1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich war ein Geist im Traum^^

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Anakra, 14. Juni 2006.

  1. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Also mein Traum:

    Ich war in dem Traum nicht ich selbst, sondern so eine art Geist, ein männlicher Geist, ich konnte fliegen, andere Menschen heilen, und auch andere Dinge fliegen lassen...
    Da war ein Mann, der war ziemlich erschöpft irgendwie und ich hab mit dem geredet, davor war irgendwas, kann mich aber nicht erinnern...und er meinte ich soll ihn irgendwo hinbringen... das hab ich dann gemacht, ich konnte aber irgendwie auch nicht hoch fliegen, weil ich auch erschöpft war...
    dann hab ich ihn vor irgendeiner Haustür runter gelassen, da wollte der hin
    ich bin dann ein Stück weg gegangen, wie die Tür sich öffnete lag da nur noch ein Skelett vor der Tür...ich bin mit rein geflogen, war unsichtbar
    und dann ist irgendwas gewesen, ich glaube der Mann hat sich an irgendwas erinnert, oder so, weil das Skelett hat er reingeholt und zur Seite gelegt und da lag noch irgendwas...irgendwas kleines, eine Brosche oder so...
    der Mann sagte irgendwas, was mir nicht gefiel, er redete schlecht über den toten...
    ...ich hab mich sichtbar gemacht und ihn drauf angesprochen, er hat mir nicht geglaubt das ich wirklich da bin, er hatte noch ein Kind, vielleicht 3 Jahre alt...das spielte mit so einem kleinen Schiff aus Holz, und mit einem Flugzeug, auch aus Holz
    ..ich ließ beide fliegen ein Stück weit, nacheinander...
    eines krachte irgendwo gegen, und dann hab ich es wieder heil gemacht, nur durch den Gedanken, während ich die Sachen Fliegen ließ oder Heil gemacht hab, war da so ein heller gelber Schein um die Sachen, so wie im fernsehen immer....
    naja er glaubte mir irgendwie immer noch nichts, hat das Kind aber weg geschickt erstmal...
    dann, ich fühlte mich immer noch erschöpft, dachte ich ich könnte ihn überzeugen wenn ich ihm zeige was ich kann, oder wer da wirklich liegt (Skellet)...ich weiß gar nicht mehr wieso ich ihn überzeugen wollte, ich glaub ich brauchte noch für irgendwas seine Hilfe oder so...
    ich bin in das Skelett rein, hab es lebendig aussehen lassen, es sah so aus wie der Mann, den ich da vor die Tür gelegt hatte, also als wenn es tatsächlich wieder diese Person wäre
    ich bin auf ihn zugegangen und hab irgendwas gesagt, ich glaube sogar ich habe geschriehen, ich glaube es war auch irgendwas dabei von "es war sein letzter Wunsch vor diese Tür gebracht zu werden" oder so...
    er wurde traurig hatte sich nun noch mehr an den Mann erinnert, und griff zum Flugzeug...ich wusste nun irgendwie der war mal Pilot gewesen und hat den anderen in dem ich Grade war hergeflogen, sie sind vor irgendwas geflüchtet, das war lange Zeit her...
    und sie sind nicht weiter gekommen als bis hier her...
    weil ich irgendwie zu schwach weiter in dieser Person rumzulaufen, bin dann wieder raus, und der Mann hat mir noch irgendwas gesagt, wo ich hin muss...
    ich bin dann dahin geflogen,
    das sah aus wie ein Berg wo ich drauf zugeflogen bin man musste viele Treppe dahin gehen, ich bin die ganzen Treppen dahin hoch geflogen, oder gegangen, ich weiß nicht mehr, wenn man drin war, und es war irgendwie, wie eine höhle da drinnen, irgendwie war da alles aus Edelsteinen, die Wände waren blau (ich hab an Lapislazuli gedacht, hab selber keinen) und auf dem Boden waren ganz viele kleine Amethyste, es war nicht viel Platz, man konnte nicht aufrecht stehen, es war etwas Licht darin, ich glaube von einer Kerze oder sogar Lampe...
    und da waren 2 Männer und eine Frau drinnen und die Frau ist erst grade da rein gegangen, weil die mit ihrem Mann Streit hatte...
    ...also ich bin oben angekommen und hab der Frau gesagt sie soll zurück gehen, sie hätte hier nichts verloren usw.
    ich hab sie irgendwie davon überzeugen können, hat aber ne weile gedauert
    dann sind wir die Treppen runter...irgendwie hab ich mich noch umgeschaut
    da waren Balkone in jedem Stockwerk...und irgendwie tauchte meine Oma dann auf, die ist da die Treppen rauf...keine Ahnung was sie da wollte, ich hab glaube ich versucht mich erstmal zu verstecken auf einem Balkon, da waren ganz viele Verzierungen an der Hauswand, ich habe da irgendwie dran rumgespielt und dann dachte ich, das ich meine Oma da raus bringen müsste und hab versucht sie wieder nach unten zu schicken, ich bin mit gegangen ..
    und dann hab ich mir das ganze irgendwie von außen nochmal angeschaut, das war ein Haus...

    dann bin ich aber aufgewacht...
    und 5 min später kam tatsächlich meine Oma rein

    mein Freund meinte heute morgen ich soll den Traum ins Forum stellen, sonst hätte ich das vermutlich nichtmal gemacht, obwohl es mich schon interessiert was der Traum zu bedeuten hat;)

    wäre superlieb wenn mir jemand was dazu sagt!

    Liebe Grüße,
    Anakra
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Hallo liebe Anakra, das war aber ein mächtig langer und aufwühlender Traum, nicht wahr? :)

    Ich denke, es geht umd das Urprinzip Vater, um Nächstenliebe, um zwei Prinzipen (männlich / weilbich) in dir und darum, dass du dich verausgabst.
    Gerne möchte ich erst mal alles zusammenfassen, wie ich deinen Traum verstanden habe und die anderen dazu einladen, auch ihre Meinung zu sagen.

    Der Traum beginnt mit dir als gutem Geist, der sich völlig verausgabt dabei, anderen zu helfen. Dazu bist du unsichtbar. Mit letzter Kraft erfüllst du einem Mann den Wunsch, ihn zu seinem Haus / Wohnung zu bringen.

    Der Mann nimmt das Skelett, das vor seiner Tür liegt, mit hinein. Dort liegt auch eine Art Schmuckstück, ev. eine Brosche. Es gibt dort ein etwa 3 jähriges Kind, das mit einem Holzschiff und einem Flugzeug spielt. Du bist noch unsichtbar, machst dich dann aber sichtbar. Es fällt dir schwer, den Mann von deinen Fähigkeiten zu überzeugen. Du machst das Flugzeug und das Schiff kaputt und dann reparierst du es mit deiner Gedankenkraft wieder.
    Das Skelett und der Mann bilden ein Paar, sie waren Piloten. Du belebst das Skelett und er Mann wird traurig. Das Skelett ist zu schwer für dich und du verlässt es wieder.

    Dann steigst du lange Treppen auf einen Berg hinauf. Es gibt eine Höhle mit blauen Wänden und Amethysten. Dort sind 2 Männer und eine Frau. Die Frau schickst du weg, denn sie soll erst mit ihrem Mann den Frieden machen. Du gehst auf eine Balkon und findest deine Oma.Die Amethyste waren hell, ist das richtig?

    Bitte sag, ob ich alles gut verstanden habe, dann können wir nochmal alle zusammen dir Anregungen geben.
    :)
     
  3. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Mächtig lang war der Traum, aber aufwühlend?..hmm...eher weniger würd ich sagen, normalerweise finde ich das auch total spannend wenn ich sowas langes träume, auch wenn es so klar ist das es fast wirklich realität sein könnte, aber diesmal, war es einfach so und fertig, wie gesagt wenn mein Freund nicht gesagt hätte ich soll ihn ins Forum setzten...dann hätte ich auch nicht weiter drüber nachgedacht...

    Also soweit hast du alles richtig verstanden, nur ich war ja schon von anfang an so erschöpft, und ich weiß auch nicht was voher war, das ich so erschöpft gewesen bin.
    Das Skelett musste ich verlassen weil ich keine Kraft mehr hatte es Lebendig sein zu lassen.

    Und ja, die amethyste waren hell, das hab ich aber nicht erwähnt oder?...
    wie kommst du darauf?


    Liebe Grüße,
    Anakra
     
  4. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Helle Amethyste gehören zum Fische-Prinzip und das ist zum Teil in deinem Traum vorhanden.

    Es geht um dein Verhältnis zum Urprinzip Vater. Dazu gehört auch das tatsächliche Verhältnis zu deinem Vater, aber vor allem, das, was du als kleines Kind unbewusst wahrgenommen hast. Willst du das jetzt aufarbeiten, dann wünsche ich dir viel Glück. :)

    Du verausgabst dich im Traum, aber keiner nimmt es wahr. Wie steht es damit in der Realität? Die Fragen hier musst du ja nicht öffentlich beantworten, sondern dir ganz allein und in Ruhe. :)

    Der Mann - entweder als Verweis auf eine Vaterfigur, wie ich denke oder als Verweis auf deine Ratio - nimmt dich nicht wahr und du unternimmst viele Anstrengungen, dass er dich wahrnimmt.

    Du zerstörst sogar etwas mutwillig dein Lebensschiff und baust es dann ganz schnell wieder neu auf.

    Mit dem Skelett kannst du nicht leben: es hat keinerlei Gefühle, es ist karg und nur die härstest Substanz des Menschen ist übrig geblieben.

    Der Berg bietet dir Überblick und Bewusstsein, aber der Weg dahin ist schwer. Gleichzeitig bietet er Schutz. Die Höhle als Ursprung des Lebens Von dort aus schickst du deine weibliche Seite wieder zum Vaterprinzip, um sich auszusöhnen.
    Damit vereinigst du Anfang und Ende. Die Amethyste symbolisieren wieder dich als hilfreichen Geist.

    Ich würde mich freuen, wenn ich dir einige Anregungen gegeben habe.
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    ja das hast du, danke:)

    Ich finde deine Deutung sehr interessant, mein Freund hat mich grade darauf gebracht , das meine Eltern sich getrennt haben wie ich ungefähr 10 war.

    Es hat mir irgendwie nicht viel ausgemacht, das mein Vater nicht mehr da war..ich weiß nicht genau wieso...

    mein Freund hat auch grade das Skellet mit meinem Vater verglichen, oder besser gesagt mit dem was übrig war, mir fiel dazu irgendwas ein, leider ist es aber schon wieder weg, der gedanke war wohl zu flüchtig...

    aber ich kann mit deiner deutung schon eine menge anfangen, danke, werde noch weiter drüber nachdenken:)

    Liebe Grüße,
    Anakra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen