die erleuchtung und ich

Maurizio

Mitglied
Registriert
1. Juli 2010
Beiträge
604
ansonsten merke ich #ich beginne zu satsingen:D
kann mich gar nicht sattsingen
sattsagen
satsang....gemeinschaft mit der wahrheit #und die ist meine und nicht übertragbar jedenfalls nicht an der übertragungsfähigkeit messbar
was ist spezifisch fürs satsang ?
na die gemeinschaft und die wahrheit
die gemeinschaft
das sind die menschen hier im esoforum und die wahrheit
ist das was ich dafür halte und äussere
eines vorweg die ...die wahrheit gibt es in dem sinne nicht
die wahrheit ist eigentlich das
was mir momentan an gedanken zugefleugt wird
denn ich glaube ...bin der meinung #ich werde gedacht
wodurch durch wen?
durch die liebe und
durch all die erfahrungen meiner mitmenschen hier im forum
mit denen ich im austausch stehe
und ich bin allen dafür unendlich dankbar
durch die anderen kann ich mich immer wieder neu erfinden und erfühlen werde angeregt, übe mich in solidarität
vielleicht auch in nächstenliebe
daran wachse ich
woran erkenne ich das ?
kann ich so nicht beantworten
ich erkenne es an der wachsenden klarheit und am wachsendem mut zur ehrlichkeit
eben auch und gerade über meine schwachen seiten zu berichten
denn die verhüllung dieser schwächen macht mich unfrei
wenn ich davon loslassen kann #kann was anderes nachwachsen

Du wirst gedacht? Das nenne ich Gedankenlos.:D Wahre Gedankenlosigkeit.
 
Werbung:

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.966
Du wirst gedacht? Das nenne ich Gedankenlos.:D Wahre Gedankenlosigkeit.

nein
gedanken bin ich ja nicht los
sie sind da
nur ich frage mich wie stellt man gedanken her ?
die sind doch einfach da
produziere- im sinne von mache ich die denn?
wie macht man gedanken ?
man macht sich gedanken .....man aber nichteben ich:D
sagt man so
doch wie geschieht das wirklich ?
ist sprache ein wesen?
das zu mir spricht?
sprache kann sicher was sehr lebendiges sein
man spricht vom totem buchstaben aber auch vom lebendigem geist
was ist in dem sinne der lebendige geist?
worte wenn man sie liest hauchen sie dir leben ein...
wie ?
sie kommen aus dem bauch #du hast sie geboren es sind deine?geburtswehen
ein geistiges kind vollkommen neu gedacht
ohne rücksicht auf die meinung der anderen einfach du...
ja wer?
es geschieht eben einfach
du hast du eben gerade nicht drüber nachgedacht sondern nur losgelassen was an worten durch dein hirn geströmt ist
doch bist du das gewesen ?
nehmen wir zum beispiel mal den begriff des "flow"
der ist im zusammenhang mit satsang sehr wichtig
wenn beim satsang du zu überlegen beginnst
kommt sofort sendepause
und wenn der flow da ist
bist du nicht mehr anwesend
je weniger du anwesend bist desto intensiver ist der flow
das kann sogar ins channeln übergehen #:D
wenn man so will
du bist nicht mehr vorhanden und genau um dieses erlebnis gehts wohl
momente der erkenntnis
alles läuft von alleine ab
wenn du es denn lässt und dich nicht dazwischensteckst:)
diese momente werden von intensivsten gefühlen der klarheit begleitet und je öfter du das praktizierst desto mehr verschwindest du...:D
 

Maurizio

Mitglied
Registriert
1. Juli 2010
Beiträge
604
nein
gedanken bin ich ja nicht los
sie sind da
nur ich frage mich wie stellt man gedanken her ?
die sind doch einfach da
produziere- im sinne von mache ich die denn?
wie macht man gedanken ?
man macht sich gedanken .....man aber nichteben ich:D
sagt man so
doch wie geschieht das wirklich ?
ist sprache ein wesen?
das zu mir spricht?
sprache kann sicher was sehr lebendiges sein
man spricht vom totem buchstaben aber auch vom lebendigem geist
was ist in dem sinne der lebendige geist?
worte wenn man sie liest hauchen sie dir leben ein...
wie ?
sie kommen aus dem bauch #du hast sie geboren es sind deine?geburtswehen
ein geistiges kind vollkommen neu gedacht
ohne rücksicht auf die meinung der anderen einfach du...
ja wer?
es geschieht eben einfach
du hast du eben gerade nicht drüber nachgedacht sondern nur losgelassen was an worten durch dein hirn geströmt ist
doch bist du das gewesen ?
nehmen wir zum beispiel mal den begriff des "flow"
der ist im zusammenhang mit satsang sehr wichtig
wenn beim satsang du zu überlegen beginnst
kommt sofort sendepause
und wenn der flow da ist
bist du nicht mehr anwesend
je weniger du anwesend bist desto intensiver ist der flow
das kann sogar ins channeln übergehen #:D
wenn man so will
du bist nicht mehr vorhanden und genau um dieses erlebnis gehts wohl
momente der erkenntnis
alles läuft von alleine ab
wenn du es denn lässt und dich nicht dazwischensteckst:)
diese momente werden von intensivsten gefühlen der klarheit begleitet und je öfter du das praktizierst desto mehr verschwindest du...:D

Ich nenne den zustand des gedacht werdens,, Ein-gebungen empfangen.
Geben und empfangen, Dualität nun vereint. Losgelöst vom Ego um das die Gedanken kreisen und aus dem sie ja auch sind.
Mam macht sich Gedanken, stimmt interessante Redewendung. Das Ego macht andauernd Gedanken ist dadurch auch so beschäftigt und schnell kaputt. Das selbst lässt dann Gedanken machen?:D Und empfängt sie einfach nur. Hmm, macht der Wunsch die Gedanken? Der Vater ? Und wer ist dann der Vater des Wunsches?
Ich glaube auch dass das Wort immer lebendiger wird, war es doch schon im Anfang, im Tode und steht nun auch auf von den Toten zum Leben?
Sprache ein Wesen? Jetzt wo du es sagst.... Alles ist beseelt und wir können Leben einhauchen? Gefällt mir gut...
So können wir den Worten nun Leben einhauchen und die Worte als Vermittler dem Empfänger genauso ?:D
Worte geboren? Schön, so habe ich es früher auch mal beschrieben, als ich gefragt wurde, was ich meine mit Es wurde aus mir gesagt, kam wie von alleine aus mir. Das Wort geboren, beschreibt dies Empfinden sehr treffend.
Das geistige Kind in uns geboren, beginnt es einfach drauf loszureden, ohne nachzudenken? Doch wird auch es Erwachsen. Nicht mehr so übersprudelnd wie zu Beginn.
Ja einige nennen, es channeln. Ich nenne es empfangenes, weitergeben.
Vermittler zwischen den Welten. Himmel und Erde. Doch geschieht dies nur in der Vereingung beider in mir. Sonst hängen meine Gedanken ,vielleicht etwas mit drin.
All-es kommt dann von All-ein. Flow, fliessend, beherrscht man nun auch die Sprache, das Wort mit dem Gefühl der Klarheit, beschrieben aus mir auch als die absolute Gewissheit über die Wahrhaftigkeit der Worte, die aus dir kommen. Wahrlich ich sage dir... Auch Jesus empfand es wohl so.
Verschwinden, des Egos letztendlich? War was...?

LG Maurizio
 

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.966
Ich nenne den zustand des gedacht werdens,, Ein-gebungen empfangen.
Geben und empfangen, Dualität nun vereint. Losgelöst vom Ego um das die Gedanken kreisen und aus dem sie ja auch sind.
Mam macht sich Gedanken, stimmt interessante Redewendung. Das Ego macht andauernd Gedanken ist dadurch auch so beschäftigt und schnell kaputt. Das selbst lässt dann Gedanken machen?:D Und empfängt sie einfach nur. Hmm, macht der Wunsch die Gedanken? Der Vater ? Und wer ist dann der Vater des Wunsches?
Ich glaube auch dass das Wort immer lebendiger wird, war es doch schon im Anfang, im Tode und steht nun auch auf von den Toten zum Leben?
Sprache ein Wesen? Jetzt wo du es sagst.... Alles ist beseelt und wir können Leben einhauchen? Gefällt mir gut...
So können wir den Worten nun Leben einhauchen und die Worte als Vermittler dem Empfänger genauso ?:D
Worte geboren? Schön, so habe ich es früher auch mal beschrieben, als ich gefragt wurde, was ich meine mit Es wurde aus mir gesagt, kam wie von alleine aus mir. Das Wort geboren, beschreibt dies Empfinden sehr treffend.
Das geistige Kind in uns geboren, beginnt es einfach drauf loszureden, ohne nachzudenken? Doch wird auch es Erwachsen. Nicht mehr so übersprudelnd wie zu Beginn.
Ja einige nennen, es channeln. Ich nenne es empfangenes, weitergeben.
Vermittler zwischen den Welten. Himmel und Erde. Doch geschieht dies nur in der Vereingung beider in mir. Sonst hängen meine Gedanken ,vielleicht etwas mit drin.
All-es kommt dann von All-ein. Flow, fliessend, beherrscht man nun auch die Sprache, das Wort mit dem Gefühl der Klarheit, beschrieben aus mir auch als die absolute Gewissheit über die Wahrhaftigkeit der Worte, die aus dir kommen. Wahrlich ich sage dir... Auch Jesus empfand es wohl so.
Verschwinden, des Egos letztendlich? War was...?

LG Maurizio

danke:)
muss nichts mehr sagen
erstmal nicht:D
bis es dann wieder losgeht ..sich was staut
an liebe ...freude mitteilungsdrang......
es reisst mich fort
es geht mir gut danach #deshalb mach ichs immer wieder
muss dir nicht direkt antworten
das kann ich auch gar nicht denn es ist perfekt
nicht zu verbessern :D
für den moment
springt da was über
wirbelt da was rum
bin nicht all...ein
aus dem all
eint sich was...2 menschen verbinden sich durch worte
für den moment
der dann wieder schon vorüber ist und doch kleine spuren hinterlassen hat:)
so gehts mir jedenfalls
das macht mut fürs nächste mal
wieder einfach loslassen:D
 

nufaro13

Mitglied
Registriert
7. November 2010
Beiträge
902
Besonders interessant wird es natürlich, wenn die GEDANKENLOSigkeit in WAHRHAFTIGe SPRACHLOSigkeit übergeht! :lachen:

Na, dann! Weiterhin viel Spaß beim Empfangen, Senden, Verstehen, Weitergeben, Seinlassen etc.

LG
nufaro13
 

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.966
Besonders interessant wird es natürlich, wenn die GEDANKENLOSigkeit in WAHRHAFTIGe SPRACHLOSigkeit übergeht! :lachen:

Na, dann! Weiterhin viel Spaß beim Empfangen, Senden, Verstehen, Weitergeben, Seinlassen etc.

LG
nufaro13

ja im ernst da könntest du verd....recht haben:D
wenn ich sprachlosigkeit mit frieden gleichsetzen darf...
denn frieden muss dann nicht mehr viel erzählen
der ist dann einfach:D
soll jetzt auch nicht zuuuu theoretisch werden:)
ansonsten danke für dein posting:)
 

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.966
Sehe ich genauso, denn vor lauter Theorie verliert man sehr schnell die Wirklichkeit aus den Augen...

Ich danke Dir für den Thread! :umarmen:

gerne:umarmen:
ist mir ja auch ne freude:)
obwohl die sache mit der wirklichkeit ....:D
die theorie bildet möglicherweise die basis für die wahrnehmung von wirklichkeit
das was ich als wahr oder so meine erkannt zu haben sind manchmal konditionierungen
wirklichkeit ist in dem sinne das was wirkt
das kann eben auch sone verinnerlichte theorie sein
die mich die welt eben dann aus dieser perspektive blicken lässt
kann muss nicht
als leitwahrheit sehe ich die liebe und das licht #denn das sind perspektivem für die ewigkeit
des jetzt
am anfang sagte ich ...schon wieder dieses ich :D
dass zwischen mir und der erleuchtung das ich steht:)
wie bringe ich dieses ich zum verschwinden ?
ich muss es weglieben:D
wie ist das gemeint?
nun das ich ist ursprung von gedanken #
warum?
nun das ich..hat sprache erlernt um mit den anderen zu überleben
dann kam die bibel
und sagte im anfang ist das wort
und dieses wort führt zu gott
ist quasi gott
die ganze entwicklung ging hin bis zur entwicklung der sprache
warum?
um dann über die sprache zurück zur liebe und zum göttlichem in dir zu finden
aus bewusstsein ist alles gemacht
alles was man sieht ist quasi geronnenes bewusstsein bzw.licht
und das ich denkt
es hätte alles gedacht und damit erschaffen hat es auch
aber nicht dieses kleine ich sondern das grosse
das man auch das selbst oder eben die liebe nennt
aus liebe ist alles geworden alles geschieht aus liebe
und wenn das kleine ich weg ist nicht ganz ...das geht nicht solange man einen körper hat
aber soweit dass man sagen kann....
es gibt gedanken aber es ist zweifelhaft
ob ich das gedacht habe
sind mir nicht einfach die gedanken so gekommen?
wenn das zumindest nicht mehr sicher ist
dass es da das denken im sinne von gedanken gibt
aber nicht mehr sicher ist #
das es den denker da auch gibt
wirds spannend und mich haben diese gedanken nicht mehr losgelassen
und an der formulierung ist zu erkennen
dass das ich von gedanekn des lichtes verschluckt worden ist
denn gedanken haben was mit mir gemacht
wie ich kann ich da sagen
dass ich da denke?
werd ich da nicht mehr gedacht....:)?
man kann sich an dieses denken gewöhnen #
es hat mich verändert und ich denke oder eben werde gerne an diese grenzsituation hin gedacht
hier hab ich gelegenheit
dieses denken fliessen zu lassen #mal wieder ein danke dafür:)
 

Maurizio

Mitglied
Registriert
1. Juli 2010
Beiträge
604
danke:)
muss nichts mehr sagen
erstmal nicht:D
bis es dann wieder losgeht ..sich was staut
an liebe ...freude mitteilungsdrang......
es reisst mich fort
es geht mir gut danach #deshalb mach ichs immer wieder
muss dir nicht direkt antworten
das kann ich auch gar nicht denn es ist perfekt
nicht zu verbessern :D
für den moment
springt da was über
wirbelt da was rum
bin nicht all...ein
aus dem all
eint sich was...2 menschen verbinden sich durch worte
für den moment
der dann wieder schon vorüber ist und doch kleine spuren hinterlassen hat:)
so gehts mir jedenfalls
das macht mut fürs nächste mal
wieder einfach loslassen:D

Nicht sagen, ruhen in sich. Wieder einkehren, Eindrücke sammeln. Liebe zieht sich zurück in sich selbst. Erfüllt.
Staut sich wieder aus dem Wunsch sich hinzugeben, mit zu teilen, auszudrücken, kommt sie wieder aus sich raus. Erscheint. Dasein, kommend aus dem jenseits. Innen, Aussen ewig eins.
Es reisst mit fort, begibt sich wieder auf Reise.
Wie gehts? Es geht gut... In und aus Liebe, immer wieder...
Muss nicht direkt antworten. Gehe lieber erstmal auf dich ein. Dankend für die Offenheit. Bereit zu empfangen.
Geben und empfangen darum sind wir 2.
Eingehen, Ausgehen das ewige Spiel der Zwei.
Ausgehen aus uns, wie die Sonne, haben wir doch das eingehen auf den anderen zu lernen. Denn wer kann dies schon?
Ist das Ego nur bei sich, doch lernt das selbst auch auf den anderen einzugehen und so letztlich auch hinein. Beide das Gefühl, Ein...
Ewig kennend, nur ver-gessen ,jetzt erinnernd.
Geht das Ge-fühl aus sich heraus, wünschend das Ein-fühlungsvermögen zu finden. Eins werdend, einssein, im ewigen fühlen der Liebe.
Perfekt, voll-kommen und gehen, letztendlich vollendet, vollbracht.
Moment er-leben, Moment geniessen, fallen lassen, einlassen. Springend durch Mut, lernend De-Mut.Wirbelnd hinein, wirbelnd hinaus.
Vereint die 2, in und aus Liebe nun eins seiend. Erschaffend den Moment für die Ewigkeit. Stern geboren, nun ewig seiend.
Erkennend die Schöpferkraft, Moment für Moment nun Vorfreude entwickelnd, Angst löst sich auf.
De-Mut bewahren für das nächste mal. Wahrer Austausch findet statt.
Bereit sich mitzuteilen, wird man ein Teil des anderen.
Durch teilen, neues erschaffen, ins Leben rufen. Schöpferkraft erfahren, Christkind geboren. In und aus uns.
Auferstanden aus dem Reich des Todes, dem Schmerz des vergessens.
Losgelöst nun durch loslassen. Erlösung vollbracht.
Wertschätzend deinen Mut und ver-trauen dich einzulassen.
Voll Dankbarkeit schätzend den Moment. Genug...
Genügsam geworden, nun ewig seiend. Leben schätzend, Moment für Moment.
Schatz der Erfahrungen erfüllt.

LG Maurizio
 
Werbung:

Sternenatemzug

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11. November 2007
Beiträge
48.966
Nicht sagen, ruhen in sich. Wieder einkehren, Eindrücke sammeln. Liebe zieht sich zurück in sich selbst. Erfüllt.
Staut sich wieder aus dem Wunsch sich hinzugeben, mit zu teilen, auszudrücken, kommt sie wieder aus sich raus. Erscheint. Dasein, kommend aus dem jenseits. Innen, Aussen ewig eins.
Es reisst mit fort, begibt sich wieder auf Reise.
Wie gehts? Es geht gut... In und aus Liebe, immer wieder...
Muss nicht direkt antworten. Gehe lieber erstmal auf dich ein. Dankend für die Offenheit. Bereit zu empfangen.
Geben und empfangen darum sind wir 2.
Eingehen, Ausgehen das ewige Spiel der Zwei.
Ausgehen aus uns, wie die Sonne, haben wir doch das eingehen auf den anderen zu lernen. Denn wer kann dies schon?
Ist das Ego nur bei sich, doch lernt das selbst auch auf den anderen einzugehen und so letztlich auch hinein. Beide das Gefühl, Ein...
Ewig kennend, nur ver-gessen ,jetzt erinnernd.
Geht das Ge-fühl aus sich heraus, wünschend das Ein-fühlungsvermögen zu finden. Eins werdend, einssein, im ewigen fühlen der Liebe.
Perfekt, voll-kommen und gehen, letztendlich vollendet, vollbracht.
Moment er-leben, Moment geniessen, fallen lassen, einlassen. Springend durch Mut, lernend De-Mut.Wirbelnd hinein, wirbelnd hinaus.
Vereint die 2, in und aus Liebe nun eins seiend. Erschaffend den Moment für die Ewigkeit. Stern geboren, nun ewig seiend.
Erkennend die Schöpferkraft, Moment für Moment nun Vorfreude entwickelnd, Angst löst sich auf.
De-Mut bewahren für das nächste mal. Wahrer Austausch findet statt.
Bereit sich mitzuteilen, wird man ein Teil des anderen.
Durch teilen, neues erschaffen, ins Leben rufen. Schöpferkraft erfahren, Christkind geboren. In und aus uns.
Auferstanden aus dem Reich des Todes, dem Schmerz des vergessens.
Losgelöst nun durch loslassen. Erlösung vollbracht.
Wertschätzend deinen Mut und ver-trauen dich einzulassen.
Voll Dankbarkeit schätzend den Moment. Genug...
Genügsam geworden, nun ewig seiend. Leben schätzend, Moment für Moment.
Schatz der Erfahrungen erfüllt.

LG Maurizio

und dann wieder in die stille gehen
nicht bewusst -
ist ist gesagt
wird seine folgen haben
wie eben eines aus dem anderen folgt
spielt sich- spinnt sich weiter
völlig sinnlos..erwartungslos
doch angefüllt
erfüllt obwohl man sich ganz in der leere trifft
nur sie ist
nur sie?
nein auch wieder die sehnsucht sich im selbst hier auf erden weiter zu entdecken und die liebe mit anderen zu teilen
die leere ist ein poet
 
Oben