1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki und eventuelle schäden durch Reiki

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von MarkusM1986, 26. April 2009.

  1. MarkusM1986

    MarkusM1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Grüß euch alle zusammen! :)
    Viele wundern sich sicher über dieses Thema, doch ich bin der meinung das dies auch einmal angesprochen gehört.
    Ich würde mich sehr freun wenn erfahrene Reikimeister mir zu diesem Thema ein paar Meinungen schreiben :)

    Ich selbst bin Reikimeister im Mikao-Usui-System.

    Kürzlich erst lernte ich in der Schule einen Kollegen kennen der mit Reiki schlechte erfahrung gemacht hatte. Er leidet unter einem ischämisch gangränösem Fuß (Durchblutungsgestörter Fuß mit Nekrose). Ein Reikimeisterkollege wollte ihn heilen was nicht geklappt hat. Er überedete ihn zur behandlung mit Reiki anstatt mit Schulmedizinischen kenntnissen. Was meiner Meinung nach absolut falsch war. Denn seine symtome wurden schlimmer.

    Und auch habe ich erfahrungen gemacht mit Menschen die einen psychischen schaden durch Reiki erlitten. Und dies schon des öfteren. Auch in Graz (LSF) wo ich ein Praktikum gemacht habe lernte ich eine junge Patientin kennen die eine Psychose erlitt durch Reiki.

    Ich arbeite sehr viel mit Reiki und bin nun seit 3 Jahren Reikimeister. Ich kam zu dem Entschluss zu sagen das Reiki oder andere techniken die Energie zum fließen bringen nicht für jeden Menschen heilend wirken oder geeignet sind.

    Und bin der Meinung Klienten sollten aufgeklärt werden das die Energie auch negativ wirken kann. Und nicht nur heilend wirkt. Selbst wenn es auch so sein soll, dass eine direkt ausgedrückt eine Krankheit durch Energiearbeit entstehen kann.

    Ich würde mich sehr über meinungen von Reikimeister Kollegen freun.

    Mfg
    Markus
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hallo Markus

    Bin das selbige wie du und tausche mich gerne aus!

    Ich teile hier deine Meinung, auch das es fahlässig ist so etwas zutun von dem Reikimeister! Aber auch, da muss ich mal anklopfen an deinen Kollegen, warum er die Verantwortung für seine Gesundheit so fahrläßig abgibt!

    Hier gehören immer zwei dazu, keiner wurde gezwungen, ich halte beide seiten nicht gut!

    Nicht Reiki schadet, sondern die Menschen die dann die anderen mit Reiki (oder was auch immer) behandeln, ohne ihr Ego bearbeitet zuhaben!

    Mmh dann wäre es doch schön gewesen, wenn das dein Meister dir im ersten Grad gesagt hätte!

    Jede Krankheit ist heilbar, aber nicht jeder Mensch!

    Die Energie kann nicht negativ wirken, unmöglich! Es ist das was der Mensch dazu mischt!

    Ui ui Markus, ich denke deine Kurse hast du zu schnell absolviert, und nicht viel tiefes verstanden.

    Eine Krankheit entsteht so!

    http:
    //www.sonnenstein.eu/pageID_7615489.html


    lg Pia
     
  3. MarkusM1986

    MarkusM1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    8
    Grüß dich Pia! :)
    Ich danke dir für deine Antwort.

    Deine Antwort:
    Zitat:
    Und auch habe ich erfahrungen gemacht mit Menschen die einen psychischen schaden durch Reiki erlitten. Und dies schon des öfteren. Auch in Graz (LSF) wo ich ein Praktikum gemacht habe lernte ich eine junge Patientin kennen die eine Psychose erlitt durch Reiki.


    Nicht Reiki schadet, sondern die Menschen die dann die anderen mit Reiki (oder was auch immer) behandeln, ohne ihr Ego bearbeitet zuhaben!

    Ich danke dir :). Ich bin etwas aus dem gleichgewicht gekommen nach den Erlebnissen die ich genannt habe. Ich bin nach den Erlebnissen davon ausgeganngen, das Reiki eventuell doch auf manche Menschen eventuell nicht wirklich heilend wirkt. Das es auch am Ego des Meisters liegen kann daran hatte ich nach dem ganzen nicht mehr gedacht.

    Danke nochmals, war total lieb von dir
     
  4. MarkusM1986

    MarkusM1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    8
    PS: 2/halb Jahre dauerte meine Ausbildung :)


    lg
    Markus
     
  5. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ist recht kurz, kommt auf das Arbeiten mit Klienten auch an!

    Meine war auch nicht länger, aber vom ersten Grad an behandelte ich schon viel!

    Was bringt dich denn aus dem Gleichgewicht?

    Was springt dich denn hier so an?

    Ergründe das, es ist dein Thema!

    Lg Pia
     
  6. Ajsha

    Ajsha Guest

    Werbung:
    Ich bin ebenfalls Reiki-Meister und arbeite mit allen 3 Graden des Usui-Systems.
    Mir wurde eigentlich immer erklärt, so auch von meinen Lehrern/Meistern, dass man mit Reiki niemandem schaden kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass nicht jeder offen dafür ist und der eigene Wunsch zu heilen, eine wichtige und entscheidende Rolle im Heilprozess spielt. So auch die Mitarbeit, z.B. Umstellungen in der Ernährung, Denk- und Lebensweise usw.

    L.G.
    Lichtkriegerin
     
  7. Ajsha

    Ajsha Guest

    "Jede Krankheit ist heilbar; nicht jeder Mensch". Das ist sehr weise.

    Du schreibst vom Ego des Reikimeisters und dessen Reflektionen. Es sollte eigentlich klar sein, dass jeder Reikimeister auch an sich selbst und seinen eigenen Themen arbeiten sollte und sich selbst täglich behandeln und reinigen.
    So, wie du es beschreibst, erscheint es mir doch logisch, dass ja auch dessen neg. Energien bei der Arbeit mit einfließen.

    Ich habe keine Praxis; nutze Reiki in erster Linie zur Eigenbehandlung, für eigene Prozesse und für Freunde/Bekannte.
    Wenn meine Heilung erst mal dran ist - dann ist meine Heilung erst mal dran - denn was will ich sonst weitergeben?!!!

    Danke für dir für deinen Beitrag.

    Lieber Gruß
     
  8. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    hallo!
    der meiner meinung nach grundlegnede fehler liegt darin, daß heilung erwartet wird..
    reiki muß ohne erwartung ohne willen zu etwas bestimmten eingesetzt werden..
    reiki geht seinen eigenen weg, da es eine eigenintelligente energie ist..
    ich ahb in all den jahren in denen ich mit reiki arbeite nie einen scahden dadurch entdeckt
    aber antürlich gerade im bereich psychischer "erkrankungen" kanne s erstreaktionen geben.. denn das, was die "krankheit" versursacht reagiert.
    da muß ich vorher wissen, was es ist und die bahandlung dementsprechend abstimmen.-.-
    meine schattenseiten sind reiki völlig wurscht in dem moment der behandlung, da ich nur kanal bin.. nicht mehr. ich gebe von mir auch nicht mehr weiter, als bei jedem normalen kontakt, eher weniger,da ich mich weitgehend zurücknehme..
    das ist eien grundvoraussetzung selbst so weit es geht in den schatten treten.. reiki wirken lassen .. im daoistischen sinn nichts erwarten nichts erhoffen.. wirken lassen
    meine go ist da nicht notwendig udn eher hinderlich und wenn es auch noch so "bearbeitet" ist..
    das eine einmalige behandlung ersreaktionen auslösen aknn, ist klar.. deswegen ists auch gut mehrere behandlungen aufeinander folgen zu lassen..
    aber mit wissen, woher reiki kommt und wie es wirkt.. reiki hat eben nichts mit dem wellnesboom zu tun..
    alles liebe
    thomas
     
  9. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Reiki statt medizinischer Behandlung kommt schon mal gar nicht in Frage. Nicht nur, weil es rechtlich so nicht geht, das ist auch wirklich quatsch. Die meisten Reikimeister haben doch überhaupt keine Ahnung von Medizin.

    Wenn also einer Reiki statt Medizin anbietet, dann ist er mindestens ungebildet und unerfahren und vielleicht auch sogar überheblich.

    Reiki und Medizin ist in Ordnung. Es kann helfen, vielleicht nur das Wohlbefinden verbessern, vielleicht sogar ein bisschen die Krankheit lindern. Ja, und manchmal gibt es auch die großen Heilerfolge. Aber das ist nun mal nicht garantiert.

    Reiki und Psychose ist ein bekanntes Problemfeld. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass Menschen mit stärkeren psychischen Problemen nie ohne Einwilligung des Therapeuten und möglichst nicht ohne Begleitung in ein Reikiseminar kommen sollen.

    Und immer wieder kommen die ganz Gescheiten und sagen, da könne nichts passieren.

    Lediglich dass Reiki ein Krankheit –körperlich oder psychisch- verursacht, ist nicht zutreffend. Aber ein Ungleichgewicht, das bis heute zwar wackelig war, aber relatives Wohlbefinden bedeutete, kann durch Energie zum Kippen gebracht werden. Ohne Reiki wäre das vielleicht nie passiert, vielleicht aber auch bloß später.

    Die absoluten Heilversprechen, die gern von schlecht ausgebildeten Reikilehrern abgegeben werden, sind das Problem. Und diese dumme Gleichsetzung von gut=heilsam. Gute Energie kann trotzdem gerade jetzt für mich störend sein.

    Heilkunde ist ein weites Feld und Reiki sollte nur für den Hausgebrauch sein, sofern der Anwender über keine weitergehende Ausbildung verfügt. Stattdessen wollen manche durch Reikieinweihung eine grundlegende Ausbildung in Heilkunde ersetzen. Das ist nicht gut und dabei passieren dann auch solche bedauerlichen Dinge.
     
  10. dieliebereni

    dieliebereni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    16
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    @ Lobkowitz: Ich hätte es nicht besser sagen können :):)

    @ Eselshohr: Deshalb ist es unbedingt erforderlich das jeder Klient über folgendes aufgeklärt wird und ein kleines Infoblättchen unterschreibt, welches besagt das Geistiges Heilen zur Aktivierung der Selbstheilungskräft dient und nicht die Diagnose oder Behandlung beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzt.
    Idealerweise sollte der Klient, sofern er sich in einer Dauerbehandlung beim Arzt oder Heilpraktiker befindet, diesen darüber informieren, das er Reiki Anwendungen erhält.
    Denn ich erlebe es immer wieder, das Leute nachher weniger Medikamente nehmen müssen. Wenn es dann Diabetiker oder Leute mit Bluthochdruck usw sind, sollten die Werte dringend überwacht werden.

    Außerdem ist vor jeder Anwendung, besonders bei Neukunden, ein längeres Gespräch notwendig, bei dem unter anderem auch besprochen wird das durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte einige Sachen an die Oberfläche kommen können, sich Blockaden lösen können und was dabei evtl. geschehen kann.
    Außerdem sollte jeder Reiki Praktizierende niemals vergessen, das nicht er heilt sondern das er lediglich Kanal für eine intelligente Energie ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen