1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mann tot - ich entführt - ?????????? was bedeutet das ?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Whisky Cat, 24. Juli 2007.

  1. Whisky Cat

    Whisky Cat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo ihr lieben Leute,
    bin ganz neu hier, ein Frischling, also! :party02:

    kurz die Vorgeschichte:
    mein Mann ist seit 2 1/2 Wochen, nach einer Darm OP auf der Intensiv Station im KH - stabil, aber noch nicht "über dem Berg" - und ich alleine zu Hause :brav:
    (bis auf diverse berufliche Schulungen waren wir die letzten 12 Jahre nie länger als 1 Woche getrennt - ich: w, 36, er: m, 48)

    mein Traum:
    ich bin bei ihm im Spital, schlafe ein, wache auf, er ist tot im Traum 23:30 Uhr
    ich weine wie wild (schluchz, schniieeff, .......................)
    beruhige mich, und mus was erledigen (keine Ahnung was)
    fahre mit dem Taxi - 2 Männer (um die 50) verkleidet in "alt" Damenkleidung
    stehen mitten auf der Staße, halten das Taxi auf - ich schreie - natürlich ohne Ton, sonst haääte der Taxifahrer mich ja gehört - "nicht stehn bleiben, weiterfahren" - aber - nix gehört - Taxler bleibt stehn und flüchtet - schaut mich an und läuft weg -
    "böse Oma" die ja ein Mann war stürzt sich auch mich
    ups - und da war ich dann munter - an schlafen war nicht mehr zu denken,
    sein Tod ging mir nicht aus dem Kopf

    => er ist aber stabil und die werte bessern sich - hab gleich in der früh angerufen

    WAS hat das zu bedeuten ??????????????????????????????????????
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Whisky Cat!

    Keine Angst... in den allerwenigsten Fällen bedeutet der Tod im Traum, dass wirklich jemand stirbt. Der Tod bedeutet Transformation, etwas Verändert sich. Das Alte stirbt, damit das Neue kommen kann. Ich denke mal in diesem Fall wird die Krankheit sterben und die Gesundheit kommen. Die Zahlen 23 und 30 deuten auch darauf hin. Die Zahl 23 ist im Tarot die Karte "König der Stäbe". Dies ist eine Schutzkarte und in meinem Numerologiebuch steht über diese Zahl folgendes drin: " Es gibt machtvolle, schützende Mächte, die dich jetzt umgeben und in sicherem Schutz geleiten."

    Die Zahl 30 ist im Tarot die Karte "4 der Stäbe". Eine Freudenkarte. Eine Karte, die zum Feiern einlädt. Beide Zahlen, die 23 und die 30 kann man den Stabkarten zuordnen. Die Stabkarten deuten immer auf etwas Neues hin. Auf etwas, was am wachsen, am erblühen ist.

    Das deutet mehr auf deine allzu verständlichen Ängste hin. Das Taxi z.B. Mit dem Auto fahren symbolisiert immer ein Stück Lebensweg. Du fährst aber nicht selber sondern eine dir fremde Person fährt dieses Taxi. Du musst dem Fahrer vertrauen, wenn du weiter kommen willst. Genauso musst du deinem Gefühl, den Ärzten und der Kraft deines Mannes vertrauen.

    Dieses Schreien ist wohl eher so ein inneres Schreien nach Hilfe, was dann natürlich keiner hört und die Männer, die dich verfolgen sind deine inneren Ängste.

    Du schreibst, ihr wart nie länger als eine Woche auseinander. Nun stehst du alleine da und hast Angst, dass du auch in Zukunft alleine dastehen wirst.

    Hab Vertrauen... es wird alles gut werden. Das ist es, was dein Traum dir sagen möchte. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. Whisky Cat

    Whisky Cat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    3
    Dankeeeeeeeeeeeee Nordluchs,

    einen so schrecklichen Traum in etwas gutes zu verwandeln, und das auch noch ganz logisch (das mit den Zahlen zwar eher esoterisch und nicht ganz logisch - aber voll posetiv)

    vielen herzlichen Dank auch für deine SUPER SCHNELLE Antwort

    das mit meinen Ängsten - hab ich mir so ähnlich vorgestellt - der Taxler schaut mich (mitleidig) an - lässt mich aber trotzdem alleine!
    bin ja auch alleine, bis auf unseren Kater Whisky ! (und vielen Freunden und Verwanten - aber das mit so einem Traum, kann man einfach nicht jedem erzählen => na du spinnst ja )

    vorallem das mit den FEIERN freut mich (ich weiß schon - gut ding braucht weile) aber am Freitag hat mein mann Geburtstag - vielleicht feirer wir seinen doppelt, und das auf der NICHT Intensiv-Station, und wenn nicht - dann halt ein paar tage später.

    kann deine Worte nicht offt genug lesen, ein Strohalm, ein Halt -
    nochmals danke

    ich bin so eine zwiespältige
    einerseits realist - aber das unterbewusste ist IMMER da
    aber wie deuten

    danke - du hast mir sehr geholfen (vorallem fü die nächste nacht=
    lieb Grüße aus Wien
    Whisky Cat
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Whiskey Cat!

    Naja... meistens sieht es schlimmer aus im Traum, als wie es ist, weil sich die Ängste eben nicht fröhlich zeigen lassen. ;)

    Hab ich gern gemacht. :)

    Ja, das ist wohl wahr... Daher also dein Name Whiskey Cat. Weil deine Katze so heißt... Lustiger Name... meine Tochter hat ihre Katze übrigens Dooleys genannt. *gg*

    Bestimmt... ich wünsche deinem Mann auf jedem Fall alles, alles Gute. Ich kann das sehr gut nachempfinden, was gerade in dir vorgeht. Mein Mann kann schon drei Mal Geburtstag feiern. Er war vor 4 Jahren einmal auf Intensiv und dann vor 6 Wochen wieder. Jedes Mal das selbe Thema... Blutader verstopft und jedes Mal so schlimm, dass er echt in letzter Sekunde ins Krankenhaus kam. Vor 6 Wochen wurde er sogar mit dem Hubschrauber in die Uni-Klinik geflogen, weil da jede Sekunde zählte.

    Ich finde, am schlimmsten sind dann die Nächte. Wenn man im Bett liegt und keiner neben einem liegt. Als es das erste Mal passierte, war ich 6 Wochen alleine mit den Kindern. Ständig die Angst, es könnte noch was schief gehen. Aber er hat einen sehr guten Schutzengel bei sich. Nun geht es ihm wieder sehr gut und die Ärzte haben gesagt, er hat jetzt einen ganz "Neumodischen" Stent bekommen, der viiiiel länger halten soll. :D

    Geht mir im Grunde nicht anders. Die Realität ist immer da. Mein Gefühl, meine innere Stimme sagt mir immer, was ich tun soll und was passieren wird oder als nächstes kommt, aber trotzdem ist da immer der Zweifel. Reine Kopfsache... dämlicher Kopf... ;)

    Na, dann wünsche ich dir angenehme Träume und niemals die Hoffnung aufgeben... bete für deinen Mann, gib ihm Kraft durch deine Anwesenheit und wenn er wieder gesund ist, dann danke seinem Schutzengel für seine großartige Leistung. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen