1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kreative Pause und richtige Zeit für OBE

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von AnnaConda, 9. August 2009.

  1. AnnaConda

    AnnaConda Guest

    Werbung:
    Hallo,
    vor einigen Monaten hatte ich "zufällig" meine erste bewusste OBE:banane:.
    Weitere folgten und ich war sehr begeistert davon. Seit ich mich jetzt aber richtig intensiv mit dem Thema befasst habe geht nix mehr, es ist als ob ich Zeit bräuchte um über alles nachzudenken und das Erlebte zu verarbeiten bzw. Ängste abzubauen. Auch kann ich abends sehr schlecht einschlafen und ich frage mich ob ich vielleicht eine zu hohe Erwartungshaltung habe.:confused:

    War es bei euch am Anfang genau so? Habt Ihr ein paar Tipps für mich?
    Mich interessiert auch zu welcher Zeit ihr einen OBE versuch macht, ist es besser abend vorm schlafen oder am Tag, ich habe gehört am besten gehts so gegen 4-5 Uhr morgens...

    LG:kiss4::rolleyes:
    AnnaConda
     
  2. Planewalker

    Planewalker Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2010
    Beiträge:
    194
    Hallo,

    eigentlich ist die Beschäftigung damit eher förderlich. Es gibt aber zahlreiche Faktoren, die den Erfolg beeinflussen. Welche das sind, ist stark von der Methode abhängig. Pausen werden herzlich wenig bringen. Nur wer dranbleibt wird dauerhaft Erfolg haben.

    Bei mir war es oft so, dass nach einigen Erlebnissen die Motivation nachgelassen hat. Als Folge nahmen die Erlebnisse ab oder blieben aus. Vermehrte Anstrengung brachte dann zunächst nichts, doch durch das Ausbleiben wuchs die Motivation wieder und es kam kurz darauf eine neue Serie von Erlebnissen.

    Es kommt auch vor, dass Techniken sich "abnutzen". Wenn eine Technik nicht mehr anschlägt, muss man halt eine andere anwenden.

    Es geht prinzipiell nicht am besten um 4-5 Uhr morgens, sondern es kommt darauf an, wieviel Zeit man vorher geschlafen hat. In den ersten 2-3 Schlafzyklen fällt man in den Tiefschlaf, wobei es ungleich schwerer ist, bewusst zu bleiben. Eine genaue Kenntnis der verschiedenen Schlafphasen und des zirkadischen Rhythmus ist sehr hilfreich.
     

Diese Seite empfehlen