1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gartenliebhaber

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Astroharry, 28. Juni 2005.

  1. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Gibt es unter Uns auch Gartenliebhaber, die Tipps abgeben wollen?

    Ich liebe besonders Rosen. Wer hat Erfahrungen, Tipps.
    Auch esoterische Methoden sind gefragt.

    -Umgang mit Schädlingen/Nützlingen

    -Bekämpfung von Nacktschnecken
    -Rosenrost

    Besondere Pflanzen, Pflanzenmagie...

    Erfahrungen spiritueller Art durch oder mit Pflanzen
    (Ich meine nicht canabis... :zauberer1 )

    Wäre vielleicht auch ein extra Forum wert, wenn die Nachfrage groß genug ist.

    Gruß Willibald
     
  2. Stefanie Rappat

    Stefanie Rappat Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    unsere Rosen leiden auch unter Rost. Ich habe mal gelesen, dass Schachtelhalm (Equisetum), aufbereitet als Sud, gegen Rost helfen soll. Ich war leider bislang zu faul, um es auszuprobieren :)

    Ich könnte mir vorstellen, dass eine Verdünnung mit Silicea (als homöopathischem Mittel) vielleicht auch wirksam ist. Equisetum wird das "pflanzliche Silicea" genannt, weil es auch sehr viel Kieselsäure enthält.


    Es gibt Leute, die sich sehr intensiv mit der homöopathischen Behandlung von Pflanzen beschäftigt haben, aber ich weiss leider wenig darüber.

    Ansonsten sehen die Pflanzen momentan wirklich top aus. Ich habe einmal mit Effektiven Mikroorganismen gegossen (verdünnt natürlich), und vor kurzem Rohwolle gewaschen und das Abwasser über die Blumen gegossen. Dieser Tipp lässt sich allerdings wohl nur bedingt nachmachen :)

    Für weitere Ideen bin ich auch dankbar!

    Liebe Grüße,

    Stefanie
     
  3. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Astroharry,
    also in meinem Garten geht es ganz schön wild zu.
    Am Anfang habe ich noch fleißig angebaut und Schnecken zerschnitten. (Grausliche Viecher, fressen sich gegenseitig auf).
    Die Rosen habe ich am Frühligsanfang bei Lausbefall ein paarmal mit dem Wasserstrahl von Läusen abgewaschen. Am Morgen, Abends können sich Pilzkrankheiten bilden. Nach ca. 5X war es den Läusen zuviel und sie kamen nicht mehr.
    Im 6. Jahr habe ich dann dem Garten, aus Zeitmangel, die Führung überlassen.
    Klappt herrlich. Ab und zu steche ich Unkraut aus. Manchmal kaufe ich neue Pflanzen oder versetze wild aufgegangene.
    Ich bin jedesmal überascht was da so an Pflanzen wild aufgeht.
    Boretsch habe ich manchmal so viel, daß ich ihn wie Spinat zubereite.
    Einige Pflanzen kann ich der Schnecken wegen nicht setzen, stört mich aber nicht. Wie gesagt ich baue keinen Salat an. Wenn dem so wäre, würde ich ein Stück mit Schneckenzaun umfrieden.
    Mein Garten ist ein Ort des Friedens und eigentlich ist es für mich mehr oder weniger Levitenarbeit ihn zu pflegen. Und natürlich ist ein kleiner Teich im Garten, da hat man um das vielfache mehr Tiere, die diesen wiederum beleben.

    Übrigens, wenn Du spezielles über Pflanzen erfahren willst; Hier gibt es ein Unterforum. Ich weiß jetzt aber nicht wie es genau heißt, wahrscheinlich wird der Thread dorthin verschoben.

    Zu Rosen weiß ich nur zu berichten, die Echinacea Europas, das wurde schon von Nostradamus (als Pestarzt) erkannt.
    Von vielen feinsinnigen Menschen werden dort auch Elfen gesichtet (ich gehöre nicht dazu).

    MfG

    Olga
     
  4. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.351
    Hallo Willibald...

    lass`mir bloss die kleinen Schnecken in Ruhe... Büütte :guru:
    Locke sie mit Bier an, aber keine Bierfallen, sonst ertrinken sie...
    Schnecken werden von Bier angezogen, warum weiss ich nicht!
    Verstehen kann ich sie... ich mag`auch Bier... *zwinker*
    Auch mögen Schnecken Petersilie nicht...
    Solltest Du Erdbeeren gepflanzt haben, pflanze Petersilie
    dazwischen (ist super gesund/ entwässernd)...
    ja und Dü tötest die Schnecken nicht, sie bleiben fern!
    Basilikum neben Gurke und Zucchini = Schutz gegen Mehltau
    Kartoffeln neben Tomaten = verbessert das Aroma
    Kerbel vertreibt Schnecken, Läuse und Mehltau

    Liebe Grüsse von der Kräuterhexe Sabsy :witch:
     
  5. Peregrin

    Peregrin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2004
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Wiesbaden
    Einen TV-Tipp hätte ich für Dich. Morgen bringt Hessen 3 eine sehr interessante Doku:

    29.06.2005, 12:15-13:00
    Verrückt nach Rosen
    Die Engländer und ihre Rosengärten

    Sie gelten als die schönsten der Welt. Gehegt und gepflegt werden sie fast immer von geradezu Rosen-Süchtigen. So eine ist auch Lindsay Bousfield, die ihren gut dotierten Job als Innenarchitektin in der Großstadt aufgab, um den riskanten und dornenreichen Weg der selbstständigen Rosenzüchterin in der mittelenglischen Provinz zu gehen. Heute produziert sie über hundert Sorten. Eigentlich findet sie den Umgang mit Rosen viel zu schwierig. Doch sie kommt nicht von ihnen los. Ähnlich ergeht es Carolyn Hubble, die ihr Vermögen und all ihre Freizeit in ihren Rosengarten steckt. Mit ihrem Lebensgefährten John nimmt sie an jedem Wettbewerb teil und gewinnt sehr oft. Auch für den Schlossgärtner Brain Deighton sind Rosen das Lebenselixier. Er arbeitet in einem der schönsten Gärten Englands. Für ihn gehören Schrammen an den Armen und Dornen in den Fingern zum Alltag. Deighton dirigiert gekonnt sechs weitere Gärtner und pflegt für seinen Schlossherrn sogar Rosen aus dem 18. Jahrhundert. Ob Geschäftsfrau, Gärtner, Liebhaber, Fotograf oder Hausfrau - sie alle verbindet ihre ausgeprägte Rosenliebe, und sie alle kaufen direkt oder indirekt bei Englands Rosenpapst David Austin, dem wohl berühmtesten Rosenzüchter der Welt. Er hat die Rosenzucht revolutioniert. Deshalb belagern Touristen aus aller Welt seine Verkaufsgärten. Nur selten - wie in diesem Fall - gewährt der Meister Einblicke in sein Reich.

    LG
    Peregrin
     
  6. Stefanie Rappat

    Stefanie Rappat Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo Olga,

    um den Borretsch beneide ich Dich! Ich hatte bis letztes Jahr auch einen, der aber dieses Jahr nicht wieder gekommen ist. Statt dessen habe ich mir dann Symphytum (Beinwell) gekauft, ein kleiner Trost!

    Und die Schnecken hatte ich komplett vergessen :( Also, wenn da jemand eine Idee hat? Nichts gegen die kleinen Schnecken mit ihren Häuschen, die stören mich überhaupt nicht, aber diese grässlichen Nacktschnecken! :angry2:

    Grüsse,

    Stefanie
     
  7. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Immer gut.
    Stinkt zwar, stärkt aber die Pflanzen.
    Stark verdünnt als Dünger oder als Pflanzenschutzmittel.
    Beinwelljauche, ebenfalls stark verdünnt als Dünger für Blühpflanzen.
    Hollunderjauche verdünnt ist auch gut gegen Schädlinge. Da müßtest du aber einen Test machen, ob es bei Rosenrost wirkt.
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Stefanie,
    habe auch Beinwell im Garten. Der mag es gerne feuchter.
    Obwohl er jetzt aus dem Arzeneimittelverzeichnis gestrichen wurde, habe ich großartige Erfolge bei Bänderissen erziehlt.
    Wurzel fein hacken, Absud, fast zu Eis kühlen lassen und dann mit einem Leinensäckchen auf die betroffene(nicht offene) Stelle auflegen. Mit Frotteehandtuch 1/2 Std. zudecken. 1X täglich mind. eine Woche lang.
    Ich habe mir sogar einmal aus den geschälten Wurzeln eine Sauce für Spaghetti gemacht. Wußte aber damals nicht, daß er Giftstoffe enthielt. Hatte aber keine Probleme damit.

    LG

    Olga
     
  9. Stefanie Rappat

    Stefanie Rappat Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Hamburg
    Das zeigt wieder den totalen Unsinn, der mit pflanzlichen Heilmitteln und anderen alternativen Methoden angestellt wird :(

    Ich bringe es immer nicht über´s Herz, mein Pflanzen für solche Zwecke kleinzuhacken ... Aber mein Garten ist auch nicht sehr groß, und von manchen Pflanzen habe ich grad mal ein Einzelstück.

    Ich habe Beinwell als homöopathisches Mittel nach einem Knochenbruch eingenommen, und war völlig hin und weg von der Wirkung. Wirklich, was für ein himmelschreiender Unsinn, solche Mittel von der Liste zu streichen!!!

    Zum Glück ;-)) Wusste gar nicht, dass der giftig ist.

    Liebe Grüsse,

    Stefanie
     
  10. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Hab ich versäumt, weil ich Rosen im botanischen Garten angeschaut habe. :angry2:
    Irgendwir bin ich auch Rosensüchtig. :rolleyes:
    Sie ziehen mich magisch an...nein ich Liebe sie :kuesse:
    Es muss eine Wiederholung geben ich werde nachsehen.

    Danke für deinen Tipp.

    Vielen Dank für Eure Tipps
    Ich werde reich beschenkt Danke :kuesse:
    So viel Tipps.

    Vielleich muss man doch ein eigenes Forum dafür aufmachen?
    Gruß willibald
     

Diese Seite empfehlen