1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Genfraß > Organschädigung > Unfruchtbarkeit

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von MisterFrankie, 22. November 2008.

  1. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Werbung:
    http://video.google.com/videoplay?docid=953103279575406041

    ...es gibt für das wohl seltsamste Wesen Mensch nur mehr ein "Heilmittel":
    die Katastrophe...

    LGMFrankie
     
  2. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Die Theorie das Gift würde im menschlichen Verdauungstrakt zersetzt ist somit widerlegt

    Eine neue Studie aus Kanada weist das Vorkommen eines Giftstoffs aus Gentechnik-Pflanzen im menschlichen Blut nach. Die Theorie das Gift würde im menschlichen Verdauungstrakt zersetzt ist somit widerlegt. Gesundheitsrisiken beim Verzehr des Toxins wurden wissenschaftlich nachgewiesen. Das BT-Gift stammt aus dem Bakterium Bacillus thuringiensis und wirkt gegen bestimmte Insekten. Das Giftproduzierende Eiweiß Cry1AB ist bei den Gentechnik-Pflanzen im Genom eingebaut. In der konventionellen Landwirtschaft werden Präparate mit Bt-Bestandteilen eingesetzt, dabei wird das Insektizid auf die Pflanze gespritz und baut sich bei Tageslicht ab. Das in den Gentechnik-Pflanzen wie Mais, Soja und Baumwolle eingebaute BT gelangt über die Nahrungskette in den Körper. Bei den in der Studie untersuchten Frauen und Föten wurde Cry1AB im Blut nachgewiesen. Dass die Frauen mit dem Gift gearbeitet haben, konnte in der Studie ausgeschlossen werden. Sie könnte dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit beim Zulassungsprozess von Gentechnik-Pflanzen als Entscheidungshilfe dienen. Die Wissenschaftler warnen vor möglichen Risiken durch den Verzehr von Gentechnik-Pflanzen oder daraus gewonnenem Öl.

    "Danke" Menschengeist.....

    LGMFrankie
     
  3. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    http://www.keine-gentechnik.de/
     
  4. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
  5. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Nun ist es bestätigt: Die DNA aus genetisch veränderten Pflanzen wird durch die Nahrung auf den Menschen übertragen

    In einer der Blutproben ist die relative Konzentration der Pflanzen DNA höher als die menschliche DNA

    Genetiker Prof. David Suzuki: Menschen sind Teil eines Experiments

    http://netzfrauen.org/2014/02/20/nu...rch-die-nahrung-auf-den-menschen-uebertragen/

    LGMFrankie
     
  6. Werbung:
    MisterFrankie,stimmt, das hättest du aber in einem Beitrag auch zeigen können.
     

Diese Seite empfehlen