Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Depression

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Esoterik, 19. Juni 2006.

  1. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    Werbung:
    hi nina,

    es handelt(e) sich um mich und ich bin 39.

    alles liebe
    esoterik
     
  2. Katarina

    Katarina Guest

    Hi Esoterik,

    Ich war bis vor kurzem auch 39 und ich hatte bis vor kurzem auch so etwas, was die Menschen "Depression" nennen. Ich nenne es lieber "Wachstumsschmerzen". Wenn man es bewußt annimmt und hindurchmarschiert, kann man dabei sogar einiges gewinnen. Meine "Depression" war übrigens durch "Lebensmüdigkeit" und "Einsamkeitsgefühle" gekennzeichnet.

    Es freut mich, dass es Dir wieder besser geht. Und sollte ein nächstes Tal kommen: "Durchhalten!" Das nächste Hoch kommt dann wieder ganz bestimmt.

    Alles Gute

    Katarina :)
     
  3. Hexilein

    Hexilein Guest

    Hallo lieber Reinhard

    Könnte ich mehr darüber erfahren, was du damit meinst mit karmische Hintergründe bei endogener Depression?


    @Prema

    Zitat:Jedenfalls lassen sich alle Arten gut behandeln, auch wenn die Ärzte sagen, daß die endogene nicht heilbar ist!!

    Ist sie nicht heilbar?????*jetztsehrbekümmertbin*
    Daran habe ich noch gar nicht gedacht!


    Wäre sehr hilfreich!
    Danke

    Ganz liebe Grüße an Esoterik
    Hexilein
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Hexilein !

    1. Das mit der Unheilbarkeit ist ein sehr problematischer Punkt. Es wird von der Schulmedizin dann vonn Unheilbarkeit gesprochen, wenn sie selbst keine Möglichkeit zur Heilung anbieten kann - vor allem natürlich bei Krankheiten, deren Ursachen sie nicht kennt.

    Aber die Schulmedizin weiß auch darum, dass es bei "unheilbaren Erkrankungen" für sie unerklärliche Heilungen gibt (manchmal auch ohne jede Behandlung). Das nennt sie dann "Spontanheilung" oder "Spontanremission".

    Dafür gibt es zwei Erklärungsmöglichkeiten : entweder sind das bisher noch nicht erkannte und nicht verstandene Heilungsprozesse - oder es sind Vorgänge, die sich ausserhalb des naturwissenschaftlichen Blickfeldes der europäischen Schulmedizin bewegen (wie bei der Geistheilung oder dem Schamanismus), und für sie deswegen nicht nachvollziehbar sind.

    Grundsätzlich habe ich mehrfach erlebt, dass psychische Zustände, die die Symptome der sgn. "endogenen Depression" erfüllen, sehr wohl heilen können.

    2. Zum karmischen Hintergrund - das ist jetzt natürlich eine Frage des Weltbildes. Ich persönlich erlebe da zwei Schwerpunkte als mögliche karmisch / seelische Ursachen :

    - Es kann sein, dass jemand unter einer schweren Schuld leidet : etwas, das er in einem Vorleben getan hat (oder versäumt hat zu tun) und das in der Regel anderen Menschen das Leben gekostet hat.

    - Eine weitere Möglichkeit ist die Besetzung durch eine tief-traurige Seele bzw. der Energieentzug durch eine besetzende Seele.

    Bücher zu diesem Thema sind zB.
    "30 Jahre unter den Toten" von Carl Wickland und
    "Besessenheit und Heilung" von Edith Fiori

    - Im Schamanismus wird man als Hintergrund von schweren Depressionen den Verlust von Seelenteilen sehen.

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  5. Hexilein

    Hexilein Guest

    Hallo lieber Reinhard
    Danke für deine prompte ausführliche Antwort:kuss1:
    Dennoch habe ich noch Fragen. Wenn ich mir die Bücher besorge, die du mir empfohlen hast, erkenne ich dann, nachdem ich sie gelesen habe die genaue Situation? ( Es geht um meinen Mann)

    Sind darin auch die Möglichkeiten aufgezeigt wie man die Ursachen erforschen kann und wie man sie heilen kann??
    Liebe Grüße von
    einer sehr neugierigen
    Hexilein
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Liebe Hexilein,

    Ja - Deinen Mann hattest Du ja schon erwähnt. Wichtiger noch wäre es, wenn Dein Mann sich und sein Erleben wiedererkennt. Die Bücher sind sicher hilfreich, das Geschehen zu verstehen. Anleitung zur (Selbst-)heilung geben sie eher nicht.

    Liebe Grüße, Reinhard

    PS.: Du kannst mir gerne eine PN schicken.
     
  7. Shymaru

    Shymaru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    11
    Ich bin fast jeden Tag depressiv, ich habe einen scheiss langweiligen Jop in einem Lager, habe keine freunde, und habe keine Erfahrungen mit Mädchen, dabei möchte ich wissen wie es ist ein Mädchen zu küssen.
    Alle Schüler in der Berufslehre beachten mich nicht, niemand will was von mir wissen. Wenn ich jmd Anspreche, weicht mir diese jenige Person aus. Ich habe fast jeden Tag selbstmordgedanken, nur gedanken. Ich weis nicht was aus mir wird. Ich weine manchmal einfach so ohne jeden Grund vor mich her.
    wie jetzt weiter?
     
  8. Katarina

    Katarina Guest

    Werbung:
    Gibt es denn nichts, was Dir Freude macht? Dann solltest Du Dir schleunigst etwas suchen. Nichts wirkt anziehender auf das andere Geschlecht als ein fröhlicher Mensch, der mit seinem Leben etwas anfangen kann. Die Mädels werden Dir also quasi zufliegen, sobald du eine andere Ausstrahlung hast. Scheiß langweiliger Job? Such`dir sofort etwas anderes. Erzähle nicht, das ginge nicht oder dieses oder jenes spräche dagegen. Wenn Du wirklich etwas ändern willst, dann pack`es an. Weißt du, wenn sich nichts ändert, dann ändert sich auch nichts. Auch durch Selbstmord nicht, weil das nur ein Davonlaufen ist.

    Katarina :)

    PS: Ich habe eine gute Bekannte. Die ist wirklich hübsch, hat einen guten Beruf und ist im besten Alter. Nur eines: zu ihrem großen Kummer will kein Mann etwas von ihr wissen, zumindest nie dauerhaft. Und mich wundert das überhaupt nicht. Eigentlich meckert sie immer nur über das Leben und bemitleidet sich selbst. Das wirkt total abtörnend. So abtörnend, das sogar ich mich inzwischen zurückgezogen habe, weil ich wirklich keine Lust mehr auf diese Miesepetrigkeit habe. Ändern will sie nämlich offenbar nichts. Es gefällt ihr viel besser, sich selber zu bemitleiden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden