir es nicht tun. Und das war ihr Plan. Und ich bin der erste der es herausfand. Deswegen wurde ich auch zum Wächter des Baums. Und ich kämpfe gegen diese Bastarde schon seit Anbeginn aber diesmal geht die Schlacht zu Ende. Die Frucht wird euch nicht mehr lange schmecken. Sie wird euch vernichten. Der Mensch wird sich erheben und erkennen, er ist nicht das schwächste Glied, im Gegenteil er ist das Ende der Kette, dort wo das grösste Bewusstsein herrscht aber gleichzeitig die größte Blindheit und Sturheit gegenüber allem was es sonst noch so gibt.

    Aber kein Wunder denn diese Traum wesen sind sehr effektiv darin gewesen alles so ein zu stellen das ein einzelnes Wort genügte und man wurde gesteinigt. Landete dadurch bei ihnen und wurde bis heute gequält.
    Aber eine Seele kann nicht sterben, also gibt es diesen Ort, den alle fürchten, keiner Will den Namen aus sprechen. Aber dort existiert nur mehr Leid sonst nichts. Es ist kein Ort wo die bösen landen oder die schlechten oder dummen es ist ein Ort wo die Landen die am meisten gelitten haben von uns allen.

    Und so einen Ort nennt dann zb. eine Religion als der Ort wo nur die hinkommen die schlimm waren. Das ist eine zusätzliche Bestrafung für diese Seelen die unermesslich lange gelitten haben.

    Die Firma dankt
     
  4. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.341
    Die meisten Menschen wissen nur, was sie mit ihren äußeren Sinnen, also im Außen, wahrnehmen können. Sie bemühen sich zeitlebens um die Entwicklung ihrer rationalen Verstandeskräfte. Für sie gibt es auch nur das Außen, sonst nichts.

    Manche Menschen haben dagegen einen leichten Zugang zum inneren Wissen. Sie „sehen“ und erkennen den geistigen Ursprung der Realität, erfahren die Natur der Realität ganz unmittelbar.

    Das Dilemma dieser Menschen ist dann oftmals, dass sie ihre Erfahrungen erstens selbst nicht einordnen können. Einordnen in was? Sie haben da nichts. Und weiter, dass sie ihre Erfahrungen anderen Menschen nicht in deren logischer Begrifflichkeit verständlich machen können.

    Das logische Denken ist aber die Voraussetzung, um mit den Menschen allgemein kommunizieren zu können, insbesondere in so Foren wie hier.

    Bei deinen Texten, Odin, stöhnt man erstmal nur auf. Schon wieder so ein Irrer, Wirrer...
    Aber sie enthalten auch einzelne Punkte, die innerseelische Erfahrungen offenbaren.
    Das aber zusammengehauen mit psychischen – naja – Hindernissen, so dass es rüber kommt wie Kraut und Rüben.

    Odin, dir muss klar sein, dass nur du allein verstehst, was du da schreibst. Du kannst es nicht allgemein verständlich machen.
     
    Vanadey und Liora1 gefällt das.
  5. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Die Wahrheit ist kein statisches Konstrukt, vielmehr ist es eine verschwommene Suppe aus unzählig vielen Materialien.
    Es gibt nicht nur die eine Wahrheit.
    Und genau dass ist unsere Waffe hier.
    Unsere Gedanken, Träume sind anders als Illusionen und Realitäten. Realitäten sind unveränderlich durch Gedanken.
    Illusionen haben einen langen Weg vorsich den nur derjenige gehen kann der die Illusion erschaffen hat.
    Aber Träume, da reicht schon die Erzählung. In dem Fall braucht es einfach viele viel Menschen die da was gutes hineindenken.
    Wie zb.: Sowas geht doch nicht, sowas gibts nicht, es muss nie jemand leiden usw. all diese Gedanken helfen diesen Seelenanteilen die da drinnen sind um eine Idee einer Erfahrung zu bekommen die Leid abbauen kann. bzw Transformieren kann in Freude oder Liebe

    Demnach hilft mir dieser Effekt.
    Am Ende braucht es nur einen Menschen der es weiss, der wirklich dort war, damit alle anderen diesen Alptraum ein Ende bereiten können.

    Die Firma dankt
     
  6. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Werbung:
    Bzw solltest du nicht von dir auf alle schliessen. Vielleicht lesen es auch Leute die nicht hir rein schreiben und die denken dann etwas dazu. usw. genau so funktioniert das. Am Ende ist es genau so ein Ort wie die Realität.

    Aber ja du darfst dich mit deiner Logik ganz oben hinsetzen und herab blicken auf die unwürdigen Seelen und darüber urteilen wer es verdient hat und wer nicht.
    Gratuliere zu deiner Rolle in dieser Geschichte..
    pff
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2018
  7. Renate Ritter

    Renate Ritter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    1.341
    Die Logik steht ganz oben? Also nicht für mich....
    O.k. mach weiter
     
  8. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Danke! Gut, du hast anscheinend deine Rolle akzeptiert. Das gefällt mir. „Schälmisches Lachen“

    Es wird noch spannend, also wenn du dich drauf einlassen könntest. Wie ein Rollenspiel. Das am Ende ein Bewusstsein erzeugt das wenn man es richtig macht viel in der Entwicklung eines Seelenanteils beitragen kann.

    Grüsse

    Ps.: im prinzip kann es sich niemand Aussuchen, die Gedanken reichen schon, also lesen genügt.
     
  9. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Ich bin irgenwie ein kreativer Mensch und die Geschichte arbeitet einfach von alleine weiter in meinem Kopf verstehst du.

    Du hast einfach übertrieben mit deiner Aussage, du hast nicht nur mich beurteilt, sondern alle anderen auch he.
    Das ist echt selten. Eigentlich fandest du meine Geschichte ganz schön und bist auch davon überzeugt sie selbst verstanden zu haben, aber du traust es so ziemlich niemand anderem zu es zu verstehen.

    Deswegen hast du in der Geschichte die höchste Position bekommen, du musst einfach nur das richtige Urteil fällen und kannst den Kampf beenden. Aber was ist das richtige Urteil?

    Du hast die Geschichte nicht gelesen um sie zu erleben sondern um sie zu beurteilen und genau das musst du jetzt machen.
    Ohne scheiss, dein inneres ist schon da drinn. Urteil einfach aber Urteil gut sonst verreckt der Teil da drinn, was du sowieso nicht merken wirst, aber wenn du richtig Urteilst dann merkst dus.
    Tut mir leid so funktioniert das eben, vielleicht wusstest du noch nicht wie man ein gutes BEwusstsein bildet, probiers einfach, ansonsten schade und bin gespannt was dein Bewusstsein so ohne deine Hilfe anrichten wird in meiner Geschichte.
     
  10. Die Existenz

    Die Existenz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    359
    Werbung:
    Fortsetzung:
    Er ist es, der wo alles zu Gold wird was er anfasst oder anschaut. Der erste Mensch. Er wurde verbannt. In einer Traumwelt gefangen gehalten. Er war der Wächter. Kein nackter der seiner Eva nach weint, ein Einzelkämpfer ein Krieger seit Anbeginn der Zeit fand er niemals Ruhe. Aber wir haben ihn befreit. Ewigkeiten hat er gewartet auf die letzte große Schlacht, die in den Träumen statt finden wird.

    Adam
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden