1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ziehe mein Gesicht wie eine Maske ab

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von ElaMiNaTo, 9. Juni 2012.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hola,

    Im gestrigen Taume zog ich mein Gesicht wie eine Maske ab. Ich hatte keine Augen keine Nase keine Gesichtszüge mehr. Dies tat ich aus vollkommen freien Stücken und ohne Angst, so als sei es vollkommen natürlich für mich gewesen. Ich legte diese Maske auf einen Tisch. In der Zwischenzeit habe ich alltägliche Dinge erledigt.

    Irgendwann fragte ich mich, wie ich denn sehen könnte, da meine Augen ja abgetrennt von mir in der Maske stecken. Ich schaute also in eine Spiegel und sah, dass ganz tief im Gesicht Strukturen waren, die Augenhöhlen ähnelten, und das dort ganz weit hinten Augen zu erkennen waren, die in der Lage waren zu sehen.

    2-3 Stunden später entschloss ich mich die Maske wieder aufzusetzen. Ich hielt die Maske an mein Gesicht und bekam Panik, weil die Maske anscheinend nicht mehr hielt. Ich hegte den Gedanken in ein Krankenhaus zu fahren um mir dort das Gesicht wieder annähen zu lassen.
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Vielleicht wäre es gut,wenn du dein wahres ich,sprich das was du tatsächlich Denkst,Fühlst zeigen wirst.Dich sozusagen offen zeigst,oder hast du die Befürchtung wenn du dich outest,das du dein Gesicht verlieren könntest? Nur keine Angst,die Zeit ist genau richtig um es zu zeigen,dich zu zeigen.;)
     
  3. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Dein falsches Gesicht. Dein Ich, deine Persönlichkeit, dein Ego. Was du nach außen hin zeigst oder darstellst.

    Die Eigenschaften und Konditionierungsmuster, die deine Persönlichkeit ausmachen.

    Weil du deiner wahren Natur damit näher kamst, und die Dinge auch ohne das Ego erledigen konntest. Du brauchtest es nicht mehr.

    Das sind die Augen, die du benutzt wenn du aufgrund deiner Konditionierungen die Eindrücke der Welt filterst. Maske weg, Filter weg.

    Das sind deine inneren Augen. Du filterst nicht mehr, sondern siehst mit klarem Bewusstsein... ohne Interpretation.

    Du konntest dich nicht mehr mit deinem Ego identifizieren und hast erkannt wer du wirklich bist.

    Aber hast es nicht getan. Deine Angst vor dem Ablegen deines alten Ichs wird geboren aus dem Wunsch nach Sicherheit, denn du kennst es nicht anders.

    So würde ich es deuten. Aber ich interpretiere nunmal auch. :)
    Aber ehrlich: Ich finde der Traum ist ganz großes Kino.
     
  4. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Hey Bodhisatva,

    Fast genauso hätte ich den Traum auch gedeutet (wollte nur nichts schreiben, um eine Beeinflussung zu vermeiden). Bis zum Ende des Traumes habe ich es gnaz genauso gedeutet. Ich habe Probleme mit dem Ende des Traumes.

    Ich verstehe nicht, warum ich die Maske aufeinmal wieder aufsetzen wollte. Im Traum hatte ich glaube ich gedacht: "Jetzt ist mal wieder die Zeit die Maske aufzusetzen" so als wäre sie in dem Moment nötig gewesen. Vielleicht bedeutet das, dass ich mein Ego als (lebenswichtiges?) Werkzeug dort gebraucht hätte, es aber nicht mehr funktioniert hat und somit Angst bekam. Die Maske ab und wieder anzulegen schienen rein rationalbewusste Entscheidungen im Traum gewesen zu sein.

    Vielleicht ist das aber auch gar nicht so sehr im Widerspruch mit dem was du sagst. Ich kann momentan nur sagen, dass ich verwirrt bin.
     
  5. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Ich schreib dir gleich, ok.....muss zuschauen wie die Franzosen die Engländer wegwichsen....bis gleich :D
     
  6. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Werbung:
    Wurdest du daraufhin wach, als du diese Angst verspürtest?
     
  7. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Nein, soweit ich weiß wurde ich daraufhin nicht wach.
     
  8. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich denke, daß das mit der Hirnphysiologie zusammenhängt, Ela. Unser Gehirn kann nur in einer bestimmten Frequenz unseren Körper verändern. Steigt die Frequenz der Wellen wieder an, so will das Bewusstsein sein altes Bild von sich selber wieder haben und möchte das Gesicht wieder "anziehen". Wenn wir an der Übergangsschwelle dieser Hirnfrequenzen sind, gelingt ihm das aber nicht und wir bekommen Angst. Diese Angst haben wir dann noch in uns, wenn wir aus solchen luziden Träumen gewacht sind und fühlen uns beunruhigt.

    Eine sonstige Bedeutung würde ich dem Ganzen als nicht beimessen. Und ansonsten erscheint mir das Ausziehen des Gesichts als eine Art Weg der Selbsterkenntnis.

    lg
     
  10. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich glaube der Traum will meine Persönlichkeit von einem fundamentalen Irrtum meiner Persönlichkeit befreien, nämlich:

    Wenn die Persönlichkeit bzw. das Ego abgelegt ist, ist es immer noch möglich ein völlig normales alltägliches Leben zu führen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen