1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied von Tarot zu Lenormand?

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von -Hime-, 3. August 2015.

  1. -Hime-

    -Hime- Guest

    Werbung:
    Hallo, möchte gerne Kartenlegen lernen und überlege nun, ob ich mir ein Tarot- oder Lenormanddeck bestelle. Könnt ihr mir sagen, wo da der Unterschied ist?? Oder sind sie ziemlich gleich handzuhaben?

    Es gibt bereits ein Lenormanddeck, dass mich irgendwie sehr anspricht. Keine Ahnung, ein neues- und interessantes Gefühl. Ich schaue es mir immer wieder auf der Seite an...

    LG vom Fenrir :)
     
  2. magnolia

    magnolia Guest

    Nimm erst mal das was dich anspricht. :)

    Mit dem Tarot kannst du in die Tiefe gehen. Lenormand zeigt mehr die Ereignisebene. Beide Decks sind spannend.
     
    -Hime- gefällt das.
  3. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.878
    Die Entscheidung hängt sicher davon ab, was genau du mit dem Kartenlegen vor hast.

    Ich kann mich z.B. mit den mystischen Lenormand ganz gut sammeln und konzentrieren. Auch das ein oder andere Orakel in persönlicher Beschäftigung mit bestimmten Themen war drin.

    Tarot hat wesentlich mehr Karten und ist ... naja, kabbalistischer aufgebaut, imho.

    Hier ist ne mega-vergleichende Seite zu Tarot-Decks:
    http://www.albideuter.de/html/kartendecks.html
     
    -Hime- gefällt das.
  4. -Hime-

    -Hime- Guest

    Vielen Dank @magnolia und @Hedonnisma ! :X3:

    Bei mir ist es so, ich möchte mich gerne im Orakeln mit den Karten üben und Fähigkeiten festigen. Es kam shcon desöfteren vor, dass ich plötzlich eine Szene oder Geräusch im Kopf hatte, und sekundenbruchteile später geschah es.

    Kann Lenormand mir dabei helfen das zu ergründen und besser handhaben zu können bzw- darüber zu lernen?
     
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.878
    Meiner Ansicht nach siehst du in den Karten genau das, was in dir vorgeht und dazu eben einen kommunikatien Anteil deiner jeweiligen Verfassung (und diese Interaktionen sind ja oft eher verschleiert, wenn man nur verstandesmäßig agiert oder das zur Gewohnheit gemacht hat).
    Wie gesagt - es ist ein Konzentrationsmittel, nicht unbedingt eine Erweiterung des allgemeinen Horizontes, unter anderem eben auch, weil die Karten selbst ja ihrerseits ebenfalls einem Kontext (Zeit/Erschaffer) zugeordnet sind und nicht absolut. Ich habs mit intuitivem Schreiben verbunden, so dass man die "Einsichten" auch ggf. überprüfen konnte.

    Welches Lennie-Deck spricht dich denn an, wenn ich das fragen darf?
     
  6. -Hime-

    -Hime- Guest

    Werbung:
    Auf welche Art lässt sich sowas denn mehr ...ja wie sagt man das... "erlernen" oder "festigen"?

    Es ist das Deck der weißen Eule. ;)
     
  7. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.878
    Mit "sowas" meinst du das Orakeln oder Einsichten gewinnen?
     
  8. -Hime-

    -Hime- Guest

    Ja, eben aufgrund dieser Ereignisse wie ich sie eben erwähnte, würde ich mich damit gerne intensiver befassen. :)
     
  9. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.878
    Ja, dann mal los und frag die Karten. :D

    Rein technisch - keine Ahnung ob du ein absoluter Einsteiger bist - solltest du eben die einzelnen Bilder kennen.
    Du kannst anfangen damit jeden Tag eine Ereigniskarte zu ziehen und schauen, was passiert, d.h. schauen, mit welchem Erlebnis du die Karte am Ende des Tages in Verbindung gebracht hast. So lernst du DEINE Karten kennen.

    Auf konkrete Fragen, die jetzt nicht soooo megawichtig sind, kannst du dir drei Antwortkarten aus einem schön gemischten Stapel abheben oder dem gelegten Fächer ziehen - und schauen, was es dir sagt.

    Für komplexere Themen lege ich im Lenormand das große Bild (4x9 plus 4). Hier kommen dann natürlich die Positionslagen der Karten, genannt "Häuser" dazu, also der angestammte Platz, in dem nun die neue Karte liegt oder eben auch die dahin gehörende.

    Das kann auch gerne mal eine längere Zeit liegen, aber ich versuche immer das Dargestellte in Worte zu fassen - das ist meine Methode um "dahinter" zu kommen. Beschreiben wie ein Bild.

    Wir denken ja in Bildern - und mit den Karten gibt es eben Möglichkeiten der Verknüpfung von äußeren und inneren Bildern.

    Hoffe, du kannst mit meinen Ergüssen hier überhaupt was anfangen. o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2015
    -Hime- gefällt das.
  10. -Hime-

    -Hime- Guest

    Werbung:
    Doch, klar danke dir für deine Worte! :flower2:

    Habe mir soeben das Deck der weißen Eule bestellt. :love:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen