1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homöopathie und heuschnupfen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Maoam, 16. Mai 2005.

  1. Maoam

    Maoam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Deutschland, kreuz und quer
    Werbung:
    hallo liebe foris.

    bin auf der suche nach der "erlösung" meines heuschnupfens. wer weiß da weiter? gibt es erfahrungen mit der homöopathie? oder anderem??

    über antworten freut sich das

    maoam
     
  2. Rosa bella

    Rosa bella Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2004
    Beiträge:
    132
    Hallo,
    ja mit Homöopathie kann man den Heuschnupfen bekämpfen, man muß allerdings frühzeitig damit anfangen. Genauso wie mit Akupunktur. Akupunktur kann auch bei akuten Beschwerden eingesetzt werden, aber wie gesagt, je früher umso besser. Ist Dein Heuschnupfen zur Zeit sehr stark? Welche Beschwerden hast du zur Zeit?
    Gruß Rosa
     
  3. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo Maoam!

    Es gab vor einiger Zeit ein Thema hier: Pollenallergie und seelischer Hintergrund - wäre sicher interessant für Dich, das mal durchzulesen....

    Ich hab meine damalige Antwort gleich *faulbin* rauskopiert und stell sie nochmal hier rein, die beste Homöopathie ist die "selbstgemachte" *smile*

    Einen schönen Guten Morgen!

    Zum seelischen Hintergrund eines Heuschnupfens bzw. Allergie:

    Eine Allergie ist eine Art "Momentaufnahme" einer bedrohlichen Situation. Man stelle sich irgendeine Situation vor, die bedrohlich ist: z.B. ein Säbelzahntiger kommt auf Dich zu, Du entkommst im letzten Moment.... Dabei registriert der Körper mit allen seinen Sinnen alles, was sich zu dem Zeitpunkt der Gefahr so "nebenbei" abspielt..... Du hast gerade eine Himbeere im Mund, Birkenpollen segeln in Deiner Atemluft...

    Nun versucht Dein Körper, solchen Situationen generell auszuweichen (wer wird schon gerne von einem Säbelzahntiger gefressen...). Sobald Du das nächste Mal eine Himbeere in den Mund steckst (oder in diesem Fall Birkenpollen einatmest), wird Dein Immunsystem hochgefahren, alles schaltet auf "Gefahr" und "Abwehr". Das sind Schlüsselreaktionen, die zugegebenermaßen hinterher schlecht rekonstruierbar sind.

    Abgesehen von einer "geistigen Umpolung" - ich stecke mir eine Himbeere in den Mund und konzentriere mich auf den Gedanken, dass es mir guttut - gibt es eine ziemlich sichere und einfache Methode, eine Pollenallergie wegzubekommen.

    Die Methode ist eine Mischung aus dem homöopathischen Grundgedanken und der Desensibilisierungsmethode.

    Ein Klebestreifen wird mit der Klebefläche nach außen zu einem Kreis geklebt, dieser kommt an verschiedenen Stellen außen an die Fenster und bleibt dort drei regenfreie Tage lang kleben. Nach diesen drei Tagen sind die Klebestreifen voll mit den derzeitigen (und vor allem lokalen) Pollen.

    Die Klebestreifen kommen für einen Tag in ein Gefäß mit Wasser und werden immer wieder geschüttelt, bis so ziemlich alle Pollen im Wasser gelöst sind.

    Das ganze wird nun homöopathisch aufbereitet. Aus dieser Mischung wird ein Teil mit 99 Teilen Wasser vermischt und so verschüttelt, dass die Mischung (am besten in einem Fläschchen) dabei 10 x auf eine Arbeitsfläche aufgeschlagen wird (ein Küchentuch auf die Arbeitsfläche und dabei immer wieder das Fläschchen draufschlagen). Von dieser Mischung wieder einen Teil wegnehmen und mit 99 Teilen Wasser vermischen und wieder "aufschlagen".

    Das ganze wird mindestens 10 mal wiederholt. Diese Mischung wird nun anfangs alle 1/4 Stunden ein paar Tropfen eingenommen, wenn die Flasche leer ist, wieder mit 99 Teilen Wasser auffüllen (wenn kein Alkohol dabei ist, innerhalb eines Tages verbrauchen!), und so weiter.

    Die ersten zwei, drei Tage braucht man Geduld, scheinbar tut sich gar nichts. Doch nach ein paar Tagen fängt die Wirkung an. Bei der Einnahme bemerkt man, dass sich die Allergie zuerst für eine halbe Stunde, später dann immer länger beruhigt und nach ein bis zwei Wochen ist sie dann weg.

    Ich hatte jahrelang eine Pollenallergie, die ich durch diese Methode "angebracht" habe. Drei Wochen hab ich meine selbst potenzierten Pollen eingenommen, und nun ist seit 7 Jahren (!) Ruhe.
    In meinem Bekanntenkreis haben schon viele damit Erfolg gehabt.

    Ja, nochwas seeehr wichtiges: Diese Mischung kann natürlich immer nur gegen DIE Pollen wirken, die mit den Klebestreifen "aufgefangen" wurden. Wenn man gegen die nächste Art von Pollen allergisch ist, die z.B. zwei Wochen später fliegen, so müssen diese auch wieder von einem Klebestreifen "aufgefangen" und dazugemischt werden, ist ein Geduldsspiel, aber es wirkt!

    Liebe Grüße
    Reinfriede

    PS. Bekannte homöopathische Mittel für Pollenallergie, falls Du das Selbstpotenzieren nicht möchtest, wären: Pulsatilla, Euphrasia, Sabadilla (als Augentropfen), Sulfur, Allium Cepa, um einige zu nennen.
     
  4. *conny*

    *conny* Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mutter erde ;)
    hallo reinfriede,

    das ist ja ein genialer tip!!! find ich sehr sehr spannend!!! bzgl. "aufschlagen" und mischen hab ich noch eine frage: mischt du bei den 99 teilen auch schon alkohol dazu? wann kommt der alkohol? du schreibst, wenn das fläschchen leer ist, dann wieder neues abmischen - hebst du dir die anfängliche essenz auf? wird das wasser nicht schlecht, wenn es so lange steht oder nimmst du dann neue pollen-klebestreifen?

    @maoam: mit körblersymbolen gibt es auch tolle möglichkeiten allergien und heuschnupfen zu vertschüssen. allerdings gehts da auch nicht von heute auf morgen, sondern es müssen ein paar tage lang gewisse symbole angewendet werden.

    alles gute
    conny
     
  5. Reinfried

    Reinfried Guest

    Anfangs immer nur Wasser ohne Alkohol. Dieser kommt erst bei der Einnahmeflasche dazu (und da brauchst Du ihn auch nicht gleich, nur wenn Du für die Flasche länger als einen Tag brauchst, anfangs nimmt man die Tropfen sehr oft). Du brauchst die anfängliche Essenz nicht aufzuheben, sie wird immer weiterpotenziert. Wenn Du sie aufheben willst, Alkohol dazu.

    Liebe Grüße

    Reinfriede
     
  6. Nejat

    Nejat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Ulm
    Werbung:
    Nunja... ich habe 4 bekannte die darunter leiden.

    Egal was die genommen haben ... immer nur ein wenig erleichterugn ... aber die
    Lebensqualität geht in der Zeit echt flöten.

    Habe einen guten Akupunkteur.... (nicht jeder taugt was) der ist Chinese und hat mit 12 Jahren damit angefangen Akupunktur zu studieren.

    Heute ist er Profi.

    habe einen bekannten dort hingeschickt. (leider zahlt die Krankenkasse nicht)

    Aber wenn man dafür das Problem weg hat ist pro sitzung zwischen 40 und 60 €
    ertragbar. (in Verbindung mit Chinesischer Medizin neben der Akupunktur.

    Beispiel: Kollege bekam 5 Behandlungen a 5 Nadeln im Abstand von ca. 5 Tagen sowie eine Medizin aus Kräutern (Chinesisch)

    schon nach der erstn Behandlung verspürte dieser Kollege eine große Erleichterung.

    nach der 5ten Behandlung war die Allergie weg.
    (ich muß betonen das seine Allergie so schlimm war, das seine Augen anschwollen und er keine Luft mehr bekam).

    Nach der Behandlung sagte der Akupunktuer ihm, dass er jetzt ca 4-5 Jahre ruhe habe und danach die Allergie wieder zum Vorschein treten kann.

    Und es waren 5 Jahre Vorbei und jetzt muß er tatsächlich noch mal die Behandlung machen.

    Nach diesem Erfolg habe ich auch die anderen dort hin geschickt und auch sie sind zufrieden.
    Wenn man die kosten jetzt auf 5 Jahre ca. umrechnet ist das wirklich nichts.
    Anti allergika Mittel hochgerechnetkommen teurer.

    Anderes Beispiel: Astma ist in der akupunktur mit Medizin genau so wirksam.

    Das Beste : eine Krankenschwester kam an dem Tag als ich in Behandlung war ebenfalls in die Praxis. Wir sprachen im Vorraum so und sie erzählte mir das sie seid 24 Jahre schwere Astma habe und keine hundert Meter laufen könne ohne Ihr spray zu benutzen. Eine Behandlung irgendwelcher Art hat bei ihr bis heute nciht angesprochen. Sie war sichtlich verzweifelt und fertig.

    Der Akupunktuer machte bei Ihr eine Pulsdiagnose sowie Zungendiagnose und
    sagte zu ihr " ihre eigene Erzählung" Sie haben kein Astma.

    Was dann in ihr vorging kann man sich vorstellen.
    14 Jahre leiden und dann behauptet jemand sie habe kein Astma.

    Sie sagte ich mußte mich hinlegen und bekam die erste Nadelung. Nach ca 30 Minuten merkte Sie eine Erleichterung und fragte ihn, ob es sein kann das sie sich besser fühlt ?

    Sie lief dann nach hause bis zur Strße runter ca. 500 Meter und benötigte keinen Spray. Sie konnte es einfach nicht begreifen.

    nach der 6ten Nadelung war sie beschwerdenfrei und kann heute wieder im Garten arbeiten und auch wider lachen.
    Sie kann heute nur nicht mehr begreifen das sie aufgrund eines Zufalls obwohl sie von Akupunktur nicht überzeugt war 14 Jahre leiden mußte.

    Seid diesem Zeitraum habe ich diesem Mann an die 80 leute geschickt und nichts negatives gehört.

    Ich selbst war dort weil ich im Körper eine Entzündung haben soll und die Ärtte nicht dahinterkommen, Bluttest beim Arzt hieß alles OK.

    Er machte Pulsdiagnose und sagte nur Ich habe ein Problem mit der Leber.
    ???

    Er wollte das ich ihm den Bluttest bringe. Bevor ich das tat schaute ich ihn mir an und verstand natürlich nur Bahnhof.
    Also ab ins Internet und suchen nach den Begriffen die kein Mensch versteht.

    und siehe da 2 Werte waren nicht im Rahmen und das waren die Leberwerte.

    Was ich dem Arzt dann sagte, widerhole ich hier lieber nicht.

    Also bekam ich von ihm eine Medizin die die Leber reinigt und Entzündungen entgegenwirkt.

    Zusätzlich soll ich Mariendistel (Kapseln) 4 Wochen lang einnehmen.

    Nach 3 Wochen widerholt Pulsdiagnose und er sagt... die Leber reagiert wieder normal.
    Jetzt lasse ich einen Bluttest machen um die Werte zu prüfen.


    Achtung: Ich kenne auch leute sie zu einem Normalen Arzt gegangen sind um Akupunktur zu machen ( Krankenkasse zahlt hier sogar) aber genutzt hat es bei keinem was..

    leider ist es nicht so einfach einen guten zu finden.


    Nejat
     
  7. eddierodriguez

    eddierodriguez Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    104
    heuschnupfen gilt als signal von innen.

    innere schwäche, selbstzweifel usw. können, unter anderem, heuschnupfen auslösen.

    homöopathische behandlungen haben bei keinem meiner freunde geholfen. probier es doch vielleicht mal mit kinesiologie!
     
  8. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr,
    Homöopathie kann Heuschnupfen heilen oder lindern, um wirklich zu heilen benötigt man in der Hom. entsprechend Zeit, d. h. eine Behandlung kann sich über Jahre hinziehen, denn viele gehen ja auch erst zu einem Therapeuten wenn die Erkrankung schon seit Jahren besteht.
    Die Idee mit den Pollen auf dem Klebestreifen finde ich sehr gut und auch einleuchtend.
    Gruß Aniere
     
  9. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hi,

    als "Akuthelfer" nehme ich Similasan Heuschnupfentabletten - natürlich homöopathisch!

    Lg

    Shanna
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen