1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Evolution, übergreifend zwischen Diesseits und Jenseits ?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Peter47, 21. Februar 2014.

  1. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Zunächst einmal gehe ich davon aus, dass es einen Urzustand gegeben hat, indem "Gott" Urenergie, Urliebe, Urschöpferkraft gewesen ist - Aber das Allwissenheit nicht Allerfahrenheit war - der Grund für die Materie an sich. Weil im rein geistigen Zustand Erfahrungen nicht gehen.

    Der "Sündenfall" - man kann das so bezeichnen, denn in die Materie zu gehen, zu inkarnieren, hat doch bedeutet, zu failen, krass zu failen - aaber langfristig eben doch vom Baum der Erkenntnis zu essen - DAS ist jedenfalls keine "Sünde" gewesen und wirds auch nie sein.

    Und das Ziel ? Kennen es die Jenseitigen ? Nein. der Weg führt m.M.n. zu einer unglaublichen Allerfahrenheit. Für das Kollektiv, als welches ich Jenseits und Diesseits ansehe, und nicht "Gott" als Überperson. Vielleicht wird die Materie dann wieder überflüssig, aber ich denke, wir werden uns schon was einfallen lassen in dieser fernen Zukunft, um uns nicht zu langweilen oder gar zu degenerieren.

    Soweit meine Sicht auf eine noch sehr ferne Zukunft.

    Heute ist in Channelings von einer Bewusstseinsanhebung bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Rede. Und da, diesbezüglich, würd ich mir mehr Support aus dem Jenseits wünschen. Manche Dinge, die ich gelesen habe, stossen mir übel auf.

    Einige Jenseitige sind wohl der Meinung, wir brauchten gar keinen Support mehr. Andere - ja, wenn die geistige Welt es will, kommt auch selbst dann ein Kontakt zustande, wenn dem Suchenden das Geld dazu fehlt. Und wenn die geistige Welt nicht will ? Auch wenn dieser Sinn machen würde ?? Oder muss ich einem Schamanen für eine Engelsweihe Geld geben ? Klar, der will auch leben, aber was ist, wenn ich das Geld nicht habe ? Arschkarte ??

    Mir ist klar, dass erstens jeder Mensch nach seinem Wechsel ins Jenseits sein Bewusstsein mitnimmt, und das es Seelenfamilien gibt, die der Heiler, Lehrer, Kämpfer, Schöpfer usw. Meinungsvielfalt halt. Aber falls gilt, dass man seinen Nächsten wie sich selbst lieben sollte - wobei die, die noch einen langen Weg vor sich haben, nicht unsre Nächsten sein können - die sollte man achten - dann sollten die Grenzen zwischen den Seelenfamilien doch durchlässiger werden. Und wir, die "in carne" gegangen sind, sind doch die, die Alles weiterbringen - m.M.n. ein Kollektiv zusammen mit denen im Jenseits.

    Was meint ihr dazu ???

    Liebe Grüsse

    Peter47
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2014
  2. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Meine Meinung?
    Bin grad nicht sicher ob ich richtig verstanden hab, wozu genau du eine Meinung willst. Aber meine ersten Inputs sind grad:
    Du liebst dich selbst wie deinen nächsten, oder du liebst dich selbst ebenso wenig wie du deinen nächsten nicht liebst.
    :)
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Warum glaubst du das?

    Warum mehr Support? Ist eine 24/7 Erreichbarkeit zu wenig? Von welchen Jenseitigen sprichst du eigentlich?

    Wenn die geistige Welt will... wenn sie nicht will.... ;) Ich glaube, du verwechselst da was, in der geistigen Welt gibt es kein Ego. "Du bekommst Hilfe, und du bekommst keine Hilfe usw.", so funktioniert das nicht.
    Engelsweihe? Braucht man nicht unbedingt, man kann sie auch ohne Weihe rufen. In erster Linie ist es Übungssache, die Zeichen und Antworten (Impulse) zu erkennen.

    Was ist eigentlich dein tatsächliches Problem? Dass du Geld zahlen ""sollst""? Brauchst du nicht. Es gibt jede Menge kostenlose Hilfe, das I-Net ist voll davon. Entsprechend an sich arbeiten muss man allerdings selber, konsumieren allein ist zu wenig, wenn man sich weiterentwickeln will. ;)

    LP
     
  4. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Hmm, sternja, geht mir weniger um mich, obwohl ich mir auch mehr Support wünschen würde. Kommen wir vllt iwann noch drauf. Sondern eher um die allgemeine Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten. Aber mal ein - sogar halbwegs persönliches Beispiel:

    Ich bin seit 2005 bei hilferuf.de, hab da u.a. multiple Persönlichkeiten kennengelernt und deren grausame Vorgeschichten. Die, die den Weg dorthin gefunden haben, hatten wohl Support aus dem Jenseits - die, die es nicht haben und auch sonst keine Kraft hatten, sich um Hilfe zu bemühen - ja, warum keine Kraft ? Nur nebenbei - es ist m.M.n. nicht der richtige Weg, sich dann mit Medikamenten ruhigstellen zu lassen, aber das wäre ein eigenes Thema.

    Zu meinem Verständnis von Nächstenliebe: Gott ist für mich Alles Was Ist. Hüben wie drüben. Liebe Gott, und deinen Nächsten wie dich selbst - einer der wichtigsten Aussagen der Bibel. Alles was beseelt ist, ist Träger des Gottesfunken - Mensch, Tier, Pflanze. Bei Schwerverbrechern ist dieser Funke noch dunkel, diese sollte man achten, wegen dem weiten Weg, den sie noch zu gehen haben. Bin ich ja andeutungsweise drauf eingegangen.

    Liebe Grüsse

    Peter
     
  5. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Lichtpriester, bin ich im vorigen Post ja weiter drauf eingegangen, geh aber gerne noch mehr in die Breite.

    Ist JEDER 24/7 erreichbar ?? Da gehen die, die es sind, verallgemeinernd von aus, dass es so wäre. Aber ist es nicht. Ich persönlich hatte vor Jahren Jenseitskontakte, teils befriedigend, teils gar nicht. Vielleicht suchen wir uns das vorgeburtlich so aus, auch den Weg ohne Support zu finden. Etwas persönliches noch: Meine Frau - wir sind seit 2003 getrennt - war "überzeugte" Atheistin, aber als ihre Mutter starb, und später ihr Freund nach mir tödlich verunglückt ist, hat sie gespürt, dass die eine Weile da waren - und heute sagt sie - da muss nach dem Tod noch was kommen :)
    Wir können das mit der 24/7 Erreichbarkeit gerne noch weiter ausdiskutieren, falls du magst.

    Wenn die geistige Welt will oder nicht will - ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen. Da hatte ich - noch ohne Quellenangabe - Elia, den Schutzengel von Uta Hierke-Sackmann zitiert. Nehme an, dass dir das was sagt.
    Engelsweihe ? Genau dieses Thema hatte ich in hilferuf.de gestartet, und da kam das.
    Zeichen und Impulse erkennen ? Mich haben zwei Autounfälle seinerzeit finanziell halbwegs saniert - Zufall ? Oder ist mir da was zugefallen ?

    Und nochmal - es geht nur marginal um "meine" Probleme, die ich durchaus hab. Ich weiss, dass man verinnerlichen muss, und Konsumieren ohne dieses nichts bringt. Mein Thema war schon allgemeiner. Aber um welche Jenseitige es geht - ich hab doch die Seelenfamilien angedeutet. Jeder Topf hat zwar den passenden Deckel, aber im Umkehrschluss passt nicht alles zusammen. Trotz Nächstenliebe.

    Ich freu mich weiter auf eine spannende Diskussion mit euch. Und wenn ich grade erzählt hab, dass ich dieses Thema auch in hilferuf.de gestellt habe, werdet ihr euch vorstellen können, dass da ein ganz anderer Wind weht. Hilferuf ist ein Segen für viele Menschen, aber kein spirituell-esoterisches Forum.

    Liebe Grüsse

    Peter
     
  6. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Lichtpriester, ich möchte noch was anfügen, diesmal auch mit Quellenangabe - zu deinem Satz: Du bekommst Hilfe, oder bekommst keine, so funktioniert das nicht. Ich zitiere da Joshua, der sich in sternenlicht.org so geäussert hat, dass es Jenseitige gäbe, die der Meinung wären, wir Menschen brauchten gar keinen Support mehr. Mit "Ego" hat das nichts zu tun, aber mit Meinungen. Die wir nach unsrem Ableben mitnehmen, und gehen wir durchaus mal davon aus, dass es diese Meinungsvielfalt im Jenseits gibt, und nicht "die" Jenseitigen.

    Das Jenseits ist bunt, voller Meinungsvielfalt, entwickelt sich mit uns. Und grad da möcht ich noch weiter drauf eingehen. Andeutungsweise - Gott als Urleben, Urliebe und Urschöpferkraft "musste" sich doch teilen. Um sich selbst zu erfahren. Alleine zu sein - da geht garnix. Wir Menschen wären nicht mal alleine in der Lage, eine Moral zu entwickeln, und der Liedermacher Hannes Wader hats in paar Zeilen auf den Punkt gebracht: Und soll mein Denken zu etwas taugen, und sich nicht nur im Kreise drehn, muss ich die Welt auch mit euren Augen, den Augen meiner Freunde sehn.

    Mitmenschen spiegeln uns, wer wir sind, auch wenn wir uns tarnen. Akzeptieren wir die Meinungsvielfalt auch im Jenseits. Und ich werde zwar viele Fragen mitnehmen, wenn ich mal die Seiten wechsle. Das Ziel ist eine unglaubliche Allerfahrenheit, wogegen Allwissenheit ohne Erfahrung garnichts ist. Und auf dem Weg zu diesem Ziel - wünschte ich mir mehr Support.

    LG

    Peter


    LG

    Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2014
  7. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.079
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Da "geistige Zustände" erwähnt wurden, so etwas gibt es zwar ist aber nicht besonders wünschenswert.

    Wie sind den geistige >Zustände entstanden, indem man die eigenen Energien an außen Verloren hat, sich mit Kriegsschauplätzen identifizierte, helfen wollte aber nicht konnte, etc. etc. etc.

    Ein Geist ist immer das unbewusste Gefühl.

    KLar, hier gibt es keine Erfahrung, direkte esoterische Erfahrungen würden diesen Geist sofort in etwas praktisches verkehren.

    Evolution ist eine Bewusstmachung von Geist.

    Vergeistigung ist an sich eine Vorstufe zur Ohnmacht.

    Besser ist sich Lernstufen zu widmen, das Wort selbst zu inkarnieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2014
  8. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    was ist Evolution. sehr schöne Frage. sehr schöne Vorlage, die selber teils schon die antwort enthält.

    also, um das wirklich verstehen zu können, brauchen wir das wissen darüber, wie Du es selber darstellst, das wir "ausgetreten" sind.
    ja, gefallen sind.

    die evolution beschreibt, das wiedereintreten in den paradiesischen Zustand(ziel), das ist dann geschehen, wenn es tatsächlich und offensichtlich, für jedes Lebenwesen vollzogen ist, was meint, tatsächlich ist diese Schöpfung hier NICHT die ursprüngliche.

    dieses Zeitraum-kontinuum ist entstanden durch den austritt, und auch unsere Körper entwickelten sich "neu" und nicht dem ursprung entsprechend.

    es verkehrte sich ins gegenteil, und drehte sich im außen.

    was meint ganz genau, wie sind in Utgard (altnord. Útgarðr „Außenwelt“) verfangen, unsere eigentliche ursprüngliche 3 einigkeit, aus die jeder besteht, ist ins außen, in trennung gegangen, was meint

    Vater/Mutter/Kind.
    eigentlich bezieht sich das auf innere Welten und nicht auf äußere, meint Du selber bist Yin, auch wenn du meinst ein Mann zu sein, dein Yang(Ziel), ist das Selbst, vereinigst Du Dich mit dem Yang, gebärst DU innerlich ein Kind, welches DU bist, nun androgyn, aus der Symbiose von Yin(kleines ich/weg) und Yang(großes Ich/ziel/verlorene Seelenanteile)
    das Yang sind unsere verlorenen Seelenanteile.

    deine Kundalini(yin), braucht es also nicht "kreativ" sex zu machen mit der Kundalini/Yin eines anderen menschen, und damit die eigentliche energie zu verpuffen, auch nicht unten(sie ist unten weil sie gefallen ist) damit ein Kind in der außenwelt >kreieren(yin und yin =inzucht), sondern aufzuwandern (aufstieg) zum Kronenchakra und dort zu evolutionieren, in symbiose mit dem wirklich männlichen zu gehen, welcher dann bei Dir den Samen setz, woraus dann das wirkliche Kind kreiert wird.

    auch männer können also schwanger gehen, aber auf innere Entwicklungen bezogen.

    evulotion beginnt also mit echter introspektion, nach innen schauen, das innere entdecken.

    dann kundalini arbeit, und oben am kronenchakra gibt es dann den nächsten schritt der Evolution

    liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2014
  9. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Mhh, heugelischeente, geistige Zustände ? Meinst du damit, wo du ja auch sagst, es sei nicht wünschenswert - Prägungen ? Durch Krieg, allgemein, durch Not oder Krankheit Missbrauch auch, durch Familie im Besonderen ? Ja, wünschenswert sind die wahrlich nicht, aber so ist das Leben in der Materie, ein Wagnis ? Weisst du, wisst ihr, liebe Mitleser und Mitdiskutierer, ich habe mir im vergangenen Jahrzehnt Übersetzungen von den Tobias-Channelings gelesen u.a. - da gibts keine deutsche Übersetzung mehr zu - der äussert sich über ein USA-Medium. Und der hat sinngemäss gesagt - ich bin seit 2000 Jahren nicht mehr inkarniert. Aber wir, wir Jenseitige, küssen euch die Füsse für das, was ihr in der Materie tut.
    Evolution ist mehr Bewusstheit, Massenbewusstheit. Vergeistigung seh ich nicht so negativ wie du - nein. Die wird niemals, so wir da durch zu mehr Bewusstheit allgemein gefunden haben, zu Degeneration führen. Ich gehe da - optimistisch wie ich bin - davon aus, dass wir insgesamt weise werden. Und uns was einfallen lassen, um nicht zu degenerieren.

    Das Wort selbst zu inkarnieren - das Wort ist "Gott". Musst du mir noch genauer erklären was du damit meinst.

    Danke für deinen Post, und LG

    Peter
     
  10. Peter47

    Peter47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    hnoss, danke für deinen Post. Ich sage gleich, ich muss in meiner Antwort etwas vorsichtiger sein und rückfragen, denn ich bin eher spirituell als esoterisch drauf. Das heisst nicht, dass ich nicht wüsste, was yin und yang wären. ob man aber positiv und negativ - und männlich und weiblich - unter einen hut bringen kann ? genau deshalb hab ich das persönlich nicht vertieft, und ja. etwas ganz persönliches von mir hier in dem allgemeinen thema, was ich als grundsatzdiskussion sehe. Ich BIN bisexuell, wie lächerlich wieder dieser Begriff. Körperlich definiert. Als ob Liebe, Partnerschaft nicht seelisch wäre. Und ja, ich hab mich gefragt, ob ich ein guter Vater würd, Angst gehabt, aber war ich wohl nach der Bestätigung von meinen Sohn. Soweit das Persönliche erstmal.

    Da stimme ich dir zu. Wir persönlich kommen so weiter - mit selbstanalyse, introspektion. Allgemein, schauen wir mal. Und um allgemein gings mir eigentlich. Wie die Welt in 2100 sein wird, wie wir bis dahin weiter gekommen sind. Haben wir dann allgemein ein höheres Bewusstsein ? Ich werds nicht mehr erleben, aber mir anschauen.
    LG

    Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2014
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen