1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Essstörung-was tun?

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Sterngeborene, 8. September 2004.

  1. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Werbung:
    Hallo an alle die diesen Beitrag lesen!

    Ich habe seit 2 1/2 Jahren Essstörungen,von Magersucht über Bulimie,bis hin zur Esssucht.
    Seit über nem Jahr probier ich alles aus,um aus dem Teufelskreis auszusteigen!Ich musste die Schule abbrechen(Gym,10.KLasse) und zur Zeit trau ich mich kaum noch aus dem Haus,bin total isoliert,zurückgezogen und unendlich traurig!!!
    Auf meinem spirituellen Weg hat mich die Essstörung zwar sehr viel weitergebracht,soweit,das ich aufgewacht bin und erkannt hab,wer ich bin(=Indigo)und woher mein sich "Anders-Fühlen"und abgelehnt werden,kommt.Dafür bin ich auch sehr dankbar!!!
    Nun jedoch fühl ich,ist es an der Zeit,wieder voll und ganz JA ZUM LEBEN zu sagen,und zu leben,was IN MIR ist.Ich will endlich meinen Weg gehen!!!
    Aber irgendetwas hindert mich daran....ein Teil in mir,weigert sich und es reist mich so immerwieder in diese Essstörung....in diese Flucht!!!!

    Ich brauch DRINGEND HILFE!!!!Denn ich will da aus tiefsten Herzen raus!!!Ich will mich nicht mehr quälen und Selbstbestrafen oder flüchten,ICH WILL LEBEN und mich gut behandeln!
    Ich war gerade in einer stationären Behandlung(einer psychosomatischen Klinik),doch sobald ich wieder daheim bei meinen Eltern(!)war ,gings weiter wie davor!!!(Depression u.Essstörung!).Ich bin 17 Jahre und muss meiner Gesundheit wegen vl.sogar ausziehen?!

    Schon länger bin ich bei einem Kinesiologen in Therapie...doch an meinen Symptomen ändert sich nichts!!!

    Und nun will ich euch fragen:WER HAT ERFAHRUNGEN MIT ESSSTÖRUNGEN???? HAT SIE GAR ÜBERWUNDEN ODER EINFACH TIPPS,WELCHE HEILMETHODEN WIRKSAM SEIN KÖNNTEN???
    BITTE HELFT MIR!
    Ich wär euch sehr dankbar!Für jede antwort!!!!

    Die liebsten Grüße und viel Licht,von Julia
    Sterngeborene :zauberer1
     
  2. samtess

    samtess Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2004
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Schörfling
    Hallo Sterngeborene!

    GRATULIERE HERZLICH ZU DEINEM STATEMENT!!! Allein die Tatsache, dass du dir bewusst bist, was du dir mit deiner Krankheit antust, zeigt, dass du schon auf besten Weg da heraus bist! Sich das einzugestehen erfordert sehr viel Mut.

    Ich hatte selber auch Probleme mit einer Essbrech - Störung, allerdings war es bei mir nicht so schlimm, dass ich in eine Klinik musste. Daher kann ich das nicht nachvollziehen, wie es dir damit geht.

    Mir hat mal jemand gesagt, Magersucht ist die Suche nach dem Vater und Essgestörte haben eine dominante Mutter, die nach außen hin den Schein der "heiligen Familie" wahren will. Du gehst mit dieser Meinung allerdings nicht konform, oder?

    Es ist gut, dass zu leben, was DU WIRKLICH willst! Und wenn du dazu ausziehen musst, dann wird es sicher eine Möglichkeit geben (verwandte, freunde) Wichtig ist, dass du ehrlich bist, dir selbst und allen anderen gegenüber. Keiner hat es verdient angelogen zu werden, am allerwenigsten du von dir selbst!

    mir hat damals mein bester Freund geholfen. Von ihm bekam ich alle Unterstützung, die ich brauchte. Er hat monatelang auf mich eingeredet, aber so richtig verstanden hab ich es erst als ich bemerkte, wie sehr er unter meiner Krankheit gelitten hat. Ich merkte nicht, dass er schlaflose Nächte hatte vor lauter Sorgen um mich.
    Mache aber deinen Eltern klar, dass sie nicht erwarten können, dich in eine Klinik zu schicken und dann ein gesundes Kind in Empfang zu nehmen. Auch sie müssen ihren Teil dazu beitragen!

    ich wünsche dir alles Gute! Du wirst deinen Weg machen, da bin ich mir ganz sicher!! Lass hören, wie es dir ergangen ist!
    alles Liebe, samtess
     
  3. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo Sterngeborene :kiss3:

    Ich möchte dir nichts "empfehlen" aber mal auf die Lichtnahrung aufmerksam machen. Du selber behauptest du seist ein Indigokind, also müßte die Lichtnahrung für dich ein Klacks sein. Wenn du dich darauf eingestellt hast solltest du nie wieder irgendwelche "Essstörungen" haben, das garantiere ich dir.

    Ich selber möchte die Umstellung auf die Lichtnahrung nächstes Jahr im Urlaub machen. Im moment geht es nicht und man sollte schon UNBEDINGT 21 Tage Zeit dafür reservieren.

    Hier der Link für die Lichtnahrung. Hoffe es ist was für dich. Wenn es dich gleich anspricht, dann ist genau das was du brauchst. Was richtig für dich ist weißt schließlich nur du allein.

    Licht und Liebe euch allen :kiss3:
    Goldray
     
  4. Indie

    Indie Guest

    Hallo Sterngeborene,

    wieviel wiegst Du , und wie groß bist Du ?


    Meine Nichte hat es auch, sie sieht aus wie ein Gespenst, die Zähne sind mittlerweile braun. Aber sie nimmt sich eben anders wahr.

    Auf die Feststellung Indigo, bin ich mittlerweile ein wenig allergisch, denn es hilft Dir gleichfalls nicht viel. Denn nun kannst Du dich zwar besser sehen, aber Du bist ja wieder was besonderes, und eigentlich möchtest Du so sein wie alle anderen - dazugehören. Kann das sein ?

    Lichtnahrung ?
    Daran sind schon ein paar gestorben. Außerdem ist die ganze Figur dieser Frau ausgesprochen fragwürdig.
    Da kannst Du gleich bei Deiner Krankheit bleiben, das ist ehrlicher.

    Als funktionierenden Ausweg sehe ich eine Therapie (Kur, Essen lernen, Gespräche mit anderen was es da so alles gibt) und eine
    - keine Haue bitte - Familienaufstellungund zwar "Bewegungen der Seele". Die Hintergründe knackt kaum eine herkömmliche Therapie. Das weiß ich mittlerweile aus Erfahrung.

    Hier noch ein Link zu einer Seite auf der ich schon unglaublich viel gelesen habe:
    http://www.franz-ruppert.de/html/downloads.htm

    Ich hatte mir vor zwei Jahren wegen einem anderen Thema mal alles ausgedruckt, und alles durchgelesen. Ich erinnere mich an eine sehr interessante Herangehensweise an das Thema Magersucht, Bulimie etc...
    Bulimie hat z.B. den Ansatz: Von der Mutter nehme ich für den Vater gebe ich wieder her, (Aber da gibt es eben kein Rezept, das finde ich ja das interessante!!! )

    Viele Grüße
    liebe
     
  5. Hallo Liebe,

    das stimmt, dass während des Lichtnahrungsprozesses schon einige Menschen gestorben sind. Aber es hängt sehr stark von der Motivation des einzelnen ab. Wenn man nicht absolut in die geistige Führung vertraut, dann sollte man es auf keinen Fall machen.
    Jasmuheen ist vieles, aber ich finde sie absolut nicht "fragwürdig" - weil das schon einen Touch zum "unglaubwürdig" und somit zum "unseriösen" für mich beinhaltet. Sie ist einfach Liebe. Guck doch mal ihr Lächeln...

    Abgesehen davon aber finde ich es verantwortungslos, einem Menschen in dieser Situation zum Lichtnahrungsprozess zu raten.
    Eine Eßstörung (kann mich nicht mit der neuen Rechtscheibung anfreunden ;-) gehört meines Erachtens auf jeden Fall psychologisch betreut.

    Alles Liebe,
    Elisabeth
     
  6. Indie

    Indie Guest

    Werbung:
    Hallo Elisabeth,

    genau deswegen habe ich "fragwürdig" benutzt. Weil i c h sie so sehe.

    Ja, makaber. Finde ich auch.

    Grüße
    liebe
     
  7. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Ach Leute, wieso seid ihr nur so unaufmerksam?

    Also wo ist da ein RAT? Ich habe weder eine Empfehlung noch sonst was abgegeben. Eher aufmerksam gemacht. Aber wenn ihr mich als verantwortungslos abwertet, dann sei es so. Abwerten ist einfach, nicht wahr?

    Wünsche euch einen schönen Tag und VIEEEEEEEL Klarheit :kiss3:
    Goldray
     
  8. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Hallo du Liebe!
    Also ich habe auch Essstörungen..nenne sie aber jetzt öfters nur mehr Essprobleme. Früher habe ich öfters gekotzt und öfters gehungert. Aber ich das größte Problem war, dass ich mich immer vollgestopft hab. An manchen Tagen hab ich mich nur von Süßen ernährt. Ich war süchtig. Nachher fühlte ich mich total sche***, müde und hässlich und schuldig. Ich war enttäuscht von mir. Ich hatte wieder versagt..ich wollte doch abnehmen schon seit Jahren!
    Heute hab ich nicht mehr so arge Fressanfälle, aber ich möchte noch immer Abnehmen und bin langsam dabei mein Leben zu ändern. Ich möchte mir eine eigene Wohnung suchen, bin fast fertig mit der Lehre und besuche jetzt eine Abendschule. Ich habe Bücher gelesen, die mir geholfen haben zB von Ruediger Dahlke oder das Buch "Die Frau die im Mondlicht aß" Das Buch ist wirklich super. Es befasst sich mit Essstörungen und mit der weiblichen Kraft. Nichts Psychologisches etc.
    Ich glaube nicht, dass ausziehen viel hilft. Vielleicht teilweise, aber man muss nur das Problem rausfinden und damit klar kommen, lösen oder einfach annehmen! Sag dir einfach: Ich bin so wie ich bin. Es ist gut so wie ich bin. Wer mich nicht mag so wie ich bin, der kann mich mal ;-) Wenn andere über mich schlecht reden oder denken, dann haben sie nur Probleme mit sich selber!
    Das hilft mir!
    Lichtnahrung finde ich interessant aber dann bin ich skeptisch geworden. Man kann sicher nicht eine Essstörung durch Lichtnahrung bekämpfen! Man muss zuerst das Problem rausfinden! Essstörungen bzw. Süchte sind Ablenkungsmanöver von uns selber von einen anderen Problem!

    Wie hast du bemerkt, dass du ein Indigo bist? Ich fühl mich auch schon immer anders, nicht dazugehörig, nachdenklich bin ich und oft fühl ich mich einsam. Aber wie weis ich wirklich, dass ich eins bin? Das muss mir wer beweisen können...ganz sicher sagen können. Aber eins weis ich: Ich bin eine Lichtarbeiterin schon immer gewesen und die haben oft auch diese "Symbtome" ;-)

    glg Mondlichtfee :)
    :kiss3:
     
  9. santosha

    santosha Guest

    liebe Sterngeborene :kiss3:

    also erstmal finde ich, dass du sehen solltest, was du schon alles geleistet hast! du kannst echt stolz auf dich sein! :)

    ich kann dich nur allzugut verstehen! kenn mich auch ein bisschen aus mit diesem thema.
    was ich dir unbedingt empfehlen möchte, ist von zuhause auszuziehen! es wundert mich eigentlich, dass deine therapeutin noch nicht mit dir über diese möglichkeiten gesprochen hat?!
    raus aus diesem umfeld!! es gibt extra wohngemeinschaften für essgestörte! da wohnen lauter mädchen, die dich verstehen können, die alle ähnliches durchgemacht haben! man kocht gemeinsam, soviel ich weiß ist auch eine therapeutin für euch da.... hast du über sowas schon mal nachgedacht?
    oder kennst du sonst leute, mit denen du in eine wg ziehen könntest? vom alleine wohnen würde ich dir eher abraten! man bekommt vom staat auch wohngeld (oder wie das heißt) wenn man gute gründe hat, um von zuhause auszuziehen!
    wenn du sowieso schon längst spürst, dass es dir daheim nicht gut geht, dann solltest du wirklich auf dein gefühl vertrauen und diese situation ändern!

    ich möchte hier auch keinem zu nahe treten, aber diese lichtnahrungssache solltest du nicht in erwägung ziehen! denn damit gehts ja wieder nur ums essen bzw. nicht-essen! was bei einer essstörung aber im vordergrund steht, ist ja wieder ein normales verhältnis zu nahrung aufzubauen! sprich nahrung als etwas anzuerkennen, dass der körper braucht, ja was ihm gut tut!!
    ohne nachdenken und schlechtes gewissen wieder essen zu können, auch wieder genießen lernen!

    ich denke, es gibt da leider keine tipps und tricks, mit denen man das ganze einfach abschütteln kann! und wenn es welche gäbe, dann würde ich sie bestimmt kennen!
    also wie gesagt, ich finde du solltest ausziehen und auch weiterhin zumindest eine ambulante therapie machen! auch wenn das essverhalten wieder normalisiert ist, heißt das nicht,dass die therapie dann beendet ist! ( da ich dich nicht kenne, kann ich auch nicht sagen, welche therapiemethode für dich am besten ist! ambulant, stationär, ..naja und natürlich gibts verschiedene therapiemethoden. ....)


    ich drück dich jedenfalls ganz fest und schick dir viiel kraft und liebe!

    :trost:


    von herzen
    santosha
     
  10. Werbung:
    Hallo Goldray,

    ich habe dich nicht "abgewertet" - ich persönlich halte sehr viel vom Lichtnahrungsprozess, und auch von Jasmuheen. Das ging aus meinem Post deutlich hervor.
    Ich finde es nur verantwortungslos (und dabei bleibe ich!), in diesem Zusammenhang auf den Prozess hinzuweisen, da eine Eßstörung wohl kaum mit dem Lichtnahrungsprozess "hinzubiegen" ist. Und auch die Bemerkung, dass es als Indigo ein "Klacks" sein müsste, diesen durchzustehen, finde ich hier, an dieser Stelle, zu diesem Thema, ziemlich unangebracht!
    Das wars, was ich meinte. Nicht mehr und nicht weniger!

    Danke für die lieben Wünsche :)
    Auch dir einen schönen Tag!
    Elisabeth
     

Diese Seite empfehlen