Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der ernst des lebens

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Lunatic0, 20. Februar 2021.

  1. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.145
    Werbung:
    für mich macht dieser Satz einfach , das erwachsen werden klar.

    wie eben oft bei Schule gesagt wird *jetzt beginnt der Ernst des Lebens* (früher war die Schule noch etwas anders-ecke stehen/Strafen , Erziehung)
    eben ein neuerlicher Schritt der Entwicklung eines Menschen,
    für mich auch Saturn, mit verantwortung tragen, harte Arbeit oder auch Geduld und Konzentration,das Thema Lernen beeinhaltet.

    jemand der verantwortungsvoll an Dinge rangeht und sorgsam ist, Dinge ernst nimmt, dem sagt man solch satz eigentlich nicht, da weiß man doch, das es klappt.
     
    Filomena gefällt das.
  2. Lunatic0

    Lunatic0 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.226
    Moment - heißt du ernst mit vornamen? Das wäre dann koinzidenz, wollte keine seitenhiebe anstellen.
    Vielleicht gelingt ihm das zum teil gerade weil es ihm freude macht.
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.145
    irgendwie denke ich das Freude unabhängig von ernst ist.

    ernst ist das Gegenteil von leichtsinnig sein.
    Freude kann ja bei beidem vorhanden sein oder auch nicht.
     
    Filomena gefällt das.
  4. Lunatic0

    Lunatic0 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.226
    Ist ernst dieser überlegung nach dann auch von trauer unabhängig? Im weitesten sinne auch von schmerz oder angst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2021
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.145
    ich denke ja,
    es gibt Menschen die aus Angst lachen und Unfug machen, als Ablenkung.

    und was hälst du von den Begräbnissen, wenn zB der Tote durch die Strasse getragen wird und die Menschen daneben lachen und singen?

    Einstellungssache?
     
  6. Lunatic0

    Lunatic0 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.226
    Werbung:
    Das ist ein missverständnis - du sagtest daß freude von ernst unabhängig ist und meine frage war der umkehrschluss, also ob trauer und ernst auch nicht zusammenhängen
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.145
    ja ich denke wir verstehen uns grad Miss...........

    ich mein, ich kann ernst sein und etwas machen,
    es mit oder ohne Freude tun.

    vielleicht kommen wir auch nicht zusammen weil ich *den ernst des lebens kennen*
    als persönliche sache sehe.
    als attribut des *ernst sein müssen*.

    Aber ich muss ja auch nicht trauern wenn jemand stirbt zB

    muss ich zb einen Tod zb ernst nehmen? Ist das nicht auch abhängig von der person.?
    muss ich jetzt ernst sein wenn ich ein Grab sehe oder kann mich das nicht auch kalt lassen und ich sogar Witze darüber machen, es lustig finden??

    aber ich glaube das wird auch ein endlos Thema, ich rede da auch gerne mal lange und viel über solche Themen,
    ich mach jetzt nachmittg ;)
     
  8. Virvir

    Virvir Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2020
    Beiträge:
    488
    Ort:
    BW
    "Sei mal ernst"
    "Trete ernst auf"
    "Meinst du das ernst?"
    "Ist das dein Ernst?"


    Da geht es zum einen um die Erwartungshaltung der anderen, etwas Rationelles und Akzeptiertes zu erbringen. Etwas, was von gesellschaftlicher Akzeptanz ist, von dieser definiert wurde.
    Sicherlich legt uns die Gesellschaft in bestimmten Punkten auch Schranken auf, die wir aber vielleicht nicht wahrnehmten, wenn wir sie nicht hätten, da wir mit allen Möglichkeiten konfrontiert werden.
    Der Kompromiss "Arbeitszeit gegen Gehalt" ist in seinem Wesen also durchaus symbiontischer Natur, ein Abweichen dessen - z.B. die Aussage "Ich will arbeitslos werden und mehr Zeit für mich haben" führt zu o.g. Reaktionen.
    Wer nur die Beschränkungen sieht, neigt dazu, den Begriff "Ernsthaftigkeit" negativ zu konnotieren, vielleicht als "Spaßbremsigkeit", aber das ist nicht erstrebenswert.
    Wer Spaß hat - beim Ernstsein - gewinnt das Spiel.
     
  9. Lunatic0

    Lunatic0 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.226
    Das mit dem leichtsinn verstehe ich schon, ist mmn auch eine gute erklärung. Wobei man darüber auch philosophieren könnte
    Mit dem tod ist das wahrscheinlich immer so eine sache
     
    flimm gefällt das.
  10. Reinhold

    Reinhold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.904
    Werbung:
    Das was man Leben nennt auf dieser Welt, ist der Tod. Leben ist was ganz anderes, dieses Leben findest nicht auf dieser Welt statt. Man könnte eher sagen, der ernst des Todes.
     
    Dyonisus gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden