1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kein Ego = seelische Gesundheit

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Mönch, 14. März 2012.

  1. Mönch

    Mönch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    213
    Werbung:
    Depressionen und andere psychische Krankheiten sind in westlichen Ländern mittlerweile auf Platz 1 der Volkskrankheiten.

    Diese Mensch hier hat über 30 Jahre an schweren Depressionen gelitten, bis er zu den folgenden Erkenntnisen kam:

    XXX.youtube.com/watch?v=tIJqMVMfL3Y

    (ca. 10 Minuten)

    XXX.//video.google.com/videoplay?docid=2546949894540352546

    (ca. 90 Minuten)

    Was meint Ihr dazu ? Ich meine, das was E. Tolle da sagt kommt einer kulturellen Revulotion gleich, versucht doch die westliche Psychologie das Ego zu stärken und "aufzubauen" während er das genaue Gegenteil predigt.

    Also mir fällt auf, das wenn ich das von ihm Gesagte innerlich verstehe und annehme sich in mir ein großes Gefühl von Befreiung und Glückseeligkeit einstellt.
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    vielleicht gehts wieder mal um den gesunden mittelweg...:)
    du hast schon für deine interessen und bedürfnisse einzustehen...doch kann man das wohl so machen ,dass man im anderen nicht immer einen feind sehen muss ...sondern einen mitmenschen...
     
  3. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Hallo Leute

    oberflächlich sieht es so aus, als ob das Ego Probleme macht.
    Ohne Ego siehts aber noch schlimmer aus. Das hört sich immer so an, von
    denen die das Ego weghaben wollen, wie: hack Dir doch beide Beine ab,
    dann bist Du gesund und ein heiliger Mensch.

    Wenn es das, was "das Ego" ist, gibt -- und darüber herrscht einige Klarheit,
    dann muß es in irgendeiner Form für was gut sein.
    Ohne Zynismus, Sarkasmus und Skepsis.

    Obwohl ich gerade echt den Kittel am Ego am brennen hab, kann ich mir
    ein Leben ohne Ego nicht vorstellen. Wie soll das gehen, ausser als Illusion?

    Alle die ich getroffen habe, die angeblich kein Ego haben, hatten doch eines
    und zwar ein dickes, fettes Eso-Besserwisser-Ego.

    Na, was sagt da der Psychologe?
    Dumm gelaufen.

    Segen unseren Egos.

    Andreas
     
  4. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.889
    Ort:
    Wien

    Das Ego ist heutzutage der esoterische Sündenbock, aber ohne Ego stirbst Du, das Ego sorgt dafür, daß Du isst, trinkst, schläfst, Deine Kinder versorgst, arbeiten gehst, Dich mit Freunden triffst, ihnen hilfst, wenn es ihnen schlecht geht, die Wohnung aufräumst, einer alten Frau die Tür aufhältst, usw.

    Willst Du auf all das verzichten? :rolleyes:
     
  5. Mönch

    Mönch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    213
    Tolle meint das wir nicht unseren Verstand (Ego) benutzen, sondern der Versstand uns.
     
  6. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    Werbung:
    ja, aber wie willst du ohne verstand leben ?

    der mensch braucht ja etwas ,woran er sich orientieren kann, seine identität. und ohne das ego, wären wir ohne. es ist wie bei allem, das maß entscheidend , ohne geht es nicht und zuviel , macht krank.
    und tolle benutzt sein ego doch auch ....
     
  7. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Das Ego ist nichts anderes, als das Frontalbewusstsein.
    Es ist wie ein Kern, das ein Leben managt.
    Wenn es in eine Identitätskrise gerät, wirds instabil und der Mensch erkrankt.
    Man kann sich also keinen gesunden Menschen ohne ein gesundes Ich-Bewusstsein vorstellen.
    Daher wird das Ego auch bei einer Psychotherapie gerne gestärkt, weil es zu sich selbst stehen und sich dazu im besten Fall bekennen lernen muss.
    An dieser Stelle: Bitte nicht mit Narzissmus verwechseln!
    Narzissmus ist eine Krankheit für sich.

    In den Religionen wird das Ego der Anderen vom Ego der Religionensvertreter verteufelt.
    Dabei ist es wiederum ihr Ego, das das der Anderen angreift, weil es, so scheint es mir, fundamentalistisch erkrannt ist.
    Diese Ego´s sind krankhaft, sehen es aber an sich selbst nicht und meinen stattdessen, sich selbst im Anderen zu sehen.
    Das nennt sich in der Psychoanalyse: Übertragung.
    Übertragung heisst: Anteile von sich selbst scheinbar übertragen im Anderen zu sehen.

    Übertragung geschieht recht oft auch bei gesunden Ego´s.
    Man darf aber eine realistische Weltanschauung nicht mit Übertragung verwechseln.
    Wenn z.B. auf einer Strasse ein Unfall geschieht, ist dies keine Übertragung eines Egos, sondern eine Tatsache, die alle beobachten können.
    So kann man Tatsachen von Übertragung unterscheiden und darf diese Dinge nicht durcheinander bringen.

    Das Ego kann man nicht verurteilen, weil es das identifizierte Bewusstsein des Wesens ist.
    Spirituell betrachtet ist das Ego auch nicht böse. Es stellt viel mehr, wenn man es religiös definieren möchte, das mit einem Objekt identifizierte Bewusstsein Gottes dar und damit und im Endeffekt ist es:
    Das identifizierte Gott.
    Ich benutze hier absichtlich den neutralen Artikel für Gott.

    Das, was das Ego hier auf Erden krank macht, ist meist seine Spaltung in Persona und Schatten, um sich im Leben integrieren zu können. Eine erzwungene Integration geht jedoch auf Kosten der Ich-Gesundheit.

    Eine spirirtuelle Entidentifikation mit einem Objekt (Körper) kann man nur mit einem gesunden Ego machen. Ein krankes Ego müsste mit Gewalt loslassen und das hat so seine Risiken und Nebenwirkungen.

    LG
    Justi
     
  8. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Jack Engler:
    Hier ein längeres Interview mit dem Herrn, wo das exakt dieses Thema angesprochen wird.

    Übrigens ist "Ego" eine eigentlich falsche Übersetzung für "Ich". So, wie der Term aber beispielsweise in diesem Thread verwendet wird, handelt es sich um eine etwas eigenartige Mischung aus "Es" und "Ich" (plus postulierte Egozentrik) - was zwei verschiedene Dinge sind. Es wäre präziser, zu fragen, ob das Wegfallen des "Ichs" zu geistiger Gesundheit führt.

    Dann ist nämlich auch sofort klar, dass das lediglich zu Geisteskrankheit führt, und nicht zu Gesundheit. Das, wovon beispielsweise Tolle spricht, ist etwas anderes, also nicht das Wegfallen der Ich-Funktion.
     
  9. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Hallo

    ich weiß auch, dass Herr Tolle etwas anderes meint als "Ego weg".
    Was mich stört ist die Verkürzung auf Schlagworte.

    Eine differenzierte Beschäftigung setzt mehr Text und Einsatz voraus,
    als Links zu setzen und eine Botschaft zu formulieren, die man selbst
    nicht einmal versteht.

    Manche verstehen nach 30 Jahren Krankheit. Andere wann anders.
    Auch das verstehen ist ein individueller Prozeß, der zwar bei allen sehr
    ähnlich abläuft, aber nie gleich.

    Es gibt gesunde Funktionen, gesunde Positionen und gesunde Persönlichkeits-
    anteile, ein gesundes Ego ist etwas wunderbares, ein ungesundes echt zum
    Kotzen.

    Die Egos von Indern oder Chinesen sind nur an einem anderen Punkt krank,
    an dem wir gesünder sind und andersherum, weswegen ja auch West und Ost
    zusammenkommen sollen -- ein weiteres Bild dafür, was es braucht, damit
    das Ego heilen kann.

    Segen der Heilung

    Andreas
     
  10. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Und dann willst du den Leuten auch noch ihr Ego rauben? :rolleyes:
    Das Ego ist sicher nicht dran schuld.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen