1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sei doch mal bitte etwas spiritueller!

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Prädator, 28. Juli 2013.

  1. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich möchte hier gerne einen Gedanken festhalten, an dem ich mich mit zunehmender Häufigkeit stören muss.
    Das der Mensch spirituell sein sollte um sich ausgewogen zu entwickeln, halte ich nämlich für einen Irrglauben.
    Gut, man könnte nun fragen welcher Glaube (meinem eingeschlossen) denn kein Irrglaube wäre? Immerhin handelt es sich hier um eine abstrakte Vorstellung einer Wirklichkeit die sich nicht lückenlos betrachten lässt.
    Da hier also keine allgemeingültige Aussage möglich ist, sollte die eigene Vernunft einen zur Akzeptanz nötigen.
    Dennoch ist eben diese Vorstellung oftmals gefährlich, wodurch Kritik sehr wichtig wird. Das ist keine Verneinung von Akzeptanz sondern im Gegenteil, möchte ich mit meiner Meinung einfach nur das selbe Privileg in Anspruch nehmen, welches ich auch anderen zuspreche.

    Aber kommen wir zum Wesentlichen.
    Das der Mensch sich spirituell entdecken sollte um sich zu entdecken wird von einer gewissen Romantik begleitet und ist eine sehr schöne Vorstellung. Es überrascht mich also nicht wenn dieses Selbstentdeckungs-Konzept seine begeisterten Anhänger findet.
    Ich würde es selbst gerne befürworten, aber meine Erfahrung spricht eine deutlich andere Sprache.

    Menschen die sich mit Magie oder Esoterik beschäftigen, wobei man den Begriffsmantel beliebig ausweiten könnte, werden selten weiser.
    Eher sind sie oftmals doch sehr verdreht. Das soll wohlgemerkt keine Kritik eines zynischen Skeptikers sein, sondern ein Aufruf aus den eigenen Reihen. Es ist einfach nur meine tatsächliche Beobachtung.
    Magie hat keinen höheren Sinn, solche Argumente halte ich schlicht für nicht ehrlich. Worin sollte dieser denn auch liegen?
    Möchte ich durch esoterische Lebensphilosophien die Welt retten? Oder versuche ich mich an der karmischen Aufklärung mittels hyperokkulter Geheimlehren, die sich auf quietschbunten Esoterikwebseiten auflesen lassen?

    An dieser Ehrlichkeit muss ich zweifeln.
    Welche Gründe bleiben mir also noch?
    NUn, ich tue es weil ich es kann und vielleicht entdecke ich ja tatsächlich eine gewisse Berufung dahinter. Aber höhere Motive empfinde ich als mehr als nur zweifelhaft.

    Die meisten Menschen werden einfach etwas wirr, da jede noch so perfide Verdrehung als Offenbarung verkauft wird. Ich denke die Realität spricht hier für sich selbst und wer sie nicht erkennt, wird auch jede Warnung ignorieren. Es ist eben nicht alles Gold was glänzt.
    .
    Der Mensch muss nicht spirituell werden um sich selbst zu entdecken, eher ist dieser Weg sogar ein äußerst riskanter und bestenfalls ist er eines, speziell. Ich habe ihn selbst für mich eingeschlagen und will ihn nicht bemäkeln, dass dies jedoch ein Indiz oder sogar eine Prämisse für das Erlangen von Weisheit wäre, halte ich für einen chauvinistischen Trugschluss der seines Gleichen sucht.

    Wir sind Menschen, alles andere sind feine Facetten des selben Spiels.
    Man muss nicht spirituell werden um sich selbst besser zu verstehen, eher verirre ich mich zwischen den vielen wunderlichen Abgründen.

    Wenn jemand diesen besonderen Weg für sich gewählt hat wird er ihn ohnehin beschreiten. Aber Spiritualität oder Magie an sich, ist nur eine von vielen möglichen Ausführungen der Selbsterfahrung.

    Magie macht nicht weise, aber es steht mir frei diesen Weg zu wählen.

    Eigenzitat: Es ist nicht mehr zeitgemäß jemanden als Idiot zu bezeichnen. Politisch korrekt ausgedrückt sagt man heute vielmehr: "Ich bin spirituell."
     
  2. Ayli

    Ayli Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2013
    Beiträge:
    190
    Definiere bitte spirituel.
    Ich selbst würde mich nicht so beschreiben auch wenn
    Ich mich schon seit Jahren mit Magie beschäfftige.
    Das klingt so abgehoben und hirnverdreht.
     
  3. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Ich hab auch den Eindruck gewonnen, dass du da wohl deine ganz eigene Definition von Spiritualität hast... Spiritualität hat für MICH zum Beispiel überhaupt nicht das Geringste mit Magie zu tun...
    Wir müssen uns auch nicht aktiv dafür entscheiden, "spirituell zu WERDEN", der Mensch IST ein spirituelles Wesen, sprich er verfügt über Geist und Bewusstsein... Nicht mehr und nicht weniger besagt der Begriff "spirituell"... - wenngleich ich dir Recht geben muss, dass das Schlagwort "Spiritualität" in esoterischen Kreisen derart inflationär und tatsächlich für jeden noch so abgehobenen Blödsinn quasi als Rechtfertigung verwendet wird, dass ich es auch schon nicht mehr hören kann... ;-)

    Liebe Grüße!
    Verena
     
  4. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Eben das ist des Pudels Kern und ich gebe euch beiden recht.
    Es wird als ein verschrobener Idealzustand betrachtet,.
    Dabei ist doch kein Mensch geistlos.

    Wonach soll ich also ringen?
    Was soll ich unbedingt tun müssen um ein echter Mensch zu werden?
    Ich bin.
    Das genügt doch völlig.

    Diese Betrachtung ist eine Selbstentfremdung.
    Es gibt nichts zu gewinnen.

    Keine Verdammnis und keine Errettung.
    Aber ich habe das Recht so lange sturr zu bleiben bis ich völlig verdreht bin.

    Jeder schafft seinen Ausdruck.
    Ich hoffe das war deutiicher.

    Liebe Grüße
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    man sei einfach etwas liebenswürdiger zueinander
    und beginne selbst damit..also bei sich selbst..erwarte nichts vom anderen was ich nicht selbst schon vorlebe..
    und man sei ausgerichtet auf das innere licht
    ich allein kann es nicht
    am umgang untereinander erkennt man ..wie viel wert der nächste einem ist...das ist entscheidend...um spirituell wachsen zu können
    wobei...keiner weiss...was das eigentlich ist..
    das enthült sich eben erst durch den liebenden umgang untereinander...
     
  6. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich glaube nicht an eben diese metaphorische Geißel des Pinocchio.
    Genau so etwas lehne ich ab: "werde Licht".
    Ich bin nichts nicht.

    Was ich traurig finde ist die Aufforderung "Seid netter zueinander" denn wenn ich Konfrontationen vermeide, nehme ich mir selbst die Möglichkeit jemanden wirklich kennen zu lernen. Den im Streit zeigt sich der wahre Respekt.
    Ich möchte Probleme nicht weg leugnen.

    Man darf mich scheiße finden.

    Vielleicht führt das zu einer Auseinandersetzung und in FOlge, bemerken wir vielleicht gar nicht so verschieden zu sein.

    Aber durch höfliche Zurückhaltung und gezwungende Nettigkeit werden keine Abgründe überwunden. Es ist ein gespielter Orgasmus.

    Großes Pfui!

    Aber auch das, ist deine freie Entscheidung.
    Ich finde sie nur scheiße. xD
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Danke!

    R.
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    :D
    darfste auch
    hab ich keine probleme mit:)
    ego ..der kleine wüterich...will auch sein recht...dennoch stimmt es was ich meine...in meinen augen..
    denn sonst läuft doch alles wie gahabt ..ohne entwicklung
    ja das ego braucht sich keiner erst erschaffen...das ist schon da
    spannend wirds doch erst da..wo man darüber hinauswächst in eben neue welten...:)
     
  9. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien

    Gut.
    Wenn wir uns jetzt respektieren haben wir eine Chance auf ehrlichen Austausch. :)
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    :umarmen:absolut einverstanden...
    ohne respekt gehts nicht..ich muss die meinung des anderen nicht akzeptieren ..aber wohl respektieren..als eben seinen momentanen weg
    das gilt fü mich auch...änderungen sind immer möglich
    und wer das nicht will
    darf hier nicht diskutieren...denn es kann ihn verändern
    und wenn man ehrlich ist
    ist das ja auch sicherlich einer der gründe..weshalb man hier ist
    missionieren ist auf dauer...ermüdend..:)
    also ...mal sehen was geht:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen