1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tarot vs. Lenormand

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von baerbi, 16. März 2003.

  1. baerbi

    baerbi Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Ich beschäftige mich und arbeite seit einiger Zeit mit dem Rider-Waite-Tarot.
    Ich möchte jetzt beginnen mich in die Lenormand-Karten einzuarbeiten.
    Wo liegt eurer Meinung nach der Unterschied zw. diesen beiden Kartenarten? Gibt es Fragen die mit Tarot bzw. mit Lenormand idealer zu beantworten sind? Was sind eure Erfahrungen?

    Danke im Voraus, Bärbi
     
  2. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Lenormand-Karten finde ich geeigneter für Situationsspiele, in denen es darum geht, einen generellen Überblick über die momentane Situation zu erlangen.
    Das Raider-Waite-Deck kommt bei mir vornehmlich bei eher zielgerichteten Fragen, oder konkreten Problemen zum Einsatz. Es gibt zwar auch "Die Brücke" im Lenormand, aber der schenke ich nicht so viel vertrauen, da ich schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Ich fürchte fast, da haben sich die Piatnikaner wieder irgendwas ausgedacht.

    Gruß
    Mag. Senthiax
     
  3. baerbi

    baerbi Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Graz
    Danke für deine Antwort,
    irgendwie halte ich es momentan für schlecht, zwei Kartendecks zu benützen, deswegen bleibe ich bei meinen Rider-Waite-Tarot-Karten.
    Wie gehts dir mit der Benutzung von 2 verschiedenen Kartenarten?
     
  4. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Ich hab von Leuten gehört, die bis zu 7 verschiedene Tarotdecks besitzen und regelmäßig benutzen, in diesem Sinne halte ich mich noch für recht zurückhaltend :))

    Was meine Erfahrung mit 2 verschiedenen Decks angeht: Ich benutze manchmal sogar beide zugleich, indem ich zunächst die aktuelle Situation mit Lenormand herauszufinden probiere, und wenn es Probleme gibt, versuche ich diese durch Waite genauer zu analysieren und eine Lösung zu finden, bevor ich damit konfrontiert werde. Für manche mag dieses Vorgehen sinnlos erscheinen, aber mir hilfts durchaus. Für Anfänger isses vielleicht nicht so gut, gleich mehreren Decks durcheinander zu wurschteln, ich denke da kann man auch schonmal durcheinander kommen. Muß jeder selber wissen :)

    Grüßli mit Müsli
    Mag. Senthiax
     
  5. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Hallo,

    aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich derzeit mit neun Kartendecks teilweise auch Zeitgleich arbeite. Wenn ich ein neues Deck besser kennen lernen möchte, dann befasse ich mich schon mal eingehender damit, aber ansonsten macht es den Karten nichts aus. Sie ergänzen sich und machen sich keine "Konkurenz". Sie sind nur unser "Medium". Wenn wir uns für sie öffnen, sind sie für da, ohne Konkurenzneid.
    Gruß-Alia
     
  6. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Werbung:
    Ich bin der Meinung: Tarotkarten sind eigentlich einfach nur ein Stück Pappe, die Kraft, sie zu benutzen, kommt eigentlich aus Dir, und wenn sie konkurrieren, dann kommt diese Konkurrenz auch aus deinem Inneren. Dann solltest Du überprüfen, ob Dir vielleicht eines dieser Decks möglicherweise doch nicht so sehr zusagt.

    Grüßchen
    Mag. Senthiax
     
  7. baerbi

    baerbi Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Graz
    Ich habe nicht das Gefühl, dass sich meine beiden Karten konkurrieren; auch die unterschiedlichen Deutungen verwirren mich nicht - das sind beides nicht die Gründe.

    Ich habe über das Thema nachgedacht. Ich hoffe ich kann meine Gedanken verständlich niederbringen:

    Ich habe starken Bezug zu meinen Rider-Karten, es war "Zufall", dass ich sie gekauft habe und ich wußte sofort, dass sind die richtigen für mich (hatte vorher andere Karten, mit denen ich mich nie wirklich wohl gefühlt habe (weiß ich jetzt im nachhinein)). Ich mag meine Karten.

    Es ist eine Gefühlssache, dass es für mich nicht richtig ist, ein zweites Kartendeck hinzuzuziehen und deswegen tu ich es auch nicht (vielleicht ändert sich meine Einstellung zu diesem Thema noch, aber derzeit ist es für mich so)

    Servus Bärbi
     
  8. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Das finde ich gut und richtig.

    Aber eine Frage hätte ich dann noch: Warum interessiert Dich dann der unterschied zwischen Lenormand und Rider so sehr? :)

    Mag. Senthiax
     
  9. baerbi

    baerbi Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Der Unterschied zw. Rider und Lenormand interessiert mich mittlerweile gar nicht mehr (muß ich gestehen)
    Als ich die Frage stellte, hab ich grad begonnen mein erstes Lenormand Buch zu lesen, und war wissbegierig.
    Sagen wir es war eine kurz aufflammende Begeisterung und bei genauerem Nachdenken und Betrachten bin ich zu eben oben genanntem Resultat für mich gekommen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen