1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was wollte unser sterbender Freund noch sagen?...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von evy52, 18. April 2005.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    Grüß euch....

    .....im Jänner 2003 ist unser liebster Freund im 45.Lebensjahr an Krebs verstorben.
    Wir haben ihn auf seinem Leidensweg bis zum bitteren Ende begleitet.

    Er starb in den Armen seiner Schwester - er wollte ihr unbedingt noch was sagen - es muss etwas Wichtiges gewesen sein, denn er strengte sich sehr an - hat es aber nicht mehr geschafft.

    Nun hab ich dann nach einiger Zeit ein Medium angerufen, das mir aber sagte, es sei noch zu kurz, um mit ihm Kontakt aufnehmen zu können - er befinde sich in einer Art ,,Aufwachzimmer" und sei noch zu schwach, um mit ihr in Verbindung treten zu können.

    Nun meine Frage - ist es wirklich so, dass man kurz nach dem Tod noch - so quasi - eine Ruhezeit hat/braucht und ist es überhaupt möglich, von ihm noch zu erfahren, was er sagen wollte?

    Bitte helft mir....
    evy
     
  2. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    hallo evy,
    nach allem was ich gelesen habe, scheint es so zu sein, dass der geist nach dem tod in eine art bestandsaufnahme geht... um sich quasi für das nächste leben vorzubereiten. es ist auch dem geist freigestellt, gleich wieder zu inkarnieren oder damit noch zu warten...

    vielleicht ist es wie im normalen leben... man kommt auf die mailbox, wenn der andere teilnehmer grad nicht drangehen kann!

    bin gespannt auf die anderen antworten zu dieser frage!!

    liebe grüße und nicht locker lassen...

    nina
     
  3. Christin

    Christin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    22
    Ort:
    NRW
    Hmm, soweit ich "weiß" kann es wie von Nina schon erwähnt wirklich zu so einer Bestandsaufnahme kommen. Man kann das aber nicht verallgemeinern, das ist bei jedem der stirbt anders. Es kommt darauf an wie er stirbt, an was er geglaubt hat etc. Je nach desorientierung erholen sich einige wohl erst eine Zeit lang in einer Zwischenebene und werden dort mit dem neuen vertraut gemacht. Menschen die sich auf so ein weiterleben nach dem Tod eingestellt haben sind gleich "abrufbar" :rolleyes: (bzw. wenn sie es wollen!!)
    Schwer Kranke, die vor ihrem Tod sehr lange gelitten haben müssen auch erst eine Ruhephase haben (diese kann unterschiedlich lange sein) da die verstorbenen sich schwer von der Krankheit lösen können und wie im Trauma weiter leiden. (das ist wiederum aber auch nicht immer so!) So habe ich es gelesen ...

    Aber ich würde es desahlb nicht grundsätzlich von Vorne herein ausschließen, man kann es doch versuchen und wird sicher sehen ob er schon bereit ist oder sich noch nicht meldet. Generell würde ich schon sagen, dass man noch erfahren kann was er sagen wollte- wenn er sich noch mitteilen möchte. Vielleicht hat er ja schon längst versucht mit euch in Kontakt zu kommen?

    lg,
    Christine
     
  4. evy52

    evy52 Guest

    Hallo friedl und christin -
    danke - also stimmt es doch, was diese Dame mir sagte -

    .. so ähnlich war auch ihre Antwort.
    Er hat sehr gelitten - aber ich muss dazu sagen - er hat auch nicht das Leben geführt, wie wir ,,Normalbürger" es führen (ich möchte hier nicht weiter ins Detail gehen, aus Respekt vor meinem toten Freund) - aber er war im Grunde seines Herzens eine liebende, wärmende Seele - das wussten nur die Menschen, die es ihm wert waren, sich ihnen zu öffnen.
    Kurz bevor er starb, haben wir ihn besucht und er sagte (konnte nur noch flüstern) :,,Mit dem da oben (er zeigte mit dem Finger zum Himmel) hatte ich nie was zu tun - aber JETZT rede ich alle Tage mit ihm...."
    Wir haben mit ihm geweint und wussten, das ist der Abschied!
    Zwei Tage später ist gestorben und ich weiß, dass er doch den Weg nach Hause gefunden hat.....
    Aber was wollte er uns sagen - diese Frage beschäftigt uns sehr!....
    - wie würden wir es erkennen?

    lg evy
     
  5. Lichtengel57

    Lichtengel57 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Rhein-Erftkreis, ca. 19 km von Köln entfernt
    Hi du Liebe!

    Zunächst einmal mein Mitgefühl, dass du dich von so einem wertvollen Freund verabschieden musstest. Ich habe mich auch schon des öfteren mit dem Thema Sterben u. Tod beschäftigt u. ich kann dir nur meine Sichtweise zu dem Thema schildern. Als mein Vater starb (nach kurzer, Krankheit) u. als ich sehr trauerte u. weinte, da kam er um mich zu trösten. Ich konnte ihn zwar nicht mehr sehen, aber ich nahm seinen Geruch wahr u. fühlte wie eine herzliche WÄRME mich einhüllte u. ich wußte er war da. Es stimmte also was ich vorher gelesen hatte. Mein Vater kam um mich zu trösten...er kann noch ein paar Mal um mich zu trösten. Bis ich auf einmal sagte: Papa, ist o.k. ich komme alleine klar, du kannst jetzt in´s Licht. So lange du nicht loslässt können deine lieben Verstorbenen nicht ins Licht. Nach ihrem Tod befinden sie sich in so einer Art Zwischenwelt, wo sie sich so an die 100 Tage aufhalten. Anschl. müssen sie gehen, damit sie ihre Ruhe finden. Denn sie müssen doch wissen, dass sie nicht mehr irdisch sind u. ins Jenseits (neue Heimat) müssen.

    Da das Band der Liebe bleibt, so kann ich auch heute immer wieder mental mit meinem Vater Kontakt aufnehmen. Denn die Liebe ist die stärkste Macht u. bleibt auch über den Tod hinaus bestehen. Es ist für mich ein schönes Gefühl mit meinem Vater weiterhin verbunden zu sein.

    Versuche in Gedanken immer Kontakt zu deinem verstorbenen Freund aufzunehmen, u. wenn die Zeit reif ist dann wird er sich bei dir melden. Versuche es mal, ihn in der Meditation zu kontaktieren - wenn er auch den Kontakt zu dir wünscht, dann wird er sich bei dir melden. Habe Geduld alles braucht seine Zeit!

    Wenn du weitere Fragen hast, dann maile mir bitte.

    Wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Weg.

    Lg.
    Engel
     
  6. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    Werbung:

    Schwer zu sagen, aber ich denke, du erkennst es von ganz allein, wenn es soweit ist... es kommt im traum, oder in einem ganz intensiven gedanken...
    dann ist die zeit reif... vielleicht dauert aber noch länger...

    alles gute!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen