1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

lungenkrebs - was tun?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von nele1, 19. Januar 2010.

  1. nele1

    nele1 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    118
    Ort:
    oberösterreich
    Werbung:
    liebe leute,

    bei meiner mutter wurde am 30.12.2009 ein lungenkrebs diagnostiziert. zur zeit befindet sich sich grad in der klinik und lässt ganz brav die ganzen untersuchungen über sich ergehen.

    da wir uns aber auf die schulmedizin nicht ganz verlassen wollen, wollen wir zur unterstützung auch den alternativen weg gehen. vor allem will sie nach der chemo und strahlentherapie unbedingt ein heilfasten machen.

    misteltherapie wird angestrebt - soll den krebs schrumpfen lassen und zusätzlich die abwehrkräfte stärken.

    was mir "zugefallen" ist, dass sie vitamin c nehmen soll. ich habs dann auch irgendwo im net nachlesen können.

    was können wir noch machen? kennt jemand einen guten heilpraktiker in der nähe von burghausen, laufen, freilassing, simbach (alles deutschland, grenznahe von österreich)?

    oder vielleicht einen tcm arzt?

    ich bitte um eure hilfe - der krebs ist ziehmlich zerstörerisch und ihre chancen auf heilung nicht sehr gut, obwohl er noch klein ist ...

    danke!
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    Liebe nele,
    auf körperlicher Ebene kann sie viele gute Sachen machen, aber das wichtigste ist , meiner Meinung nach, die Krankheit im Feinstofflichen Bereich zu erreichen, dazu gibt es sehr gute Antroposophische Kliniken: http://www.anthro-kliniken.de/d.html
    Lungenkrebs im Anfangsstadium soll heilbar sein, sieh doch mal in dieses Forum rein: http://www.krebs-kompass.org/forum/showthread.php?t=26115
     
  3. nele1

    nele1 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    118
    Ort:
    oberösterreich
    danke! im krebsforum les ich schon seit ein paar tagen mit ...
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    und was hälst Du von einer Antroposophischen Krebs-Klinik.?
    Da die Körpersymptome immer ihren Ursprung im Feinstofflichen haben, hilft alles was mit dem Körper gemacht wird halt nur auf der körperlichen Ebene, die Wurzel jeder Krankheit ist im Geist und dort kann sie leichter angegangen, erkannt und verändert werden.
     
  5. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hi Nele
    eine Spezialklinik könnt ich auch empfehlen. Daß sie in wirklich gute Hände ist.
    Es ist die Krankheit Deiner Mutter, es liegt sehr viel an ihr selber. Es ist nicht einfach als Angaehörige, ich wollte meinem Papa auch helfen, aber es war seine Angelegenheit, nicht meine. Das muß man auch erstmal begreifen. Und nicht durch Ungeduld, Angst und Ehrgeiz den Kranken noch zusätzlich belasten.
    Ich wünsche Euch, Dir alles Gute.
    gruß puenktchen
     
  6. GianaBanana

    GianaBanana Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    112
    Werbung:
    Hi Nele,
    habe dir gerade eine PN geschickt.
    LG - Nana
     
  7. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Na, GianaBanana… ob das keine Sünde ist, wenn sie keiner sieht;)
    Nun ja, du musst dann mit einem schlechten Gewissen leben, wenn du was schreibst, was nicht der Öffentlichkeitskritik ausgesetzt sein soll...

    -----

    Hallo nele1 :)
    Mistelbehandlung ist ja eine anthropozofische Behandlung.
    Man muss über Jahre betreut werden, also ist eine anthropozofische Klinik in diesem Fall nicht unbedingt nötig, wenn man einen guten Heilpraktiker (HP) findet.

    Ich hatte Glück in dieser Richtung, meine HP hat sich mit Misteln gut auskannt; ich wusste damals selbst nicht, dass das so ein riesen Themenbereich ist (es wird zwischen 39 Mistelpräparaten ausgesucht).
    Aber, am besten ist, das du dich an einen Heilpraktikerverein wendest, um einen kompetenten HP in deiner Nähe zu finden. Sie kennen sich untereinander, wer was macht…die Erfahrenen halten auch ab und zu selbst Vorträge. So, dass du damit sicher gut bedient bist.

    Von mir aus sei gesagt, kein Fasten beim Lungenkrebs!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Keine Nahrungsergänzung (da kann man viel falsch machen), Metastasierung provozieren…

    Keine ISOLIERTE Vitamine (wenn nicht ein Mangel nachgewiesen ist),
    Also Vitamine nur in Form von Obst und Gemüse zu sich nehmen…

    sonst keine denaturierte Kost, kein künstliches Gesöff aus dem Laden...
    Mit gesunder Ernährung und viel Tee und Wasser, lässt sich viel machen.

    Ansonsten ist die Misteltherapie sehr individuell. Bei Lungenkrebs ist schon auch wichtig, was für Krebs das ist, ob kleinzelliger/nichtkleinzelliger (Plattenepithel-, Adeno- oder, großzelliger Ca), die Klassifikation und viel mehr. Weil man dann weiß, wie er sich in etwa verhält.

    Dann ist auch wichtig, ob sie operiert sein kann oder vielleicht nicht operabel ist.
    Ich vermute, nicht operabel, wenn du von Chemo und Strahlentherapie sprichst. Oder hast du das auch nur irgendwo gelesen?
    Du sagst ja, dass deine Mutter erst die Untersuchungen mitmacht, also, dann ist evtl. die Behandlungsschema noch nicht festgelegt.

    Mit der Misteltherapie ist sehr individuell. Ich habe sie schon 3 Wochen vor der Operation angefangen, habe dann 3 Tage vor der Operation aufgehört und dann sollte man erst weiter machen, wenn keine Wunden mehr entzündet sind (auch parallel zur Chemo oder Bestrahlung). Alles anderes sagt dir dann der Behandler, Enzyme hatte ich auch eingenommen, waren bei diesem Behandlungsplan wichtig.
    Es ist Vieles was man machen kann, aber auch einiges, was man nicht machen darf. Ich habe auch Hypnose gemacht…

    Such dir einfach in der Nähe einen guten Heilpraktiker. Gebt ihm alle Kopien von Befunden sowie regelmäßige Laborbefunde, damit keine Doppeltkosten entstehen. Und so bald wie möglich, weil wenn dann einmal Chemo läuft, senken sich die Lymphozyten und dann ist schon spät anzufangen um in diese Richtung was zu erreichen.

    Ich wünsche dir und deine Mutter alles Gute!
    Renate
     
  8. nele1

    nele1 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    118
    Ort:
    oberösterreich
    danke für eure antworten!

    @puenktchen

    kannst du mir die klinik sagen? geht auch per pn!

    @renate8

    warum kein fasten? ich hab im net was gefunden, da haben schon soviele durch heilfasten und danach eiweißarmes essen den krebs besiegt. eiweiß nährt ja bekanntlich den krebs.

    der onkodoc ist auch heilpraktiker und macht das schon jahrelang - ich denk, sie ist da ganz gut aufgehoben.

    sie muss sowieso schon schilddrüsenpreperate nehmen, weil ihr im dez. die sd entfernt wurde - so sind sie auf dem lungenkrebs gekommen. bis jetzt wissen wir nur, dass er kleinzellig ist ... morgen kommen die befunden.

    selen, eisen und zink soll auch gut sein?

    im obst und gemüse sind doch fast keine vitamine mehr drinnen ... acerola ist da sicher nicht verkehrt ...

    am 25. beginnt die chemo ...
     
  9. puenktchen

    puenktchen Guest

    gibt hier in germany die krebszentren, die Deutsche Krebshilfe
    weiß nicht wie es bei euch ist
    aber wie du schreibst ist deine Mutti in Behandlung. Da zwischenzufunken würd ich niemals tun. Das ist wichtig daß sie Vertrauen hat, daß sie nicht meschugge gemacht wird von anderen.
     
  10. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Werbung:
    Pünktchen, man darf schon dazwischen funken, aber nur wenn mit anderen Therapien zusammen passt, sich ergänzt oder für das überleben notwendig ist :) kurz gesagt, wenn man sicher ist, dass es nicht schadet.

    -----

    Liebe nele1,
    leider hat kleinzelliger Bronchialkarzinom ungünstige Prognose, neigt zu starkem Wachstum und früher Streuung in andere Organe. Das hat aber nichts zu sagen. Desto schneller soll sie mir Misteltherapie anfangen und keine Zeit mit Diäten verlieren.

    Gut, ich habe das nicht aus Spaß geschrieben oder weil ich sonst nichts zu tun habe. Frag in Krankenhäuser an, welche ist die häufigste Todesursache bei alternativen Heilmethoden und verlass dich nicht auf anonyme Wiederverkäufer im Internet. .. Du kannst aber auch in google mehr nach der Kritik suchen, die zwar selten geschrieben wird, weil die Toten nicht mehr schreiben können. Ich bin hier „in kognito“, deshalb glaub es oder glaub es nicht. Das liegt bei dir, dich demensprechend zu informieren.

    Aber stell dir vor, dass das Immunsystem eine Kette ist. Nur in zusammenwirken der einzelnen Glieder funktioniert als Kette. So ist das auch mit dem Immunsystem – das Zusammenwirken verschiedener Zellen. Wenn ein Glied von der Kette kaputt ist, dann ist die Kette kaputt. Der Unterschied ist, beim Immunsystem weißt du nicht, welches Vitamin oder Mineral fehlt, dass das Immunsystem nicht funktioniert. Bei der einseitigen Ernährung kann das schnell passieren. Ein Tumor entwickelt sich wegen solchen Ungereimtheiten. Wenn du dem Immunsystem noch mehr weg nimmst, was er eh´ schon zu wenig hat, dann droht das Immunsystem zusammen zu klappen und auch im Krankenhaus können dann nicht mehr helfen.
    Führst du dir was zu (Substitution), hilft das auch nicht, wenn das nicht genau das ist, was dir fehlt. Also, es muss nicht Vit. C., Eisen, Selen … sein, es kann ja auch was ganz anderes sein.

    Wenn das Immunsystem zu sehr stimuliert wird, bilden sich vermehrt die Immunkomplexe, Blut wird dickflüssiger und damit erhöht sich das Risiko für Metastasen und für Autoimmunerkrankungen. Deshalb ist die Misteltherapie besser, weil sie anders hilft.
    Glaub nicht alles, was du im Net findest. Mir haben welche erzählt, dass eine Ärztin jedesmal gesagt hat: „Das nehme ich auch ein“ nur um die Menschen zu überzeugen. Die Ärztin müsste schon längst tot sein, wenn sie alles das eingenommen hätte, was sie den Patienten erzählt hat.
    Wenn Jemand was verkaufen will, wird er überall das Produkt loben oder sagen, dass seine ganze Familie dadurch gesund geworden ist. Manche Verkäufer haben ganze Homepages mit Pateinten-Lob-Gesangen, die sie sich selbst „angedichtet“ haben…

    Der OnkelDoc darf nicht Heilpraktiker sein. Laut Gesetz muss er wählen. Also, wenn er das gesagt hat, ist er nicht vertrauenswürdig; ansonsten kannst du nicht etwas behaupten ohne dass du das weiss. Entweder ist er Arzt oder Heilpraktiker. Warum hast du dann einen Heilpraktiker gesucht, wenn du sagst, dass sie dort gut aufgehoben ist?
    Ich glaube, dass du auch sehr mitgenommen bist, weil es um deine Mutter geht. Klar ist es nicht einfach, aber trotzdem sollst nicht alles aufschnappen und für bare Münze nehmen. Man muss sich für das beste entscheiden, weil es dann keine Zeit gibt um bißchen da zu probieren und ein bißchen dort... laß dich nicht zu sehr durcheinander bringen.

    Vorher hast du von Vitamin C gesprochen, jetzt von Selen. Wenn man beides nimmt, hebt sich die Wirkung auf und was bleibt ist Mühl, der ja auch nur den Körper belastet. Man könnte es versetzt einnehmen, aber lieber nein. Eisen sollte man eh´nur in verwertbarer Form einnehmen, in Salat….

    Ich mag diese Ausreden nicht: „im Obst und Gemüse sind doch fast keine Vitamine mehr drinnen“ .. dann soll sie mehr davon essen, dass sie den Level erreicht, was sie braucht. Es geht darum, dass die Vitamine nur in Zusammenhang mit sekundären Pflanzenstoffen gesund sind. Vereinzelt – und ich spreche jetzt von ISOLIERTEN Vitaminen – die man auch Antioxidantien nennt – können sogar dahingehend wirken, dass sich der Krebs schneller streut… das sind die gleichen Vitamine, die in der Pflanze als Antioxidantien helfen.

    Acerola, ... wenn sie nicht mit Konservierungsmitteln eingemacht sind, okay. Ansonsten Papaya und Ananas wegen Enzyme und sonst …. Broccoli ist auch ganz gesund… nichts geräuchertes, nicht gefärbtes...und viel Tee und Wasser trinken ...

    Wenn ich richtig verstanden habe, dann wird sie nicht operiert. Dann ist schon wichtig schnell mit Misteltherapie anzufangen und evtl. mit Enzymen. Ich wünsche dir, dass du einen kompetenten Heilpraktiker findest.
    Ich habe in den Unterlagen meistens gesehen, dass Ärzte nur die Mistel-Infusionen gegeben haben, das ist aber mit Chemo zusammen nicht vereinbar, weil eine hochdosierte Misteltherapie auch zytotoxische Wirkung hat, so wie die Chemo. Sie braucht aber zu dem Chemo eher die anthroposophische Mistel und subkutane Injektionen, wegen des Immunsystems (Leukozyten, Lymphozyten)...

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen