1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frederic Myers

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Marco, 2. Juli 2003.

  1. Marco

    Marco Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe in einem Buch über die "Kreuzkorrespondenzen" von Frederic Myers gelesen.
    Ich bin erstaunt darüber, was er nach seinem Tode über das Jenseits alles berichten konnte.
    Leider liegen mir nicht sehr viele Informationen vor. Die Kreuzkorrespondenzen von Frederic Myers sollen angeblich ca. 2000 Seiten umfassen.

    Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo man mehr darüber erfahren kann?

    Gruß,
    Marco
     
  2. Marco

    Marco Guest

    Hier einkleiner Auszug zu dem Thema:

    Die Kreuzkorrespondenzen von Frederic Myers

    Frederic Myers lebte von 1843 bis 1901, gründete die British Society for Psychical Research und war lange Jahre deren Präsident. Sein großes Interesse galt dem Nachweis eines Weiterlebens nach dem Tode, und er schrieb nach 20-jährigem Studium das unübertroffene Werk: „Human Personality and its Survival of Bodily Death“. Wenige Wochen nach Myers’ Tod begannen Schreibmedien in weit voneinander entfernten Teilen der Welt (USA, England, Indien), die nichts voneinander wussten, merkwürdige Texte zu schreiben, die je für sich genommen keinen Sinn ergaben. Da aber Anweisungen enthalten waren, wie die Medien miteinander Kontakt aufnehmen sollten, geschah dies schließlich, und zusammengefügt machten die Texte Sinn, wenn auch immer noch merkwürdig genug. Sie waren mit „Myers“ signiert und schienen von dem verstorbenen Frederic Myers zu stammen.

    Über 30 Jahre hinweg wurden von insgesamt 12 Schreibmedien über 1000 Mitteilungen bis zu je 40 Seiten Länge geschrieben. Es hat den Anschein, dass der verstorbene Myers aus dem Jenseits versuchte, uns davon zu überzeugen, dass es ein Weiterleben nach dem Tode gibt, und dies auf sehr spezielle Art und Weise. Als alternative Erklärung für das Phänomen bleibt nur noch telepathischer Kontakt zwischen den Schreibmedien, wobei aber bekannt ist, dass diese zu Anfang nichts voneinander wussten.

    Myers versucht nicht nur, den Beweis für unsere Unsterblichkeit zu erbringen, sondern er informiert gleichzeitig auch ausführlich über die andere Welt. Er beschreibt sie als aus sieben verschiedenen Ebenen bestehend, die der Mensch im Laufe seiner Entwicklung durchschreitet. In aller Kürze:



    · Die erste Ebene ist die normale, uns gewohnte hiesige Welt. Nicht selten verbleiben wir noch nach dem Tode körperlos auf dieser Ebene als Spukgeister oder Besetzer, vor allem nach plötzlichen unnatürlichen Toden wie etwa durch Gewalttaten oder Unfälle.

    · Die zweite Ebene wird im Sterbeprozess nur kurz durchschritten, wie wir es aus den oft geschilderten Erlebnissen nahe des Todes kennen: Durchgang durch den Tunnel, Lebensrückschau, Konflikt zwischen Voranschreiten oder Zurückkehren ins physische Leben.

    · Die dritte Ebene ist das schöne Land der Illusionen, in welchem alle unsere Wünsche erfüllt werden. Sie ist eine Kreation unseres Geistes. Die meisten von uns kommen dorthin. Es ist der uns von den Religionen versprochene Himmel oder das Paradies. Von dieser Ebene aus können wir wiedergeboren werden. Andererseits können wir, wenn wir alle Illusionen abgelegt haben, von dort aus auch weiter aufsteigen.

    · Die vierte Ebene: Nach Überwindung aller Wünsche können wir in das Reich der Vollkommenheit eintreten, in welchem wir mit einem höheren Bewusstsein überirdisch schöne Dinge erschaffen können. Von dort aus werden wir nicht wiedergeboren.

    · Die fünfte Ebene: Über diese und die folgenden Ebenen kann Myers nur vom Hörensagen berichten, da er sich selbst während seiner Kommunikationen erst in der vierten Ebene aufhielt. Auf der fünften Ebene, der Flammen-Ebene, bekommen wir einen Körper wie eine Flamme, mit welchem wir durch die gesamte Sternenwelt reisen können, ohne uns zu verbrennen, mit dem Ziel, eine vollständige Erfahrung des gesamten physischen Universums zu machen.

    · Die sechste Ebene ist die Ebene des Lichts, in der sich gereifte Geistwesen aufhalten, die alle Aspekte der Schöpfung mit tiefem Verständnis durchlebt haben. Sie existieren als weisses Licht, als reine Gedanken, und können Materie und Form hinter sich lassen.

    · Die siebente Ebene ist das letztendliche Ziel unserer langen Reise, wo wir in das nicht mehr Benennbare eintreten und eins werden mit Gott, so Myers.



    Neben diesen sieben Ebenen erwähnt Myers nur kurz den Hades, die Unterwelt. Dorthin gelangen nach dem Tode nur wenige von uns. Nach Myers befinden sich die Wesen dort in einem schrecklichen, komatösen Zustand ohne jede Hoffnung. Vielmehr kann er darüber nicht sagen, da er dort selbst nicht war.

    Nach Myers beginnen wir unseren langen Weg durch die vielen physischen Existenzen als einzelnes Molekül, dann werden wir Mineral, später Pflanze, dann Tier, danach Mensch, um schließlich in einen rein geistigen Zustand einzutreten. Der Sinn dieses Weges ist die Entwicklung des Geistes in der Materie, so sagt er.

    Die Existenz als Mensch auf der ersten Ebene, also hier auf unserem Planeten, ist nach diesen Beschreibungen ein Zwischenzustand, der dem Lernen dient. Der Mensch lebt in Unwissenheit, in Ich-Bezogenheit, Grausamkeit und Hass gegenüber anderen. Er verletzt andere, sucht sie zu beherrschen, auszubeuten und zu zerstören. Erst wenn er nach einem langen Lernprozess diese Neigungen durch selbstlose Liebe ersetzt hat, kann er zur nächsten Stufe aufsteigen, in der er nicht mehr als Mensch verkörpert sein wird. Auf diese Weise macht Myers die Zustände auf unserem Planeten verständlich. –

    Wenn Myers mit uns tatsächlich aus der geistigen Welt kommuniziert hat, dann gibt es eine geistige Welt, und wir haben eine Fülle von Informationen über sie in Händen. Um die Glaubwürdigkeit der Texte Myers’ einzuschätzen, bedarf es eines sehr sorgfältigen Studiums des umfangreichen Materials und aller Umstände seiner historischen Entstehung und Zusammenführung. Merkwürdig genug, dass sie so wenig bekannt sind. Eine Stütze erfahren die Mitteilungen Myers’ durch die nachfolgend geschilderten Arbeiten von Newton sowie von Whitton und Fisher. Von wissenschaftlichen Beweisen etwa in der Art der Verifikationen bei Stevenson kann hier jedoch nicht die Rede sein.


    Quelle + (c): http://www.joachimswebsite.com/

    Weiß jemand noch mehr über den Fall "Myers"?

    Gruß,
    Marco
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    leider kenne ich Mr. Myres nicht, auch nicht seine Abhandlungen. Aber wir haben hier einen "Kollegen" - John Olfort - der sich möglicherweise sehr gut mit dem Thema auskennt. Vielleicht kommt er mal wieder auf diesen "Thread" zurück.

    Deinen Beitrag habe ich kurz durchgelesen. Dabei kam mir der Satz: "Nur wenige von uns kommen wirklich in die Hölle. Dort leben sie dann in einen "komatösen" Zustand." - zu Gesicht. Und ich dachte an den "Satz", den ich heute erst las, als ich wieder einmal meine Festplatte "aufräumte" und von "Datenchaos" reinigte. Da war doch die Aussage: "Nur wenige kommen wirklich in den "Himmel", zu lesen. Das Thema, in welchen ich laß war etwas mit "Himmelsschlacht", und der "Kampf der Engel" über den ich einmal "recherchiert" hatte. Demnach wäre diese Aussage das genaue Gegenteil von der "Myers". Nun möchte ich hier keine "heiße Disskusion" entfachen. Es ist jeden selber überlassen, welche Meinung er annehmen möchte. Ich möchte dabei aber noch auf die Bibel hinweisen, in der auch von "144000" "Seelen" gesprochen wird. Aber Zahlen sind sowieso "relativ". Im Grunde sind sie auch nur "Symbole" und hinter vielen Zahlen versteckt sich ein "binärer, kryptografischer Code", mit dem diese Zahlen "verschlüsselt" sind. Also "Keine Panik".

    Nur möchte ich Dir eine banale Frage stellen: Kennst Du den Unterschied zwischen "Himmel" und "Hölle"????

    Ich möchte ihn Dir erzählen. Im Himmel wie in der Hölle sind riiiießengroße Tische aufgereiht. Auf den Tischen sind die Schönsten und leckersten Sachen, die Du dir vorstellen kannst. Und dazu gibt es Besteck mit ellenlangen Griffen. In der Hölle sitzen die "Seelen" vor diesen Leckereien und werden nicht satt. Im Himmel laben sie sich daran. - Warum??? fragst Du. Nun, ganz einfach. Mit dem Löffel und dem langen Stil kann man sich nicht selber "füttern". Da in die Hölle NUR Egoisten kommen, die NUR an sich denken, werden diese nicht satt. Sie kommen gar nicht auf den Gedanken......
    Diesen Gedanken haben aber die, die im Himmel sind. Da nimmt der Eine seinen Löffel und gibt seinem Gegenüber zu essen, und der Gegenüber macht es mit ihm. So werden beide satt und keiner Leidet Hunger.

    Das ist der "kleine" Unterschied. Aber: Am Ende wird alles wieder "EINS" sein. Das "Gute" wie das "Böse". Warten wir es ab.

    Alles LIEBE
    Alia
     
  4. amgosiyasu

    amgosiyasu Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    79
    Werbung:
    hej wow alia!!!!
    ich fand die geschichte echt super...ich denke diese geschichte sollte jeder auf dieser welt mal hören und vielleicht verstehen viele dann warum es soviel elend hiere gibt...danke!
     

Diese Seite empfehlen