1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiritualität und Humor 2 - Esoterische Weltreise

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Omshanti, 11. November 2005.

  1. Omshanti

    Omshanti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Im Süden
    Werbung:
    Meine erste esoterisch spirituelle Weltreise Teil 1. :daisy:

    Mein Name ist Lovlyangel Doris Bush. Jahrgang 57. Aber jünger aussehend. Es war damals vor mehreren Jahren als ich mit spiritueller esoterik begann. In der spirituellen esoterischen Zeitschrift „Visionen forever“ las ich dann auf der vorletzten Seite in einer ganz spirituellen hellblauen Farbe folgende Überschrift der Anzeige: „Spirituelle Reise zu Heiligen Orten - für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene“. Wie von Engeln gebissen fühlte ich mich sofort durch diese Überschrift spirituell angezogen und rief den spirituellen esoterischen Reiseveranstalter sofort per Handy an. Ich erklärte der esoterischen Reisekauffrau das ich recht neu bin in Esoterik und noch nicht eingeführt wurde in spirituelle esoterische Praktiken. Die Reisekauffrau war sehr einfühlsam zu mir obwohl ich wie gesagt Anfängerin war in Esoterik und Spiritualität. Sie nahm meine Daten auf und ich machte die verbindliche Buchung. Daraufhin beschrieb Sie mir was eigentlich die Reise beinhaltete und wie hoch die Kosten sein werden. Das war ja aber alles nebensächlich im Vergleich zu der kommenden esoterischen spirituellen Reise zu Heiligen Orten die ich Doris Bush erstmals besuchen durfte. Ok die Reisekosten beliefen sich für 3 Wochen auf knappe 7500 € all inklusiv. Inklusive sogar einer esoterischen spirituellen Einweihung.
    2 Monate später gings los. Ich freute mich riesig - nahm dafür mein Jahresurlaub. Im Flugzeug saß die ganze Gruppe von 15 esoterischen spirituellen Menschen zusammen. Und dann wie vom Blitz getroffen sagte „Golden Baba Wonderful“ unser Hauptreiseführer das wir jetzt die Einweihung bekämen. Ich war überglücklich und konnte meine Freude kaum halten… Wow in einem Flugzeug eine Einweihung zu erhalten muss eine besondere Ehre sein. Naja ist ja auch irgendwie schon klar das ich da dabei bin. Da wir alle sehr nahe beieinander saßen konnte die Einweihung leicht von statten gehen. Es war eine sehr Intensive Licht-Merkaba-Kundalini Einweihung von höchster esoterischer „Frequenz und Energie“ Bedeutung für alle, wie „Devihighchakra“ unsere 2. Reiseleiterin immer wieder betonte. Ich stimmte mich schnell auf diese wichtige Einweihung ein indem ich noch mal ein paar Bissen von meinem leckeren Hackfleisch Brot + ein paar kleine Scheiben Hühnchen zu mir nahm. Hmmm, das hat gemundet und ist ja zudem bekanntermaßen gesund. Dann gings los. „Golden Baba Wonderful“ ging nun einzeln zu jedem. Wir sollten die Augen schliessen, ich aber musste sehen was er mit den anderen so anstellt. Man weis ja nie als junge attraktive Frau sollte man ja immer ein Auge auf Männer haben die verlangen die Augen zu schliessen. Als er dann zu mir kam schloss ich schnell die Augen. Er merkte es nicht. Dann faste er mir an die Brust. Unerhört !! Ich riss die Augen auf und schrie ihn an was das soll mir an die Brust zu fassen. Ich sei schliesslich nicht seine Frau. Er war recht verwundert und antwortete mir das hier das Anahata Herz Chakra liege und hier mit Sicherheit keine Brust sei. Ok er hatte schon irgendwie recht. Er war nicht ganz an die Brust gekommen aber sehr nah dran. Anahata Herz Chakra. Aha. Kann ich ja nicht wissen. Ich schloss noch mal die Augen und dann faste er wieder ans Anahata Herz Chakra. Boah, es war wunderschön. Ich sah viele kleine weisse Lichter. Und das mit geschlossenen, jawohl geschlossenen Augen. Dann plötzlich flog da sogar ein Ding. Ich war esoterisch spirituell verwirrt. Das kann nicht sein, ein Dämon ? Nein eher ein Kobold wie aus Büchern. Der Kobold flog da einfach durch meinen inneren Blick und zeigte mir seine Zunge und den Mittelfinger. Ich als Kraftvolle Frau lasse mir so etwas nicht gefallen und schrie ihn an: „Du mieser kleiner Dödel“. Diese Reaktion war aber dann doch zu heftig wie sich rausstellte. Golden Baba Wonderful der noch vor mir stand war erschrocken und alle Menschen um mich herum schauten entsetzt was denn los sein. Ich schämte mich. Aber was können die anderen schon wissen von meiner intensiven Erfahrung mit diesem Übernatürlichen Esoterischen Wesen.
    Die Einweihung war also im ganze mittelmäßig. Ich erklärte unseren Reiseleitern dann auch was geschehen war.
    Das Flugzeugessen war in keinster Weise esoterisch spirituell worauf ich auch unsere Reiseleiter und auch die Stewardessen noch mal ansprach. Nur abgepacktes warmes essen, was nicht lecker aussah und auch nicht spirituell ästhetisch schmeckte. Von der unspirituellen Fluglinie ganz zu schweigen. Was hat ein goldener Vogel auf einer esoterischen spirituellen Maschine zu suchen. Kann mir das mal einer sinnvoll erklären ? Natürlich nicht.
    In Indien - Dehli angekommen um 8.34 Uhr morgens. Hitze ohne Ende. Zum Glück hatte ich einen kurzen Minirock und nur ein spitzen Top an. Wir fuhren direkt ins Hotel und schliefen hier eine Nacht. Meine doch scheinbar schon existierende esoterische Attraktivität die die spirituellen Inder erkannten, zeigte auf alle männlichen Inder große Wirkung. Ich wurde überall angesprochen und teilweise auch zu spirituellen Veranstaltungen eingeladen. Z.b. fragtem Sie „Tantra together we two, yes, yes ??“ oder „schiwa und schakti we make together, ok ?“ aber auch gemurmel von scheinbar irgend ein Joga zeugs wie „Yoga Love 200 rupie ok?ok?“ usw. Ich hatte aber leider wegen der Reise keine Zeit für diese wahrscheinlich sehr lehrreichen spirituellen u. professionellen Veranstaltungen dieser indischen Meister und Heiligen die einfach und direkt mitten auf der Strasse ihre Werbung machten. Toll nicht wahr.
    Am nächsten Tag gings weiter in den Norden in die Berge. Wir fuhren mehrere Stunden zu einem Ashram, was soviel heist wie ein grosses Gebäude wo ein „Esoterik Meister“ lebt und Sklaven hält die für Ihn arbeiten ohne Geld. Diese Sklaven arbeiten für „Erleuchtung“ und „Gottes schau“ ganz ohne Renten und Krankenversicherung. Das finde ich natürlich etwas verantwortungslos. Im Ashram am Fuße des Himalayas angekommen in der Stadt Rishikesh belegten wir sofort unsere Zimmer. Ich teilte mir ein Zimmer mit Marie Stollenfuß einer Bayrischen Hebamme die auch an Erleuchtung interessiert war. Ich war schweiß gebadet vor Hitze und suchte erstmal eine Badewanne.Doch: Im ganzen Ashram nichts. Ich wurde etwas nervös und fragte unsere Reiseleiter/in wo denn die Badewanne für Frauen sei. Sie schmunzelten und sagten das es hier keine Badewanne gebe dafür aber eine einfache Dusche wie es sich für esoterisch spirituelle Aspiranten gehöre. Aha, jetzt bin ich eine esoterische Aspirantin - dachte ich und ging zur Dusche. Nur was war das denn wieder. Die Dusche minni klein. Ich zog mich also vor der Dusche aus und lies die Kleidung da liegen. Nach ein paar minuten duschen verlies ich die Dusche wollte mich gerade ankleiden bis plötzlich ein orangen angezogener kleiner Mann auftauchte mich ansah und laut irgendwelche konfusen Wörter „OHM OHM OHM“ in absoluter Panik schrie. Das war nun der Gipfel der absoluten Höhe. Ich war keine 35 Jahre und sah wirklich noch attraktiv aus. Und dieser unverschämte dumme und undankbare Inder tat so als sei ich die hässlichste Frau auf diesem Kontinent. Ich zog mich rasch an und verbrachte den Abend zusammen mit Marie im Zimmer mit ein paar Antidepressiva, Kitcheri und ChaiTee.
    Am nächsten morgen machte mich Marie um 4 Uhr morgens wach. Ich schrie Sie mit all meiner Kraft an was denn in Sie gefahren sein mich um 4 Uhr zu wecken. Sie meinte aber das nun die wichtigste Zeit eines Aspiranten sei um intensive Meditations Erfahrungen zu machen und mit dem Meister des Ashrams zu sitzen. Ich konnte mich nur langsam aufrappeln und nahm erstmal 3 meiner starken Koffein Tabletten zum wach werden. Um 4.15 Uhr gings dann in der sogenannten „Sattschidananda Halle“ los. Ich ergatterte mir den besten Platz ganz vorne. Ich schloss auch gleich die Augen. Die anderen sollten ruhig sehen wie weit ich schon spirituell war. Nach ein paar Minuten tippte mich dann so ein Vollidiot an. Aber ich lies nicht locker und ignorierte Ihn einfach. Ich war ja schliesslich in dieser Meditation wovon immer alle sprachen das man da gar nicht ansprechbar sei. Nach mehreren versuchen des Herren der mich auch immer ansprach trugen mich plötzlich mehrere Herren auf und trugen mich irgendwo anders ein paar Meter weiter. Ich bewegte mich nicht und sagte auch nichts. Ja ich war immerhin in vollständiger Meditation. Nach weiteren Minuten wurde es plötzlich ganz Still. War ich nun allein in der Halle ? Und was war das. Obwohl ich nicht viel gegessen hatte die letzten tage schien ich doch zugenommen zu haben. Ich fühlte mich sehr dick oder besser gesagt weiter als sonst. Oh je dachte ich. Vielleicht sollte ich wieder mehr rauchen um abzunehmen. Doch dieses Gefühl wurde immer intensiver. Ich war nun sicher alleine in der Halle so still war es. Und ich fühlte mich wie 2,50 Meter groß. Hier stimmt doch was nicht. Und da, was ist das wieder dieser miese Gobold. Ich sah Ihn ganz deutlich da rumfliegen. Dieser nichtsnutz. Der hat wohl nichts zu tun dachte ich. Da kam er auch schon näher angeflogen. Ich blieb standhaft und zeigte keine Angst. Er wurde zunehmend immer heller und leuchtender. Er war nun sehr schön anzusehen und gar kein Gobold mehr. Nun würde ich tippen eine Elfe. Ja eine Elfe war das wie ich das mal in so einem Bild Zeitungs Artikel gelesen hatte von einer Frau die mit Elfen sprach und Fotos von Ihnen machen konnte mit so ner „Aurhah Fotomaschine“. Ok dann flog da die Elfe ganz nah vor meinen inneren Augen und sprach dann zu mir.: „Ich bin Metatron und habe eine Nachricht für Dich. Du wirst meine Botschaft in alle Welt tragen und die Welt retten. Du wirst viele Wunder tun und in meinem Namen Menschen vor dem Untergang retten. Du bist die geeignetste Kandidatin für diese Aufgabe. So intelligent und Diszipliniert so attraktiv und schön“. Auf einmal wurde aber eine Stimme lauter als die der Elfe. Es war Marie die mir sagte das die Meditation nun vorbei sei und wir die Halle verlassen müssten. Ich öffnete die Augen und weg war die Elfe. Schade dachte ich und gähnte erstmal tief. Ich ging mit Marie raus und erzählte Ihr alles. Ich sagte das die Elfin Metatron zu mir gekommen sei und ich die auserwählte sei für die Weltrettung obwohl ich doch noch so neu war in Esoterik. Das ich attraktiv und schön sei und desshalb so geeignet dafür. Ok vielleicht habe ich auch nicht alles richtig verstanden von der Botschaft aber schwerhörig bin ich ja auch nicht. Aber eins steht fest das ich für die Menschenrettung vorgesehen bin und das als Esoterik Anfänger. Ich möchte ja nicht angeben aber ich scheine wirklich ein Naturtalent zu sein mit Meditation und dem ganzen Spirituellen............
    :schnl: :engel: :confused4
     
    Suria gefällt das.
  2. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    endlich mal jemand, der von seinen tatsächlichen Erleuchtungserfahrungen berichtet und nicht nur von Theorien ...... das wurde wirklich Zeit ! :guru:

    :kiss4: :kiss3: :danke:
     

Diese Seite empfehlen