1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume was ist das ?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Anorganischer, 15. April 2003.

  1. Werbung:
    Meine Sicht der Dinge:

    Träume werden oft und vorallem im westlichen Kulturkreis gedeutet oder als Omen genommen. Mann trifft oft die Situation an, dass die Art der Träume und deren Inhalt einzig und allein von Innen kommen, spich im Unterbewustsein ihren Ursprung haben.

    Viele Leute suchen dann in diesen Träumen eine Deutung, welche sich auf das alltägliche Leben beziehen. So zum Beispiel: Man verarbeitet Dinge, welche man erlebte, oder Dinge, welche einem beschäftigen durch das Träumen. Meistens basieren diese Deutungen auf psychologischen (Freud’schen) Kenntnissen, also eher auf dem wissenschaftlichen Bereich.

    Das Suchen einer Bedeutung in Träumen ist als Reflex zu verstehen. Dieser Reflex ist eine Prägung, die wir erfahren. Dieser Reflex ist bei den meisten Menschen so ausgeprägt und stark verankert, dass sich selbst die Wahrnehmung im Traum so äussert wie in der Alltagswelt. Das muss aber überhaupt nicht so sein.

    In vielen anderen, älteren Kulturen wird das Träumen als etwas ganz anderes angeschaut. Nämlich als eine andere Realität. Man bekennt das Träumen als eine andere Form des Wahrnehmens, sprich als eine neue Art des Daseins, welche aber den genau gleichen Anspruch an Realität geniesst, wie unsere Alltagswelt.

    Durch die Kenntnis, das Träume genau so real sind wie die Alltagswelt, verändert sich aber einiges.

    Ich akzeptiere die Möglichkeit, ein Träumen als unwillkürliche Veränderung der Wahrnehmung zu nehmen. Es geht noch weiter, ich versuche in diesen unwillkürlichen Prozess eine Absicht einzubinden. Mit dieser Absicht nutze ich den Traum als zweite (dritte..10te) Form der Existenz.

    In dieser zweiten Form meines Seins eröffnen sich neue Erkenntnis-Welten. Die Möglichkeiten welche einem andere Wahrnehmungen bieten sind unendlich in Ihrer Vielfalt.

    Wenn man einmal erlebt hat sich bewusst in einem Traum zu „bewegen“. Dann gewinnen die sogenannt „deutungschwangeren“ Träume eine ganz neue Dimension.

    Was wir Träumen bestimmen wir selber. Ein Alptraum ist nur eine Ausdrucksform unserer Wahrnehmung. Wir können aus einem Alptraum selber ein wunderschönes Erlebniss formen, wenn wir das wollen.

    A.
     
  2. Dreamer

    Dreamer Guest

    Für mich sind Träume real, das einzige womit ich mir "beweisen" kann dass es ein Traum ist ist die Geschmacksprobe (jaja lacht nur, man schmeckt das Essen im Traum nicht :) ) und man hat ausserdem manchmal Schwierigkeiten beim Sehen. Achja, ich hab noch enorme Probleme mit der Konzentration, man kann zu leicht abgelenkt werden und verfällt dann in den "normalen" Traum zurück, daran muss ich noch arbeiten. Ansonsten hat man das Gefühl man sieht nicht die Umgebung, sondern fühlt man sie eher. Es ist ein total komisches Wahrnehmungsgefühl. Die "Traumwelt" wirkt genauso real, Wände sind hart und kalt (ich hab bei meinem ersten bewussten Traum die hälfte der Zeit damit verbracht alles anzufassen) Wenn man sich irgendwo anhaut, tut das nicht weh. Man hat nur so ein komisches dumpfes Gefühl danach. Am Anfang hatte ich mehr oder weniger ein Problem, ich wusste nicht wie ich aufwachen soll ;) Oh man, ich könnte jetzt noch so viel darüber schreiben, aber ich glaub das interessiert hier keinen. Naja, ich geh dann mal schlafen :)
     
  3. Lady Nada

    Lady Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    352
    Hi Dreamer,

    das was Du beschreibst nennt man "luzid Träumen", oder?

    Ich habe keinerlei Erfahrung damit. Aber es klingt interessant.
    Und meine Frage dazu: Welchen Nutzen hast Du davon? Oder machst Du es nur just vor Fun?

    Liebe Grüße

    Lady Nada
     
  4. Dreamer

    Dreamer Guest

    Im mom ist das für mich eher "just for fun" weil ich eher noch nichts damit anzufangen weiss, aber ich weiss dass da ein großes Potenzial drin steckt und ich muss nur noch lernen es auszunutzen.

    Eins muss ich noch dazu sagen, ich unterscheide dabei zwei Arten von Träumen. Die eine ist, wenn man im Traum feststellt dass man schläft, und die andere, wenn man bei vollem Bewußtsein einschläft. Wo ist da der Unterschied würde man da denken? Nun ja, bei der ersten ist das mehr meine Phantasie und man kann viel zu leicht aufwachen. Bei der zweiten habe ich das Gefühl ich bin wirklich irgendwie "weg" vom Körper, habe quasi einen zweiten "Traumkörper". Dieser Traum wirkt sehr realistisch und ist relativ "stabil", man wacht nicht so einfach wieder auf :)
     
  5. Lady Nada

    Lady Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    352
    Das zweitere von dem Du sprichst ist mir auch schon passiert.
    Ich flog so durch die Straßen von Wien, doch ich wußte daß es nur ein Traum ist. Aber ich habe sehr es genossen.
    Ich träume öfter vom Fliegen, aber so bewußt wie damals war es mir noch nie.
    Ok, falls Du mal wieder was spannendes erlebst, trau Dich und erzähls uns!

    Schönen Tag!
     
  6. meet0r

    meet0r Guest

    Werbung:
    Kann man das bewusste Steuern der Träume irgendwie erlernen ??
    Es ist bestimmt interessant, wenn man daran denkt, dass man nicht nur die "normale" Realität hat, sondern auch noch eine Traumwelt, womit man sich über Nacht beschäftigen kann. Ich habe auch schon, ganz kurz, solche Träume gehabt.
    meet0r
     
  7. Dreamer

    Dreamer Guest

    Klar kann man das erlernen, ein Freund hat mir den Anfang vor einiger Zeit gezeigt und nun hängt es von mir ab wie weit ich das erlerne. Ich kann nur sagen dass es mich immer wieder aufs neue beieindruckt, vor allem was da einem für Möglichkeiten geöffnet werden.
     
  8. Filippo

    Filippo Guest

    Mir hat das Buch "Träume bewusst steuern" von Celia Green einen ersten Einblick und erste wertvolle Tipps gegeben.

    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...r=2-3/ref=sr_aps_prod_3_1/302-2387145-7772826

    Um richtig einzusteigen sei aber der "Course on Consciousness" von Ian Wilson zu empfehlen. Den kannst Du sogar kostenlos lesen unter:

    http://www.geocities.com/lucidmetro/coursetable.htm

    Viel Erfolg und wache Träume!

    ciao, Phil :)
     
  9. vulnerable

    vulnerable Guest

    hallo Filopo, danke für den link!!! ist sehr schrittfürschritt und ich finde es schwer, zugleich genau dem plan zu folgen UND sich wegdrifting zu lassen ----- ich bin eher der chaot - macht was er will. aber da sind ein paar wertvolle infos in dem text. danke - vor allem:

    WHAT ARE THE DIFFERENT BODIES OF AN OOBE?
    The first body is like a perfect jelly mold of our current physical form. This body is most common to all of us since we associate our consciousness as being a physical body. This body also encompasses some of the dream qualities we have in a lucid dream. The body has limitations, is affected mildly by gravity and electromagnetic currents and tends to have limited range.
    The second body which I have some experience with, is void of form. It is more to who we are as a system of consciousness. This body can appear like a small ball of light or just a humanoid blob if we desire it. This body is more a state of pure consciousness and really doesn't require any spatial form. We can move to higher layers of consciousness in this body. Time/space travel is more optimal for long range travel through time and space.

    sag Filipo hast du konkrete erfahrungen????

    WHAT ARE LUCID PRECOGNITIVE DREAMS?
    A Lucid Precognitive Dream is a dream where like in a Lucid Dream, your current waking consciousness is present, and as with ordinary precognitive dreams, the dream comes true as you had dreamt it.

    interessant, interessant!!!!!!!! muss man sagen.........


    allllove & big thnX
     
  10. Filippo

    Filippo Guest

    Werbung:
    Also mit OOBEs hatte ich noch keine konkreten Erfahrungen und bin ehrlich gesagt auch nicht so scharf drauf - Grund: Ist doch ziemlich gefährlich, wenn etwa die Silberschnur reißt oder ähnliches... oh je...

    Ich hatte sowohl luzide Träume als auch "Precognitive Dreams", aber eine Kombination aus beidem bislang noch nicht - da hat der Autor des Kurses angeblich selbst schon eine ziemlich krasse Erfahrung gemacht. In einem luziden Traum hat er einem Kollegen mit der Hand durch die Luft ein Dreieck auf die Stirn gezeichnet - in der Realität kam er tatsächlich in die selbe Situation, wie von selbst streckte sich sein Arm aus und malte das Dreieck durch die Luft und es entstand tatsächlich auf der Stirn und war noch Monate später leicht sichtbar. Gibt auch Fotos davon, aber das kann natürlich auch alles manipuliert sein. Doch: Always keep an open mind!

    Mir persönlich ist der Kurs auch ein wenig zu geregelt, bin da einfach noch nicht ausdauernd und konsequent genug dafür, aber ich bin mir sicher, dass man, wenn man sich Mühe gibt, damit tatsächlich erreichen kann, was man anstrebt.

    Enjoy your Dreams!

    ciao, Phil :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen