1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich werde gemobbt, weil ich uncool bin

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Kevin19, 19. August 2008.

  1. Kevin19

    Kevin19 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Hallo

    fremde Leute nennen mich oft Spasti. Die stehen oft in Gruppen zusammen, schauen in meine Richtung und sagen: "Spasti", "Voll der Spast", "bescheuert" oder "Voll komisch" oder sie lachen mich aus. Ein anderes Mal hat mir M ein Bekannter B erzählt, dass er sich mit Person X über mich unterhalten hat. B: "Was hälst du von M?" X:"Der is a Spasti."

    Mein Gesicht ist schon ab und zu ziemlich verkrampft, ich schaue oft auf den Boden, meine Lippen sind aufeinandergepresst oder leicht eingesaugt oder meine Wangen sind angespannt. Ich habe oft die Hände in den Hosentaschen. Ich werde nervös, wenn andere Leute mir in die Augen schauen. Ich habe auch Fotos gesehen, die von mir gemacht wurden. Die sahen teilweise schon seltsam aus, ich gefalle mir darauf nicht.

    Ich möchte diese Fotos hier nicht posten, weil mir das Thema peinlich ist, aber ich habe hier ein Foto, auf dem die Leute ähnlich schauen:
    http://www.imdb.com/rg/photos-title/summary/media/rm1201707264/tt0251075

    Im Internet habe ich Bilder von anderen Leuten gefunden, die auch so ähnlich schauen, deren Bilder ich hier aber sicherlich ohne deren Einverständnis nicht posten darf.

    Das es auch anders geht, zeigt z.B. dieses Foto: http://www.online-artikel.de/editor/assets/gallery1/paris-hilton-shanghai-4.jpg
    Paris Hilton schaut immer so. Vielleicht kann man sich das Coolsein antrainieren. Kann mir jemand dabei helfen?

    Ich habe mir schon oft Gedanken zu diesem Thema gemacht. Die anderen sind cooler als ich, weil sie rauchen (Nikotin entspannt) und Sport treiben. Was kann man noch tun?
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.538
    Ort:
    Wien
    Hallo Kevin,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht uncool bist. Was deine Freunde als cool empfinden, ist für andere vielleicht schon wieder total bescheuert.

    Sport ist mit Sicherheit eine gute Sache und dazu würd ich dir auch raten.
    Aber wegen ein paar dämlichen Sprücheklopfer zu rauchen beginnne, das würd ich mir gut überlegen. Ich glaub nicht, dass das dafür steht, dass du wegen denen deine Gesundheit auf´s Spiel setzt.

    Dir fehlt ein einfach an Selbstbewusstsein und das kann man wirklich lernen.

    Ich erzähl dir mal eine Geschichte von einem guten Freund und Trainer von mir.

    Ich war mit dem schon als Kind bei den Pfadfindern. Er war rothaarig, sommersprossig, klein und schmächtig und alle haben ihn ausgelacht und ihm das Leben ziemlich schwer gemacht.
    Der hat dann angefangen Karate zu trainieren und er war sehr ehrgeizig und hat hart gearbeitet ..... Jahre später war er fünfmal hintereinander Europameister, einmal Vizeweltmeister und unzählige Male österreichischer Meister. Heute ist er nur noch Trainer, ein sehr beliebter, der sich gerne besonders den Kindern annimmt.
    Und keiner meint heute mehr er wäre ein Schwächling .....
    Aber geraucht hat er nie.

    Glaub an dich - das ist das wichtigste.


    Alles Liebe
    Mandy
     
  3. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    Hi Kevin,

    ich sage auch gerne Spasti.... aber nur zu Menschen, die arrogant und sonst irgendwie von sich eingenommen sind.... Oberspastis eben... die nichts drauf haben, aber es von sich denken.... dumm....

    weißt Du was, wenn Du guckst, dann zieh die Augenbrauen nicht hoch und lass den Mund geschlossen.... ich mag auch keine Menschen, die gucken als wären sie ein armer Tropf.... also, denk an die Augenbrauen und den Mund.... und guck anderen in die Augen, denk Dir dabei nicht wie schüchtern Du bist, sondern dass Du ja auch die Augen Deines Gegenübers anschauen möchtest.... Hände in den Hosentaschen ist nicht verwerflich, halt Dich grade dabei....

    wird schon.... jeder hat mal klein angefangen....


    fang bloß nicht an zu rauchen, zu saufen oder Drogen zu nehmen, das ist nämlich uncool und schwach.... willst Du schwach sein?

    Viel Glück.

    B.
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Hi Kevin!

    Das Rauchen und Sport treiben ist es nicht. Beides kann natürlich cool wirken, aber nicht gerade dann, wenn man es deshalb tut um cool zu wirken. Auf der anderen Seite ist es auch nicht Dein Gesicht, das nicht richtig ist... bzw. sieh es insgesamt nicht so oberflächlich. Dein Gesicht spiegelt natürlich Deine Unsicherheit und bei jemandem der sicher ist, sieht rauchen vielleicht extrem cool aus, aber der Punkt ist ganz simpel seine Selbstsicherheit. Es geht wirklich grundlegend um das Psychologische.

    Eine Frage... Wie alt bist Du? Ist die 19 hinter Deinem Namen Dein Alter? Mir kommt es etwas seltsam vor, wenn 19jährige noch mit Wörtern wie "Spasti" um sich werfen, und ich denke mal diese Typen werden ja etwa in Deinem Alter sein, oder?

    Ich habe v.a. über meine Schuljahre einige Jungs kennengelernt, denen es ähnlich wie Dir ging. Bei Mädchen gibt es das ja auch. Das Problem ist, dass Du nicht wirklich etwas "nachmachen" kannst, was jemand tut der cool ist, um dann ebenso zu wirken, es sei denn es würde Dir wirklich Selbstsicherheit bringen. Andererseits ist Dein Problem, meiner Ansicht nach, nicht so extrem schwer in den Griff zu bekommen. Der Weg der wirklich funktioniert ist, dass Du Dich und Deine Unsicherheit kennenlernen musst. Wenn Du verstehst, was Dich verunsichert, wirst Du das nach und nach von selbst ablegen. Das muss nicht mal lange dauern, bzw. bei manchen Dingen wird es länger dauern, bei manchem wirst Du sofort feststellen das Du sicherer geworden bist. Überhaupt etwas zu tun wird Dich schon sicherer machen. Und wirklich... Du musst außen gar nichts tun, sobald Du mehr Selbstbewusstsein hast, wird sich das Verhalten der anderen anpassen und sie behandeln Dich dann auch anders.

    Versuch zu verstehen, wie die Unsicherheit bei Dir "funktioniert". Wann Du v.a. unsicher bist, welche Situationen Dir Angst machen usw. Klar ist z.B., das es um Situationen geht, die mit anderen Menschen zu tun haben. Die Angst die dahinter steckt, ist eine Angst die jeder in sich trägt, die haben auch all diejenigen die sehr sicher scheinen: Die Angst abgelehnt zu werden. Du kannst Dich z.B. fragen, in welchen Situationen Du vergleichsweise sicher bist, obwohl Du mit Menschen zusammen bist, und in welchen Situationen Du am unsichersten bist. Und ich kann Dir gleich sagen, dass Du dann innerhalb einer Gruppe sicher bist, wenn Du weißt das Du keine Ablehnung erfahren wirst, oder weil es Dir nichts ausmachen würde, weil die diese Personen absolut nichts bedeuten. Ersteres, also das Du keine Ablehnung erfahren wirst, bedeutet das Du diesen Menschen vertraust, das sie Dich so nehmen wie Du bist. Da wird es in Deinem Umfeld ja sicher auch einige geben wo das so ist. Innerhalb Deiner Familie oder Freund/e /innen.

    Wann ist also die Unsicherheit am größten?
    Dann, wenn Du erstens davon ausgehst abgelehnt werdern zu können, also schon fast damit rechnest, und zweitens wenn es Dir wichtig ist, nicht abgelehnt zu werden.
    Das ist wirklich wichtig... versuch dass wirklich tief zu verstehen.

    Das hat dann 2 Punkte, die für Dich die Punkte sind wo Du ansetzen kannst. Erstens: Du hast jede Menge Überzeugungen, die Dich damit rechnen lassen, das Du Ablehnung erfahren wirst. Das sind Überzeugungen über andere, das sind Überzeugungen über Dich selbst, letztlich alle Gründe die Dir einfallen, warum Du in einer Situation irgendwie schlecht von anderen behandelt werden könntest. Dazu gehört auch alles, was Du schon erlebt hast, denn Du begründest mit Deinen Erfahrungen Deine Überzeugungen was wahrscheinlich geschehen wird. Die Wichtigsten Überzeugungen, diejenigen die Du wirklich kennenlernen musst, sind diejenigen die negativ sind und über Dich selbst. Also z.B. das was Du von Deinem Gesicht sagst... dass das ein Grund sein könnte usw. Dir fallen wahrscheinlich jede Menge Gründe ein, warum Du es gerechtfertigt findest, das man Dich uncool findet.

    Zweitens: Schau Dir an, warum es Dir wichtig ist, NICHT abgelehnt zu werden. Was Du Dir wünscht oder wünschen würdest. Sei da ehrlich vor Dir selbst. Das alles ist nicht falsch. Also sich z.B. zu wünschen respektiert zu werden, ein gewisses Ansehen bei anderen zu haben, cool zu sein usw. Die Wünsche sind nicht das Problem. Nur glaubt man zu schnell, man muss so oder so sein, damit man respektiert wird. Und DAS ist das Problem. Das sind wieder Überzeugungen.

    Wenn Du Dir das alles mal vor Augen führst, indem Du z.B. einfach Stichpunkte machst... z.B. erst mal alle Gründe untereinander schreibst, warum Du glaubst "uncool" zu sein, warum Du mit Ablehnung rechnest usw. Dazu gehört v.a., was Du glaubst, was andere über Dich denken. Denn darum dreht es sich letztlich. Du glaubst: Wenn ich so und so bin, denken die das und das und dann lehnen sie mich ab.

    Letztlich möglichst alle Überzeugungen die mit dem Thema zusammen hängen, plus auch die positive Seite, also das was Du Dir wünscht, dann wird sich einiges klären und sich psychologisch lösen.

    Du kannst Dir eines merken: Wenn Du eine Angst kennenlernst, löst sie sich auf. Es sind Gedanken die einem Angst machen, die Dich verunsichern. Wenn Du sie kennenlernst und verstehst, dass das so nicht sein muss, wird sich eine positive Spirale ergeben. Das ist gerade bei Deinem Thema wirklich gut, weil Du da Fortschritte schnell feststellen kannst, wenn Du konsequent bist. Damit meine ich... Du musst dafür auch schon etwas tun. Aber es ist nicht unbedingt schwer. Wie gesagt... ich würde an Deiner Stelle einfach viel schreiben. Kannst Du in Stichpunkten machen, oder auch ganze Texte. Es geht immer darum, Dir bewusst zu machen was Du denkst und glaubst, wovon Du überzeugt bist. Wenn es Dir bewusst wird, wirst Du verstehen dass das keine Wahrheiten sind und anders sein kann. Nimm die alltäglichen Situationen zuerst, damit Du schnell Erfolge sehen kannst. Das wird Dich dann noch mal sicherer machen.

    Und wirklich... Gerade auf dem Gebiet stellen sich schnell Erfolge ein.

    Falls das jetzt etwas zu unübersichtlich war, die "Grundregeln" in Kurzform:
    - bewusstmachen, was Dich verunsichert... welche Situationen und warum
    - bewusstmachen, was Du Dir wünscht, warum es Dir wichtig ist nicht unsicher zu sein, warum Du Unsicherheit falsch findest.
    - bewusst machen, was Du glaubst wie andere über Dich denken und warum sie Dich mobben.

    Und wenn Du schreibst, dann sei dabei sehr im JETZT... beobachte Dich selbst wie Du schreibst und was Du denkst. Beobachte Dich ein bisschen so, als ob Du jemand anderer wärest. Je bewusster Du bist, wenn Du Dir anschaust was zu Deiner Unsicherheit führt, desto schneller löst es sich auf. Und was auch gut ist: Wenn Du einen Grund vor Dir hast... z.B. irgendeine Überzeugung wie "Ich werde gemobbt, weil ich uncool aussehe." Dann stell Dir selbst mal die Frage: Ist das wirklich wahr? Und hör auf Dein Gefühl. Stell Dir diese Frage mehrere Male... Kannst Du Dir sicher sein, dass das wahr ist? Ist es wirklich dieser Grund? Auf diese Art löst man Überzeugungen die Angst machen. Je weniger Überzeugungen Du mit Dir herumschleppst die Dir Angst machen, desto größer wird Deine Sicherheit werden. Im Grunde genommen ein einfaches Spiel.

    Und Selbstbewusstsein, Sicherheit.... das ist etwas absolut Grundlegendes. Viel mehr als Du bisher vermutest. Je früher Du lernst, warum Du unsicher bist, wie Du sicher wirst, desto besser ist es für alles was noch kommen wird. Und da ist es auch wirklich nicht schlecht, wenn man mal die negative Seite wirklich kennengelernt hat. Das bringt einen dann oft dazu, die positive Seite wirklich anzustreben und das dann auch zu schaffen.

    VG,
    C.
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Wie cool... :lachen: Und ich schrieb gerade noch, dass es mir seltsam vorkommt wenn 19jährige noch mit Wörtern wie Spasti um sich werfen... Ich dachte das läuft bei 12jährigen. :D

    Das ist der Weg zu mehr Selbstsicherheit? Augenbrauen runter, Mund geschlossen, in die Augen schauen, grade halten. :D

    Wenn ich die Alternative habe zwischen obigen und Drogen... ich glaube ich nehme obiges nicht. :D


    :lachen:

    Sorry, nix für ungut... :D
     
  6. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Werbung:
    ...und selbst da finde ich diese Begriffe merkwürdig... ich glaube, wenn meine Kinder solche Ausdrücke einfach so benutzen würden, würde ich ihnen mal einen Kontakt mit einem Spastiker organisieren.
    Kevin, warum bist du so verkrampft? Dir ist klar, daß du den anderen damit noch mehr Futter gibst? Du kannst ja vor dem Spiegel üben....meinetwegen den Blick von Paris Hilton, aber ob der zu dir passt? ...ehrlich gesagt, wenn ich so manche Fotos von Paris sehe, schaut sie auch nicht immer intelligent aus...:tomate:
    Eberesche
     
  7. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Hallo Kevin

    Also ich finde es schon einmal ziemlich cool, daß Du im Forum um Hilfe suchst. Das zeugt davon, daß Du Dir Gedanken machst und versuchst die Dinge dort anzupacken, wo man sie anpacken sollte.
    Alles andere wird sich geben, da bin ich mir sicher.

    Lelek
     
  8. Karv

    Karv Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    785
    Ort:
    Wien
    Warum lachst du nicht über die, die es nur schaffen zu existieren, indem sie sich der Masse anpassen? Sei stolz darauf, dass du ein Individuum bist. Rauchen, Sport, usw. sind deine eigene Entscheidung - wobei Rauchen schwach und Sport stark macht. Lern nen Kampfsport, aber setze ihn nicht aus Aggression aus ein. Lerne erst deine Aggressionen gegen Andere zu beherrschen, indem du dich zu beherrschen lernst - wenn du mit dir selbst klarkommst, können dir andere nichts anhaben - handelst du jedoch aus Angst, Wut oder sonstigen Schwächen heraus, bist du unterlegen. Handle aus Stolz, aus Wissen und aus Ruhe. Ich selbst hab schon genug Kämpfe hinter mich gebracht, obwohl sie noch nicht einmal begonnen haben - bei Beleidigungen lachte ich über die geistige Schwäche der Gegner und wenn sie mich angreifen wollten über die schlechte Technik die man einfach gegen sie einsetzen kann - willst du dich mit solchen Kleingeistern echt abgeben? Willst du mit ihnen "cool" sein? Dann sei das, das ist deine Entscheidung - ich hätte mich anders entschieden. ;)
     
  9. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    macht mir doch nichts.... ich seh wenigstens nicht debil aus und "glotz" mit offenem Mund, denn das sieht debil aus....
    und wer Drogen nehmen muss, ist Lebensunfähig, so sorry.... Schwächlinge gibt es ja genug....
     
  10. Lebeding

    Lebeding Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Erster Schritt zum cool werden: auf die Meinung der andern scheissen.

    Die wirklich coolen ziehen ihr Ding durch ohne auf die Bestätigung der andern angewiesen zu sein, der Rest ist nur pseudocool :)

    Zweiter Schritt: seine persönlichen Grenzen kennen und den Mut aufbringen diese zu verteidigen.

    Kann unter Umständen erst mal unangenehm sein, aber wer cool ist, hat den Mut "sein Revier einzunehmen".

    Dritter Schritt: sich mit sich und seiner Art anfreunden, du muss nur für dich in Ordnung sein. Wenn du dich magst, können dich Angriffe nicht mehr treffen, kannst also entweder mitlachen oder eben deine Grenzen aufzeigen.

    Wer mit halb offenem Mund und hochgezogenen Augenbrauen durch die Welt läuft und sich bei jeder Bemerkung diesbezüglich angegriffen fühlt und unsicher wird, ist das ideale Opfer.
    Wer mit halb offenem Mund und hochgezogenen Augenbrauen durch die Welt läuft und sich einen Deut drum schert, weil dies nun mal seine Art ist, ist höchstens ein Egozentriker und Egozentriker sind cool! (funktioniert auch mit Hochwasserhose oder Ehrenmitgliedschaft im Altersheimschachclub...)

    Und zum Schluss: Es muss dich nicht jeder mögen, du bist so cool, dass es schon ehre genug ist, dass du dich selber magst ;) Und lustigerweise übernehmen die andern oft die Meinung die du selber von dir hast. Also ruhig am Anfang etwas Grössenwahn, schadet nichts.

    Vielleicht stimmt die Reihenfolge nicht für jeden, und ist natürlich schwerer umzusetzen als Sport treiben und rauchen. Aber dafür hilft es nachhaltig.

    p.s. noch was: die wirklich ganz Coolen, und die sind selten, haben es nicht nötig, sich über andere zu setzen und diese zu belächeln. Die müssen nicht andere erniedrigen um selber besser da zu stehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen