1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie soll mein Leben nur weitergehen?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Appendix, 1. Dezember 2012.

  1. Appendix

    Appendix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    158
    Ort:
    .at
    Werbung:
    Hallo!
    Ich muß es mir einfach mal wieder von der Seele schrieben, in der Hoffnung, vielleicht doch noch etwas trost zu finden.
    Vielleicht gibt es hier jemanden, der ähnliches durchgemacht hat und Mut machen kann durchzuhalten. Vielleicht gibt es Licht am Ende des Tunnels: Oder anders gesagt: Vielleicht hat dur Tunnel tatsächlich eine Ende...

    In meinem Vorstellungsthread habe ich mich ja schon ausgelassen, aber ich habe das starke Bedürfnis, einen eigene Thread zu starten.

    Ich todunglücklich. Immer öfter wünsche ich mir, wie so viele andere Menschen auch, einfach nichts zu wissen. Nicht zu wissen, dass es so viel mehr gibt, als ich wahrnehmen kann, ich aber keine Zugang dazu habe.
    Ich kann nicht mehr für Geld arbeiten gehen. Vor gut drei Monaten habe ich meinen Job gekündigt, die fünf Wochen Resturlaub verbraucht und mir (zum Glück) in der letzten Woche vor "Dienstende" den Fuß ordentlich gebrochen, was mir weiter drei Monate Auszeit beschert hat. Jetzt bin ich arbeitslos, was eigentlich kein Problem ist, weil ich finanziell keine Sorgen habe und mit dem Arbeitslosengeld leicht auskäme. Aber ich will nicht auf Kosten Anderer leben.
    Nun wird der Druck wieder eine Beschäftigung zu finden wieder grösser, aber ich kann das nicht mehr. Wie soll ich mich für irgend eine Tätigkeit interessieren können, mit dem Bewusstsein, in einer Art "Matrix" gefangen und vom "richtigen Leben" getrennt zu sein. Diese Welt und die Geschehnisse darauf mach mich krank.
    In den letzten Tagen habe ich mich auch wieder mal mit Nahtodeserfahrungen beschäftigt. Die Beschreibungen des hellen Lichts und dem unbeschreiblich warmen Gefühls der bedingungslosen Liebe treiben mir regelmäßig Tränen in die Augen. Ich kann jeden verstehen, der nicht mehr in seinen kalten Körper zurück wollte.
    Wer treibt hier eigentlich sein Spiel mit uns?
    Mein Ego macht mir immer mehr zu schaffen. Wie soll ich das ohne fremde Hilfe jemals überwinden können? Ich-du-er-sie-es - das sind seit kurzer Zeit die Schlimmsten Worte für mich. Das mag auch daran liegen, dass ich (schon wieder ich ;) - jetzt hatte ich es sogar versehentlich groß geschrieben). gerade "Erleuchtet - und was jetzt?" von Richard Sylvester gelesen habe.
    Wäre es nicht schön einfach nichts zu wissen von der "großen, weiten Welt" da draussen, die so einerseits so nahe scheint, aber trotzdem unerrreichbar ist.
    Ich habe gerade ein Bild in meinem Kopf: Ein Kind das auf einer kalten, nassen Straße seht und mit den Fäusten auf ein hell und warm beleuchtetes Schaufenster eines Spielwarengeschäftes einhämmert. Es möchte da rein - so nah und doch unerreichbar. In seiner Verzweiflung sähe das Kind nicht, das sich vielleicht gleich um die Ecke die Eingangstür befindet. Gibt es da eine Eingangstür? Es muss eine geben - jedes Geschäft hat eine Eingangstür, oder?
    Wäre es in der Situation des Kindes nicht schöner, garnicht von dem Spielwarengeschäft zu wissen? Ich will nicht mehr...Suizid war für mich nie ganz ausgeschlossen. In letzter Zeit denke ich, nicht sehr intensiv, aber wieder häufiger über das "wie" nach. Ich möchte aber nicht vor meinem höchstwahrscheinlich selbst ausgesuchten Leben und seiner beinhaltenden Aufgaben davonlaufen.

    Ach ja...welche Aufgabe?
    Das Ego zu überwinden? Ohne Hilfe von "ausserhalb" unmöglich!
    Erfahrungen sammeln?
    Verarschen könnte ich mich ausserhalb der Dualität wahrscheinlich genauso - nur angenehmner...

    Bedanken möchte ich mich gleich mal bei allen, die sich meine geistigen Ergüsse bis hier hin angetan haben. Strukturelle Schwächen erklären sich durch die ein-zu-eins Niederschrift meiner Gedankengänge. Gefundene Rechtschreibungs- u. Tippfehler dürfen natürlich behalten werden.
     
  2. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    das heißt du willst zurück in die matrix......


    schamanen sterben 1000 tode, um eine art "erleutung" zu erlangen, muss man den harten weg gehen.....
    leiden, leiden leiden....

    wer den kopf aus der matrix hat, aber trotzdem noch im fluß der matrix schwimmt, der muss gut auf sich aufpassen, nicht verrückt zuwerden........
     
  3. Azurkind

    Azurkind Guest

    Was meinst du eigentlich mit Matrix und richtigem Leben?
    Was unterscheidet diese richtige Welt von dieser unrichtigen Welt?
     
  4. Appendix

    Appendix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    158
    Ort:
    .at
    Ich denke, und da bin ich scheinbar nicht alleine, daß das, was wir mit unserm 5 Sinnen wahrnehmen können bei weitem nicht ales ist. Die Dualität ist eine Qual. In der "richtigen" Welt gibt es keine Dualität und kein Ego...nehm ich mal an...
     
  5. Azurkind

    Azurkind Guest

    Denkst du dass du deine 5 Sinne ablegst wenn du die Matrix verlässt, und dann in einer Art aufgestiegenen, richtigen Welt lebst?
    Und was verstehst du unter Dualität und Ego?
     
  6. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.489
    Werbung:
    was ich sehe,ist ein Frosch der nach oben schaut.was soll das bedeuten?
     
  7. WildThing

    WildThing Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    124
    Ort:
    zwischen zwei Stühlen
    Oh ich versteh Dich nur zu gut.

    @Appendix,
    ich tröste mich mittlerweile mit dem Spruch
    "Gib mir die Gelassenheit,
    Dinge zu ertragen die ich nicht ändern kann."
    Ich habe nicht danach geschrien geboren zu werden.
    Ich lehne diese Mainstream Welt in weiten Teilen gänzlich ab.

    Habe gestern etwas interessantes gelesen:
    Stelle dir folgende Situation vor,
    Eheman hat eine richtig heißé Affäre,und träumt die ganze Zeit davon das seine frau verschwinden würde,um endlich mit seiner Geliebten zusammen sein zu können.
    Wenn dieser Sachverhalt dann eintritt,
    (Frau ist wech) bricht seine ganze Welt zusammen,
    und er entdeckt,
    das er auch seine Geliebte nicht will.

    Du solltest Dich also fragen:
    Will ich wirklich,was ich glaube?

    Wenn Du unabhängig bist, nutze diese Möglichkeit für ein Ehrenamt.
    Etwas was Dir gefällt.

    Ich würde glaube mittlerweile was auf kommunaler Ebene machen.
    Und den dortigen Poltikern und Beamten das Leben zur Hölle machen.
    Gerade wenn,ich etwas im Kleinen verändere,
    beginnt etwas Großes.

    Viel Erfolg.
    LG
    WT
     
  8. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Appendix,

    vielleicht hilft Dir ja folgendes Video einige Dinge an, in und um Dich herum
    zu verstehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=EBlg-e2naAU

    lg enna
     
  9. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Tue einfach das, was du tuen möchtest. Aber denke auch an dein zukünftiges (irdisches) Ich, was es davon halten würde.
     
  10. Appendix

    Appendix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    158
    Ort:
    .at
    Werbung:
    Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich wieder zurück wollen. Aber das geht leider nur im Film.

    Ich vergleiche das immer mit einem Aquarium in dem zwei Goldfische schwimmen. Ein Fisch weiß nicht, daß er eigentlich in einem kleinen Glasbehälter gefangen ist, schwimmt vergnügt seine Runden und freut sich über sein tägliches Happipapi. Der zweite Fische sieht im Fernsehen die scheinbar unendlichen Weiten des Ozeans und weiss, daß er nicht aus dem Glas rauskann. Welcher ist wohl glücklicher?
    Ja, wenn ich könnte, würde ich die Matrix wählen.

    Auf dem harten Weg bin ich scheinbar schon mein ganzes Leben. Ich bin kein Schamane. Ich kann mich nicht erinnern irgendwann mal längere Zeit glücklich gewesen zu sein - obwohl die äusseren Lebensumstände grundsätzlich nie ganz schlecht waren. Gelitten habe ich schon genug, das will ich nicht mehr. Manchmal halte ich mich selbst für eine Memme, aber wenn man Todessehnsüchte hat, kann doch echt nicht alles OK sein, oder?

    Noch was:

    Ich bin kein Schamane! Sollen die leiden soviel sie wollen - ich will nicht mehr leiden! Ich will frei sein...oder Goldfisch Nummer eins.


    Ich denke man legt so ziemlich alles ab, was uns als mensch ausmacht...oh wie ich drauf freue... aber es dauert noch so lange...

    Dualität ist das, was so weh tut.
    Ego ist das, was den Schmerz möglich macht.



    Der Frosch bedeutet garnichts. Hab ihn diesen Sommer auf der Terrasse entdeckt, abgelichtet und als Benutzerbild gewählt. Frösche schauen übrigens grundsätzlich nach oben... ;)


    Es kann doch nicht sein, daß man sich sein ganzes Leben mit irgendwelchen Sprüchen trösten muss um nich durchzudrehen!
    Ich kann mir gut vorstellen nach diesem Leben geschrien zu haben - das passt irgendwie zu mir. Manchmal überschätze scheinbar auch ich mich mal.

    Was die Mainstreamwelt angeht...naja was soll man dazu noch sagen. Es könnte hier trotz Trennungm, Dualität und was es sonst noch an Grotesken gibt, fast ein Paradies sein.


    Stelle dir folgende Situation vor:
    Bewusst lebender Mann hat eine richtig heiße Freundin und lebt mit ihr und Milliarden anderen Menschen in einer wunderbaren Welt voller Frieden und Liebe, sammeln voller Freude Erfahrungen und sind trotz Trennung glückliche Schüler des Lebens.

    Ja, ich will - wie in NTEs beschrieben - in ein Licht voller Liebe, Freude und Freiheit eintauchen.

    Ich bin ja leider nicht unabhängig. Irgendwie muss Geld ran, auch wenn's finanziell (noch) nicht zwickt.


    Ich möchte viel lieber was auf universeller Ebene machen.

    Danke, werd's gleich mal anschauen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen