1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wissenschaftliche Studien zum geistigen Heilen

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von ufuba, 14. Juni 2009.

  1. ufuba

    ufuba Guest

    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    da ich mich gerade andernorts ("normales" Forum) zum Thema Wirksamkeit des geistigen Heilens herumstreite, sah ich mich gezwungen nach verlangten wissenschaftlichen Beweisen zu googeln.
    Das hier habe ich u.a. gefunden.

    Fernheilung im Visier der Wissenschaft

    von Peter von Buengner

    Seitens der Schulmedizin wurde bisher bestritten, dass Fernheilung überhaupt einen
    Effekt auf die Heilung von Krankheiten oder Förderung der Gesundheit haben
    könnte. Nun wird in zwei Studien von amerikanischen Universitäten veröffentlicht,
    dass Fernheilung als zusätzliche Alternative zur Behandlung von Krankheiten ernst

    genommen werden muss.

    Fernheilung erfüllt Kinderwünsche

    Forscher der Columbia University belegten
    in ihrer Studie, dass Gebete bei in-vitrofertilisierten
    Frauen eine überaus positive
    Wirkung auf die Schwangerschaftsrate
    haben können. In der verblüffenden Studie
    verhalfen innige Gebete kanadischer
    und amerikanischer Frauen kinderlosen
    Frauen in Korea zur Schwangerschaft. In
    der Studie der Columbia University ließen
    sich 199 Frauen künstlich befruchten.
    Doppelblind randomisiert wurde für die
    Hälfte der Frauen gebetet. Den Frauen völlig
    unbekannte Menschen erhielten Bilder
    und wurden aufgefordert für sie um
    Schwangerschaft zu bitten.

    Das Ergebnis der beeindruckenden Studie
    wurde durch Dr. Rogerio A. Lobo, dem gynäkologischen
    Chefarzt der Columbia University
    bekanntgegeben: „Knapp 50% der
    Frauen in der Gruppe, für die gebetet wurde,
    wurden schwanger, gegenüber nur
    26% in der Kontrollgruppe für die nicht
    gebetet wurde.“

    Die Forscher haben keine Erklärung für
    dieses Phänomen! Laut Dr. Lobo sei die
    Studie nur aus reiner Neugier gemacht
    worden, denn niemand hatte vorher so etwas
    untersucht. Der Placebo-Effekt kann
    ausgeschlossen werden, da die koreanischen
    Frauen nicht einmal informiert worden
    waren, dass Sie an dieser Studie teilnahmen,
    geschweige denn wussten in welcher
    Gruppe sie sich befanden. Da die
    mehrfach kontrollierte Untersuchung
    höchsten statistischen Anforderungen
    entspricht, kann Manipulation ausgeschlossen
    werden.



    Fernheilung bei AIDS

    Vierzig Wissenschaftler aus verschiedenen
    Forschungseinrichtungen der USA trafen
    sich im Dezember 1998 in Harvard zu einem
    Symposium über Fernheilen. Die gemeinsame
    Aussage der Forscher lieferte
    aussagekräftige Indizien zur Wirksamkeit
    des sogenannten Fernheilens. Dr. med. Elisabeth
    Targ von der Psychiatrie der Uni


    versität von Kalifornien stellte folgenden
    Leitfragesatz in den Mittelpunkt: Können
    die Gedanken einer Person das persönliche
    Befinden oder die Gesundheit eines anderen
    Menschen auf Distanz beeinflussen?

    Dr. Targ stellte als eine der Versuchleiterinnen
    der Doppelblindstudie mit insgesamt
    sechzig AIDS-Patienten im fortgeschrittenem
    Stadium das verblüffende Ergebnis
    vor:

    „Die Sterblichkeitsrate der unbehandelten
    Kontrollgruppe lag bei 40%, wohingegen
    es in der fernbehandelten Gruppe zu keinem
    einzigen Todesfall kam“. In den zwei
    Studien wussten weder Patienten noch
    Therapeuten wer von den dafür ausgesuchten
    Fernheilern behandelt wurde. Das
    Befindenden der Patienten besserte sich
    während und nach den Tests merklich,
    nicht nur in psychischer sonder auch in
    körperlicher Hinsicht. Auch im Zeitraum
    der anschließenden sechsmonatigen Beobachtungsphase
    blieb die Tendenz
    weiterhin positiv.

    Ausschlaggebend für die Teilnahme der
    Fernheiler an dem Test war eine guter Leumund,
    Erfahrung mit HIV-Behandlung
    und fachliche Reputation. Ergebnis der
    kritischen Auswahl war, dass viele der
    Fernheiler selbst Mediziner oder Psychologen
    waren oder bereits mit Ärzten zusammenarbeiteten.
    Die angewandten
    Fernheiltechniken präsentierten ein weites
    Spektrum des Heilens. Von christlichen
    Priestern über asiatische Meister bis hin zu
    indianischen Schamanen waren Traditionen
    aus aller Welt vertreten.

    Ein abschließendes Statement von Dr. Targ
    erschienen im wissenschaftlichen Glossar
    des National Institut of Health unter dem
    Titel: „Mentaler Ferneinfluss auf biologische
    Systeme“ sagt dazu folgendes:

    „Die beiden vorgestellten Studien repräsentieren
    lediglich die jüngste Arbeit in einem
    fast vierzigjährigen Prozess der Entwicklung,
    Verfeinerung und Wiederholung
    von Studien zur Evaluierung von Fernheilversuchen.
    Einzelne Studien können einen
    Effekt nicht zwingend demonstrieren.
    Aber beide bestätigen genau wie die
    Mehrzahl anderer veröffentlichter Ergebnisse
    einen solchen Effekt.“

    beforscht auf dem Gebiet der Radionik
    und der Bewusstseinstechnologien den
    Einsatz von Dioden mit weissem Rauschen
    und ist Entwickler des Radionik-
    Gerätes QUANTEC®. Zu den Zusammenhängen
    zwischen moderner Physik und
    Naturheilverfahren hat er das Buch
    „Physik und Traumzeit“ geschrieben.
    PETERVONBUENGNER
    Weitere Infos unter:


    Zusammenfassung

    Diese beiden Studien zeigen, dass angesichts
    der mangelnden schulmedizinischen
    Therapiemöglichkeiten bei chronischen
    Erkrankungen nun auch in der Schulmedizin
    die Suche nach Alternativen begonnen
    hat und dass zum Wohle der Patienten und
    Patientinnen jetzt auch Wege beschritten
    werden, die dort vor kurzem noch undenkbar
    gewesen wären.

    Auch in Deutschland läuft derzeit eine
    Studie zum Thema Fernheilung und zwar
    an der Universität Freiburg.

    Anschrift des Autors:

    Peter von Buengner
    Marxnweg 4
    82054 Altkirchen
    Geändert von woman1963 (14.06.2009 um 15:11 Uhr).
     
  2. ufuba

    ufuba Guest

    Und dies hier:

    Eine Studie zur Wirkung von Fernheilung
    bei Herzkranken



    Professor Randolph Byrd

    "Fernheilung" ist ein bei Naturheilern und anderen Adepten des Paranormalen bekanntes Phänomen, das jedoch bisher kaum systematisch überprüft wurde. Der Kardiologe Randolph Byrd, ein früherer Professor an der Universität von Kalifornien, wollte diesen Zustand ändern. Er führte eine zehnmonatige computergestützte Studie der medizinischen Fallgeschichten von Patienten durch, die während dieser Zeit wegen Herzerkrankungen im San Francisco General Hospital aufgenommen wurden. Byrd bildete eine Gruppe von Experimentatoren, die nicht aus bekannten Heilern, sondern aus gewöhnlichen Menschen bestand, deren einzige Besonderheit es war, daß sie in einer der umliegenden Kirchengemeinden regelmäßig zu beten pflegten. Die ausgewählten Personen wurden gebeten, für eine Gruppe von 192 Kranken regelmäßig zu beten; weitere 210 Patienten, für die im Rahmen dieses Experimentes niemand betete, bildeten die Kontrollgruppe. Dieses Experiment fand unter strengen Kontrollbedingungen statt: Die Auswahl der Patienten erfolgte nach dem Zufallsprinzip, der Versuch erfolgte nach dem Doppelblind-Prinzip, wobei weder die Patienten, noch Ärzte oder Schwestern wußten, welcher Patient zu welcher Gruppe gehörte.

    Die Experimentatoren erhielten den Namen der Patienten, sowie einige Informationen über die Art der Herzerkrankung und wurden aufgefordert, jeden Tag für sie zu beten. Sie erhielten keine weiteren Auskünfte. Da jeder Experimentator für mehrere Patienten beten konnte, hatte jeder Patient fünf bis sieben Menschen, die für ihn beteten. Die Ergebnisse waren statistisch signifikant. Es zeigte sich, daß die Gruppe, für die gebetet wurde, im Vergleich zur Kontrollgruppe nur ein Fünftel der Antibiotika benötigte (drei gegenüber sechzehn Patienten); dreimal seltener an Lungenödem erkrankte (drei gegenüber achtzehn Patienten) und in keinem einzigen Fall künstliche Beatmung erforderlich war (während zwölf Patienten in der Kontrollgruppe beatmet werden mußten).

    Entsprechend gab es auch in der "Gebetsgruppe" weniger Todesfälle als in der Kontrollgruppe (obwohl dieses Ergebnis statistisch nicht signifikant war). Weder die Entfernung zwischen Patienten und denen, die für sie beteten, noch die Art des Betens machten irgendeinen Unterschied bei den Ergebnissen. Der entscheidende Faktor war konzentriertes und wiederholtes Beten, unabhängig davon, an wen das Gebet gerichtet war und wo die Gebete abgehalten wurden."

    Auszug aus der Seite:

    m-tec AG
    Marxnweg 4
    82054 Altkirchen

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Und weiter:

    Bahnbrechende Forschungsergebnisse über unsere Zellen hat der Wissenschaftler Bruce H. Lipton herausgefunden. Weiter, der Mensch ist durch Frequenzen, Gedanken usw. von außen steuerbar. Unsere Körperzelle ist ein komplett funktionierendes System, mit einem eigenen Körper, welcher auf Gedanken und Emotionen reagiert (Schwingungen).

    Weiter fand er heraus, daß der Mensch im Alter von 2 bis 6 Jahren ein Grundprogramm erhält, welches später vom Unterbewußtsein gesteuert wird. Er wies nach, daß der Mensch nicht Opfer seiner Gene ist, sondern Opfer seiner Programme (die Gene spielen nur eine untergeordnete Rolle).

    Seite des Autors:

    brucelipton.com
     
  3. bluebody

    bluebody Guest

    Hallo ufuba,

    weshalb streitest Du Dich?
    Und weshalb fühlst Du Dich gezwungen?
    Die Gegner wirst Du auch mit diesen Bücher-Tipps nicht überzeugen können - sie wollen es doch gar nicht wissen.

    Wichtig ist doch, daß Du es weißt - oder?

    Übrigens das Buch von Bruce Lipton ist phänomenal!
    Die anderen kenne ich (noch) nicht...

    :) blue
     
  4. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Nicht ueberall, wo "Wissenschaft" draufsteht, ist auch Wissenschaft drin.Und auch bei vielen wissenschaftlichen Untersuchungen finden sich immernoch methodische Schwächen. Da kann man nicht "paranoid" genug sein.

    Darum bleibe ich trotz solcher Studien in dem Bereich auch skeptisch. Aussergewöhnliche Behauptungen benötigen nunmal aussergewöhnliche Belege.

    Aber es ist gut, dass Du Dich auf die Suche gemacht hast und fuendig geworden bist. Ich werde mir die eine oder andere Studie da mal genauer anschauen.

    Viele Gruesse
    Joey
     
  5. ufuba

    ufuba Guest

    @Joey

    Da haste wohl Recht! Wie sich herausstellte (Wikipedia) wurde die Studie (Kinderwunsch) gefakt und der Verursacher sitzt wegen Betrugs im Knast.....also die könnt ihr schon mal in die Tonne klopfen.:rolleyes:

    @bluebody

    Ach weißt, normalerweise betreibe ich möglichst wenig Energieverschwendung aber momentan bin ich einfach streitlustig.;) Es fällt mir schwer ruhig zu bleiben, wenn ich nur Negativmeinungen lese von Leuten die eigentlich wenig bis keine vom Ahnung vom Thema haben. Und gerade diese schreien dann nach wissenschaftlichen Beweisen und Studien....
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo ufuba

    Ich bin mir sicher (wegen eigener Erfahrung), dass man positiven
    Einfluß auf die Psyche nehmen kann. Wie langfristig das ist , weiß ich aber nicht. Ob man direkt Einfluss auf die körperliche Konstitution nehmen kann,
    weiß ich nicht genau. Das habe ich nur bei mir selbst probiert, und ich kann
    überhaupt nicht ausschließen, dass ich mir dabei was vorgemacht habe.

    Der Spaß ist nämlich, dass es schon zur Technik gehört sich was einzubilden.;) Die Frage ist eben, ob es wirklich geklappt hat.

    LG PsiSnake
     
  7. Aleya

    Aleya Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    346
    eine positiv meinung zum thema

    ich habe energiearbeit schon funktionieren sehen bei leuten die nicht daran geglaubt haben und es nicht einmal gewusst haben-sich also auch nix eingeredet haben konnten.
    das tolle war man konnte vorher und nachher sehen- es war eine dicke eitrige backe die innerhalb einer stunde verschwand...

    ich bin überzeugt es hat funktioniert ;o)

    lg aleya
     
  8. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Auch, wenn man von der Ehrlichkeit der Beteiligten ausgeht, gibt es sehr viele Möglichkeiten, ein positives Phänomen "nachzuweisen", ohne, dass es da ist. Ich schreibe gerade hier im Forum ein Blog ueber "wissenschaftliche Methodik". Wenn Du Lust hast, kannst Du da mal nachlesen und vergleichen, ob einige der Punkte auch auf die Studien zutreffen.

    Viele Gruesse
    Joey
     
  9. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Nun, einer stärksten Beweise für geistige Heilung ist doch wohl der Placebo-Effekt.
    Man gibt Patienten ein Mittel ohne Wirkstoffe. Aber unter der Massgabe, dass es ein wirksames Medikament sei. Und in ungefähr 30% aller Fälle wirkt es wirklich.
    Versuche mit invasiven Placebos (der Patient wurde nicht wirklich am Knie operiert, aber es wurde ein oberflächlicher Schnitt sowie die ganze, übliche Wundbehandlung vorgenommen) zeigten sogar 70% Wirksamkeit. Kann man bei Wikipedia nachlesen.

    Placebos wirken offensichtlich auf geistiger Basis. Und man darf annehmen, dass da eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte geschieht.

    Und falls die Wissenschaft irgendwann ein Modell des Menschen haben wird, das die Selbstheilungskräfte und ihre Ursache, miteinbezieht, wird sie auch in der Placebo-Forschung Fortschritte machen. Im Moment bleibt der Effekt nur ein unbekannte, aber existente statische Größe.

    Gab da mal ne Untersuchung über die Freischaltung von Genen. nennt sich glaub Methilisierung. Finde leider den Link nicht mehr, war aber auch hier schon Thema. Dort hatte sich gezeigt, dass durch eine bewusstere Lebensweise (Meditation, Ernährungsumstellung, Sport) sog. schädliche Gene unwirksam geschaltet wurden.

    :)

    crossfire (Der an der Nachhaltigkeit der Aktivierung der Selbstheilungskräfte mit seinen beschränkten Mitteln forscht.)

     
  10. ufuba

    ufuba Guest

    Werbung:
    Wie sagt man in der Huna Tradition so schön:

    Wirksamkeit ist das Maß der Dinge!

    Insofern sind mir wissenschaftliche Nachweise eigentlich nicht wichtig aber es geht wohl nicht ohne irgendwelche Belege.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen