1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empfehlenswerte Bücher zum Buddhismus?

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Dwynwen, 25. Juli 2004.

  1. Dwynwen

    Dwynwen Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo liebe Bücherwürmer!

    Wer kann mir denn ein paar gute Bücher zum Buddhismus empfehlen.
    Mich interessiert speziell Bücher zur Einführung und die Beschreibung bzw. die Unterschiede der verschiedenen Wege!

    :danke: :kiss3:
    Liebe Grüße Dwyny
     
  2. Hector

    Hector Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    137
    Vielleicht hilft Dir das weiter?
    Ich hab's selber noch nicht ausprobiert.

    Liebe Gruesse


    Hector :)


    53 Meditationskarten für innere Ruhe und Gelassenheit

    Verleger: Goldmann Verlag
    144 Seiten Buch
    EUR 19,90
    September 2003




    --------------------------------------------------------------------------------

    ÜBER DAS BUCH
    53 Meditationskarten und ein Begleitbuch zur »Osho Buddha Box« skizziert kurz die Entwicklungsgeschichte des Buddhismus, führt in die Bedeutung und den Gebrauch der Sutras ein und erläutert die Arbeit mit inneren Bildern. In der praktischen Form von Wochenthemen vermittelt die »Osho Buddha Box« Zugang zu den zentralen Gedanken des Buddhismus. Oshos ausführliche Kommentare zu den 53 Sutren erschließen den Zugang zu einem umfassenden und modernem Verständnis. Ein kurzer Vers aus dem buddhistischen Weisheitsschatz für jede Woche des Jahres, dazu ein inspirierender Kommentar Oshos: Damit bieten die 53 Karten der „Buddha Box“ ein Meditationsprogramm, das in Wochenabschnitten Kerngedanken buddhistischer Weisheit präsentiert und für das ganze Jahr eine Stimmung spiritueller Offenheit, innerer Ruhe und Gelassenheit vermittelt. Das Begleitbuch skizziert die Entwicklungsgeschichte des Buddhismus, bietet eine Anleitung zur Arbeit mit den Meditationskarten und vertieft das Verständnis für das „Dhammapada“, eines der Hauptwerke Buddha’s. Kaum jemand eignet sich für den Brückenschlag zwischen Ost und West und damit für die Interpretation Buddhas besser als Osho, der jahrzehntelang zahllose Menschen mit seinem Wissen als Philosoph, Psychologe und Mystiker in seinen Bann gezogen hat.




    INHALTE
    INHALT Über die Verwendung der Karten EINFÜHRUNG Was ist ein Sutra? Buddha – ein historischer Wendepunkt Die Buddhastatue – eine Matrix des Inneren Ursprung der Sutras - das Dhammapada DIE KARTEN 1) Er ist achtsam, er ist klar 2) Behende wie das Rennpferd 3) Die streunenden Gedanken 4) Nur Liebe vertreibt den Hass 5) Wie kannst du streiten? 6) Jenseits von Urteilen 7) Wahrlich ein Narr 8) Weder Lob noch Tadel 9) Unberührt, nicht identifiziert 10) Im leeren Wald 11) Hohle Worte 12) Erobere dich selbst 13) Beeile dich, Gutes zu tun 14) Alle lieben das Leben 15) Brenne und sei wach 16) Der Unwissende 17) Begradige dich selbst 18) Du bist die Quelle 19) Außerhalb des Gesetzes 20) Die einfache Lehre 21) Voller Freude? 22) Selbst unter denen, die in Not sind 23) Freiheit 24) Überwindung 25) Jenseits von Sorge 26) Das gelbe Blatt 27) Ziehe allein weiter 28) Tu deine Arbeit 29) Nicht im Himmel 30) Erwache für immer 31) Der Weg des Gesetzes 32) Ohne Hast 33) Liebevoll und furchtlos 34) Stille 35) Wie süß es ist, frei zu sein! 36) Der strahlende Weg 37) Der Weg der Intelligenz 38) Worte 39) Gedanken 40) Verwirrt und abgelenkt 41) Auf ewig gebunden 42) Lang ist die Straße 43) Sitze. Ruhe. Arbeite. 44) Mit entschlossenem Herzen 45) Werde still 46) Folge dem wahren Weg 47) Lebe den beschwerlichen Weg 48) Weisheit ist süß 49) Sei frei 50) Lass deine Sorgen los 51) Auf dass deine Ruhe nicht gestört sei 52) Sei gewahr Sammasati – Entdecke den Buddha in dir



    AUS DEM BUCH
    Über die Verwendung der Karten

    Die 53 Karten der Buddha Box sind ein Hilfsmittel, um auf spielerische Weise das beobachtende Gewahrsein von Gedanken, Gefühlen und körperlichen Aktivitäten im täglichen Leben zu unterstützen. Es sind dies keine »Orakelkarten«, mit denen wir in die Zukunft schauen oder gegenwärtige Ereignisse deuten könnten. Vielmehr sind die Karten als Hinweise gedacht, um uns daran zu erinnern, dass jeder von uns das Potenzial in sich trägt, zu erwachen und selbst zu einem Buddha zu werden – und dass es dieser Prozess des Erwachens ist, der unserem Leben erst Sinn und Bedeutung gibt. Das Kartenspiel besteht aus insgesamt 53 Karten – eine für jede Woche des Jahres sowie eine zusätzliche, nicht nummerierte Karte mit dem Namen Sammasati, was so viel heißt wie »Erinnere dich!«. Sie soll uns ins Gedächtnis rufen, dass es letztlich die Aufgabe und Fähigkeit eines jeden von uns ist, »sich selbst ein Licht« zu werden und damit das Versprechen des Buddha in unserem Innern zu erfüllen. Jede Karte zeigt das Foto einer Buddhastatue, ein kurzes Zitat (Sutra) aus dem Dhammapada, der umfangreichen Sammlung von Aussprüchen des Gautama Buddha, sowie einen Kurzkommentar Oshos zu dem jeweiligen Sutra. Das Begleitbuch entspricht den Karten und enthält zu jeder Karte weitere, ausführlichere Kommentare, die den Zugang zu einem umfassenden Verständnis erschließen. Hier ein paar Vorschläge zur Verwendung der Buddha Box: Bevor Sie anfangen, die Karten zu verwenden, empfiehlt es sich, die Einführung im Begleitbuch zu lesen. Das wird es Ihnen erleichtern, Absicht und Herkunft dieser Texte sowie den rechten Umgang mit ihnen zu verstehen. Wählen Sie jeweils am Beginn einer Woche eine Karte, die Sie stets bei sich haben sollten, um während des Tages immer wieder einen Blick darauf werfen zu können. Am Anfang kann es hilfreich sein, sich feste »Erinnerungszeiten« bzw. Situationen vorzunehmen, die Ihnen helfen, sich zu erinnern – etwa zur Essenszeit oder in den Arbeitspausen. Sinnvoll ist es, die Karte so aufzubewahren, dass Sie Ihre Tätigkeit bewusst unterbrechen und die Karte hervorholen müssen, um sie zu betrachten. Wenn etwas ständig sichtbar vor unseren Augen ist, wird es schnell zum festen Bestandteil unserer Umgebung, und wir bemerken es dann kaum noch. Die Karten sind fortlaufend nummeriert, damit Sie den zugehörigen Text im Buch leicht finden können. Sie müssen sich aber nicht an die Reihenfolge halten, sondern können die Karten auch beliebig auswählen – »blind« oder nach Worten und Bildern, die Ihnen gerade besonders zusagen. Achten Sie nur darauf, dass Sie jede Karte nach Ablauf der Woche beiseite legen, damit Sie immer mit einer neuen arbeiten. Lesen Sie zu der gewählten Karte den entsprechenden Abschnitt im Buch. Im Verlauf der Woche werden die Worte auf der Karte immer tiefer »einsinken«, und Sie stellen fest, dass sich Ihnen beim wiederholten Lesen des Textes im Buch immer tiefere Bedeutungsschichten erschließen. Nach ein paar Tagen werden Sie einen Rhythmus finden, der am besten zu Ihrem Tagesablauf passt und Ihnen erlaubt, sich etwas Zeit für Ihre Karte zu nehmen, indem Sie gelegentlich Ihre Tätigkeiten unterbrechen und für wenige Augenblicke ins Zentrum Ihres Gewahrseins eintauchen. Am besten funktioniert es, wenn Sie den Text wie Poesie lesen und sich nicht bemühen, ihn intellektuell zu verstehen oder zu analysieren. Auf diese Weise können die Karten Ihr intuitives, wortloses Verständnis anregen und aktivieren, das als Same bereits vorhanden ist. Nehmen Sie sich während der Woche, sooft es Ihnen sinnvoll erscheint, ein wenig Zeit für Ihre Karte und lesen Sie besonders kurz vor dem Einschlafen noch einmal den Buchtext. Dadurch kann sich ein tiefes Gefühl von Entspannung und Akzeptanz bei Ihnen einstellen, das Sie während der ganzen Nacht im Schlaf begleitet.
     
  3. Sonnenfeuer

    Sonnenfeuer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2004
    Beiträge:
    22
    Hallo Dwynwen,

    Mir selber gefallen die Bücher von Ayya Khema, z.B. "Sei Dir selbst eine Insel".
    Auch Jack Kornfield schreibt für die westlichen Leser sehr verständlich, z.B. "Frag den Buddha und geh den Weg des Herzens" und "Das Tor des erwachens"

    Liebe Grüße
    Sonnenfeuer
     
  4. Dwynwen

    Dwynwen Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    :kiss3: :kiss4:
    ich danke euch für eure Hilfe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen