1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mißbrauch

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Alyson, 12. August 2005.

  1. Alyson

    Alyson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Keinen Sinn

    Sie war erst vier,als es geschah,
    sie erschrak,als sie ihn sah.
    Er war nackt und er tat ihr weh,
    sie dachte an Blumen un grünen Klee.
    Mit sechs wurde es für sie noch schimmer,
    er kam jetzt jede Nacht in ihr Zimmer,
    jede Nacht musste sie ihm nur dienen,
    sie dachte an Hasen und summende Bienen.
    Zur Mutter ging sie denn oft hin,
    nur leider hatte das keinen Sinn,
    die Mutter glaubte ihr kein Wort,
    sie wollte weg,einfach nur fort.
    Sie war acht,viele Männer kamen,
    verkauft wurde sie unter fremden Namen.
    Sie stellte all ihre Gefühle ab,
    sie redete nur noch kurz und knapp.
    Total abgestumpft war sie mit zehn,
    sie schloss die Augen,
    sie wollte nichts mehr sehn.
    Mit ihren Kräften ging es zu Ende,
    es war,wie wenn sie neben sich stände.
    Sie ging nicht mehr zur Mutter hin,
    ihr Leben verlor den letzten Rest Sinn.
    Doch plötzlich nahm sie sich ganz viel Mut,
    kurz darauf starb sie in ihrem eigenen Blut...

    Alyson
     
    Der Magier gefällt das.
  2. Maud

    Maud Guest

    Für Viele Frauen hast du dies Gedichtet
    Den Viele Väter Habe ihre Kinder Vernichtet
    Bevor diese Kinder zu Leben bekannen
    habe diese Väter begonnen es zu bannen
    Ein Lebenlang hatten diese Kinder
    nicht den Mut es zu glauben
    es wüde alles Gut
    den schon sehr früh begann mann,
    ihne ihr Leben zu rauben und nahm ihnen den Mut

    Warum aber diese Mütter ihren Kindern
    das nicht Glauben, ist verständlich
    Dan würde mann der Muter ihr Leben Rauben
    So wird das Kind sodan geopfert
    Den jeder ist sich selbst der Nähste
    so erkent die Mutter schweige ich
    Bleibt alles in Butterfür mich

    Alles liebe Maud
     
  3. Maud

    Maud Guest

    Beid diesem Tehma fällt wohl nimandem was ein
    es ist zu heikel kann das sein.
    Mann will einfach nicht darüber reden
    Der Schmerz ist immer noch zu tief
    und im Leben leuft immer noch alles schief
    darüber zu Schweigen wird nicht viel helfen
    in seinem Schmerz ist man gefangen,
    man wird wohl nie seine freiheit erlangen
    Darüber zu reden fehlt uns allen der Mut
    In der Hoffnung irgenwann wird es wieder Gut

    Alles Liebe Maud
     
  4. ISt DaS Euer persönliches Thema, oder soll das eine Provokation sein?
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Donnerdrachen
    auch ein persönliches Thema kann provokant sein - wer so einen Text schreibt wie Alyson ist entweder persönlich betroffen, oder kann sich extrem gut in einen solchen Menschen hineinversetzen. Und daß so etwas Alltag vieler Kinder ist, erfüllt mich mit Aggression aber vor allem mit Traurigkeit.

    Liebe Grüße Inti
     
  6. Selene_Lunes

    Selene_Lunes Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Mare Serenitatis
    Werbung:
    Die Bettdecke

    Er kam zu ihr, kroch in ihr Bett
    Nahm ihr ihre Bettdecke weg
    Sie wollte sie zurück, sah sein Gesicht
    Plötzlich nahm seine Hand ihr alle Sicht!

    Ein Messer lag an ihrem Halse an
    Es brach in ihr ein goldener Bann
    Sie sah in an, verschreckt und klein
    Seine Augen spielten verrückt im Schein!

    Langsam mit Genuss zog er sie aus
    Sie wollte aus ihrem Körper hinaus
    Doch konnte nicht fliehen, weg von hier
    Unmöglich schien das Leben ihr!

    Er berührte sie, am ganzen Körper seine Spur
    Sie fühlte seinen heißen Atem nur
    Sie hörte sein stöhnen, als er in ihr kam
    Drückte er das Messer weiter an!

    Sie zitterte, unmöglich zu schreien
    Unmöglich für sie, sich zu befreien
    Er machte weiter, sie lag wie eine Puppe da
    Sie war weit weg, er ihrem Körper nah!

    Als er krabbelte zurück in sein Bett
    Hatte sie wieder ihre Deck’
    Doch ihr Vertrauen war gebrochen
    Ihr Herz von tausend Nadeln zerstochen!

    Als sie nach langem weinen endlich schlief
    Dachte sie zuletzt nicht: Irgend was geht schief
    Sie dachte nur: Das was geschah
    Ich hab’s verdient, ich dummer Narr!
     
  7. Maud

    Maud Guest

    Ich würde eher sagen Vergangenheitsbewältigung


    Viele Grüße Maud
     
  8. Das verstehe ich gut.

    LG P.
     
  9. Werbung:

    Damit gebe ich dir wohl recht. Dort wo bei Kindern kein Schutzbedürfniss besteht, wird die kindliche Seele umso leichter verletzt.

    LG Peter
     

Diese Seite empfehlen