1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umweltverschmutzung und die Lüge

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sentinel1980, 27. Juli 2006.

  1. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    Werbung:
    Man sagt ja, dass es die ganzen Katastrophen in der Vergangenheit schon einmal gegeben hat, dass sich alles in Kreisläufen bewegt, dass alles ganz normal ist, dass es so viele Opfer gibt, weil Menschen dort wohnen. Die Globale Erwärmung also etwas ganz natürliches ist. Kann irgendwie alles nicht stimmen, da die Menschheit eigentlich noch nie soviel negativen starken Einfluss auf Umwelt hatte wie heute in der Vergangenheit.

    Vieles will ich gar net abstreiten, allerdings stören mich die Lügen, wenn sie von unserer mit Schuld ablenken. Wir verschmutzen noch nie so stark den Planeten wie heute und sind damit auch die Ursache für viele Katastrophen.
     
  2. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Kommt drauf an, von welchen Katastrophen Du redest. Wenn es um Klimavernderung geht, und die damit einhergehenden häufiger auftretenden Unwetterkatastrophen oder Dürreperioden, hast Du recht: Da haben die Menschen zumindest eine Mitschuld.

    Bei geologischen Katastrophen, Vulkanausbrüche, Tsunamies etc. lässt sich aber kein kausaler Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und Katastrophe ziehen. Auf die Geologie hat der Mensch keinen Einfluss.

    Viele Grüße
    Joey
     
  3. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Na wer weiss, ob nicht die unterirdischen Atombombenversuche irgendwas verschoben haben. Lässt sich zwar nicht nachweisen, aber die Möglichkeit von Zeitzündereffekten besteht immerhin. :party02:
     
  4. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo ja es stimmt schon das es all ie naturkstastrophen früher gab, nur ging das die atmosphäre nicht kapput, tja wir menschen tragen dazu bei, dass sich die naturkatastrophen, viel schneller ereignen als sie eigentlich sollten, starke umwelt veränderungen passieren ja eigentlicch nur alle paar milionen jahre, aber nun geschiet das mal wieder inhalb weniger jhre, ich will gar nicht wissen was passiert wenn das eis schmilzt, ich persönlich denke das die ganzen meerbeben daher kommen, naja wer weiss vielleicht ist ja auch gut so, denn wenn es uns menschen nicht mehr gibt könnte sich dieser schöne planet eventuel wieder erholen, ich finds traurig, das es so, aber was soll man tun, wir haben nicht macht etwas zu verhindern, das die politiker zulassen...

    und bis sie damit aufhören, woird es längst zu spät sein, es ist ja jetzt schon beinahe zu spät...
     
  5. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Das sind alles Wertungen aus der Sicht der Menschen.
    Hat schon jemand mal ein Reh, einen Hund, einen baum gefragt was er zum Klimawandel sagt? Oder weis wer was Mutter Natur dazu sagt?

    Der Klimawandel ist nichts schlimmes, den das Klima ändert is andauernd unentwegt. In 1000 Jahren wird es vielleicht manche Küstenstreifen nicht mehr geben, viele Tiere werden vielleciht ausgestorben sein. und wem stört das? Es werden neue Arten kommen die sich den veränderten Verhältnissen angepasst haben.

    Als vor ewigkeiten sich der Sauerstoff gebildet hat war der für die damaligen Lebensformen so giftig das gleich mal Millionen von Arten ausgestorben sind, der Mensch hat das glaube ich noch nicht fertig gebracht. Und was war am Ende so schlimm am Sauerstoff? Eigentlich nix, unzählige neue Arten sind gekommen die ohne Sauertsoff gar nciht leben könnten, wie wir zum Beispiel.
     
  6. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    Werbung:
    Das Reh konnte leider nicht mehr sprechen, nachdem ich es mit dem Auto umgefahren hatte. Ich muss nicht mit einem Reh oder der Mutter Natur engl. sprechen um Sie zu verstehen. Ich denke die Antwort der Natur ist klar, dass was wir machen, ist absolut nicht richtig.

    Sicher wird das Leben weitergehen, der Fluss der Seelen nimmt immer seinen lauf. Für mich klingt es so wenn Du das schreibst, dass es OK ist die Natur zu verschmutzen, weil wir irgendwann in der Lage sind heutiges "Gift" als Lebensgrundlage zu sehen. Vielleicht werden wir ja bald alle im Körper einer Kakalake wiedergeboren um uns dann Geistig zu vervollkommnen.

    Dennoch finde ich Deine Ansicht interessant, die einen Leben von Dioxid und die anderen vom Sauerstoff. Heute jedoch brauchst du Sauerstoff und wenn ich dir Wasserstoff in deine Tauschflasche pumpe, dann diene ich bestimmt nicht der Evolution.

    Das alles ändert jedoch nix an der Tatsache, dass wir auch in Sachen Umwelt&CO einen großen Fehler machen. Es ist genau der Punkt, der Klimewandel ist lange nichts natürliches mehr, sondern ein resultat unseres Verhaltens und etwas sehr schlimmes.

    Ich denke mir gerade, das unser Leben die Materielle welt benötigt, weil wir es noch nicht geschafft haben und von dem Materiellen zu lösen, darum die die es nicht brauchen zum Leben, für die ist es nicht schlimm.
     
  7. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Die Natur gibt's noch viele Millionen Jahre lang, den Menschen nicht.
    Ergo sind wir der Natur sowas von wurscht. ;)

    Der Klimawandel ist seit Jahrtausenden im Gange. Eigentlich haben wir noch immer Eiszeit, nur so am Rande.
    Der Mensch beschleunigt ihn nur, ansonsten kratzt es die Natur nicht im Geringsten.
    Die Evolution hat bei weitem härtere Prüfungen überstanden.

    Massensterben im Devon, Silur, der Kreide und im späten Eozän sind Zeugen davon.

    Der Mensch ist nicht mehr als eine lästige Wanze im Kreislauf der Erde.

    DAS ist sicher kein Grund, höchstens einer von sehr vielen.
     
  8. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    Werbung:
    Quargelbrot, Deine Antworten sind für mich das beste Beispiel.

    Wir sind wesentlich verantwortlich über das was auf der Welt heute passiert. Und wir machens eindeutig falsch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen