1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfahrungen mit Orgongeneratoren/Orgonit

Dieses Thema im Forum "Angebote" wurde erstellt von enerchi, 30. Mai 2006.

  1. enerchi

    enerchi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    D
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,
    hier ein Bericht über meine Erfahrungen seit Herbst und als Schmankerl eine Bauanleitung für euch.

    -Orgongenerator-
    In diesem Zusammenhang wird heute meist eine Mischungssubstanz -Orgonit genannt- erwähnt, welche die Entdeckungen W. Reichs bezüglich Orgonenergie und Akkumulation derselben aufgreift und in der Wirkung verstärkt. W. Reich baute Energiesammler aus mehreren Schichten organischen und anorganischen Materials in Abfolge - zb. Stahlwolle und Steinwolle. Orgonit hat keine Schichtungen mehr, sondern ist ein Matrixmaterial, worin beide Komponenten komplett durchmischt sind, was eine wesentliche höhere "Saugleistung" bez. Orgon/Chi- Energie bewirkt. Hierbei sind nach neueren Erkenntnissen Bergkristalle ein wesentlicher anscheinend ordnender Faktor, um unangenehme Nebeneffekte wie zb. die heutige verstärkte Radioaktivität (die mit eingesammelt wird) und Elektrosmog in ihrer negativen Wirkung auf uns zu bannen. (Reichs alte Orgonakkus sind daher heute in unserer Umweltsituation an sich nicht mehr zu gebrauchen). Hier bleibe ich einen Beweis schuldig, denn anscheinend wird nur die Drehrichtung der eingesammelten Energie verändert. Ich messe also weiterhin radioaktive Einschläge im Geigerzähler wie auch den Elektrosmog mit dem Teslameter. Lediglich ein Pendeltest zeigt die Resultate der Drehrichtungsänderung, also kein objektiver Beweis. Keimversuche mit Kresse o.ä. sollen hier ev. Klarheit bringen.

    Äusserst interessant hingegen war nun die subjektive Wahrnehmungsänderung in den Räumen, in denen die selbst hergestellten Orgonite plaziert wurden.

    hier ein paar Feedbacks von Feunden, die mir die Dinger förmlich aus der Hand rissen:
    - sofortige positive energetische Veränderung im Raum
    - ein Touch von Hochgebirgsklima scheint sich in den Räumen auszubreiten
    - chronische Schlafstörungen waren bereits mit der ersten Nacht vorbei
    - selbst jahrelang energetisch fehlgeladene Holztäfelungen konnten zur Ruhe gebracht werden.
    - persönlich, da viel mit Elektronik beschäftigt und mit deren unangenehmen Nebenwirkungen beladen, konnte ich eine eindeutige Veränderung feststellen,
    das Arbeitsklima war viel entspannter.
    - eine Freundin stellte den Orgonit in ihrem Büro auf, mit dem Erfolg, daß sie fast nicht mehr zum arbeiten kam, da sie ständig von ihrherzauschüttenden Kollegen umlagert wurde.
    - interessant war auch die Nachricht, daß ein heftiger Ischiasschmerz innerhalb von 2-3 Minuten völlig verschwand, nachdem der Orgonit (gegen meine Empfehlung) direkt am Körper eingesetzt wurde (Die Orgonite habe ich ausschließlich zur Raumklimasanierung weitergegeben).

    Persönlich stellte ich weiterhin fest, daß man sich mit Orgonit auch heftig überladen kann, was zu Migräne und Kopfschmerz führen kann. - Speziell, wenn man stundenlang in der Werkstatt an den Teilen rumbastelt, oder einfach zuviele in der Wohnung aufstellt.
    Doch stellte ich dann fest, daß sich der Organismus mit der Zeit an die höhere Orgonenergie gewöhnt, ohne deren überdrüssig zu werden. Ansonsten packt man einfach die Orgonite in eine Stahlblechkiste und sie werden nahezu wirkungslos nach aussen.

    Nach Herstellung verschiedenster Kegel und Scheiben aus Orgonit, erkannte ich einige Gesetzmäßigkeiten, wie das Chi/Orgon angezogen und wieder in anderer Qualität verteilt wird. Spiralen aus Draht sowie Beimischung anderer Kristallarten verändern ebenso die Wirkung wie die äußere Form und Größe.
    Mein neuester Kegel ( ich gieße in Kegelform) ist nur ein paar cm groß und wirkt speziell nur auf die beiden obersten Chakren der Anwesenden. Manche hören dann dabei ihren "inneren Ton" richtig zirpen, daher nun der Name "die Grille".

    Die im Web gefundenen Anleitungen zur Herstellung von Orgonit benutzen ausschließlich hochgiftiges stinkendes Gießharz, das meist mit Aluminiumspänen als metallische Komponente versetzt ist. Hier sträubten sich mir spontan alle noch vorhandenen Haare.
    Bald fand ich, daß Heißkleber anstatt Gießharz eine prima Alternative darstellt. Und man kann es bequem in der Wohnung verarbeiten. Somit sind alle Komponenten leicht verfügbar:
    Haushaltsstahlwolle, Plastiktrichter als Gießform, ein bis mehrere Kristalle und eine Heißklebepistole für 10 Euro mit genügend Klebestangen (die Stangen bestehen laut Hersteller aus Polyvinylacetat, also kein Knochenleim drin, ich vermute daß Weichmacher im Spiel sind, was hier aber keine Rolle spielt).

    Wer jetzt ewas Bastelinteresse entwickelt hat, kann hier meine komplette Bauanleitung abrufen: http://www.chi-berater.de/html/chi-kegel.html

    Nachdem immer irgendwo noch ungebrauchte Kristalle herumlagen, baute ich diese dann außen am fertigen Kegel an, es entstand ein "Kristalltempelchen" das nicht nur prima aussieht, sondern auch noch eine beträchtliche harmonische Energiesäule produziert.
    (vorläufige Mutungen brachten über 100m Wirkhöhe)
    http://www.chi-berater.de/html/chi-tempel.html

    Da ich mich seit vielen Jahren mit Meditation und geistigem Heilen beschäftige, sollte ich hierzu noch erwähnen, daß die rein geistigen Methoden von Heilungs-/Fernheilungenergie, die ich kennenlernte, nach meinem Ermessen bei weitem den oben beschriebenen Orgoniten überlegen sind, falls sie zu Heilzwecken eingesetzt werden. Jedoch im Wohnambiente sehe ich die Orgonite überlegen. Sie verändern/harmonisieren den Chi-Fluß beständig und neutralisieren erstaunlicherweise auch Störzonen wie Wasseradern, wenn richtig plaziert.

    Au www.eia ist das jetzt lang geworden, aber ich konnte nix weglassen....

    Viel Spaß beim Basteln wünscht euer enerChi
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Jeahh, danke für die Anleitung! :banane:
    Und Respekt für die Eigeninitiative!!! ;)

    falls ich mal zeit hab und einen baue, schreib ich mein feedback...

    aber was ich nicht verstehe, warum die lichtfrequenz von der länge des Drahtes abhängt...
    wie könnte man die frequenz erhöhen!? längerer oder kürzerer draht!?
    bzw. wo hast du die daten her!?
    würd mich wirklich interessiern, da ich mir shcon einge Gedanken über Reaktionen des Körpers/der Chakren und Psyche/Geist auf bestimmte Schwingungsfrequenzen gemacht habe.
     
  3. enerchi

    enerchi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    D
    hallo PurpleHaze

    die Drahtlänge habe ich von Slim Spurlings Ringen (>googeln). Laut seinen Ausführungen ist der Umfang derselben identisch mit einem Maß aus der Cheops-Pyramide, er nennt es "Cubic". Die Spirale aus dieser Länge gefertigt hat lt. seinen Aussagen eine Resonanz von 144 MHz, einer Licht-Unteroktave, wie er in seinem Buch schreibt. Ein Orgonit mit dieser Spirale hat nach meinen Tests eine stärkere Ausstrahlung. Man kann die Spirale auch außen um den Konus wickeln, und sie ist somit abnehmbar. Der Unterschied ist gravierend, wenn die Spirale dabei ist.
    Da ist natürlich ein weites Experimentierfeld, was die Drahtlänge betrifft.
    Die von mir beschriebene Anordnung funktioniert prima, wie längere Tests bestätigen.
    An neuen Varianten/Änderungen wird gearbeitet, nicht zuletzt aus Neugier...

    Die Länge eines Drahtes bestimmt die Resonanzfrequenz desselben, analog zu den normalen Radioantennen.

    Gruß enerchi
     
  4. Es gibt verschiedene Varianten von Orgoniten.
    TBs ,sind klein und so 100-400g schwer.... jeweils 1-2 pro Mobilfunkmasten (kommt auf die Größe und Erreichbarkeit der Masten an) vergraben.

    HHGs für Häuser/ganze Siedlungen gibt es in Größen von 100g bis 16 KG.
    Sie harmonisieren ganze Gegenden,man merkt es,wie sehr positiv die Natur reagiert.

    Habe eine große HHG daheim und eine mittelgroße im Auto.

    Nebenbei kann man besonders große Sendeanlagen,militärische Anlagen (besonders negativ) ebenfalls mit einer HHG versorgen,ist halt stärker als die TBs.

    CBs,also Cloudbuster,sind Orgonitmischungen,aus welchen in der Regel 6 Rohre (Standard Don Croft CB) herausragen.
    Diese sind (mit oder ohne Verlängerung je nach Hersteller ) bis zu 2m hoch.

    Ziel ist es,chemische Wolken aufzulösen,die sog. Chemtrails.
    Das gelingt je nach CB Größe (3 KG bis 30 KG und Einzelne noch größer..)
    ab einem Radius von 5 KM bis zu Radien von bis zu 40 KM.
    Spezielle GroßCBs schaffen sogar noch mehr.

    Natürlich verhindern die CBs auch,dass chemisch vorbelasteter Regen in diesen Gebieten fällt.

    (wie bei mir daheim, Groß HHG sei dank.)

    Bei CBs kommt noch dazu,dass durch das Auflösen chemischer Wolken mehr Sonne herunterkommt.Wie jeder weiß,ist das Sonnenlicht elementar für das Pflanzenwachstum (Photosynthese).

    In gänzlich orgonisierten Gebieten (Südafrika: www.orgonise-africa.net)
    stellt sich sogar wieder natürliches Wetter mit konstanten Regenfällen ein...
    anders als wie bei uns,wo meist entweder Dürre oder Unwetter herrschen.
    Und der Himmel meist mit chemischen Substanzen dichtgemacht ist.

    Voraussetzung für einen optimal funktionierenden CB ist,dass die Mobilfunktürme der Umgebung mit TBs versorgt sind.
    Das kann dann schonmal ein Durchmesser von 50 KM sein,womit man teils bis über 100 TBs braucht.

    Für Wasser gibt es die ESHs, scherzhaft stielhandgranaten genannt.

    Und besonders wichtig: Ist eine Untergrundbasis in der Nähe (die meisten Kasernen haben Untergrundbasen/Bundeswehr und US Army),dann sollte man sogenannte Earth Pipes einsetzen.
    Das werde ich demnächst tun bei einer Kaserne in meiner Umgebung.
    Zu Deutsch Erdrohre,sind eine Modifikation,die anders als CB und HHG mit der Spitze (hohl) nach unten versenkt werden.

    Die Untergrundbasen stellen einen großen Teil der Wetterkontrolle dar,meist sind sie der Grund warum ein CB trotz schon einiger gebusteter Mobilfunktürme noch nicht ,,rund'' laufen kann.

    Es ist gerade für uns der weißen Seite verpflichteten Menschen wichtig,v.a. Kraftorte zu orgonisieren und damit von schwarzer Magie und diversen anderen (DOR-Death Orgone) Beeinträchtigungen zu befreien.

    Ich selbst habe den Druidenhain gebustet,dieser Kraftknoten (laylinien Paris-Prag und Kopenhagen-Augsburg)
    hat nun die volle Power.Mir ist sogar nach dem Busten schwindelig geworden,soviel Energie wurde da aus ihrer Manifestierung gelöst....

    Man bedenke: Orgon schirmt auch das DOR eines direkt am Druidenhain vorbeigeführten Strommasten (Atomstrom=DOR) ab.

    Darum ist es sehr wichtig,sich gerade um Kraftorte/knoten zu kümmern und sie von diversen negativen Einflüssen zu befreien.

    Gerade bei besonders negativen Orten hat Orgon eine erstunliche Wirkung vorzuweisen.


    Viel Spaß nun am selbergiessen oder kaufen (mache ich wegen fehlender handwerklicher Fähigkeiten :-/)

    In Licht und Liebe

    Andi

    P.S. die orgonise-africa.net Site ist echt interessant,man bekommt viele Tips.
    Auch gut die orgonised-germany.de Site.
    Man bekommt detaillierte Erklärungen zum Phänomen Chemtrails und wie Orgonit eingesetzt wird.
    Zudem gibt es interessante Expeditionsberichte dieser Orgonauten von Südafrika und Spanien zu lesen :)
     
  5. ich verschenke es gerne zum Geburtstag und anderen Sachen....
    gibt Orgonit z.B. bei ebay auch in Herzchen oder Bärchenform (HHG) zu kaufen,sowas finde ich originell

    es hat eine enorme Wirkung,mein 2,5 KG HHG (29 Euro) hat schon einen Radius von 1,5 KM geschafft und hatte eine (begrenzte) Wirkung auf Chemtrails.
     
  6. Werbung:
    Orgonit gleicht die Wirkungen von Mobilfunkmasten dadurch aus,dass deren niederschwingende Frequenz durch die Information des eingegossenen Bergkristalls ausgeglichen werden.
    Energetisch quasi eine Neuinformierung.
    (Vgl. das Masaru-Emoto-Prinzip mit dem Trinkwasser)

    Letztes Wochenende habe ich das erste Mal selber gegossen, und die Orgonites sind wunderbar.

    Größen von 150 g und 280 g kamen aus den Formen, die Abstrahlung ist dank schöner Bergkristall-Trommelsteine,Rosenquarzsplittern und im 280g auch ganzen Steinen sehr stark.

    Als ,,Zutaten'' braucht man dafür klares Harz (etwas teurer aber Orgonites gehen so problemlos aus den Formen), jede Menge; etwas Härter, verschiedene Stahlspäne, Rosenquarze,Bergkristalle, Formen für Muffins (z.B.) oder Gläser o.ä. die man entbehren kann.
    Späne verschiedener Art holen,Metallspäne,Aluspäne,Stahlwolle,Kupferspäne (Kupfer: sehr teuer,aber auch sehr wirksam!)
    Späne mischen.

    Los gehts:
    Zuerst füllt man in die Formen in etwa die Hälfte voll mit Spänen.
    Dann ein paar Trommelsteine Bergristall,und Rosenquarzsplitter (150 g) oder größere Brocken.
    Eine Spanschicht und darüber nochmal ein paar Steine. Formen nicht ganz vollmachen sondern 2 mm frei lassen.
    Dann das Harz in einem Eimer anrühren, dazu je nach Temperatur und gewünschtem Härtegrad 1-1,8 % Härter (mom kann man auch 1,8 % nehmen,bei +25 Grad eher 1 %)
    Bei 1,8 % Härter härtet es nach 2 Std aus.
    Härter gut im Harz verrühren beim Anrühren,dann in die Formen giessen (wo die Span-Kristallmischung drin ist)
    Wenn man das teure klare Harz genommen hat,gehen die Orgonites problemlos aus der Form.

    Man sollte anorganisch (Metallspäne) und organisch (Kristalle und Harz) ein Verhältnis von 50:50 einhalten,dann wirken sie am stärksten.
    Desweiteren außen giessen,da sich Dämpfe entwickeln nach dem Anrühren des Harzes mit Härter.

    Beim Verteilen einen Abstand von max 50m zum Mobilfunkmast einhalten.
    Es reichen meist 2-3 Stück,in Städten bei 10er Mastengroßbestückungen dürfen es auch 4 der 150g Exemplare sein.
    Oder 2-3 von den größeren.

    Je mehr Masten verteilt sind,desto positiver wird auch die Umgebung.
    Singvögel kommen wieder häufiger,und die Stimmung der Menschen hellt sich auf (eigene Erfahrungen,seit Mai 2006)

    Am besten auch die Freunde beschenken, das gleicht deren Handys(Mikrowellenstrahlung !! 2-5 Watt,Telefonieren über 10 statt 800 bei der Mikrowelle.) etwas aus.
    Sofern schnurlose DECT-Telefone im Haushalt sind,besser gleich weg damit,diese haben eine hohe Strahlenexposition.(ebenfalls Mikrowelle)
    und sind 2x so stark wie das Handy.

    Grüßle,

    Andi
     
  7. Venja

    Venja Guest

    Hi.. kann mir jemand erklären, warum die Stahlblechkiste den Orgoniten nahezu unwirksam macht?

    Und wie er funktioniert? Metall in isoliertem Material. Was macht das Orgon dann?
    :):):)
     
  8. Venja

    Venja Guest

    Die Haut soll ja ein Isolator sein, also außen. Wie funktioniert es da? Sind wir nicht auch Orgoniten, oder auch Orgonstrahler?
     
  9. enerchi

    enerchi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    D
    Metall (speziell paramagnetisches wie Eisen & Stahl) läßt als einzelne Schicht das Orgon nicht durch, daher funktioniert das mit der Metallbox zur Aufbewahrung. Ob da nun Metalle mit im Inneren sind dürfte keine Rolle spielen.

    Gruß enerchi
     
  10. enerchi

    enerchi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    D
    Werbung:
    Die Haut hat einen hohen elektrischen Widerstand, daher in gewisser Hinsicht ein Isolator. Allerdings fehlen die metallischen Schichten unter der Haut um der Schichtung gerecht zu werden.

    Mensch als Orgonstrahler? - Ja, aber auf andere Art!
    "Orgon" ist ja eine neuzeitliche Bezeichnung für Chi, Prana o.ä.
    Im QiGong/Taichi wird gezielt diese "Lebensenergie" in sog. Körperbatterien (Dantien) angsammelt um zb. Heilprozesse in Gang zu setzen:
    Tipp: "Neikung Power" eingeben im bekannten Videoportal. ab Min. 2:40 zeigt er, wie er eine Zeitung in Brand setzt...
    Das zeigt doch deutlich, daß Mensch mehr Orgon-Power haben kann als diese Orgonite.
    Auch nett: "Doctor Kanzawa" auf selbigem Portal

    Gruß enerchi
     

Diese Seite empfehlen