1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ungewöhnlicher Traum...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von andreass, 23. November 2004.

  1. andreass

    andreass Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin neu hier, denke, dass hier jedoch einige Kompetente sind, die mir eventuell Ihre Meinung (Deutung) zu diesem eigenartigen Traum von mir mitteilen:


    " Als Reporter in einer Moschee im Westjordanland! Ich sehe anders aus, wie Bennini. Zwei weiterer, männlicher Kollegen sind mit mir (später ist es nur mehr einer).
    Die Moschee steht an einem Platz am Ende einer langezogenen breiten Allee die mit Häusern begrenzt ist.
    Es sind viele Menschen in der Moschee - Männer und Frauen; keine Kinder. Die Menschen beginnen umher zu laufen; plötzlich liegt Hysterie in der Luft.
    Ich gehe raus und sehe, wie Panzer anrücken. Jeder weiss, dass sein Leben bedroht ist. Mein Reporterkollege (wahrscheinlich Frank - mein bester männl. Freund), auch leicht panisch, schlängt die sofortige Flucht vor. Ich muß zuvor noch sehen, wohin die Menschen in der Moschee laufen. Durch eine Seitentür in einen dunkleren, nur leicht sonnendurchfluteten Raum gelange ich über eine Treppe in den ersten Stock. Ich sehe, dass die Menschen auf eine Terrasse geflüchtet sind, die eine Holztür versperrt. Das scheint mir zu genügen - ich laufe runter, und aus der Moschee raus, schaffe gerade noch die Flucht.
    Jedoch sind die 'Besetzer' bereits angekommen und haben uns noch bemerkt. Die Macht und die Bedrohung, welche durch die Besatzer ausgeht ist mir nicht fremd und ist in einer gewissen Weise auch anziehend, jedoch fürchte ich um die Menschen.

    Am nächsten Morgen gehe wir, der eigenen Bedrohung bewußt, in die Moschee. Ein Tisch ist im großen Saal aufgestellt, an diesem sitzen die zwei Besatzer. Ich gehe jedoch zuvor in den ersten Stock, überzeuge mich, was mit den Menschen auf der Terrasse geworden ist. Die Tür öffnend sehe ich Männer und Frauen mit etwas verschreckten Gesichtern. Sie kauern sich zusammen, sind aber unverletzt. Ich merke jedoch ebenso wie sie, dass noch immer eine Bedrohung vorhanden ist.

    Zurück am Tisch mit den Besatzern verlange ich deren sofortige Freilassung. Aug' in Aug' stehe ich einen der Besatzer gegenüber - er ist männlicher als ich und ebenso selbstbewußt. Eine tiefe Verbindung mit Ihnen verwirrt mich etwas; die zwei Besatzer scheinen außerdem 'ebenfalls' nur eine Person zu sein.
    Ich merke auch das Interesse des Besatzers an mir, jedoch auch, dass Ihnen die Menschen nicht so viel bedeuten. Noch im Traum dämmert es mir, dass dieser Besatzer meine Freundin sein kann (wir sind seit 1Monat zusammen).
    Der Besatzer beginnt zu sprechen und sagt: "Bevor wir über das Schicksaal der Menschen verhandeln, beten wir!" Ich merke dass dies in der Situation wirklich das ist was Sinn macht. Ich komme zur ruhe und beginne ein Vater Unser zu beten....

    und wache auf. "
     
  2. awareness

    awareness Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Hallo andreass,

    wichtig wäre ja schonmal zu Wissen, ob dein normaler Beruf Reporter ist und ob du schonmal in einem Krisengebiet oder auch "nur" bei einer katastrophe dabei warst ? Hast du außerdem irgendwelche Verbindungen zu diesem Thema und/oder hast du dich kurz vor dem zu Bett gehen oder intensiv am Tag damit befasst ?
     
  3. andreass

    andreass Guest

    hallo awareness,

    ich habe nur insofern mit diesem thema zu tun, als dass eine freundin jüdin ist, und ich mich so mal vor jahren tiefer mit dem thema beschäftigte.
    diesen tag hatte ich keine nachrichten gelesen (aber der nahostkonflikt geht mir immer nahe). ich bin selbständig mit einer einer kleinen werbeagentur, studierte jedoch soziologie. ich war noch nie im nahen osten, jedoch viel gereist in entwicklungsländern. jedoch bin ich vor einer woche von einer kurzen reise aus istanbul zurückgekommen (verdammt viele ungelöste sozialproblematik in dieser stadt und land).

    lg
    andreass
     
  4. awareness

    awareness Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Ok gut, ich würde sagen, dass dies einfach eine Verarbeitungen von erlebten sein sollte. Dies geschieht normalerweise öfters nur kann man sich solche Träume meist nicht merken, es sei denn sie sind auf irgendeine Art seltsam. Ich würde dem Traum so keine größere Bedeutung schenken, allerdings wundert mich dieser seltsame Personenwechsel, wobei ich sowas gut kenne verwirrt micht dies und ich habe bis jetzt keine Deutung für so etwas gefunden.

    Hoffe das die das jetzt dann doch irgendwie noch hilft
    Awareness
     
  5. andreass

    andreass Guest

    Noch eine Frage:
    Wo ist der Unterschied zwischen 'Verarbeitungsträumen' und 'Deutungswürdigen Träumen'?

    Ich denke jeder Traum stellt eine Wirklichkeit dar, die sich aus dem Erleben im Wach-Bewußtsein ergibt. Ist also ein 'Deutungswürdiger Traum' der, wo der Ausgleichsbedarf zum Wach-Bewußtsein sehr hoch ist?

    Vorab nochmal Vielen Dank Awareness!!!
     
  6. awareness

    awareness Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    36
    Werbung:
    Nein es gibt dort schon einen Unterschied. Man träumt eigentlich jede Nacht 3-4 mal. Allerdings sind sie nur kurz und man merkt es gar nicht und kann sich auch nicht erinnern. Diese Träume verarbeiten lediglich kleine Dinge. Wenn du aber längere Träume hast, welche du dir merkst dann sind sie bedeutend. Je realer dir der Traum erscheint und je übertriebener und heftiger desto bedeutender ist die Aussage. Der Traum ist an sich bis auf diesen Personenwechsel Besatzer/Freundin sowas wie ein Nachrichtenspot im Fernsehen (natürlich bist du mittendrin, dass ist normal im Traum) und total unwichtig. Nur ebend durch diese seltsamkeit hast du ihn dir Ausnahmsweise gemerkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen