Die Ehe

Werbung:

TrisMegistos

Mitglied
Registriert
21. Oktober 2004
Beiträge
69
Ort
NÖ Nord
Ehe allgemein...wenns stimmig ist, dann ist es ok...beide müssen es geniessen können

Ehe gleichgeschlechtlich...ditto

Nachdem es zwischen 2 Menschen passiert, hat der Rest der Welt nichts mitzureden :kiss3:
 
R

Reinhold001

Guest
Die Ehe ist ein Vertragsverhältnis zwischen dem Staat, dem Mann und der Frau, hört sich nach einer Dreiecksbeziehung an.

Von Staat bekommt man diverse Vergütungen und was Mann und Frau angeht ist es ein Vertragsverhältnis, deren Kündigungsfrist mit 1 Jahr maximal 3 Jahren belegt ist, zumindest in Deutschland.

Und wer diesen Vertrag vorher kündigt, bevor der Tod dieses Vertragsverhältnis scheidet, hat man mit diversen Vertragsstrafen zu rechen z.B. Unterhalt.

Ich weiß nicht was eine Ehe zwischen Mann und Frau bringen soll und wenn sie auch noch gleichgeschlechtlich ist, weiß ich es erst recht nicht was es soll.
 
T

Toffifee

Guest
Liebe Leute, seid gegrüßt! :)

Meine persönliche Meinung dazu ist, daß alle Menschen (ob homo- oder heterosexuell), die sich so sehr lieben, daß sie ein ganzes Leben miteinander verbringen möchten, auch das Recht haben sollten ihre Liebe auf dem Standesamt zu besiegeln. Kurz: Ich bin für die Homoehe. Das macht die Welt doch bunter!
Nur leider werden viele Ehen heutzutage aus einer Verliebtheit geschlossen. Der Bund für das Leben ist eine verantwortungsvolle, schwierige aber sicherlich auch schöne Angelegenheit.
Mal ehrlich: Wer findet es nicht rührend, wenn ein gaaaaanz altes Ehepaar Händchen haltend über die Straße läuft.
Ob Homosexuelle auch kirchlich heiraten sollten?
Dazu kann der Papst mehr sagen als ich... :)

Liebe Grüße
Toffifee
 

zauberweib

Neues Mitglied
Registriert
22. Januar 2003
Beiträge
387
Ort
franken
Reinhold001 schrieb:
Die Ehe ist ein Vertragsverhältnis zwischen dem Staat, dem Mann und der Frau, hört sich nach einer Dreiecksbeziehung an.

Von Staat bekommt man diverse Vergütungen und was Mann und Frau angeht ist es ein Vertragsverhältnis, deren Kündigungsfrist mit 1 Jahr maximal 3 Jahren belegt ist, zumindest in Deutschland.

Und wer diesen Vertrag vorher kündigt, bevor der Tod dieses Vertragsverhältnis scheidet, hat man mit diversen Vertragsstrafen zu rechen z.B. Unterhalt.

Ich weiß nicht was eine Ehe zwischen Mann und Frau bringen soll und wenn sie auch noch gleichgeschlechtlich ist, weiß ich es erst recht nicht was es soll.

treffend beobachtet :)

wer heiraten will, solls doch von mir aus tun. wenns steuerliche vorteile bringt, kann ich die entscheidung nachvollziehen. ansonsten muss ich aber sagen, find ichs nicht grad dem demokratischen grundgedanken entsprechend, dass ein sakrament einer glaubensrichtung besonderen staatlichen schutz bekommt. das schiesst weit über das recht auf religionsfreiheit hinaus. aber irgendwie is das total vergessen worden. dass das ganze ehe- und kinderkriegen-auftrag eigentlich ne christliche (oder kirchliche??) idee ist und eine staatsform, die darauf aufbaut, nicht sonderlich fest gebaut ist. wie ja unschwer zu erkennen ist...

grüsslies
zauberweib
 

Windhauch

Mitglied
Registriert
13. April 2004
Beiträge
79
Ort
Dortmund
Ich kann mit der Ehe nichts anfangen. Vielleicht weil ich keine kenne die funktioniert. Mich stört auch der Gedanke daran, dass man an diesen Menschen praktisch "gebunden" ist. Wenn es nicht mehr klappt ist das oft ein Kampf da wieder heil rauszukommen. ;) Scheidung, Unterhalt etc...
Da ist doch eine Beziehung ohne Ehe etwas einfacher.

Aber wer heiraten möchte, ob nu homo oder nicht, der soll es. Ich freue mich dann mit ihnen. Aber für mich kommt das auf keinen Fall in Frage.

Michi
 

Ninja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
23. Juni 2004
Beiträge
5.670
Ort
Salzburg
Ich persönlich bin begeistert von der Ehe :banane: , bin zwar erst ein Jahr verheiratet, möchte aber keinen Tag missen. Ebenso sollen und dürfen auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten, wenn sie wollen.
 
B

breathless

Guest
vielleicht bin ich da etwas altmodisch.. aber ich finde ehe was schönes.. klar, ist etwas, aus dem man EBEN NICHT EINFACH SO WIEDER RAUSKOMMT.. was wohl einigen angst macht.. :escape:
mir vielleicht manchmal auch.. aber ich denke wiederrum , wenn man jemanden getroffen hat, den man von herzen liebt und es stimmt für beide.. dann ist es schön eine solche tiefere bindung einzugehen... eine beziehung einfach so einzugehen ist ja schliesslich etwas einfaches.. viele überlegen sich da nicht viel.. bei der ehe ist es etwas anderes.. (na ja.. viele überlegen sich dabei ja auch nicht viel.... aber für mich ist das was "besonderes"...) da kennt man sich und will zusammen einen schritt weitergehen.

aber, wenn ich jetzt von ehe spreche, dann hat das im ersten sinne mal nix mit dem standesamtlichen papierkram zu tun.. auch nicht umbedingt nur mit der kirchlichen heirat.. sondern mit irgendeinem ritual von irgendeinem glauben, wo sich paare aneinander "binden" im generellen...

klar sollten homosexuelle die selben rechte haben!!! die diskussion sollte es schon gar nicht mehr geben ob und wie.. es sollte einfach selbstverständlich sein!

GuK

breathless
 

mina73

Neues Mitglied
Registriert
20. Februar 2004
Beiträge
961
Ort
schweiz
die ehe ist ein versprechen, das nicht jeder einhalten kann.

die ehe ist eine der stärksten bindungen, die es gibt (neben familie und kindern).

wer eine ehe eingeht, der hat seine entscheidung im besten fall getroffen. im schlechtesten fall schlittert man rein und erlebt eine achterbahnfahrt, auf der man sich gut festhalten muss.

manchmal möchte man auch mal allein sein...abstand gehört dazu.

gleichgeschlechtliche ehe: her damit, wenn lesben und schwule das bedürfnis danach haben. aber vorsicht: eine scheidung kostet.

meine hoffnung: dass mehr menschen dazu bereit sind, auf die ehe und die daraus resultierende bevormundung durch den staat etc. etc. zu verzichten.

mina
 
Werbung:
A

AVEN

Guest
mina73 schrieb:
die ehe ist ein versprechen, das nicht jeder einhalten kann.

die ehe ist eine der stärksten bindungen, die es gibt (neben familie und kindern).

wer eine ehe eingeht, der hat seine entscheidung im besten fall getroffen. im schlechtesten fall schlittert man rein und erlebt eine achterbahnfahrt, auf der man sich gut festhalten muss.

manchmal möchte man auch mal allein sein...abstand gehört dazu.

gleichgeschlechtliche ehe: her damit, wenn lesben und schwule das bedürfnis danach haben. aber vorsicht: eine scheidung kostet.

meine hoffnung: dass mehr menschen dazu bereit sind, auf die ehe und die daraus resultierende bevormundung durch den staat etc. etc. zu verzichten.

mina


und was hast Du davon, wenn mehr Menschen bereit sind, auf das Ehegelübde zu verzichten ? Was ändert sich dadurch für Dich.

LGruß Av :rolleyes:
 
Oben