1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Speichelprobe?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Pythia, 17. Juli 2006.

  1. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Werbung:
    Ich hatte heute einen Traum, mit dem ich nicht ganz klar komme:

    Ich sitze im Behandlungszimmer eines Arztes. Die Sprechstundenhilfe ist gleichzeitig auch eine Laborantin. Sie betritt mit Mundschutz den Raum und hat eine Petrischale in der Hand. Ich weiß, dass sich darin mein Speichel, den sie mir vorher entnommen hat, befindet. Ich weiß auch, dass vor mir einer Reihe anderer Frauen Speichel abgenommen wurde.
    Bevor sie die Schale vor dem Arzt auf den Tisch stellen kann, rinnt ein klarer, reiner Tropfen meines Speichels aus und tropft auf den Boden. Der Arzt nimmt die Schale, schlägt ein Ei auf und lässt den Dotter zu meinen Speichel in die Petrischale fallen. Dann rührt er um und nimmt einen Schluck davon, den er aber nicht runterschluckt. Er hat das kurz in seinem Mund und dann lässt er es wieder in die Petrischale rinnen. Mir ekelt in dem Moment, weil ich denke, dass der das auch bei den anderen Proben so gemacht hat und ich frage mich im Traum, ob das denn wirklich nötig ist? Dann sehe ich noch, wie er seine Zunge mit einem glänzenden Teil (Skalpell?) abschabt, um sie ganz zu reinigen.

    Mir fallen zu dem Traum zwei Dinge ein. Die Frauen, die vor mir dran waren, bringe ich irgendwie mit meinen weiblichen Vorfahren in Verbindung. Die Art, wie dieser Arzt damit umgegangen ist, erinnert mich an gewisse Untersuchungstechniken von früher, bzw. glaube ich, dass sogar die Traditionelle Chinesische Medizin ähnliche Techniken kennt.
    Eines sollte ich auch noch erwähnen: Ich bin nicht schwanger! (Wegen dem Ei möchte ich das betonen).

    Vielleicht hat jemand noch eine Idee dazu?
    Vielen Dank schon im Vorhinein!
    Pythia
     
  2. aLLaRa

    aLLaRa Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    77
    Liebe Pythia,

    jetzt bin ich vom Thread "ein Witz" im Traumforum zu Deinem "Speichelprobe" Thread gesprungen und frage mich nun "was hat es denn bloss mit den Eiern auf sich?!?!?" In Deinem Fall vielleicht ein Hinweis auf eine Wiedergeburt eines Vorfahren??? Vielleicht mag' sich noch jemand dazu äussern, hier ein Link zu meinem "Eier"-Traum http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=32618

    Alles Liebe *aLLaRa*:clown:
     
  3. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Hallo aLLaRa,

    seltsam, gel? So Dinge passieren mir häufig. Ich träum ein Symbol und plötzlich höre ich das von anderen, die ich nicht einmal kenne! Bei Familienmitgliedern kennt man das ja. Da passiert sowas schon mal. Aber hier dürfte es sich um ein kollektives Thema handeln!:zauberer1

    PN folgt!
    lg.
    Pythia
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Pythia!

    Bei deinem Traum dreht sich einem ja der Magen um. ;) Ich kopiere hier mal kurz rein, was in meinem Traumlexikon darüber steht.

    Speichel
    Allgemein: Der Träumende durchlebt einen Heilungsprozeß an Körper und Geist, der durch die Körperflüssigkeit versinnbildlicht wird. Normalerweise steht Speichel im Traum für Ekel. Speichel wird häufig als Demut und Unterwürfigkeit gedeutet, mit der man im Leben nicht weiterkommt und kann vom Träumendenverlangen, sich in seiner Meinungsbildung nicht zu sehr nach ihm übergeordneten Personen zu richten. Darüber hinaus kann Speichel ein Hinweis auf geistigen, emotionalen oder spirituellem Hunger sein. Vielleicht warnt er auch vor unaufrichtigen Menschen, die einem nur "schön tun". Wird man von anderen angespuckt, sollte man sich vor Neidern in Acht nehmen.
    Psychologisch:
    In den mythischen Vorstellungen ist der Speichel wie alle anderen körperlichen Sekrete eine magische Substanz. Durch das "Toi Toi Toi", bei dem man der jeweiligen Person symbolisch über die Schulter spuckt, um ihr Glück zu wünschen, ist diese Bedeutung wie beim dreimaligen Ausspucken, um Unglück abzuwenden, noch erhalten. Der Speichel enthält nach dem Volksglauben seelische Energie. Wie alle magischen Substanzen, hat der Speichel sowohl positive als auch negative Bedeutung. Dies ist bei der Traumdeutung anhand der Traumhandlung zu berücksichtigen. Nach positivem Verständnis kann Speichel im Traum ein Zeichen für Glauben und Vertrauen sein. In manchen Kulturen spukt man sich deshalb auf die Hände, wenn man ein Geschäft abschließt. Durch den Austausch von Körperflüssigkeit entsteht eine Bindung.

    Eier
    Assoziation: - Potential; Geburt; Hoffnung; Ganzheit.
    Fragestellung: - Was möchte ich zur Entfaltung bringen?
    Psychologisch:
    Das Ei ist ein uraltes Symbol der Menschheit und steht für nicht verwirklichtes Potential oder für Chancen, welche die Zukunft noch bringen wird. Handelt ein Traum von einem Ei, dann ist dies ein Fingerzeig dafür, daß dem Träumenden seine natürlichen Fähigkeiten noch nicht völlig bewußt geworden sind. Es ist Symbol für Leben und Fruchtbarkeit, Wiedergeburt, Keimzelle für Neues, sich Wandelndes. Die Welt entsteht in den meisten mythologischen Erzählungen aus einem Ei. Somit ist das Ei selbst zum Gleichnis für die Welt geworden. Ostereier haben diesen Symbolcharakter, obwohl das den meisten Menschen nicht mehr bewußt ist. Wie das Kind (siehe dort) im Traum kündigt es eine neue Entwicklung, das Bewältigen einer neuen Aufgabe oder auch den Beginn einer neuen Lebensphase an. Seelisch Bedrückendes wird einer neuen Lebenseinstellung weichen. Daraus ergeben sich zahlreiche Bedeutungen, die von den Begleitumständen im Traum und von der individuellen Lebenssituation abhängen. Das Ei im Traum stellt auch das Staunen des Träumenden dar, welches er angesichts des Wunders Leben empfindet. Mit ihm ist die Erkenntnis verbunden, daß Zeiten der Aktivität auch Perioden der Ruhe und Nachdenklichkeit folgen müssen, um neue Eindrücke verarbeiten und richtig einordnen zu können. Als Traumbild hat das Ei stets eine positive Bedeutung. Sehr häufig findet man im Traum ein ganzes Nest voll Eier, ein Körbchen oder eine Schale. Solch ein Körbchen finden etwa Menschen, die aus seelsicher Bedrückung in die Bejahung der Daseinsmöglichkeiten zurückgekehrt sind. Ihnen ist damit eine Art Ostern, Frühling und eine werdende Welt helleren Tages beschieden. Ein Mann fand im Traum unter den Sträuchern auf dem Grabe seines Großvaters eine Schale, gehäuft voll schneeweißer Eier. In dieser Zeit begann sich wirklich eine außerordentliche Begabung des längst Verstorbenen in dem noch jungen Manne mehr und mehr durchzusetzen; vermutlich wurde in den Eiern symbolisch das Erbe des alten Mannes weitergegeben. Andere haben plötzlich ein Ei in der Hand, ein spontanes Geschenk des Lebens. Wieder andere lesen Eier von der Straße auf wie in einem verschwundenen Frühlingsbrauche; das Neue kann ja auch aus der Kollektivität der Straße kommen.


    Man nehme ein wenig Spirituelles (Speichel), vermische das mit der Begabung die man hat (Ei), nehme es in sich auf um es dann wieder per Kommunikation (Mund) rauszulassen. Das ist jetzt meine Deutung dazu. Aber vielleicht sagt dir der Text über den Speichel und die Eier ja was anderes. Auf jedem Fall ein sehr interessanter und ekliger Traum. ;)

    LG
    Nordluchs
     
  5. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Hallo Nordluschs,

    danke für deine Antwort.
    Das habe ich auch angenommen, dass es in Richtung innere, spirituelle Heilung geht.
    Ich weiß, dass in der chinesischen Medizin der Speichel eine große Rolle spielt. Ich habe jetzt auch von einem Biochemiker gehört, dass man (eine Zeitlang zumindest) Kulturen anstatt in der Petrischale, in rohen Eiern anlegte. Ich kenn mich da zwar nicht aus, aber dass mir dieser Traum etwas über meine weiblichen Vorfahren und die spirituelle Weiterentwicklung über die Generationen hinaus gezeigt hat, nehme ich an.
    Da kommen noch andere Faktoren dazu, die eine starke Aussagekraft für mich haben.

    Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und dir das überhaupt "angetan" hast zu lesen...:morgen: (also, was da in der Tasse ist, will ich jetzt garnicht wissen :) )

    Pythia
     
  6. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hast du das, was ich fettgedruckt habe, vorm Traum oder nach dem Traum zu wissen gekriegt? Wenn vor dem Traum, das ist es kein Wunder, dass du soetwas träumst. Wenn nach dem Traum, dann ist es allerding ein Wunder, dass du etwas träumst, wovon du vorher garnichts wußtest. Da kann man mal sehen, wieviel im Unterbewußtsein so alles gespeichert ist. :D

    Iiiiigit.... doch nicht etwa Speichel.... (grins) :clown:

    LG
    Nordluchs
     
  7. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Hallo Nordluchs,

    nein, das habe ich bewusst vorher nicht gewusst. Aber, da ich mit einem Wissenschaftler zusammenlebe, kann es schon sein, dass ich so einiges am Rande mitbekomme, von dem ich eigentlich keine Ahnung habe.
    Das würde ich deshalb nicht gleich als Wunder bezeichnen.
    Wir glauben oft sooo bewusst unterwegs zu sein, aber in Wirklichkeit bleibt es dabei, dass wir nur einen winzigen Prozentsatz von dem mitbekommen, was um uns herum läuft.

    Toll, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich ersthaft damit beschäftigen.

    Gruß
    Pythia
     
  8. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Pythia!

    Na denn hast du da wohl unbewußt etwas aufgeschnappt. :)

    Ja, das stimmt. Das Unterbewußtsein sieht viel mehr als das Bewußtsein. Ich glaube wenn wir eine halbe Stunde mal bewußt mitbekommen würden, was das Unterbewußtsein so alles aufnimmt, dann würden wir verrückt werden. :D

    Jap... da hast du vollkomen Recht. Da stimme ich dir zu. :)

    LG
    Nordluchs
     
  9. Kore

    Kore Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    69
    Ort:
    am Uranus
    Hallo Pythia,

    ich möchte nur auf ein ganz kleines Detail in deinem Traum eingehen, das anscheinend nichteinmal du selbst bemerkt hast: Das mit dem einen klaren Tropfen, der ausrinnt! Ich glaube, dass der Mund ja unter anderem mit Kommunikation zu tun hat. Vielleicht heißt das soviel wie: Deine klare reine (intuitive?) Sprache wird von anderen untersucht und widergekäut. Auch wenn andere noch so "wissenschaftlich" an deine Art der Kommunikation herangehen, (er versucht es mit anderen Dingen zu "befruchten"), aber in Wirklichkeit wird das, was von dir kommt von anderen, die es scheinbar besser wissen (ist ja ein Arzt), nur beschmutzt! Denn es ekelt dich ja selbst im Traum und fragst dich ob das sein muss!
    Aber, der eine Tropen, der daneben rinnt, bleibt klar und rein.
    Vielleicht solltest du darauf achten, wo du kommunizierst! Denn ich glaube, da ist soviel Wertvolles und Reines, das du nicht unnötig von irgendwelchen Pseudowissenschaftlern beschmutzen lassen solltest.

    Was sagst du dazu?

    lg.
    Kore
     
  10. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Werbung:
    Hallo Kore,

    ich bin total fasziniert von deiner Deutung. Genau das habe ich nicht beachtet, dabei ist gerade die Kommunikation im Moment von so großer Bedeutung für mich. Dass ich nicht selbst darauf gekommen bin!

    Beschmutzen glaube ich zwar nicht, aber verändert wird Vieles!
    Worte sind eben Magie, und man muss sehr darauf achten, wo man sie ausstreut und wo sie auf fruchtbaren Boden fallen! Da ist sehr viel Verantwortung im Spiel.

    :guru: Danke, Kore, du hast mir da einen herrlichen Denkanstoß gegeben! :guru:

    Pythia
     

Diese Seite empfehlen