1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karmischer Rat - Wer weiß was?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von RevoTina, 11. Juli 2012.

  1. RevoTina

    RevoTina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo!

    Weiß jemand etwas zum sog. "Karmischen Rat"? Unter welchen Umständen kann man sich an diesen wenden? Hat jemand Erfahrung mit diesem gemacht.
    Wie nehme ich Kontakt auf?

    Ich habe durch die Arbeit an mir ein Karma aufgedeckt, dass ich ganz, ganz mühsam, wenn überhaupt in diesem Leben, "wegarbeiten" kann, wie ich es im Moment sehe. Ich habe nun gehört, dass man den Karmischen Rat bitten kann, dass Karma "zu lösen".

    Ich frage mich nun, WO dann dabei der Lerneffekt bleibt bzw. sehe es als problematisch an, gewisse Erfahrungen, die ich mir vorgenommen habe, zu machen, dann nicht machen zu können. Allerdings quält mich dieses Karma schon länger auf für mich (subjektiv) schwer ertragbare Weise.

    Über Erfahrungen/Infos oder ähnlich wäre ich sehr dankbar!

    Herzlichen Gruß
     
  2. Jeludian

    Jeludian Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2012
    Beiträge:
    208
    Ich habe eine Zeit lang unter anderem mit dem "Karmischen Rat" eng zusammengearbeitet bis ich verstand, das ihre Energien nicht genügen werden um damit mein ganzes negatives Karma aufzulösen,.....

    .....daraufhin wandte ich mich an den höchsten wahren Gott und mein ganzes negatives Karma wurde nach ein paar Jahren Lernprozess vollkommen aufgelöst.

    Schöne Grüße,
    Gerald :blume:
     
  3. joppo

    joppo Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Venlo
    Ein Karma kan mann nicht "" losen"'.
     
  4. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Genauso,danke für deine Worte:thumbup:

    alles Liebe,madma:)
     
  5. Jeludian

    Jeludian Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2012
    Beiträge:
    208
    ....doch, ein negatives Karma kann man auflösen. Wenn das nicht so wäre würde ich heute nicht mehr leben. Wie ich das geschafft habe, ist auf meiner HP nachzulesen. ;)
     
  6. RevoTina

    RevoTina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo Gerald!

    Danke für Deine Nachricht. Bringt mich leider auch nicht weiter.

    Mit der Formulierung "höchster wahrer Gott" kann ich persönlich nichts anfangen.

    Herzlichen Gruß
    TIna
     
  7. Fauni

    Fauni Guest

    Hallo,

    manchmal ist es befreiend sich von Konzepten zu lösen!

    "Karma" , Karmischer Rat" und so weiter, sind alles nur Konzepte die sich Menschen erschaffen haben, teilweise aus religiösen Gründen, aber auch um Trost und Hoffnung zu finden - ein unvollkommener Versuch die Welt zu erklären.
    "Engel", "Teufel" und auch "Gott" sind ebenso nur Versuche "etwas" zu beschreiben, was verstandesmäßig nicht erklärbar ist, nur weil etwas irgendwo geschrieben steht muss es längst nicht wahr sein, wahr wird es nur für den, der fest daran glaubt.

    Die Frage ist, woran glauben wir und wie machen wir uns von unserem Glauben abhängig?

    Wenn du glaubst dein Karma lösen zu müssen, brauchst du keinen karmischen Rat, mache ein Ritual, verabschiede dich von der Vergangenheit und löse dich von dem Gedanken etwas "wegarbeiten zu müssen", das gibt dir Raum für mehr Freude und Licht in deinem Inneren, damit ist schon viel getan,

    lg.
    F.
     
  8. RevoTina

    RevoTina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    3


    Hi!
    Danke, ich verstehe, was Du meinst. Für mich ist "Karma" u.a. allerdings kein Konzept, von dem man sich einfach verabschieden könnte, sondern erlebte Realität. Da kannst Du mir jetzt reine Interpretation unterstellen, das sehe ich ebenfalls anderes...
    Man muss sich irgendwann einfach gewissen Dingen stellen und sich fragen, woher Probleme u.a. im eigenen Leben kommen. Auf welche Ursache man hierbei kommt, kann unterschiedlich sein. Ich habe für mich eben dies eroiert - ignorieren und verdrängen bringt da nichts. So hört sich für mich Dein Vorschlag an - es gibt keine Abkürzung.

    Gruß
    Tina
     
  9. Metusalem

    Metusalem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    NRW
    Hallo oder guten Morgen....
    Ich bin ja nun mal ein Frischling hier in diesem Forum,dennoch möchte ich dir ein Buch ans Herz legen,welches mir sehr geholfen hat mit meinem Karma besser zurecht zu kommen und ich muß sagen es hat sehr viel geholfen....
    Autor - Vadim Tschenze- Titel = Karma und Reinkarnationslehre-
    damals hab ich 19,95 bezahlt,denke mal bei Amazon bekommst du es jetzt günstiger.
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Religion sollte eigentlich nicht nur Antworten zu unser Dasein und unserer Welt beantworten, sondern uns auch Halt, Orientierung und Hoffnung auf unserm Weg durch die Zeiten bieten. Ich weiß nun aber nicht, ob es sinnvoll ist die Hoffnung auf Veränderung in ein Leben nach dem Tod zu verlegen: Könnte man diese Haltung nicht eher als Resignation bezeichnen?

    Sicherlich bekommen wir auch gewisse Lasten aus der Vergangenheit mit in die Wiege gelegt, aber damit verbindet sich nicht die Schuld eines Neugeborenen. Einem Menschen, der mit den Widrigkeiten des Lebens zu kämpfen hat, nun auch noch eine Schuld aus einer fernen Vergangenheit aufzubürden halte ich für nicht besonders klug. Wäre es da nicht besser den Menschen an die Hand zu nehmen, damit er den Mut findet, sein eigenes Seelenheil im Hier und Jetzt zu gestalten.

    Es macht doch wenig Sinn sich mit der Aufarbeitung eines vergangenen Lebens zu beschäftigen, um es dann in einem nächsten Leben besser zu haben. Es gäbe sicherlich andere spirituelle Konzepte, mit denen man erklären könnte, warum es sich lohnt, ein guter Mensch werden zu wollen. Nein, der Vorstellung vom fernöstlichen Karma und auch der Gottgewollten Ordnung der Christen mag ich nicht folgen.

    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen