1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kinder - Schule - Sensitivität - Lernen und Sinne

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Shrek, 23. September 2008.

  1. Shrek

    Shrek Guest

    Werbung:
    Hallo! :winken5:

    Auf Anregung von Mara mach ich hier einen Thread auf zum Austausch zum obigen Thema. Damit hier Fragen bei Lernschwierigkeiten von Kindern besprochen werden können. Wie Lernumgebungen gestaltet werden können. Welche Sinntypen (Hören, Fühlen, Sehen, Schmecken, Riechen) Kinder sind und wie sich vielleicht Wege finden, wie Kinder lieber lernen. Auch eben zum Beispiel sehr sensitive Kinder mit medialen Fähigkeiten. Auch hier gibt es wie bei den fünf Sinnen verschiedene mediale Sinne und Fähgkeiten, korrlierend mit den Sinne, Hell-Sehen, Hell-Hören, Hell-Fühlen, Hell-Schmecken, Hell-Riechen. Vielleicht gerade dann, wenn man als Elternteil weniger damit anfangen kann oder keinen Zugang zu diesen Sinnen hat.

    Also auf interessanten Austausch.
     
  2. Shrek

    Shrek Guest

    Hallo Mara! :winken5:

    Ich schreibs gleich mal hier rein. Damits zusammenpasst.

    Ich denke, dass dies jetzt nicht nur mit den Sinnen zusammen hängt, sondern einfach auch, je mehr du willst desto weniger will er. Schauen halt wie weit er gehen kann. Ich weiß jetzt nicht genau wie alt er ist, aber sieben müsste er ja mindestens sein. Frag Ihn mal selbst, wie es sein müsste, dass ihm das lernen Spass macht. Frag ihn mal richtig aus, wie er es machen würde das lernen. Und frag ihn auch mal, warum er glaubt, dass er das, was er lernt, lernen soll. Bei Fühltypen ist ja das "Verstehen" eine wichtige Sache. Im Verstehen ist ja auch das Stehen was wieder mit dem Fühltyp zusammenhängt verbunden. Versuch mal aus ihm herauszufinden, ob er eine Idee hat was er später mal davon hat wenn er diese Dinge jetzt lernt. Vielleicht kannst du mit ihm gemeinsam einen Sinn erarbeiten. Mit den Jugendlichen mit denen ich arbeite (wie gesagt mit kleineren hab ich noch nicht gearbeitet) aber die wollen immer ganz genau wissen, warum sie das jetzt machen sollen. Wenn ich ihnen dann sag wozu das gut sein soll, ihnen also einen SINN gebe, der für sie selbst auch einen Sinn ergibt, dann nicken sie und sind zufrieden und dann machen sie das auch sehr gerne.

    Ich denke, dass man auch mit sieben schon ganz gut versteht, was für einen Sinn macht und was nicht und wenn man als Kind in etwas noch keinen Sinn erkennen kann dann ist es doof. Ist sicher spannend was dein Sohn da erzählt. Druck bei den Hausaufgaben, erzeugt nur Gegendruck. Versuch´s mal mit Sinn.

    Liebe Grüße :winken2:
     
  3. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Guten Morgen, Shrek (ich muss immer lachen bei dem Nick :) ) ...

    ... danke für den Tipp. Mein Sohn ist 10 Jahre alt und seit ein paar Wochen ganz frisch auf der weiterführenden Schule.
    Ich bin nicht ganz unschuldig an der Situation, logo, die wir zur Zeit hier zu Hause haben ... in der Grundschule war großer Druck und jetzt ist immer noch großer Druck wegen der Hauptschule.

    Mir geht es weniger darum, dass er keinen Job findet - das sehe ich eh anders - aber ich kann mir - bei seiner Konstitution - nicht vorstellen, dass er in der Hauptschule lange überleben würde (innerlich gesehen) ...

    Kurz und gut: Ich habe Angst und das auf ihn rübergeschoben. Klar reagiert er jetzt mit Bockigkeit. Er übt auch nicht für Klassenarbeiten und hat bisher eine 3 und gestern eine 2 mit nach Hause gebracht.

    Er kommt also klar - ich finde es immer so schwierig, die Karre wieder aus dem Dreck zu ziehen, wenn man sie erst einmal erfolgreich reingefahren hat *lol*

    Ich werde jetzt erst mal deinen Rat befolgen und das Gespräch mit ihm suchen. Ich kenne übrigens aus seinem schulischen Umfeld einige solcher Kinder, die sich völlig verweigern, bis sie den Sinn hinter etwas erkennen und du hast schon recht, wann immer wir uns zusammen setzen und bis ins kleinste Detail ausdiskutieren, warum, weshalb und wieso - funktioniert es danach ...
     
  4. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Kannst du die anderen Typen mal beschreiben, die es noch gibt ?

    Ich habe Erfahrungen machen können mit Kindern, die mit dem ADS Syndrom auf die Schule reagieren und kann da gerne meine Erfahrung weitergeben. Ich habe meinen Sohn da erfolgreich und ohne Medikamente wegholen können.
     
  5. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    Werbung:
    Aus meinen langjährigen, durch Waldorfpädagogik angeregten und im Alltag für mich selbst gründlich geprüften Erfahrungen möchte ich folgendes zur Ergänzung in den Raum stellen:

    Es gibt mehr als fünf Sinne, die in der Kindheit Anregung, und zwar qualitativ gute Anregung brauchen um sich gut und möglichst fein differenziert entwickeln zu können. Im Gegensatz zu den Tieren kommen wir ja nicht mit fast fertigen Sinnen auf die Welt, die nur noch "groß" werden müssen.

    Folgende Sinne, inclusive der sog. "5 Sinne" lassen sich (wie die Farben zwischen Erde und Himmel in einen Regenbogen) zwischen Materie, Seele und Geist, zwischen halbbewusst, alltagsbewusst und hell-bewusst wie folgt in eine in sich organisch stimmige Reihenfolge bringen:

    Tastsinn
    Lebenssinn
    Bewegungssinn
    Gleichgewichtssinn

    Geruchssinn
    Geschmackssinn

    Sehsinn
    Wärmesinn

    Hörsinn

    Sprach- bzw. Wortsinn
    Denksinn
    Ich-Sinn


    Als ich zum ersten mal von diesen Begriffen hörte, erschloss sich mir der Sinn von einigen nicht sofort, da ich bei der ein oder anderen Fähigkeit nicht begriffen hatte, dass ich sie habe, bzw. dass sie mit diesem oder jenem Begriff gemeint ist.

    Nachdem ich aber nach und nach für alle 12 Sinne aus dem eigenen Erleben heraus ein konkretes Gefühl für sie im Alltagsgebrauch entwickelt hatte, konnte ich das nicht nur für mich, sondern auch für unsere Kinder hilfreich einsetzen.

    Hier eine Seite wo sie nicht schlecht beschrieben werden (wenn auch nicht umfassend charakterisiert) : http://www.waldorfschwerte.de/Adressen/12_sinne/12_sinne.html
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen