Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der/Die Erstgeborene

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von nasruddin, 10. Juli 2019.

  1. nasruddin

    nasruddin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.308
    Werbung:
    Ich denke, dass ich schon seit meiner Geburt zu Verstehen suche, was das Sein ist.

    Das Wichtigste an dieser Suche war, wer oder was als Allererstes in diesem Universum entstanden?
    Denn dieses Allererste wäre die Schöpfung oder der Schöpfergott in der religiösen Sichtweise.

    Als Älteste Religion oder Philosophie ist mir die Indische Mythologie oder auch Hinduismus genannt.

    Darin kommen zwei personifizierte Götter ( oder auch einfach Kräfte genannt ) vor.
    Brahman und Brahma.

    Brahman ist das ewige Sein und Existenz. Das unpersönliche Zeitlos und Ewig.

    Aus Brahman wurde als Gott der Schöpfung Brahma geboren. Der Erstgeborene.
    Damit auch die Erschaffung, Erhaltung und Zerstörung. Die Zeit und der Raum.

    So sind wir bereits in der Welt der Neu-Esoteriker, sprich der Physiker, gelandet.

    Ohne die Zeit gibt es keinen Raum. Kein Sein. Nichts worüber man reden könnte.
    Einfach nichts.

    Also ist Brahma die Kraft für RaumZeit ( frei nach Einstein ).
    Brahma hat vier Köpfe. Das heisst, die vier Richtungen, also der Raum.

    Die Schöpfung selbst kann es nur innerhalb er Zeit geben.
    Aus der Erhalt wie auch die Zerstörung....

    Da könnten wir nun die Frage bzw. Suche über den Jungbrunnen ansetzen.
    Hmm...

    Was hat das die Zeit damit zu tun?
     
    hnoss gefällt das.
  2. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    3.489
    Wenn du im Universum stehen würdest, also im leeren Raum, und es gäbe keine Wände um dich herum: Wo wären dann die 4 Richtungen?

    Die 4 Richtungen haben wir selbst gemacht, in dem wir im Raum Hütten mit 4 Wänden bauten. Sonst.........?

    Und wie willst du die Zeit beschreiben ohne Materie im Raum?
    Und wie entsteht Materie im Raum?
     
  3. nasruddin

    nasruddin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.308
    Ohne die Zeit gibt es keinen Raum. Das heisst, auch der leere Raum kann nur aufgrund der Zeit existieren.
    Die vier Richtungen eigentlich sind es 6 existieren immer. Dadurch ist der Raum existent und reel.

    In Afrika gibt es runde Hütten. Aus sind die Yurten rund. Die Frage ist, haben die keine Räume?


    Die Zeit können wir messen. Es ist die Bewegung von a nach b. Denke an einen Pendel. Ohne Bewegung, haben wir keine Möglichkeit die Zeit zu erkennen...
    Es kann keinen Raum ohne Zeit existieren. Denn, um den Raum zu messen, messen wir die vergangene Zeit die wir brauchen, um den Raum zu durchschreiten.
    Was das jetzt Mythisch-Religös genug ?

    Den ZeitRaum oder RaumZeit, die Einstein als Begriff genommen hat, ist nicht einfach zu verstehen.
    Doch ohne Raum keine Zeit. Auch wenn Raum vorhanden wäre, ohne die Zeit kann Raum nicht erkannt werden bz. nicht existieren.

    Also braucht es die Zeit um den Raum zu erkennen...

    Die Leere selbst ist Raum in der Zeit.

    Die Materie ist eine anderes Ding. An dem erst daran gearbeitet werden kann, wenn die RaumZeit bzw. die Wichtigkeit von Zeit und Raum erkannt worden ist.

    Liebe Grüsse
     
  4. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.312
    Ort:
    Wien
    Was mir aufgefallen ist, ist:

    Es gibt nur eine Zeit!

    Auch wenn Zeitmaschinen möglich wären, hätte jeder Mensch nur eine Zeit, egal wie, wohin und wie oft er in der Zeit vor und zurückspringt.

    Ich kann nicht gleichzeitig hier (egal, wo das ist) leben (bewußt) und in einer anderen Welt.

    Mit "hier" meine ich, alles, was das Bewusstsein wahrnimmt in einem Augenblick. Natürlich kann man nachdenken - und ist innerlich im Geist.
     
  5. Willow

    Willow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    1.896
    Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage.. nUR :schaukel:

    Das Leben ist reinste Mathematik und besteht nur aus Einsen und Nullen. 0 1 0 1
    Strom an - Strom aus - und der PC weiß bescheid ...

    Will
     
    hnoss gefällt das.
  6. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    8.517
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    sehr viel
    bin noch dabei es komplett zu erschließen...der raum hat sich sehr viel vergrößert, also in dem wir leben können...die erde ist so winzig^^...mini

    nun gut es soll ja aber um den jungbrunnen gehen...
    den Avatar den ich momentan habe, zeigt ihn.
    das bild richtig "über und umgesetzt" IST der Jungbrunnen

    Shiva und Shakti befüttern sich gegenseitig. Kundalini Energie in die richtige Richtung gelenkt, nicht ein Kind in dieser welt zu zeugen, sondern ein androgynes, jenes welches wieder ins himmelsreich aufsteigen wird....

    man selbst wird zum dritten...zum Kind...Shiva und Shakti ergeben ein drittes...im Fall von den beiden tatsächlich Ganesha, das heisst Parvatti bekommt den Kopf abgeschlagen> falsche identifikation und elefantenkopf> meint ua erinnerungen wieder aufgesetzt,

    man kann sich mit diesen Aspekten verbinden bzw eben diese qualitäten in einem wachrufen ua auch beim anrufen wie zb satsang

    Shiva ist die energie für Shakti und andersherum....wenn die beiden zusammen arbeiten ist es das perpetuumMobile> der jungbrunnen
     
  7. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    8.517
    Ort:
    Berlin
    @nasruddin
    der/ die erstgeborene
    da sind zwei aspekte
    aber eigentlich sind diese aspekte eins...diese haben sich aber gespalten
    es gab mal ein anderes sein als dieses hier und da war es weder der noch die...
    das zusammen ist genau genommen > der erstgeborene im Haus(wir können es mit unserer Sprache eben nur so ausdrücken mit der, damit ist aber kein männliches wesen indem sinn gemeint sondern dieser androgyne zustand des Wesens)
    der eigentliche > Lord
     
  8. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    8.517
    Ort:
    Berlin
    Ich setze das Bild mal rein, weil ich mein Avatar wieder ändern möchte.
    ardhanarishwara1.jpg


    Zeit und Raum gehören zusammen, deswegen kam ich von der Frage nach der Zeit gleich auf den Raum...Zeit&Raum immer zusammen betrachten.

    Gut ist auch herauszufinden was nicht zum Sein gehört, fällt unter umständen manchmal einfacher...um zu sehen was bin ich...muss ich auch schauen > was bin ich nicht

    ein/e Yogi/ni sagt bsw > wut ist anwesend...nicht "ich bin wütend"
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2019
  9. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Anthroposophie lehrt zu unterscheiden: Zum Sinnlichen gibt's das Übersinnliche, aber wie steht die Physik dazu? Sie ist gegenüber dem Übersinnlichen das Untersinnliche.
     
  10. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Werbung:
    Schon diese Frage erscheint mir was seltsam. Denn sie tut so, als ob es schon so dagewesen wäre, wie wir es heute meinen. Und sie tut so, als ob es das Schöpfende selbst wäre und hätte deiner Ansicht nach den Schöpfergott zuerst geschöpft. Da komme ich schon etwas durcheinander, denn du lässt einen Schöpfergott erst aus einem Universum entstehen, doch die Frage ist, wer hat denn das Universum geschöpft?

    Nun soll Brahma der oder das Erstgeschöpfte sein, seine vier Köpfe kann ich zunächst nicht gleich so zum Raum in Beziehung gesetzt sehen. Was sollen denn vier spirituell brahmische Köpfe mit vier physischen Raumesrichtungen zu tun haben? Vier spirituelle Köpfe des Brahma würden mich erst einmal an die vier spirituellen Richtungen der vier Evangelienschreiber erinnern, die sich einander inhaltlich ergänzen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden