1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rückführung / Thematik

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von ara79, 27. November 2007.

  1. ara79

    ara79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich habe mich heute auf dem Board registriert, da ich einem lange gehegtem Interesse endlich einwenig Aufmerksamkeit zukommen lassen will.

    Ich hätte zum Thema Rückführungen ein paar Fragen und würde mich über Eure Erfahrungen in Bezug darauf freuen:

    Vorab kurz wie ich überhaupt darauf gekommen bin.
    Ich bin im Großen und Ganzen kein gläubiger Esotheriker, sondern bin eher immer aus Neugier, Interesse, oder aufgrund verschiedener "Phasen" an die verschieden Themen der Esoterik heran gegangen.
    Die Sache mit der Rückführung hat mich 10 Jahren zum ersten mal beschäftigt, als ich mir von einer Tante einer guten Bekannten, ein Horoskop erstellen ließ. Bei der Erläuterung des Horoskops fiel die Aussage - "Ich sei eine sehr alte Seele".
    Ich konnte mit dieser Aussage recht wenig anfangen und dachte mir: "Naja, wenn du das sagst, wirds schon stimmen...". Doch der Satz "blieb hängen" und kommt mir regelmäßig wieder unter.
    Erklären kann ich nicht, warum ich gerade dieser Bemerkung mehr Aufmerksamkeit schenkte, als allem anderen, was mir im Zuge der Erläuterung des Horoskops mitgeteilt wurde.
    Aber weil ich eben ein neugieriger Knopf bin, will ich mal schauen was hinter dem anhaltenden Gefühl steckt. "Da könnte was dran sein..."

    So nun aber zu den Fragen: :)

    - Kann mir jemand erläutern wie so eine Rückführung von statten geht?
    - Gibt es eine Art "zeitliches Limit" in das man zurückreisen kann? Bzw. wäre man bei einer Rückreise auf das "vorangegangene Leben" eingeschränkt?
    - Worauf muss man achten, um an keinen cashfixierten Scharlatan zu geraten?
    - Bringt es überhaupt etwas, sich für eine Rückführung anzumelden, wenn man mit den Gefühl "Na schaun ma mal..." hingeht?
    - Und die letzte Frage, da so viele etwas über Therapie/Problembewältigung nach der Rückführung schreiben. Was kann da auf einen zukommen?

    Ich bedanke mich gleich mal für eure Hilfe. :) Bin wirklich etwas neu bei dem Thema und hab noch nicht alles Postings durch.

    Gut Nacht mal soweit.

    P.S.: Bitte keine "Leb hier und jetzt-Antworten". (Weil ich grad ein paar Postings durchschmöker) Hab weder Angst vorm jetzt, noch "vorm vorher". Danke :)
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Ara79,

    erstmal herzlich Willkommen hier ! :)

    Da gibt es wohl verschiedene Methoden. Hier meine (Therapie):
    [FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif]Durch eine kleine Meditation entspannen sich alle Muskeln im Körper, so dass der Alpha-Zustand erreicht wird. Das ist der Zustand, den wir jeden morgen durchschreiten, wenn wir wach werden oder abends, wenn wir einschlafen. Wir sind also ein wenig schläfrig, aber dabei dennoch wach und wissen, wo wir sind und was wir gerade tun. [/FONT]
    [FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif]Nun bitten wir die Seele uns zu zeigen, woher ein bestimmtes Problem, eine Krankheit im heutigen Leben kommt. Wir gehen in ein Leben hinein, welches durch gezieltes Fragen klar beschrieben werden kann. Die Fragen sind nicht suggestiv, das heisst sie dienen lediglich der Bestandsaufnahme, wo wir sind, wer wir sind und so weiter. Eine Beeinflussung durch den Rückführungstherapeuten ist dadurch ausgeschlossen.[/FONT] [FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif]Ein früheres Leben wird auf unterschiedliche Weise erfahren. Wir sehen Bilder (wie im Kino), wir spüren es (körperliches/emotionales Empfinden) oder wir wissen einfach, was geschieht, ohne es direkt zu spüren oder zu sehen. Welche Erfahrungen wir machen und auf welche Weise, das bestimmt die Seele. Denn sie allein weiss, was uns dient, um erkennen und annehmen zu können. [/FONT][FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif]Auf diese Weise erkunden wir gemeinsam alle Leben, die mit dem Problem zu tun haben. Das sind in der Regel einige Opferleben und ein oder zwei Täterleben. Anschliessend betreten wir den “Berg der Erkenntnis”, wo wir den Zusammenhang aller Leben inklusive dem heutigen erkennen. Wir wissen nun, wieso wir heute dieses Problem, diese Krankheit haben und können es durch das Ritual der Vergebung, für uns selbst und für andere, vollkommen loslassen.[/FONT][FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif] Auf demselben Weg, auf dem wir bekommen sind, gehen wir wieder zurück ins Hier und Jetzt.[/FONT]

    Grundsätzlich nein. Allerdings bestimmt allein die Seele, was Du zu sehen bekommt, denn sie allein weiß, was Dir in diesem Augenblick dient und was Du brauchst, um das Problem zu lösen. Geht es um ein schönes Leben in einer bestimmten Zeit, so ist dies sicher ohne "zeitliches Limit" erkundbar.

    Nicht zu teuer, aber auch nicht zu billig. Und daß eine Theraphie nicht auf zig Sitzungen verteilt wird, also stundenweise läuft, sondern das Problem/Krankheit in EINER Sitzung abschließend "behandelt" wird, damit Du nicht mit ungelösten Dingen nach Hause gehst. Und dann - das Wichtigste - Dein Bauchgefühl. Wenn Du leiseste Zweifel am Rückführer oder an der Methode hast, dann laß es. So viele Menschen und verschiedenste Erfahrungen es gibt, so viele Wege gibt es auch. Hör auf Dein Herz, dann bist Du auf der sicheren Seite.

    Du mußt nicht an Reinkarnation glauben, um eine Rückführung machen zu können. Das wird die Erfahrung dann schon beweisen. ;) Es genügt vollkommen, wenn Du in Betracht ziehst, daß es funktionieren könnte.


    Wenn Du einen guten Rückführer findet, der die Therapie in einer Sitzung abschließt und nicht auf einen längeren Zeitraum verteilt, dann hast Du das Problem/die Krankheit i.d.R. innerhalb dieser Sitzung (3-5 Stunden) gelöst/geheilt. Der Erfolg einer Therapie hängt davon ab, inwieweit Du das Erfahrene auch als Deins annimmst. Denn Du erkennst ja die wahre Ursache des Problems und wenn Du diese wirklich annimmst, ist das Problem überflüssig. ;)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. ara79

    ara79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    21
    Hallo Gabi,

    danke für die Antwort. Ich bin, um ehrlich zu sein nicht auf der Suche nach einer Lösung für Probleme, die muss man ohnehin hier und jetzt angehen.
    Mir gehts um das Gefühl: "Da könnte was dran sein und ich wills wissen." :)

    Zitat: "Du mußt nicht an Reinkarnation glauben, um eine Rückführung machen zu können."

    Naja würd' ich nicht irgendwie "dran glauben" oder wenigstens die Möglichkeit in Betracht ziehen, wäre ich hier wohl nicht gelandet. :) "Halte den Geist offen für alle Möglichkeiten."

    In Bezug auf Zitat: "Die Fragen sind nicht suggestiv, das heisst sie dienen lediglich der Bestandsaufnahme, wo wir sind, wer wir sind und so weiter. Eine Beeinflussung durch den Rückführungstherapeuten ist dadurch ausgeschlossen." - würde ich gern noch was hinterfragen.

    Meiner Ansicht nach gibt jede Antwort auf eine Frage dem Fragesteller die Möglichkeit zur Suggestion. Das finge schon mit der Frage, ob jemand Hunde oder Katzen mag an. Bei Nein würde ein Katzenfreund versuchen, dem Gegenüber klar zu machen, das er im Grund falsch liegt und warum er Katzen gern haben sollte.

    Konkret stellt sich bei mir die Frage: Wenn ohnehin meine Seele den Weg, die Bilder und die Zeit der Rückführung bestimmt, ist es dann nicht möglich, eine Rückführung ohne Fragebogen durchzuführen?

    Hintergrund für diese Skepsis liegt darin behaftet, dass ich einmal das Glück hatte einer "Wahrsagerin" bei der Arbeit zuzusehen. Durch geschicktes "ausfragen" vorher, war es ihr möglich dem Klienten bei der Wahrsagung ein genaues Bild seiner eigenen Vorstellung der Zukuft widerzugeben. - Sowas möchte ich irgendwie vermeiden. Da dasselbe Muster bestimmt auch für die "Vergangenheit" angewandt werden kann.

    Ist es z.B. möglich, eine komplette Aufzeichnung der "Session" zu machen? Inkl. Kopie des Fragebogens? Das würde mir bei der Interprätation später helfen. :)

    Danke nochmal für die Antwort oben. :)

    Ciao
    Ara
     
  4. ara79

    ara79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    21
    Hm, ich gehe davon aus, dass Rückführungen ohne den Fragebogen nicht möglich sind. Richtig?
     
  5. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Ara79,

    nee, die Fragen werden ja nur gestellt, damit der Zurückgeführte erzählen kann, was er erlebt, damit der Rückführer es dokumentieren kann. Wenn ich also Frage: schau auf Deine Füße, was hast du an oder bist du barfuß ?, dann ist da keinerlei Suggestion ... höchstens die, daß derjenige Füße hat. ;) Aber selbst wenn er keine hätte, würde er das gleich sagen. Es ist so, als würdest Du einen Freund ausfragen, damit er Dir von dem Film erzählt, den er im Kino gesehen hat. Nur daß es hier halt nicht Vergangenheit ist, sondern gerade geschieht.

    Dann ist er nicht sehr tolerant der Katzenfreund. ;) Weißt Du, ein guter Rückführungsleiter wertet nicht, weder in den Rückführungen, noch privat. Für ihn gibt es weder gut noch schlecht, nur Erfahrungen, die wir aus bestimmten Gründen machen. :)

    Na erstmal, einen Fragebogen gibt es nicht. Ich begleite die Menschen nur in ihren Erfahrungen und schreibe sie auf. Es läuft alles sehr spontan ab, so wie die Seele es bestimmt sozusagen. Unser Verstand tut sich halt schwer mit Dingen, die er nicht verstehen kann und wenn er nicht weiß, wo sie herkommen.

    Die Seele ansich schickt Dir z.B. eine Emotion. Du weißt nicht, woher sie kommt, weil sie in die jetzige Situation überhaupt nicht paßt. Wenn Du diese Emotion so annehmen könntest, ohne sie zu hinterfragen, würde sie geheilt, Du bräuchtest nicht einmal eine Rückführung. Doch der Verstand will eben erst verstehen, bevor er etwas annimmt, zumindest solange, wie der Mensch noch im Ego lebt.

    Ich persönlich halte absolut nichts von der Wahrsagerei. Und ich sehe da keinen Zusammenhang zu einer Rückführung. Wie gesagt, Du erlebst etwas und erzählst mir davon, nicht mehr und nicht weniger. Ich erzähle Dir nichts und rede Dir auch nichts ein. Ich höre lediglich zu, was DU mir erzählst. ;) Eine Rückführung hat auch nichts mit Zukunftsdeutung zu tun. Sie läßt Dich Ursachen von Problemen/Krankheiten erkennen und diese heilen. Und das machst Du ganz alleine, indem Du das Erfahrene annimmst. :)

    Erstens schreibe ich alles mit. Zweitens kann man natürlich auch eine Tonbandaufnahme machen. Drittens bist Du ja wach und weißt genau, was Du erlebst und vergißt es sicher nicht wieder. Viertens brauchst Du später nichts zu interpretieren, denn IN der Rückführung erkennst Du alle Zusammenhänge, löst Verstrickungen und Schuldgefühle, läßt Glaubenssätze und Muster los, heilst das Geschehen. Das heißt, es muß nachher nichts mehr "bearbeitet" werden, weil das Problem nicht mehr da ist. :)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Ara79 nochmal,

    im Grunde braucht man nicht einmal eine Rückführung. ;) Voraussetzung dafür allerdings ist, daß man in Verbindung mit seiner Seele ist, bzw. sie lebt. D.h. Du spürst in jedem Augenblick was für Dich stimmt, was Dein Weg ist. Und da kommen dann hin und wieder auch spontane Bilder oder Emotionen aus irgendwelchen Leben. Diese Dinge nimmst Du 100%ig vorbehaltlos an, wie sie sind, ohne sie zu bewerten, da gibt es kein gut oder böse, da gibt es nur noch pures Sein. Und das geschieht, wenn Du das Ego vollkommen losgelassen hast und 100%ig Vertrauen in die Seele hast, bzw. sie lebst.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. ara79

    ara79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Alles klar. Danke nochmal Gabi. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen