Atlantis in der Bundeslade

Dilandau

Neues Mitglied
Registriert
14. Oktober 2003
Beiträge
56
Ort
München
Die Funde im grab von Toth-Ankh-Amen sind spätere nachbildungen der
gegenstände aus dem torahischen heiligtum (die toth-ankh-amun
gegenstände sind DIE nachbildungen dieser gegenstände). tatsächlich hat
das heilgtum nebst lade nie existiert. genaugenommen sich genauso alle
anderen "laden", die irgendwo als bundelsade präsentiert werden,
höchstens nur weitere nachbildungen. die idee hinter dem tempel und der
lade in der torah ist die präzession der equinoktien einschließlich der
essenz der flutgeschichte. tabernakel und lade stellen den cosmos
(kosmos) und den begriff Wahrheit dar. Die buchstäbliche position der
heiligtum-texte in der torah bezieht sich numerisch unverkennbar auf die
präzession bei der erschaffung der gegenstände und zuvor auf die geburt
von esau und jakob (saturn-mars konjunktion; Saturn: Isaak) bei
der planung. damit sind die esoterischen konzepte Ankhatens (Saul,
Sonne) verewigt. Das mathematische wissen der torah und ihr
astronomisches wissen um den Oktaeteriszyklus, der dabei eine
rahmenrolle spielte, tauchte jahrhunderte später mit Solon (von Saul,
Sonne, Stadt On) aus Athen (-aten) und den Pythagoräern wieder auf.
Wesentliche schriften sind mit der bibliothek von alexandria später
vernichtet worden. sehr viel später wurde dann aus den erinnerungen und
überlieferungen der letzten weisen der tarot in seiner heutigen form
entwickelt.

Beispiel zum in der Torah verschlüsselt Geheimwissen:

Bild 1: Orion-Sternbild in der Torah
http://otaku.onlinehome.de/genesis_656_alles.gif

Bild 2: der Berg Hor (Horsauge, Jupiter-Saturn Konjunktion, 4 Elemente,
Kepler)
http://otaku.onlinehome.de/genesis_jsc.gif

Der Atlantisbericht bezeugt das Erkannte (Kritias von Platon nach einer
Überlieferung von Solon): "Poseidon aber ward von Liebe zu ihr ergriffen
und verband sich mit ihr. Er trennte auch den Hügel, auf welchen sie
wohnte, rings herum durch eine starke Umgehung ab, indem er mehrere
kleinere und größere Ringe abwechselnd von Wasser und von Erde um
einander fügte, und zwar ihrer zwei von Erde und drei von Wasser, und
mitten aus der Insel gleichsam herauszirkelte, so dass ein jeder in
allen seinen Teilen gleichmäßig von den anderen entfernt war;"

Bild 3: die Atlantisringe (Hauptstadt Poseidonis)
http://atlantia.de/atlantis_img/poseidonis.jpg , quelle
http://atlantia.de/mythen/legende/legenden.htm

Bild 1 sind die drei inneren Ringe, die mit dem Wert 666 den Outline des
Buchstaben Mem (Wasser) (Neptun) bilden, siehe bild zwei.

Das Konzept der Ringe war erstmals grafisch veröffentlicht mit dem tarot
und darin der Karte 10, "Das Glücksrad".
 
Werbung:

Regina

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. November 2003
Beiträge
5.766
Also zu das was Du hier postest kann ich wirklich wenig sagen.
Ich sehe die Bundeslade als etwas das (eine sehr starrke) Energie aufbewahren konnte, die aber mit dem Ende der Ära Ägyptens nicht mehr erzeugt werden konnte (Gott sei Dank)
und Atlantis als den Ursprung unserer Kultur.
Der Weg des Wissens führt für mich von dort über Ägypten nach Griechenland und von da nach Rom.

LG
Regina
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
soll Dank Kontinenttaldrift richtung Süden "gereist" sein und jetzzt unter dem Ewigen Eis verschollen sein.

Wie Gut, das es irgendwann den Zeitpunkt gibt, da die Polkappenn abschmelzen uund die verschollene Insel wieder "frei" geben. Dann..... ja spätenstens dann werden wir es sehen.

:confused: Ob wir dann auch noch leben????? Vielleicht sind wir ja dann auuch schon auf dem Mars (Wasser sei Dank) beheimatet.

ALIA-Auf der Suche nach der Verschollenen Insel
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
Götter wurden zum Mittelpunkt gerufen, lieber Dilendau

einige von ihnen blieben hier auf Erden, weil sie die Alten Geheimnisse weiter an die Menschen geben wollten. Denn- so wollte es der Zufall - Erst einige (tausend) Jahre zuvor war die Neue Menschenrasse der Cro-Magnons geboren,- jene Rasse, die den Neandertalern sooooo überlegen waren. Mutet es nicht seltsam an, das sich diese Rasse gerade dann entwickelte, als Atlantis kurz vor der Vernichtung stand???
Waren die "Götter" von Atlantis nicht maßgeblich daran beteiligt, das es eine Neue Rasse gab???
War diese Rasse nicht auch ihr "ErZeugNis"???????

Darüber mag sich streiten lassen,- wie auch über Atlantis. Nur- betrachten wir deinen Letzten Link - sehen sich Salon und Plato doch seeeeeeehr ähnlich.- So ähnlich, als wäre es ein und das Gleiche Bild nur aus verschiedenen Perspektiven. Und es gab noch einen Mann/Gott, der so ähnlich anmutete. Enki- dessen Reich unter Wasser war und der aus Heutiger Sicht eher dem Wassergott "Neptun" entsprach.

Ja,- und wer war Zeus??????? Mit welchen Planeten setzen wir ihm Gleich??? Etwas Jupiter???????? Oder gar Saturn,- dem Begrenzer und Zerstörer? Oder war es Uranus,- der Großvater der Gestirne(nach astrologischer Erkenntnis)?????

Wir können hier nur vermuten,- wer wer war. Nur ist es eine unumstrittene TATSACHE, das schon Himmler und Hitler nach alten Artefakten der Frühen Zeit suchten. Sie waren "eingeweihte" Fanatiker, die sich die MACHT der Artefakte zu eigen machen wollten, um den Krieg für sich zu gewinnen nd eine Neue - GÖTTLICHE RASSE - zu schaffen.

DAs möchte ich noch gesagt haben, für die, die nachkommen und den Betrag lesen.
Dilandau ist scheinbar wie Atlantis "verschollen" und ob er jemals wieder ein Beitrag zu diesem Thema beisteuert, ist fraglich.
Sollte aber noch Interesse an diesem Thema bestehen, dann sei auf den Inanna-Mythos hingewiesen und auf dem Buch von Milke "Inanna-Odysee einer Göttin", dem Letzten Buch, das ich inn einem Zuge verschlang.
Dort ist beschrieben, wie es nach dem Zerfall von Atlantis weiter ging, und ich- so fürchte ich- trage ein GROßES ERBE jener Zeit in meinen Genen.

ALIA
 
N

Namo

Guest
Original geschrieben von Alia
.. Ja,- und wer war Zeus??????? Mit welchen Planeten setzen wir ihm Gleich??? Etwas Jupiter???????? Oder gar Saturn,- dem Begrenzer und Zerstörer? Oder war es Uranus,- der Großvater der Gestirne(nach astrologischer Erkenntnis)????? Wir können hier nur vermuten,- wer wer war.
Hallo Alia,
der, den wir Jupiter nennen, der aber zig andere Namen hat, ist auch in der Bibel (Gen. 14:18*)) bekannt als Melchizedek oder Melchisedek (Hebr. Melech Zedek). Es bedeutet 'König der Gerechtigkeit' und jeder Astrologe weiß warum. In der Rig-Veda der Inder ist er erwähnt als 'Dyaus' als der 'Dyaus Pitar' der 'Vater Dyaus'. In Griechenland hieß er 'Deus' oder Zeuss' und der 'Sohn des Deus' ist der ' Dionysos' ('geboren von Deus'). Aber Deus ist schlicht ein Planet ...

*) "Aber Melchisedek, der König von Salem, trug Brot und Wein heraus und er war ein Priester Gottes des Höchsten .."

" Strong Dictionary: 4442 Malkiy-Tsedeq, mal-kee-tseh'-dek from 'melek' (4428) and 'tsedeq' (6664); king of right; Malki-Tsedek, an early king in Palestine: Melchizedek. "

LG

Namo
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
"Licht der Himmel" Dyaus ist auch der Himmelsgott, oft als Dyaus-Pitri oder Dyaus-pita, der Himmelsvater, bezeichnet. Er kann- mit einigen Vorbehalten- dem Uranus der grischischen Antike gleichgesetzt werden. Seine Gattin ist Prithivi, die Erdel, die Göttin der Natur, die Muttergöttin. die mit der gr. Gaya verglichen werden kann. Gemeinsam werden sie auch als Eltern der Götter und der Menschen betrachtet. Es ist nicht geklärt, wer von den beiden als Erster geboren wurde. Schuf Dyaus die Erde,- seine Gattin???

Lexikon der indischen Mythologie
 
N

Namo

Guest
Original geschrieben von Alia
"Licht der Himmel" Dyaus ist auch der Himmelsgott, oft als Dyaus-Pitri oder Dyaus-pita, der Himmelsvater, bezeichnet. Er kann- mit einigen Vorbehalten- dem Uranus der grischischen Antike gleichgesetzt werden. Seine Gattin ist Prithivi, die Erdel, die Göttin der Natur, die Muttergöttin. die mit der gr. Gaya verglichen werden kann. Gemeinsam werden sie auch als Eltern der Götter und der Menschen betrachtet. Es ist nicht geklärt, wer von den beiden als Erster geboren wurde. Schuf Dyaus die Erde,- seine Gattin???
Hallo Alia,
ich fürchte meine Sicht auf die Antike ist sehr einfach. Die sieben Planeten am Himmel - zu allen Zeiten sichtbar - hatten natürlich ihre ewige mentale Identität, die sie bei der Geburt von Wesen hier auf der Erde 'Gaia' deren Mentalität mitbestimmten. Es waren keine 'Götter', es waren und sind die Planeten:

Kronos / Saturn
Zeus / Jupiter ( "Göttervater")
Ares / Mars ( "Kriegsgott")
Apollon / Apoll ("Sonnengott")
Gaia / Terra "Mutter Erde")
Aphrodite / Venus ("Göttin der Liebe")
Hermes / Merkur ("Götterbote")

Natürlich haben die Menschen zu allen Zeiten die Planeten verehrt und respektiert wegen ihres (astrologischen) Charakters, der sich in uns allen wiederspiegelt, aber dass es da Zeugungen gegeben haben soll, ist wohl Unsinn.

Gaia scheint auch aus dem Sumerischen zu kommen. KI oder GI oder KIA bedeutet Erde. KI hat die Bedeutung von 'unten' [Erde, Wasser] (die Planeten sind oben). EN ist der Sohn, ENKI ist der Sohn der Erde und ENKIDU ist das Geschöpf von ENKI. ENKIDU ist das Symbol des physischen Erden-Mensch im Gilgamesh Epos (während Gilgamesh der Gott-Mensch war). Jupiter war bei den Sumerern "Barbaru" = "der Helle".

Betrachtet man die Bedeutung der Namen der Söhne Jakobs - der später 'Der mit Gott ringt' (IsraEl) hieß - der Hebräischen Torah, dann kann man ebenso die astrologischen Charaktere der Planeten wiedererkennen:
------------------------------------------------------------------------------
Simeon <=> Hören <=> Merkur: Sprechen, Hören,schreiben,lesen.
Levi <=> Binden <=> Saturn: Binden, Festhalten, fest
Judah <=> Güte <=> Jupiter: Güte, Vater, Gerechtigkeit, Fülle
Naphtali <=> Kämpfer <=> Mars: Kampf,Stärke
Gad <=> Schicksal,Glück <=> ~
Asser <=> Fröhlich,Feuer <=> Venus: Feuer,fröhlich,Schönheit (Venus=Ashera)
Issachar <=> käuflich <=> ~
Sebulaon <=> Wasser <=> ~ (fische/scorpion/krebs)
Josef <=> Das Leben geben <=> Mond
------------------------------------------------------------------------------

Ich denke, es gibt keinen Grund mehr in die Planeten hinein zu eisegieren als ihre klaren astrologischen Charaktere es in jedem Menschen zeigen durch sein Horoskop.

LG
Namo
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
Keine Zeugungen????????

Glaubst Du wirklich, das es KEINE Zeugungen gegeben hat???? Kein Männlich-Weiblich???
Kein Gut und Böse??? Keine gegenteilige Reaktionen??????
Nun!!! Dann frage mich, warum WIR entstanden sind. Dann zweifle ich die Grundlage allen Lebens an. Dann,...... ja dann ist unsere Existens SINN-LOS.

Vielleicht sollten wir mal die Schriften lesen, in denen wirkliche Erkenntnisse zu finden sind. GHL zum Beispiel, oder ISIS unveiled oder die Werke der "Nachfolger"

Alia
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
lieber Namo

sagt, das Planeten nicht "HEILIG" sein können??????
WIR!!!! Wir einfachen, schlichten Menschen, die noch nicht einmal in der Lage sind, ihr Leben alleine zu meistern. Die, die für jeden Handgriff einen Handlanger brauchen. Menschen, die nicht autak sind.

Ich bin der Meinung, Planeten, die schon jahrmillionen Jahre vor uns existierten, haben wahrlich den Status "Gott". Schon alleine wenn ich in den Himmel sehe und ihr Leuchten aus der Ferne erkenne, denke ich, das sie etwas ERHABENES haben.

So ist sie halt, diese meine einfache Sicht des Lebens.

ALIA
 
Werbung:
N

Namo

Guest
Original geschrieben von Alia
Keine Zeugungen????????

Glaubst Du wirklich, das es KEINE Zeugungen gegeben hat???? Kein Männlich-Weiblich???
Hallo Alia,

Mein Verständnis des Götterkults in der Antike habe ich dargelegt.
Es sind Planeten mit ihren bekannten immer erkennbaren astrologischen Charakteren. Ich glaube nicht, dass diese Planeten durch Zeugungen entstanden sind. Planeten sind Erscheinungen von bestimmten Energien, die auch in den Frequenzverhältnissen ihrer Umlaufsfrequenzen ihre Harmonie (Pluto:Neptun = 2:3) (Mond 29 Tage. <=> Saturn 29 Jahre) zeigen. Es sind die inneren Charakterstrukturen der Wesen hier, die eingebunden sind in diese Harmonie, aber es ist nicht das Gebären, das hier etwas geschaffen hat. Es ist nie etwas geschaffen, es ist immer alles jetzt. Das Leben hier ist ja auch nur eine temporäre Phase in der vorhanden Materie einem Körper formt für die Seele, und sie wieder abgibt an die Erde, wenn die Seele den Körper wieder verläßt. Die Seele kann hier Erfahrungen sammeln, anderen Seelen hier unten (KI) zu Erfahrungen verhelfen durch das Zeugen von Leben mit dem anderen Teil und/oder selbst Erfahrungen sammeln mit dem anderen Teil um seinen Weg in die spirituelle Heimat wiederzufinden, wie es die Mythen ja auch oft und oft parabelisieren (Gilgamesh - Hades - Hel - u.s.w).

LG
Namo
 
Oben