1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

verbundenheit mit der welt im geburtshoroskop ersichtlich?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von maruja, 23. Januar 2015.

  1. maruja

    maruja Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    111
    Werbung:
    hallo liebe community!
    eine frgae, die mich oft und gerade aktuell beschäftigt: gibt das geburtshoroskop hinweise darauf, wie sehr ein mensch in seinem irdischen dasein mit der welt verbunden ist? welche aspekte sind das?
    oft empfinde ich mich selbst so, als würde ich auf dieser erde "schweben", nicht richtig fuß fassen.... zwischen himmel und erde. wodurch sich natürlich auch schwierigkeiten ergeben, sich auf das hier und jetzt einzulassen - so RICHTIG. Oft wäre ich gerne einfach weg. Nicht im destruktiven sinne, nicht falsch verstehen. aber die vorstellung, seinen aggregatzustand nach wunsch wechseln zu können begeistert mich. wind zu sein, wasser, stein.... die "materie" empfinde ich oft als hindernis.
    Kann jemand etwas dazu sagen?
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo maruja,

    Im Horoskop findet man 12 Häuser vor, und ebenso kann man vier Quadranten, oder auch sechs Achsen bestimmen. Eine davon ist die Existenzachse der Häuser sechs und zwölf. Im sechsten Haus ist die Alltagsbewältigung, das irdische Dasein zu finden und auf der Gegenachse, also im 12. Haus, ist die Transzendenz zu Hause. Das Gefühl mit nur einem Bein in dieser Welt wird oft von solchen beschrieben, die einen Planeten auf der "kosmischen Spalte" stehen haben, also zwischen 28 Grad Fische und 1 Grad Widder. Hinzu kommen entsprechende Planetenverbindungen mit Uranus, Neptun und Pluto. Diese sind Transformationsplaneten und ermöglichen Zugang zur feinstofflicher Welt. Ansonsten kann man sagen, dass jede inkarnierte Seele mit Saturn im Kreuz der Materie "eingekerkert" ist. Der Weg ist das Ziel und das verweilen auf der Erde....wird im Tibetischen Totenbuch als Zwischenzustand beschrieben. Befreit dürfte man sein, sobald das Rad und der Kreislauf von Tod und Geburt angehalten wurde.

    Alles liebe!

    Arnold
     
    Floo und maruja gefällt das.
  3. maruja

    maruja Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    111
    interessant, arnold, dass du das tibetische totenbuch erwähnst - habe es gelesen und das buch fesselt mich. ich lese es immer und immer wieder. und doch erkenne ich darin (noch?) keine antworten. auffallend in meiner radix ist, dass sich alle linien, planetenverbindungen (?) und bezüge in der "ich-hälfte" befinden - kaum ein"du". oder "wir". führt dazu, dass mir ziemlich viel wurscht ist. nicht immer gut.... wow. so viel noch zu lernen.
    danke jedenfalls für deine erklärungen, werde dem mal nachgehen. soweit ich das eben vermag.
    oh und: mein sechstes haus ist gar nicht besetzt. kein planet - niemand - gar nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2015
    Arnold gefällt das.
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Hallo maruja,
    ich kann denke ich ein teil von dem nachvollziehen was du beschreibst.
    Arnold hat es gut beschrieben. Die Achse 6 und 12, oder die Zeichen Fisch und Jungfrau.
    ich erde mich, das Leben wird für mich immer realer je älter ich werde, ich habe die Mondknotenachse von Fisch zu Jungfrau, und einige Planeten mit meinem Neptun in 1 verbunden.

    Irgendwie lebte ich immer teils sehr bewußt sogar in meinen eigenen Welten, das Gefühl den Alltag nicht hinzukriegen weil ich immer abdriftete, irgendwie nahm ich die erdigen Dinge anders wahr als jemand der fest mit seinen beiden Beinen auf der Erde lebt macht und plant und agiert.
    Ich habe den Mond in den Fischen.

    Ich habe auch fast alle Planeten, ausser Uranus und Pluto im ersten und zweiten Quadranten, mein 6.und 12. Haus ist leer.

    Alles Liebe
    flimm
     
    maruja und Arnold gefällt das.
  5. maruja

    maruja Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    111
    gut beschrieben, liebe(r) flimm - genau so. es ändert sich mit zunehmenden alter nicht wirklich. es wird mir nur bewusster. es ist wie ein "von oben auf die erde sehen".
    mein mond ist in 11 und im skorpion.
     
    Arnold gefällt das.
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo marjura,

    Da gibt es noch "Ein Handbuch nach Weisungen des Tibetischen Totenbuch von Timothy Leary. Klar, dieses Buch wurde damals für LSDabhängige geschrieben. Aber es sagt sehr viel über diese Ebenen des Bardo Thödol aus. Meiner Erfahrung nach dringt man in solche Ebenen vor, sobald man gelernt hat die so genannte Ich-Kontrolle aufgeben zu können. Mantras und Meditation, aber auch Koans aus dem Zen wären ein gutes Mittel, um darin weiterkommen zu können. Inspirierend ist auch das Buch von Pramahansa Yogananda mit der "Autobiografie eines Yogi" oder auch Carlos Castaneda mit seinen Berichten über einen mexikanischen Schamanen Namens Don Juan.

    Alles liebe!

    Arnold
     
    maruja gefällt das.
  7. maruja

    maruja Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    111
    danke, lieber arnold. es ist die fassung von padmasambhava, die ich habe. "die große befreiung durch hören in den zwischenzuständen". hoch-hochspannend. und "die lehren des don juan" habe ich vor ewigkeiten, in meiner jugend gelesen. hat mich immer angezogen, dieses thema des "dazwischenstehens". nur jetzt - lebensmitte - wird mir so vieles klarer. bewusster. und auf eine art bedauere ich es, nicht wirklich, nicht zu 100% im leben zu stehen. und suche eben lösungen, um mich stärker zu verankern. zugleich frage ich mich: soll ich das? wozu?
    die achse 12 / 6 ist bei mir in skorpion - stier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2015
    Arnold gefällt das.
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe maruja,

    Ein Skorpionmond hat Tiefgang. Astrologisch ist der Mond "durch seinen silbernen Faden" unzertrennlich mit der Seele verbunden, also mit seinem esoterischen Herrscher Neptun, der ja das zwölfte Haus exoterisch beherrscht wie Jupiter. Und der esoterische Herrscher des 12. Hauses ist Pluto, der wiederum exoterisch über den Skorpion herrscht. Im 12. Haus kommt bei dir das fixe Prinzip des Skorpion auf das veränderlichePrinzip der Fische. Ich habe selbst meinen Saturn in der Waage im 12. Haus stehen, Neptun auch in der Waage im ersten Haus. Mit Saturn muss man hier in die Transzendenz gehen, sonst wird man irre! :) Über den Skorpion wird vermutlich dein 12. Haus angeschnitten, so dass dein Mond vieleicht nach dem Talpunkt bereits neugierig auf dieses Haus wurde. Hier kommt die Kraft aus der Stille und der Erfolg einer Arbeit hängt immer mit der Pause zuvor ab. Ein Haus der Erlösung, aber auch der inneren Keimheranbildung, welche man im 1. Haus repräsentieren kann. Dieses Haus steht auch noch für die vorgeburtliche Phase, und am Aszendenten schlüpft die Seele in den Körper...

    Alles liebe!

    Arnold
     
    maruja gefällt das.
  9. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo Maruja,

    mir geht es mein ganzes Leben lang ähnlch (bin 64). Ich habe sehr viel Stress erfahren, gesundheitlich und praktisch, innerhalb der Familie und mit Geld. Das alles hat mich etwas mehr geerdet. Ich habe ein volles 6. Haus und auch den Mondknoten darin, den aufsteigenden.

    Zudem ist Neptun in meinem Horoskop sehr stark. Das ist das "Weggetretene", früher wurde ich "somnambul" genannt, traumverloren. Das wirkt auch auf andere Leute anziehend, faszinierend. Man bringt ein Stück weit ein Licht aus einer anderen Welt auf die Erde. Aber man muss einen Preis dafür bezahlen. Der Preis liegt auf der materiellen Ebene, so dass es mit der Gesundheit des Körpers bzw. mit Geld und den praktischen Angelegenheiten nicht so rund läuft. Ich habe mein praktisches Leben nur deshalb ganz gut in die Reihe gekriegt, trotz vieler Katastrophen, weil ich den Saturn im 1. Haus stehen habe.

    Liebe Grüße
    Chanda
     
    Arnold gefällt das.
  10. maruja

    maruja Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2013
    Beiträge:
    111
    Werbung:
    hallo chandra,
    interessant, was du beschreibst. hart, wenn einen das leben so auf die probe stellt. ich kann nicht sagen, ob neptun in meinem geburtshoroskop dominant oder übermäßig vorhanden ist. ist halt im 12. haus. im 1. haus habe ich sonne und merkur. du hast recht, anscheinend zeiht dieses "micht-geerdet-sein" die menschen an - es wird als "leichtigkeit" gedeutet, wie mir scheint. dabei ist es ein mangel an vertrauen, ein nicht ganz ernst nehmen der situation.
    bisher musste ich keinen so hohen preis zahlen wie du es aus deinem leben beschreibst. es hat alles ganz gut funktioniert, aber ich weiss, das ich viel weiter gekommen wäre auf meinem weg, wenn ich so richtig teilnehmen hätte können an den geschehnissen dieser welt. an den aufgaben, die sich mir stellten. an den menschen, die mir begegnet sind. die ideen sprudeln, doch an der umsetzung mangelt's. es wirkt wie fehlender einsatz, scheu vor anstrengungen, aber die wahrheit ist, dass ich es einfach nicht be-greifen kann, nicht "fassen". so, als wäre eine glasscheibe zwischen mir und der welt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen