1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nur die fünf fehlt... und vorallem die sechs

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Bukowski, 7. Dezember 2012.

  1. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Ich hatte vor Jahren einen Zahlentraum, der nur aus diesem Gedanken(kreislauf)spiel bestand:

    Die eins, die zwei die drei sind da.

    Die vier auch.

    Nur die fünf fehlt
    Und vorallem die sechs.

    Die sieben die acht und die neun sind wieder da.

    Aber ...hä? Wie kann das sein? Wenn doch die fünf fehlt, und vorallem die sechs.

    Aaaalso nochmal... die eins... die zwei...

    und es ging wieder von vorne los... immer wieder nur diese Wiederholung bis ich aufgewacht bin.


    Jemand ne Idee?

    Vorallem zur fehlenden fünf und vorallem der sechs.... *g
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    2+2=4
    2+3=5
    3+3=6

    Fehlt nichts :zauberer1
     
  3. Elevin

    Elevin Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Hmmm... gibt's da nicht so einen Text, der sich Hexeneinmaleins nennt? Einfach mal googlen.
     
  4. LeFeSh

    LeFeSh Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    208
    Ort:
    am Starnberger See
    Hallo zusammen :)

    hier das gesuchte Gedicht, aus Goethes Faust:

    „Du mußt versteh’n!
    Aus Eins mach Zehn,
    Und Zwei laß geh’n,
    Und Drei mach gleich,
    So bist Du reich.
    Verlier die Vier!
    Aus Fünf und Sechs,
    So sagt die Hex’,
    Mach Sieben und Acht,
    So ist's vollbracht:
    Und Neun ist Eins,
    Und Zehn ist keins.
    Das ist das Hexen-Einmaleins!“

    damit ist auch auf ganz einfache Art und Weise das LoShu Quadrat des BaGua im Feng Shui erklärt - wundervolle Sache ;)
     
  5. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Fangen wir einmal langsam an. Es handelt sich um eine stete Wiederholung, durch die ein Rhythmus entstanden ist. Zahlen selbst sind es, die Rhythmus überhaupt ermöglichen. Rhythmus und Zahl tauchen also als Hauptelement auf.

    Aber der Rhythmus ist unterbrochen. Wie fühltest du dich dabei?

    Es fehlt die 5 und vor allem die Zahl, die nach ihr kommt, die 6. Danach ist wieder alles gut.

    Vor der 5 kommt die 4, sie steht für die Erde mit ihren vier Himmelsrichtungen. Geometrisch entsteht so das Quadrat. Die 5 aber erhebt das Quadrat mittig zu einer Pyramide. Von diesem Punkt aus kann der Natur der Erde ein Gegenpunkt erstellt werden. Dies ist nur dem Menschen möglich, weshalb die 5 Bewusstssein und Erkenntnis bedeutet.

    Die 6 ist wieder anders, aber sie fehlt vor allem. In einem Märchen der Brüder Grimm heißt es "Sechse kommen durch die Welt". Die 6 ist es, die mit der 5 bewusst durch die Welt geht und sie erobert.
    Die Welt erobern heißt auch in Anlehnung an die Zahl 6, mit ihr in eine Verbindung zu treten und "Sex" zu haben. Durch den Sex tritt eine innige Verbindung ein zu etwas vorher Unbekanntem.

    Wir müssten nun fragen, wo es sein kann, das keine Bewusstheit für eine Verbindung besteht. Wo besteht in deinem Leben eine Forderung nach einem rhythmischen Spiel, durch dieses ein Verhältnis irgendwelcher Art aufgebaut werden kann, bzw. wo ist ein Fehlendes, um die Lücke zur Verbindung zu füllen?

    Gerade hier im Traum geht es um ein fehlendes Erkennen, weshalb meine Fragen wohl nicht sofort beantwortet werden können. Vielleicht braucht es Zeit dazu. Aber nun sind einige Jahre vergangen, wie würdest du den Traum heute mit meiner Deutung sehen? Wie waren damals deine Gefühle bei dem Traum?
     
  6. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Hi Solis, und auch alle anderen vielen Dank.

    Diesen Traum hatte ich (relativ) kurz nach der Gotterfahrung, naja, ungefähr ein Jahr danach nach einer interessanten Begegnung mit einem Bänker, der sich für einen Engel hielt...

    Ich war wieder an dem Punkt an dem ich fragte, was denn nun diese Gotterfahrung bedeute und was das alles sei usw...

    Dieser Traum war dann die Antwort, wobei ich ihn zunächst natürlich auch so deutete, dass die fehlende fünf und sechs etwas tatsächlich mir fehlendes darstellen.

    Ich hatte den Traum dann auch in andere Foren gestellt und dabei haben wir die fünf und sechs aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet, zb. die 10 Gebote, Kabbala und Tarot, Jacobsleiter, Chakren Numerologie usw... oder auch wörtlich zb. die fünf fehlt, vor allem aber die sechs...

    also die (60)...61 62 63 usw

    Dann noch die Zahlen alle inner Kombi als Quersumme, das was also da ist:

    1 + 2 + 3 + 4 + 7 + 8 + 9 = 34 >< 43

    Alles bisher interessant und aufschlussreich nur schien mir die tiefere Botschaft nie angekommen zu sein und kürzlich habe ich jemanden angerufen der folgendes meint:

    "Genau SO ist es, das ist die Beschaffenheit des Seins bzw. des Bewusstseins... Die Welt geht immer nur bis zur vier", die fünf ist nie da. Schaumal: ICH Ich ich ich.... die fünf ist also nie da, ist nichts

    Das hat er so eindringlich gesagt, als wenn ich das hätte doch jetzt so verstehen müssen können... nur stehe ich echt etwas an.... :D

    Was mir dabei so in den Sinn kommt wenn du das hier schreibst :

    ist folgendes:

    Das Allsehende Auge, die Frau in der Burka, Crowleys Aiwass und wenn wir die fehlende fünf verenglischen "five is missing", die fünf als das weiblich empfangende Prinzip in der drei bzw. in der neun ...

    Bei Göthe machen die fünf und sechs einen Reim auf Hex

    mit der Aufforderung aus ihnen sieben und acht zumachen.

    Und noch das hier möchte ich hier parken:

    http://www.theintelligence.de/index...haft/3506-wie-entsteht-unser-bewusstsein.html
     
  7. JennyLee

    JennyLee Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    903
    Hallo Fiory,

    Mir ist beim Lesen Deiner obigen Zeilen etwas eingefallen. Hast Du Dich auch mit den Sephiroth befasst? Geburah (5) und Tiphareth (6)?

    Wenn nicht, kann ich Dir ein gutes Buch empfehlen:

    Schule des Tarot, Band 2: Der Baum des Lebens
    Autor: Hans-Dieter Leuenberger
    erschienen im Bauer-Verlag

    Liebe Grüße
    Jenny
     
  8. johsa

    johsa Guest

    Weißt du denn inzwischen schon, was die Gotterfahrung bedeuten sollte?
    Dann hat der Zahlentraum wohl schon irgendwie dazu beigetragen.

    Falls du es noch nicht weißt, könntest du dann vielleicht von deiner
    Gotterfahrung erzählen? Dann wäre die Traumdeutung evtl. leichter.
     
  9. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    5
    'Die Überschreitung der Grenze der Schöpfung (die <4>) ist nur durch Gott möglich.
    Diese Überschreitung führt zur <5>'


    6
    'Dadurch, dass der Mensch am <6>. Tag erschaffen wurde, wird die <6> als Zahl des
    Menschen deutlich.'

    'Wenn eine Verbindung von zwei Begriffen ausgedrückt werden soll, schreibt man den
    zweiten Begriff mit einem vorangestellten Buchstaben „Waw“ mit dem Zahlenwert <6>.'



    Quelle: zeitundzahl.de
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen