1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Vorsicht beim Teetrinken

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von brazos, 12. Februar 2018.

  1. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    grad gesehen, es dürften wieder Tees gefunden worden sein, wo Wildkräuter drinwaren, die nicht reingehören.
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendun...mit-Giftstoffen-belastet,ndraktuell42516.html

    ist irgendwie kein neues Problem, schön, dass wenigstens gelegentlich kontrolliert wird.
     
  2. Lincoln

    Lincoln Guest

    So wie ich das dort seh, betrifft es nur Tee durch Teebeutel? Ich hab 3 Beutel losen Tee. Dann werd ich die restlichen mit Teebeutel mal entfernen.
     
    Nussbaum gefällt das.
  3. Nussbaum

    Nussbaum Guest


    danke brazos
     
  4. ping

    ping Guest

  5. Nussbaum

    Nussbaum Guest


    was sagt uns das mehr Kaffee trinken.Dann passiert sowas nicht mehr :p
     
  6. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    13.613
    Werbung:
    Ja, schmeckt mir auch besser.:LOL:
    Tee trinke ich meist nur von den Kräutern, die ich selbst pflücke und trockne. Ganz selten mal ein Beutel.
    Aber gut zu wissen, denn dann lasse ich die auch weg.
     
    Nussbaum gefällt das.
  7. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Pyrrolizidinalkaloide
    Hin und wieder werden einzelne Heilkräuter oder gar ganze Gruppen von Heilpflanzen zum Opfer von Verunglimpfungskampagnen.
    Im Allgemeinen geschieht dies offiziell als Maßnahme zur Risikobegrenzung für den Anwender.

    Die Studien, die zu Verboten von Heilpflanzen führen, sind manchmal fragwürdig. Manchmal werden diese Studien auch von Fachleuten interpretiert, die ein Interesse daran haben, Heilpflanzen vom Markt zu nehmen.

    Politiker, die letzlich die Entscheidungen treffen, ob eine Heilpflanze apothekenpflichtig oder rezeptpflichtig wird oder gar ganz aus dem Handel genommen wird, glauben oft, dass sie für die Allgemeinheit etwas Gutes tun. Sie wissen meistens nicht genug über Heilpflanzen, um die Situation selbst beurteilen zu können und müssen sich auf die Fachleute verlassen.

    Wenn eine Verunglimpfungs-Kampagne sehr erfolgreich ist, schafft es die Negativ-Information nicht nur dauerhaft ins Bewusstsein der Menschen, sondern auch in manch renommierte Heilpflanzenbücher.
    Ob die negativen Informationen berechtigt sind oder nicht, ist in den meisten Fällen für Laien nur schwer herauszufinden.

    Kräuter-Verunglimpfung am Beispiel der Pyrrolizidinalkaloide

    [​IMG]
    Pyrrolizidinalkaloide sind eine grosse Gruppe von Alkaloiden, die in manchen Pflanzen enthalten sind.
    Einige Pyrrolizidinalkaloide haben eine leberschädigende Wirkung. Bei Langzeitanwendung können sie auch Leberkrebs auslösen.

    Das trifft aber nicht auf alle Pyrrolizidinalkaloide, sondern nur auf einige, beispielsweise Senecionin und Senkirkin. Solche schädlichen Pyrrolizidinalkaloide sind beispielsweise in Kreuzkräutern enthalten, einer grossen Pflanzengattung.

    Seit langer Zeit ist bekannt, das das Jakobs-Kreuzkraut zu tödlichen Leber-Schädigungen bei Weidetieren führen kann, wenn diese vom Jakobs-Kreuzkraut fressen. Frisches Jakobs-Kreuzkraut wird von den Weidetieren meistens gemieden, weil es bitter schmeckt, aber im trockenen Heu verliert sich der bittere Geschmack und es kommt zu den Problemen.

    Soweit ist es eine klare Sache mit den Pyrrolizidinalkaloiden. Man kann die betroffenen Kreuzkräuter getrost als giftig bezeichnen.

    Aber dann begann Ende der 1980er Jahren eine Kampagne, die alle Heilpflanzen, die Pyrrolizidinalkaloide enthalten, als giftig abstempeln wollte.
    Pyrrolizidinalkaloide sind in zahlreichen Pflanzen der Familien Korbblütler, Rauhblattgewächse und Hülsenfrüchtler enthalten.


    Dazu gehören so bekannte, traditionelle Heilpflanzen wie
    weiter lesen
     
    Esox, Icelady, Blumenfreundin und 5 anderen gefällt das.
  8. ping

    ping Guest

    Danke, der Link oben allein war wohl nicht ausreichend.
     
  9. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    @ping

    .... na dann schön Softtrinks trinken, das ist schließlich alles erlaubt was da drin ist :rolleyes:

    Bitte trinkt keinen Wildkräuertee .... dann bleibt wenigstens mehr für mich :D
     
    Esox, Blumenfreundin, SoulCat und 2 anderen gefällt das.
  10. Marcellina

    Marcellina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2016
    Beiträge:
    13.077
    Werbung:
    und Herz zuträglich sollte er auch sein :D
    https://www.welt.de/gesundheit/arti...gut-fuers-Herz-und-beseitigt-Zellschrott.html
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden