1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magie und Psychologie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von isildur, 23. Februar 2013.

  1. isildur

    isildur Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.109
    Werbung:
    Ich versuche mal dieses Thema aus meiner Sicht mal etwas zu erhellen.
    Magie und Psychologie sind untrennbar mit einander verwoben.

    Warum?

    Der Mensch/Magier stellt eine Realität da, welche durch ihre systemimmanenten Gesetzmäßigkeiten,
    Durch psychische Sauberkeit und Logik/Metrik einen maximalen Effizienz Faktor bekommt.

    Warum?

    Man stelle sich die das Bewusstsein eines Menschen
    in einem geometrischen Bildnis vor.
    Man beachte das ein 3-dimensionales Bildnis für eine holographische Natur der Dinge immer etwas hinken kann/muss.

    Unser Bewusstsein wie Psyche
    kann man mit einem Sternen System vergleichen.
    ne Sonne und ein paar Planeten die drum kreisen.

    Unsere Sonne stellt unser Überich/HGA da
    welches seine einzelnen Planeten ( Persönlichkeitsanteile/Talente/…) situationsbezogen ansteuert und beliefert.

    In diesem Bild stellt das bewusstse3in der meisten Menschen
    heute ein Planetensystem da
    welches einige Planeten rausgeschmissen hat,
    andere sich schneller und wichtiger drehen
    und bei manchen Dreht sich mittlerweile
    die Sonne um einen Planeten.

    Ein Magier versucht sein Planetensystem
    durch Psychoanalyse und magische Praxis
    wieder in einen vollständigen (archetypische Ausgewogenheit(z.b. durch Ausgewogenheit der Archetypen König/Krieger/gelehrter/weiser/Künstler/Priester/heiler) Zustand zu versetzen
    oder sich ihm anzunähern.

    Warum?

    Dieser systembezogene zustand stellt einige Vorteile im magischen sinne da:

    -Der Zensor verliert an macht. Bessergesagt seine Aufgabe wird obsolet.

    - Die Induzierung magischer Trance weicht immer mehr einer natürlichen Trance/gnossifähigkeit

    - der wahre Wille kristallisiert sich aufgrund des Verschwindens von Kompensationsstrategien und Türmen wie von selbst heraus.

    Grundlegend kann man sagen, das all die Energie,
    welches ein unrundes asymmetrisches System aufwenden muss,
    um seine Form und damit Identität aufrecht zu erhalten,
    dem Magier in seiner Geheilten Form zur Verfügung steht.

    i.
     
  2. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.102

    :D Da konnte ich jetzt erstmal herzhaft lachen ....



    Kurzum, Magier wird sich um eine ausgewogene Psychohygiene + -Klärung bemühen, und das sind mAn schon einmal die basics ganz zuvorderst, zumindest bei ernsthaftem Magiertum. (Auch wenn der Begriff "ernsthaft" wieder Diskussionen auslösen kann, mir fällt grad kein anderer alternativ ein.)
     
  3. Palo

    Palo Guest

    Eigentlich braucht man sich nur die Beiträge der letzten Tage anschaun.
     
  4. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Da mein Interesse nicht auf survival of the fittest reduzierbar ist kann ich dem hier grundsätzlich nicht zustimmen, auch wenn ich einiges daraus durchaus teile.

    Ich finde aber, dass das ein super Beitrag ist. :)
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.112
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    ungefähr so
     
  6. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.589
    Werbung:
    Gilt das nicht für jeden Menschen, isildur? :)

    LG
    Any
     
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.102


    Ich antworte mal für mich auf diese Frage:

    Meinen Beobachtungen zufolge tut es das nicht, sondern es sieht doch eher so aus, daß genau diese Energien bei vielen Menschen exakt zur Aufrechterhaltung von Form und Identität investiert werden, Reibungs- und sonstige Verluste dabei entstehen, die letztlich zum recht baldigen Tod führen. ;-)
     
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.589
    Hm, dem Otto-Normalo steht diese Energie dann ja nicht zusätzlich zur Verfügung... ist höchstens die eigene Energie, die dann frei wird.

    Verwirr mich doch nicht. :D

    LG
    Any
     
  9. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.112
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Wir haben einen Wahrnehmungsgrad der sich aus Umstände und Hilfsmittel (Bibel, Bagavangita, esoterische Übungen, Gebet) ergibt.

    Aus dem Wahrnehmungsgrad ergibt sich eine persönliche Seinsstufe.

    Der Wahrnehmungsgrad ist nicht die Erfahrung. Die Erfahrung bezieht sich auf dem Standpunkt, ihr fehlt die Metaphysik, und ist deswegen keine Seinsstufe.

    Es ist folglich richtig dass der Wahrnehmungsgrad (faktor) die Aufschlüsselung der Energie ist, die über Magie, Ethik, Engelskunde (Logoik) zum Genuss wird.
     
  10. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Werbung:
    1.: Wie beobachtet man das?

    2.: War Stalin Magier, weil der ist ja alt geworden, fast so alt, wie man es von Gautama Buddha sagt?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen