1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

traum vom vater

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von sonnenblume26, 1. Dezember 2005.

  1. sonnenblume26

    sonnenblume26 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    hallo,

    ich hatte gestern Nacht einen Traum der mich überhaupt nicht mehr los lässt. Im Traum ist mein Vater verstorben und seine Leihe wurde vor meinem Haus (mein vater lebte 300 km von mir entfernt) auf eine Bank gelegt, es standen einige Leute noch drum ich Traum erschienen es mir alles als bekannte Gesichter, kann heute aber nicht mehr sagen wessen Gesichter. Ich stand daneben und schaute nur zu, und links von mir stand noch mal mein Vater. Das lässt mich heute absolut nicht los und ich frag mich die ganze Zeit was das bedeuten könnte, einerseits sehe ich in tot da liegen und gleichzeitig neben mir stehen ???

    Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich schreiben.
    (mein Vater ist vor 6 Monaten verstorben, und das war das zweite mal das ich seit dem von ihm träumte)

    lg
    von einer etwas verwirten
    Sonnenblume
     
  2. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallp Sonnenblume

    Es könnte heißen, dass man seine Toten noch nicht begraben hätte.
    Achte nur darauf auf welcher Seite dein Vater stand, und ob es angenehm war, ihn zu treffen oder eher unangenehm.

    Du musst dich auf jeden Fall selber fragen, ob es da eine Sache zwischen dir und deinem Vater gibt, die noch nicht geschlossen ist.

    Eine Leiche plötzlich vor der Haustür zu finden, ist sicher eine verwirrende Lage, und deutet auf eine unverarbeitete Sache. Aber auch als Warnung vor Selbstvergiftung der eigenen Seele.

    Friede
     
    sonnenblume26 gefällt das.
  3. Suxxezz

    Suxxezz Guest

    Hallo Sonnenblume,

    mach Dir keine Sorgen, gestern Nacht war Neumond = 100% Schwarz.
    Kein Sonnenlicht trifft in solchen Nächten auf die Erde. Dadurch haben für kurze Zeit einfach dunklere Wesenheiten einen Zugang und treiben für einige Stunden Ihr unwesen.
    Zwei mal im Jahr gibt es aber ein ganz bestimmtes Tor das sich für die dunkle Seite öffnet und gestern Nacht war eine dieser Nächte.
    Frag doch einfach mal ein bisschen im Bekanntenkreis herum und du wirst feststellen, das viele schlecht geschlafen oder geträumt hatten, oder einfach einen schlechte nacht verbrachten.

    Also wie gesagt, keine Sorge. Diese Wesenheiten bluffen recht gut.
    Sei dankbar das Du deinen Vater noch einmal sehen oder treffen durftest.
    Schick ihm deine Liebe und danke "deinem Gott" für dieses Wiedersehen.

    Alles Liebe,
    Suxxezz
     
  4. sonnenblume26

    sonnenblume26 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    33
    guten morgen

    @suxxezz

    das wäre eine Erklärung für den Traum, aber leider hatte ich heute Nacht wieder den selben Traum.

    @Hanif

    mein Vater stand links von mir, ich fühlte mich nicht wirklich wohl, eher traurig aber durch sein da sein gestärkt. Eher hatte ich das Gefühl das sein Blick traurig war und so als würd er mich bemitleiden.

    Sonnenblume
     
  5. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    @Sonneblumme

    Die linke Seite ist so zu sagen die Herzseite. Man hätte bestimmte Menschen ins Herz geschlossen, und kann sich davon nicht befreien.
    Du hast dich im Leben durch ihn gestärkt gefühlt, und meinst, dass du durch sein Verschwinden deine Stärke verloren zu haben.
    Und so lassen wir uns von Objekten, Menschen oder auch Tieren, die alle sterblich sind, abhängig machen und können uns nicht mehr entfalten.

    Mitleid äussert sich dadurch, dass man in bestimmten Situationen nicht helfen könnte, und nur noch hilflos beobachten und bemitleiden.

    Was wir von unseren Eltern bekamen, soll uns auf unseren individuellen Weg, den wir alleine machen müssen, unterstützen.

    Es gibt nur einen Weg sich und andere davon zu befreien, in dem man sich nur auf den einzigen Lebendigen, Der nie stirbt, vertrauen setzt, und verstehen, dass wir nur durch Ihn unsere Stärke bekommen.

    Vertraue Gott und lass dich von ihm leiten, dann kann sich dein Vater und du endlich Frieden finden, so Gott will

    Friede
    Hanif
     
  6. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Hallo Suxxezz
    Es ist auch sehr interessant, was du da sagst.
    Ich vergleiche auch gern Mondphasen mit Jahreszeiten in Beziehung zu Träumen.
    Der erste Neumondtag fing auch mit dem ersten Kalendertag 1.12.2005.
    Nur wie bist du darauf gekommen, dass es 2 Mal im Jahr dieses Tor der dunklen Seite geöffnet wird?
    und wie hast du die beiden Tage berechnet?

    Für mich war diese Nacht eigentlich sehr friedvoll. Deshalb glaube ich nicht, dass Dämonen auf jeden Menschen einfluss nehmen können, so Gott will

    Friede
     
  7. sonnenblume26

    sonnenblume26 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    @ Hanif
    :danke: :danke:
    vielen Dank für deine Deutung, es wird wirklich Zeit seinen Tot zu akzeptieren.

    Danke dir noch mal :kiss4:

    Alles Liebe
    Sonnenblume
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen