1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geistergruppe

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 21. Oktober 2015.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Wieder mal ein mysteriöser Traum.

    Im ersten Traum war ich (mal wieder) im Park meiner alten Schule, es sah anders aus, weiß nicht mehr, was da passierte, aber es hatte was mit Wehrmacht und einer Reichs Scheibe zu tun, und es ging wohl um ein Objekt oder Buch.

    Dann befand ich mich in einem Gelände, parkähnlich, sanfte, grasige Hügel, Wege dazwischen, hier und da Bäume. Ich ging mit jemandem hier durch, gefühlt liefen wir Patrouille. Ich glaub, es waren dort Geister gesichtet worden oder so, und wir wollten der Sache auf den Grund gehen.
    Es war tagsüber, aber wirkte etwas diesig/nebelig. Ich ging einen Weg lang, der auf einen kleinen Wall zu lief, auf dem Bäume wuchsen, vor dem Wall war ein weiterer Weg, also gings nach rechts oder links. Ich glaube, schon auf dem Weg dorthin hatte ich vor dem Wall geisterhafte Schemen gesehen, immer wieder wurden sie halb sichtbar und verschwanden dann wieder. Es waren die Geister von Schulkindern, die von rechts kommend nach links auf ein Gebäude zu liefen, vermutlich die Schule, und als ich es sah, so dunkel und klotzartig wie ein überdimensionaler Sarkopharg wusste ich, dass dort etwas Schlimmes passiert war (mit den Schulkindern?). Zwischen den Kindern, sie trugen merkwürdig altmodische Hüte, hier und da Erwachsene/Lehrer?. Ich nahm mir mein Handy, und fing an, Fotos zu machen, weil ich so endlich mal einen Beweis für einen Geist hätte. Ich folgte mit meinem Bildschirm also der Gruppe zum Gebäude hin, aber irgendwie wollte das Fotographieren nicht so recht klappen, jedesmal, wenn ich einen Geist angepeilt hatte, verschwand er wieder, oder die Aufnahme war unscharf, oder der taktile Auslöser funktionierte nicht. Aber ein paar Aufnahmen waren mir wohl gelungen, und ich wollte schon zufrieden wieder gehen, als einer der Geister auf mich zugelaufen kam, aus Richtung Gebäude. Es war eine Frau mit rötlichblondem, knapp schulterlangem Haar, einer zur Seite (und oben?) ausladenden Frisur, lockig?. Ich glaub, sie erinnerte (wieder mal) etwas an Irm Hermann, trug was Buntes, vlt Rotes, und wurde auch mehr und mehr sichtbar und greifbar, je näher sie kam.
    Wir unterhielten uns dann mit ihr. Nun war außer meinem Begleiter auch noch ein alter Mann mit langem, grauem Bart (und Haar?) dazu gekommen. Ob er ein weiterer Geist war, oder nicht, kA.
    Irgendwie wollte ich von ihr ein Medikament, und sie hatte so merkwürdige Folien in ihrer Hand, die ich wohl haben wollte. Die Folien hatten was drin oder drauf, ich glaub, es waren Trägerscheiben für Laborproben oder sowas. Die Frau wollte sie nicht hergeben und ich brauchte sie aber dringend. Also fing ich an, sie in ihren Unterarm zu zwicken, damit sie die loslässt. Ihr Unterarm war ganz dünn und knochig, die Haut laff und faltig. Ich versuchte wütend, ihr weh zu tun, damit sie mir endlich hilft. Keine Ahung, wie es ausging.
     

Diese Seite empfehlen