1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

I GING - Fragen an den Himmel

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von ELi7, 27. Mai 2008.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Das I GING ist das älteste und bekannteste Weisheitsbuch und Orakel der Menschheit. Hermann Hesse, C.G.Jung, John Cage, Bob Dylan und Lama Govinda haben ihm vertraut - um nur einige bekannte Persönlichkeiten zu nennen.
    Es werden Zukunftsfragen an den Himmel gestellt, die über YIN- und YANG-Symbole beantwortet werden. Es werden jeweils zwei Trigramme der Glücks-Symbolik einander überlagert, die schon im Hexagramm, dem Salomonsiegel, erstaunliche Weisheitsaussagen möglich machen.
    Aus der Gebetshaltung zwischen Demut und Gnade werden die Antworten durch Inspiration entnommen. Für weniger Geübte können die Antworten auch aus einem Inspirationsbuch 'abgelesen' werden.

    Hier im Thread geht es darum, das Wissen um dieses I GING-Weisheitssystem zu verbreiten und die Vertrauensbasis zu erweitern. Wer also Erfahrungen mit dem I GING hat, wird um seinen/ihren Beitrag gebeten.
     
  2. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Es hat sich niemand gemeldet, der Erfahrungen mit dem I GING hat. Das ist erstaunlich, handelt es sich doch dabei um ein jahrtausendealtes, erfahrenes und erprobtes Weisheitssystem.

    Dies veranlasst mich, tiefer in das Thema einzusteigen und Schritt für Schritt zur Kommunikation mit dem Himmel zu führen. Indessen ist es nicht möglich, unser Bewusstsein, das in 3000 Jahren in immer wieder neue Räume geführt wurde, in diese vormaligen Räume zurückzubinden. Die Ansätze des I GING haben sich nicht verändert, nur unser Bewusstsein wurde durch das Erdenschicksal auf eine andere Schwingungsebene angehoben. Anstelle von Grossfamilien- und Herrschaftsstrukturen, die das I GING strukturell und ordnend geprägt hatten, hat sich das I GING an die Bewusstseinsseele des einzelnen Menschen angepasst und kann ihm Halt, Struktur und Ordnung geben.

    1.0 Der Intervall
    Raum und Zeit gemeinsam ist der Raumzeit-Intervall, durch den im Hier und Jetzt Kommunikation möglich ist. Das nach oben gerichtete Trigramm der Demut und das nach unten gerichtete Trigramm der Gnade sind die beiden Elemente, die im Symbol des Hexagramms die Antwort des Himmels zur Erscheinung bringen.
    Indem wir die Hände zum Trigramm der Demut formen, stellen wir unsere Frage an den Himmel. Und oberhalb von uns formt sich ein Trigramm der Gnade und senkt sich herab in unser Herz-Zentrum. Gleiches gesellt sich zu Gleichem. Wir werden inspirativ erfüllt vom Hexagramm des Wortes.

    Wie geht es weiter? Wenn dies gewünscht wird, sprechen wir weiter über das I GING.
     
  3. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Hat das nicht irgend etwas mit Streichhölzern zu tun ?
    Oder Morsezeichen.

    ---
    - -
    ---
     
  4. kokomiko

    kokomiko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.147
    Tja ELi7, da bist du hier wohl an der falschen adresse, wenn du diese thematik hier ernsthaft bearbeiten willst.
    Ich beschäftige mich schon seit Jahrzehnten mit diesem buch, und bin bisher zu dem Schluß gekommen, das es die fundamentalsten Gesetzmäßigkeiten des Universums beschreibt.
    Dabei ist das *Orakel* lediglich die spitze eines Eisberges in der Überlieferung.
    Wenn man das ganze mal entmystifiziert dann sind dort Grundlagen der holografischen Computertechnologie, die gesamte genetische Struktur des Lebens und vieles mehr drin enthalten.

    Leider bietet dieses Forum nicht die entsprechende Möglichkeit, das hier öffentlich zu präsentieren, da es hier eine ganze Menge "Besserwisser* gibt, die grundsätzlich alles anzweifeln, was ihren eigenen Horizont übersteigt.
    Daher zerfleddern das dann sehr schnell in Pro und Contra ohne das dann die thematik noch vernünftig ausgelotet werden kann.

    Daher nehme ich auch Abstand hier näher auf das thema einzugehen und über meine Kenntnisse zu schreiben.
     
  5. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Ich habe schon immer vermutet daß I-G keine Morsezeichen sind.
     
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Ja kokomiko, du hast im Ansatz vollkommen recht. Diese Frage hat mich nicht nur hier, sondern auch bei anderen Themen in genau gleicher Weise bewegt. Ich habe mich nach Anfrage durch das I GING (!) für das Öffnen entschieden.

    Dein Satz trifft es genau: da es hier eine ganze Menge "Besserwisser* gibt, die grundsätzlich alles anzweifeln, was ihren eigenen Horizont übersteigt.Allerdings in diesem Forum weniger als anderswo. Deshalb schreibe ich ja auch jetzt hier.

    Die Zeit der Arbeit im Geheimen ist indessen vorbei. Die exponenzielle Entwicklung auf der Zeitachse lässt uns keine Wahl. Sieh mal, wie schnell sich unser Bewusstsein geändert hat. Noch vor 60 Jahren konnte die Anthroposophie nur in abgeschlossenen Zirkeln arbeiten. Vor 10 Jahren gab es noch kein Internet. Seitdem kann in solchen Foren wie hier öffentlich - auch kontrovers - gesprochen werden.
    Ich verstehe, dass Menschen wie du einer kontroversen Diskussion mit 'Besserwissern' ausweichen möchten. Ich bin aber ganz entschieden der Auffassung, dass spirituelles und transzendentes Wissen, Erfahren und Kommunizieren öffentlich verbreitet werden soll. Nur so kann 'Besserwissern' und Nihilisten das Wasser abgegraben werden. Nicht Tumbheit, sondern Intelligenz und stichhaltige Argumente setzen sich durch. Im Grunde genommen ist jede 'Besserwisserei' ja nur eine Aufforderung zur Nagelprobe.
     
  7. Steinwolf

    Steinwolf Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    65
    Morgen,
    Bin zwar kein Besserwisser, aber dennoch immer von Grund auf skeptisch.
    -Aber auch aufgeschlossen sich neues anzuhören.
    Ich zweifle, ja, obwohl schon einiges passiert ist. - Zweifeln! nicht ablehnen. Das ist ein Unterschied. Es wäre vermessen von haus aus alles abzulehen was man nicht kennt. Ausserdem ist es wider jeder Logik, dass es nicht mehr gibt hier auf dieser Welt. Man braucht sich ja nur mal zu überlegen, wo eigentlich die Welt bzw. das Universum drin ist. - Dies mal nur vorab zur Erklärung, bevor ich mir nachher anhören muß ich bin so ein Besserwisser.

    Also ihr sagt dieses Buch (Lehre oder was auch immer) ist schon tausende Jahre alt? - OK, es hat also die Zeiten überdauert. Es ist somit wert mal angehört zu werden.
    Aber das mit dem Dreiecks- nachoben ausrichten... - also ich halte das für normales beten. (Ja ich weiß, daß Christentum ist aus mehreren Glaubensrichtungen entstanden - also hat sich Dinge angeeignet). Dennoch, die Hände zum Himmel falten = beten.
    Und dann Antworten durch irgend welche "Zeichen" oder einfach nur Geschenke vom Himmel zu erhalten... - klingt für mich nach diesem "The Secret" - Buch. Welches ja angeblich von einem alten Buch abgeleitet ist.

    Lieg ich da falsch? Was ist anders, und wie gehts dann weiter?

    Grüße,
    Stein
     
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    2. Der Zugang zum I GING
    Danke, Steinwolf, für das Stichwort: Aber das mit dem Dreiecks- nach oben ausrichten... - also ich halte das für normales beten.

    Richtig, genau das ist es. Vom Beten her ist uns die Kommunikation mit dem Himmel bekannt. Wir wissen sogar, dass wir uns an bestimmte himmlische Mächte oder Personen (?) wenden können im Gebet. Wenn wir dies akzeptieren, ist der Zugang zum I GING schon viel einfacher. Und noch etwas, wer denkt schon über die Gebetshaltung der Hände nach?

    Von den Griechen her wissen wir, dass der Himmel nach Zahl, Form und Gestalt geordnet, eigentlich Geometrie ist. Die harmonische göttliche Teilung im Goldenen Schnitt 'die Sehnsucht - die Fülle - die Seligkeit', abgeleitet aus den 5 Sonne-Venus-Begegnungen im Pentagramm ist reine Geometrie. Und gerade bei diesem Beispiel finden wir die Gebetshaltung der Hände in jedem der fünf Trigone.

    Also Quintessenz (quinta essentia, die fünfte Essenz nach Feuer - Wasser - Luft - Erde): die Geometrie der Gebetshaltung der Hände führt nahtlos zum I GING. Und - wir wenden uns an himmlische Wesenheiten, an die Wesenheit, zu der wir 'einen besonderen Draht' haben.
     
  9. Fleddermausi

    Fleddermausi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    599
    Das hat nicht mit Geheimiskrämerei etc. zu tun. Das geht es auch nicht ums Ausweichen, sondern das allgemeine unvermögen spirituelles und transzendentes Wissen aufnehmen zu können.
    Das einzige Vorteil ist, das sich bei sowas hier besser der Spreu vom Weizen trennen kann.
    Spreu wird aber immmer Spreu bleiben, da hilft auche keine Intelligenz und stichhaltige Argumentation.
     
  10. Fleddermausi

    Fleddermausi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    599
    Werbung:
    Zum einen möchte ich hier folgendes anmerken.

    Wir in unserer westlich geprägten sichtweise, sind subtil darauf konditioniert, alle andersartigen *Konzepte* der eigenen Sichtweise unterzuorden.
    Ich erinnere an den versuch christlicher Mönche in ihrer Missionierungsarbeit das I-ging interpretationsmäßig in ein christlichen Korsett hineinpressen zu wollen.
    Auch ich habe anfangs (unbewußt) diesen Fehler gemacht das I-Ging in meiner konditionierten Sichtweise Integrieren zu wollen.
    Das ist (wie bei den Mönchen auch) fehlgeschlagen.
    Die Mönchen sollen (angeblich) dabei wahnsinnig geworden sein. Verständlich in ihrem Absolutheitsanspruch des eigenen Glaubens.

    Glücklicherweise unterlag ich selbst nicht diesem Dogma, da ich mir dieser konditionierung bereits bewußt gewesen bin.

    und als ich das i-Ging Als Ausgangspunkt dann selbst als fundamentale Grundlage genommen habe und dann erst die eigene Sichtweise dort integrieren wollte, setzten die ersten erfolge ein.
    Damit einher ging aber gleichzeitig (durch Bewußtwerdung) eine *Korrektur* der eigenen religösen und spirituellen *Wahrheiten* die hier in unserem westlichen Denken dogmatisch sehr tief verankert sind und daher so gut wie nicht mehr in Frage gestellt werden.
    Die *Übersetzungen* östlicher Weisheiten in westlicher sichtweise sprechen da ebenfalls für sich.
    Kratzt man an diesem *Tabu* wird man auch heute noch sehr schnell (auch in esoterischen Kreisen) zum *Ketzer*, wenn auch in subtilerer Art.

    Von daher wäre es angebracht, diesen Aspekt mit in eine solche Arbeit einfließen zu lassen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen