1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

xanthelasmen

Dieses Thema im Forum "Traditionelle östliche Medizin" wurde erstellt von EliDreamCatcher, 18. Januar 2012.

  1. EliDreamCatcher

    EliDreamCatcher Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Werbung:
    hallo leute,

    ich habe mal eine frage, ich habe vor ca. einem jahr diese xanthelasmen am
    auge bekommen. zwar sind sie recht klein, dennoch stoeren sie mich.

    ich weiss, das es mit der leber zu tun hat und druecke (akupressur) so haeufig
    es geht den leberpunkt Le3.

    kann mir jemand sagen ob das ok so ist, oder habt ihr fuer mich noch andere
    moeglichkeiten wie ich diese xanthelasmen los werden kann?

    fuer eure antworten bedanke ich mich schon mal
    gruessli
    eli
     
  2. gottlieben

    gottlieben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    74
    Hallo Eli,

    woher weißt Du, dass es die Leber ist, die dafür "sorgt", dass Du Xanthelasmen hast? Und wieso hilft dann Le3?
    Meine Freundin hat selber welche, siehe
    Unterforum Gesundheit Allgemein
    thread Falsche Atherome auf Kopf / Xanthelasma altersbedingt


    Freue mich, wenn wir Wege finden
    das zu heilen.

    gl
     
  3. EliDreamCatcher

    EliDreamCatcher Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    hallo gottlieben

    wenn du xanthelasma und ursachen bei google eingibst, steht da die leber.
    sie koennen aber auch ausgeloest werden durch ein trauma.

    daher frage ich ja . . ob jemand einen akupunktur/akupressur punkt kennt, um
    das zu beheben.

    gruessli
    eli
     
  4. EliDreamCatcher

    EliDreamCatcher Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    ups . . vergessen

    Le3 ist ein quellpunkt, beruhigt oder belebt.
     
  5. tcmnerd

    tcmnerd Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Eli!

    Den größten Fehler, den man machen kann, ist die westlichen Organbezüge mit den Chinesischen gleich zu setzen!

    Die Leber ist in der TCM für die Blutspeicherung und Qi-Flußkontrolle zuständig, gemappt auf Westerkrankungen also eher für Blutdruckprobleme bzw. Sachen die mit der Kontrolle der Blutmenge im Zusammenhang stehen wie die Menstruation.

    Le3 hilft (Erdepunkt + Feuchtigkeitsbeseitigung) nur minimal gegen das Problem, das sich eh besser durch die Ernährung ändern läßt. Aku(punkt|press)ur stimuliert vor allem die Qi- und Blutverteilung, damit kann man nicht auf direktem Wege Feuchtigkeit ausleiten, wie es hier nötig wäre.

    Die Ursache von Fett (Übergewicht) und Ödemen in der westlichen Medizin sind in der Chinesichen zuerst mal Feuchtigkeit, die sich über längere Zeit zu Schleim verdichten kann. Die Auswirkungen von Feuchtigkeit, die sich dann in Schleim umwandelt und in den Leitbahnen festsetzt, sind zu die Volkskrankheiten wie Übergewicht (Feuchtigkeit) bedingter Herzinfarkt oder Schlaganfall.

    Die Feuchtigkeit befällt primär die Milz (die mag es warm und trocken) und senkt den Yang-Level ab, was zu Milz-Qi-Mangel bzw. später Milz-Yang-Mangel führt. In der Regel dürfte zu kalte und feuchte Nahrung die Ursache sein, aber es kann auch übergreifende/eindringende Kälte sein (da muß man dann wärmen, anstatt die Feuchtigkeit zu beseitigen).

    Wie man das Milz-Problem in den Griff bekommen kann, habe ich schon hier in "Milz stärken" geschrieben. Punktemäßig sollte man da lieber mal Mi 3, Mi 6 und Ma 36 versuchen.
     
  6. tcmnerd

    tcmnerd Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Symptome von Milz-Qi-Mangel sind Müdigkeit und weicher Stuhl, optional dann noch Apetitmangel, Übergewicht, Müdigkeit und Mattigkeit. Bei einem Yang-Mangel kommt da dann noch ein Kältegefühl und evtl. Ödeme dazu. Feuchtigkeit äußert sich durch ein Schweregefühl und auch Gelenkschmerzen. Schleim merkt man dann spätestens, wenn man ihn in der Lunge hat (die Milz bildet ihn und die Lunge speichert ihn dann), da ist weiß und sehr dünnflüssig=Feuchtigkeitsschleim und weiß und dickflüssiger Schleim=Kälteschleim.
     
  7. EliDreamCatcher

    EliDreamCatcher Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    hallo tcmnerd

    herzlichen dank fuer deine ausfuehrliche infos.

    uebergewichtig bin ich nu wirklich nicht !!!! :wut1: (spass muss sein . . :tongue: )

    das meine ernaehrung nicht die beste ist, weiss ich auch. seit einer woche mache ich eine getreidekur. basierend auf dem erdelement. nehme es nicht ganz soo streng aber ich merke schon, das es mir damit um einiges besser geht. dazu druecke ich auch immer Mi3, der anscheinend auch gut sein soll, um seine 'suessen-heisshunger-attacken' los zu werden.
    auch das kann ich bestaetigen. seit ich Mi3 druecke, ist mein verlangen nach suessem fast auf null runter.
    kann natuerlich auch beides sein . . Mi3 + getreidekur.

    was ich noch druecke ist Mi9 - Mi10 - Ma36 und Ma40
    da milz zu magen gehoert.

    das mit dem schleim habe ich auch schon an mir herausgefunden. (seit ich denken kann, friere ich und laufe oft mit ner tropfenden nase rum)
    druecke seit 4 tagen Ren17 . . . und die reaktion ist ziehmlich heftig.
    was sich da alles loest und 'raus kommt'. . . :(

    wie findest du meine eigenbehandlung?

    gruesse
    eli
     
  8. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    Weiß nicht, ob es auch eine scheinbar andere Antwort sein darf. Bei den SchüsslerSalzen gibt es Salz Nr. 21, Zincum Chloratum. Vielleicht magst mal drüber nachlesen.
    Als Mangelzeichen für dieses Salz werden diese Xanthelasmen angegeben. Weiters weiße Flecken oder Furchen an den Nägeln.
    Bedingungen, die dazu führen: zuviel schwitzen und fasten, nährstoffarme Ernährung, Alkoholkonsum, Fastfood-Konsum, emotionale Unterdrückungen.
    Indikationen des Salzes bei: Schmermetallbelastung, Wachstumsstörungen, Störung des Zink-Insulinspeichers, Diabetes, Unfruchtbarkeit, Haarausfall. um nur einiges zu nennen.

    LG
    Sternwesen
     
  9. tcmnerd

    tcmnerd Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Deutschland
    Ich auch nicht, meine Körperform ist die normale des Metall-Typs, trotzdem habe ich einen Milz-Qi-Mangel mit mehr Feuchtigkeits- als Kälteschleim (da ist die Unterscheidung schwierig, da es bei mir wechselnd ist und eben die Kälte auch dazu führt, das sich verstärkt Feuchtigkeit wegen des Yang-Mangels bildet, welche dann wieder zu mehr Kälte führt...).

    Ich habe mich vergleichweise gesund (aus westlicher Sicht) ernährt, trinke aber z. B. kannenweise Tee und dann Mineralwasser hinterher. Zudem habe ich noch dank total unregelmäßiger Essenszeiten jetzt noch 'nen feinen Magen-Yin-Mangel dazu bekommen, heute habe ich da nach meiner Zunge (in der Mitte belaglos, optional rot und mit Riß, der bei Leere-Hitze dann innen 'nen gelben Belag bekommt) schon etwas Leere-Hitze gesehen. Ist doch echt super, wo der Magen genau das Gegenteil von der Milz (also kühl und feucht) als Idealbedingen haben möchte. Nee, da muß ich mal sehen, das ich regelmäßig und zu konstanten Zeiten esse. Magen-Yin-Mangel kommt aber auch von zu spätem Essen vor dem ins Bett gehen (mit eine der Hauptursachen), vom Herunterschlingen des Essens und beim nach-dem- Essen-sofort-wieder-an-die-Arbeit-gehen.

    Meinen Nieren-Yang-Magel (dicker, weißer Belag am Zungengrund), der von der Milz übergegriffen hat, habe ich nach eine paar Tagen Gewürznelken- (warm, scharf, Ni Mi Ma wärmend bzw. Feuchtigkeit beseitigend, 2-3 g/Tag) bzw. Zimtrindentee (heiß, leicht scharf + süß, wärmt vor allem die Niere, 1 g/Tag) und ein bißchen Rumgedrücke auf ein paar Nieren-Punkten nach so 1-2 Wochen recht schnell in den Griff bekommen. Nur Schleim ist laut Literatur echt schwer weg zu bekommen und meine Erfolge sind auch bisher eher bescheiden, mag aber auch daran liegen, das ich es seit ein paar Monaten mal rein über bewußteres Essen versuche (wenn möglich auch mit Ingwer im Essen ( es ist einfach mal interessant zu sehen, wie weit man mit Arzneimitteln aus dem Supermarktgewürzregal so kommt, für richtige Mischungen schätze ich meine Erfahrung als noch zu gering ein, die sind sicher effektiver und passen besser als meine Supermarktinterpolationen, aber das ganze System ist eh komplex genug, und erst muß ich mal mehr Erfahrung sammeln)), der Lungenschleim ist zumindest schon deutlich weniger geworden.

    Das Kost mit mehr gebundenen Kohlenhydraten, die länger vor hält, gegen diesen Heißhunger gut ist, ist eine bekannte Erkenntnis der Westmedizin, weil die weiß ja auch das zu viel Zucker (liefert schnell KHs) die Fettverdauung blockiert und man dann fett wird und zu viel Fett blockiert dann wieder die Zuckerverstoffwechselung. Nur erzählt die Westmedizin ja, man soll schon viel frisches Obst und Gemüse essen und immer schon viel trinken überlicherweise dann noch garniert mit Litervorgaben, was aus TCM-Sicht schlechte bis nur bedingt richtige Empfehlungen sind.

    Ich weiß jetzt gerade ohne suchen nicht, wie der Mensch hieß, von dem die Regel mit den (etwa, weil aus dem Kopf) 70% Getreide, 20% gekochtes/gegartes Gemüse und 5% frisches Obst/Gemüse war, aber imho hab ich auch irgendwo anders gelesen, daß da Getreide (möglichst die Vollkornvarianten) imho meist min. so 2/3 vom Essen ausmacht.

    Trinken sollte man nur, wenn man auch Durst hat, und nicht um Litersollwerte zu erfüllen. Generell kann das zu Feuchtigkeit/Schleim führen. Wenn man aber andererseits den Schleim schon hat, dann ist es wichtig, nicht zu wenig zu trinken und möglichst wenig saure Sachen zu essen, damit der Schleim flüssig bleibt.

    Rundkornreis wirkt bei mir nach meinen derzeitigen Erkenntnissen echt Wunder.

    Bei mir hat vor allem Mi 6 was gebracht. Die empfindlichen Punkte sind schon die richtigen, nur sollte man dann die Auswahl und Verteilung auf Grundlage der Diagnose machen. Es gibt auch verschiedenen Systeme, wie man die Punkte zusammenstellen kann, aber das ist 'ne Wissenschaft für sich, ich beschäftige mich erst mal mit den Organfunktionsbeziehungen/-zusammenhängen, weil die sind die Weiterentwicklung der vergleichsweise einfachen, wenn auch sehr oft stimmenden, 5-Elemente-Theorie, wobei die wenn sie paßt, natürlich auch noch mit benutzt wird. Zusätzlich noch mit den Ernährungs-/Arzneimittelsystem und mit Zungen- und allgemeiner Diagnostik. Die Punktewissenschaft habe ich erst mal etwas zurückgestellt.

    In Bezug auf die Punktewahl sollte man ausgleichen zwischen oben/unten, vorne/hinten, links/rechts (wenn das Problem nicht per Diagnose definitiv einseitig ist, sollte man beide Punkte bearbeiten) und Yin/Yang.

    [/QUOTE]was ich noch druecke ist Mi9 - Mi10 - Ma36 und Ma40
    da milz zu magen gehoert.[/QUOTE]

    Prinzipiell ist das bei dem Milz-Problem richtig vor allem wenn die empfindlich sind bzw. beim drücken (sollte man machen bis man das Qi merkt) weh tun. Normalerweise gibt es bei der Akupunktur noch sedierende und tonisierende Techniken pro Punkt, aber da gibt's so gut wie keine Literaturinfos wie man das bei Akupressur halbwegs passend hinbekommen kann, also werde ich da zu gegebener Zeit wieder Selbstversuche machen müssen. Ma 36 beseitigt wie z.B. auch Mi 6 u.a. Feuchtigkeit und erhöht das Milz-Yang.

    Man sollte immer die Ursache bekämpfen, aber wenn die Symptome nerven, dann vorher oder gleichzeitig noch die entsprechenden Organfunktionskreise mit behandeln. gegen Schnupfen im Anfangsstadium helfen laut Literatur Frühlingsziebeln (warm, süß, scharf, Lu, etwas Ma; normalerweise soll man 2-8 davon wie üblich 20 min lang zu Tee auskochen), aber 'ne rohe frische mittelgroße-große Küchenzwiebel pro Tag beim ersten Kratzen, hat mich vor ein paar Tagen erst vor der diesjährigen Schnupfenwelle fast verschont, mußte nur nach 2 Zwiebeltagen, dann nach 2 Tagen noch mal eine weitere Zwiebel nachlegen, bin so mit den Kratzsymptomen davon gekommen. :)

    Da kann ich in Bezug auf die Punkte eben im Moment nur allgemeine Empfehlungen geben, die Prinzipien habe ich ja oben kurz aufgeschrieben, soweit ich sie kenne.
     
  10. tcmnerd

    tcmnerd Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Wenn ich einen Sprung in der Schüssel habe, werde ich es mal mit Schüssler Salzen versuchen. ;-)
    Zumindest ich würde von allen Verfahren der Alternativmedizin, die nicht min. 500 Jahre auf dem Buckel, und nach Möglichkeit in größeren Personenkreisen benutzt wurden, Abstand nehmen. Außnahmen bilden die inzwischen nachweislich als wirksam belegten Verfahren wie z.B. die aus der Gruppe der Autosugestionsverfahren (autogenes Training, Meditation, etc.).

    Nagelfurchen sind soweit ich weiß auf Leber-Blut-Mangel zurückzuführen.

    Schwitzen am Tag: Hitze/Feuer
    Schwitzen in der Nacht: Yin-Mangel
    Alk ist heiß und emotionale Probleme wirken je nach Art total verschieden auf den Körper. :D


    Zink, das dem Namen nach im Salz drin sein soll, ist aber ein Schwermetall!

    Nieren-Essenz-Mangel

    Das sind in der Regel Leber oder Nieren-Probleme.

    Nieren-Blut-Mangel. Da ess ich doch lieber noch etwas Kochsalz, das stärkt nämlich die Niere! Ach, das muß ich aber nicht mal, weil in den Alltagslebensmitteln ist schon mehr als genug davon!
     

Diese Seite empfehlen